Show Me the Stars
Band 1
Artikelbild von Show Me the Stars
Kira Mohn

1. Show Me the Stars

Artikelbild von Show Me the Stars
Kira Mohn

1. Show Me the Stars - Leuchtturm-Trilogie, Band 1 (Gekürzte Lesung)

Show Me the Stars

Hörbuch-Download (MP3)

Taschenbuch

Taschenbuch

12,99 €
eBook

eBook

9,99 €
Variante: MP3 Lesung, gekürzt

Show Me the Stars

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Marie-Isabel Walke

Spieldauer

7 Stunden und 31 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

01.07.2019

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Marie-Isabel Walke

Spieldauer

7 Stunden und 31 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

01.07.2019

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

131

Verlag

Argon Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783732416912

Weitere Bände von Leuchtturm-Trilogie

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

184 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

"Das Leben macht uns sonderlich, aber auch besonders."

CulturalNoise Online Magazin am 18.07.2019

Bewertungsnummer: 1229325

Bewertet: Hörbuch-Download

Liv Baumgardt ist erst Anfang zwanzig und doch besteht ihr ganzes Leben nur aus Arbeit. Obwohl ihre Karriere als Journalistin bisher nicht so verlaufen ist, wie sie es sich gewünscht hat, glaubt Liv fest an einen baldigen Durchbruch. Immerhin ist es ihr gelungen, ein Interview mit einem ehemaligen Kinderstar zu führen - was niemand für möglich gehalten hätte. Doch dann geht etwas schief und Liv verliert ihren Job. Und damit liegt ihr gesamtes Leben in Trümmern. Ich habe diese Geschichte im Rahmen einer Hörrunde bei LovelyBooks gehört und war anfangs etwas skeptisch. Schließlich handelt es sich um die gekürzte Lesefassung und das ist immer ein wenig heikel. Zu meiner großen Freude hat es mir jedoch überhaupt nichts ausgemacht, dass hier und da vermutlich ein paar Szenen fehlen. Es gibt keine gravierenden Lücken und die Geschichte ist trotz der vorhandenen Kürzungen stimmig - ich habe überhaupt nichts vermisst. Es ist sehr selten, dass ich von einem gekürzten Hörbuch richtig überzeugt bin, aber bei "Show me the Stars" ist das der Fall. Daran hat auch die Sprecherin Marie-Isabel Walke einen Anteil. Sie macht ihren Job nämlich richtig gut. Ich mochte Walkes Stimmfärbung und ihre einfühlsame Betonung von der ersten Minute an. Für mich ist sie die perfekte Wahl, um diese Geschichte zu erzählen - denn die Sprecherin fängt Livs Wesen gekonnt ein. Sie legt so viel Gefühl in ihre Stimme, dass Livs Erfahrungen noch lebendiger wirken. Aber zurück zur Geschichte selbst. Liv reist nach Irland, um dort auf einer einsamen Insel einen Leuchtturm namens "Matthew" zu hüten. Der attraktive Ire Kjer soll sie mit allem Nötigen versorgen und ist ebenfalls ihr Taxi zum Festland und zurück. Natürlich kommen sich die beiden näher, auch wenn Kjer nicht ganz einfach ist. Er geht keine engeren Bindungen ein, ist distanziert und versteckt seine wahren Gefühle hinter einem strahlenden Lächeln. Wird es Liv gelingen, seine inneren Mauern zu durchdringen? "Das Leben macht uns sonderlich, aber auch besonders." — Zitat Track 057 Außerdem spielt Airin, die Besitzerin des einzigen Bed & Breakfasts in dem kleinen Küstenort eine wichtige Rolle in Livs neuem Leben. Die jungen Frauen verstehen sich blendend und Liv hat zum ersten Mal in ihrem Leben eine echte Freundin. Die Beziehung der beiden fand ich einfach toll. Airin ist so ein lebensfroher, positiver Mensch und ihren Freunden gegenüber absolut loyal. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und mich auf jede Begegnung mit ihr gefreut. Zum Glück bekommt Airin im dritten Band der Reihe ihre eigene Geschichte. Ich kann es kaum erwarten, mehr über sie zu erfahren. Liv ist anfangs ziemlich verklärt, wenn es um Kjer geht. Doch nach und nach wird aus einer oberflächlichen Schwärmerei tiefe Zuneigung. Diese Entwicklung hat mich sehr berührt, genau wie Kjers Vergangenheit. Die beiden sind ein tolles Paar. Sie geben sich gegenseitig Halt und helfen einander, ihre inneren Dämonen zu verscheuchen. Sie retten sich selbst - aber gemeinsam. So beschreibt es die Autorin an einer Stelle und das trifft es genau. Die Geschichte macht süchtig. Ich finde es wundervoll, wie Liv zur Ruhe kommt und beginnt, über die "großen Fragen" ihres Lebens nachzudenken. So eine Verschnaufpause könnten wir vermutlich alle gebrauchen - ganz allein mit uns und der Natur und weit weg von allem, was das Leben hektisch und stressig macht. Die Beschreibungen der Insel und des Meeres, der Urgewalt des Wetters und der malerischen Aussicht sind wunderschön. Was der Aufenthalt im Leuchtturm in Liv auslöst, ist wirklich sehr bewegend. Die Ruhe und Abgeschiedenheit bieten ihr den nötigen Raum, um sich selbst zu finden. Das hat die Autorin unglaublich gut beschrieben. Obwohl die Charaktere viel emotionalen Ballast mit sich herumschleppen, werden sie am Ende glücklich. Es ist ein tolles Happy End - gefühlvoll, aber nicht zu kitschig. Ein paar der Nebencharaktere sind richtig sympathisch, andere eher weniger. Einige Entwicklungen waren ziemlich vorhersehbar, aber ich wurde auch oft genug überrascht. Jedenfalls bin ich so begeistert von dieser New Adult Romance, dass ich der Veröffentlichung der beiden Folgebände regelrecht entgegenfiebere. Fazit: Diese gekürzte Hörfassung hat mich nach anfänglicher Skepsis absolut überzeugt. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und ihre innere Zerrissenheit nachempfinden. Die Liebesgeschichte ist einfühlsam erzählt und die Entwicklung der beiden sehr bewegend. Doch mein besonderes Highlight sind die Beschreibungen der traumhaften Landschaft. Wer also wie ich eine Schwäche für die urtümliche Schönheit Irlands hat, sollte "Show me the Stars" unbedingt lesen oder hören. Wertung: 5 Punkte Anmerkung: In Band 2 geht es weiter mit Seanna, die in Brady's Pub arbeitet und Liv bereits einigen Stoff zum Nachdenken geliefert hat. Airin, die inzwischen Livs beste Freundin ist und um das Überleben ihres Bed & Breakfasts kämpft, bekommt ihr Happy End in Band 3. Ich bin ein großer Airin-Fan und schon sehr gespannt, was noch alles auf sie zukommt. Anmerkung: Kira Mohn ist das Pseudonym der Ink-Rebels-Autorin Kira Minttu. LovelyBooks-Hörrunde: https://www.lovelybooks.de/autor/Kira-Mohn/Show-me-the-stars-1885939530-w/leserunde/2096783922/ (Diese Rezension ist erschienen auf literatur.cultural-noise.de / Text: KR)
Melden

"Das Leben macht uns sonderlich, aber auch besonders."

CulturalNoise Online Magazin am 18.07.2019
Bewertungsnummer: 1229325
Bewertet: Hörbuch-Download

Liv Baumgardt ist erst Anfang zwanzig und doch besteht ihr ganzes Leben nur aus Arbeit. Obwohl ihre Karriere als Journalistin bisher nicht so verlaufen ist, wie sie es sich gewünscht hat, glaubt Liv fest an einen baldigen Durchbruch. Immerhin ist es ihr gelungen, ein Interview mit einem ehemaligen Kinderstar zu führen - was niemand für möglich gehalten hätte. Doch dann geht etwas schief und Liv verliert ihren Job. Und damit liegt ihr gesamtes Leben in Trümmern. Ich habe diese Geschichte im Rahmen einer Hörrunde bei LovelyBooks gehört und war anfangs etwas skeptisch. Schließlich handelt es sich um die gekürzte Lesefassung und das ist immer ein wenig heikel. Zu meiner großen Freude hat es mir jedoch überhaupt nichts ausgemacht, dass hier und da vermutlich ein paar Szenen fehlen. Es gibt keine gravierenden Lücken und die Geschichte ist trotz der vorhandenen Kürzungen stimmig - ich habe überhaupt nichts vermisst. Es ist sehr selten, dass ich von einem gekürzten Hörbuch richtig überzeugt bin, aber bei "Show me the Stars" ist das der Fall. Daran hat auch die Sprecherin Marie-Isabel Walke einen Anteil. Sie macht ihren Job nämlich richtig gut. Ich mochte Walkes Stimmfärbung und ihre einfühlsame Betonung von der ersten Minute an. Für mich ist sie die perfekte Wahl, um diese Geschichte zu erzählen - denn die Sprecherin fängt Livs Wesen gekonnt ein. Sie legt so viel Gefühl in ihre Stimme, dass Livs Erfahrungen noch lebendiger wirken. Aber zurück zur Geschichte selbst. Liv reist nach Irland, um dort auf einer einsamen Insel einen Leuchtturm namens "Matthew" zu hüten. Der attraktive Ire Kjer soll sie mit allem Nötigen versorgen und ist ebenfalls ihr Taxi zum Festland und zurück. Natürlich kommen sich die beiden näher, auch wenn Kjer nicht ganz einfach ist. Er geht keine engeren Bindungen ein, ist distanziert und versteckt seine wahren Gefühle hinter einem strahlenden Lächeln. Wird es Liv gelingen, seine inneren Mauern zu durchdringen? "Das Leben macht uns sonderlich, aber auch besonders." — Zitat Track 057 Außerdem spielt Airin, die Besitzerin des einzigen Bed & Breakfasts in dem kleinen Küstenort eine wichtige Rolle in Livs neuem Leben. Die jungen Frauen verstehen sich blendend und Liv hat zum ersten Mal in ihrem Leben eine echte Freundin. Die Beziehung der beiden fand ich einfach toll. Airin ist so ein lebensfroher, positiver Mensch und ihren Freunden gegenüber absolut loyal. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und mich auf jede Begegnung mit ihr gefreut. Zum Glück bekommt Airin im dritten Band der Reihe ihre eigene Geschichte. Ich kann es kaum erwarten, mehr über sie zu erfahren. Liv ist anfangs ziemlich verklärt, wenn es um Kjer geht. Doch nach und nach wird aus einer oberflächlichen Schwärmerei tiefe Zuneigung. Diese Entwicklung hat mich sehr berührt, genau wie Kjers Vergangenheit. Die beiden sind ein tolles Paar. Sie geben sich gegenseitig Halt und helfen einander, ihre inneren Dämonen zu verscheuchen. Sie retten sich selbst - aber gemeinsam. So beschreibt es die Autorin an einer Stelle und das trifft es genau. Die Geschichte macht süchtig. Ich finde es wundervoll, wie Liv zur Ruhe kommt und beginnt, über die "großen Fragen" ihres Lebens nachzudenken. So eine Verschnaufpause könnten wir vermutlich alle gebrauchen - ganz allein mit uns und der Natur und weit weg von allem, was das Leben hektisch und stressig macht. Die Beschreibungen der Insel und des Meeres, der Urgewalt des Wetters und der malerischen Aussicht sind wunderschön. Was der Aufenthalt im Leuchtturm in Liv auslöst, ist wirklich sehr bewegend. Die Ruhe und Abgeschiedenheit bieten ihr den nötigen Raum, um sich selbst zu finden. Das hat die Autorin unglaublich gut beschrieben. Obwohl die Charaktere viel emotionalen Ballast mit sich herumschleppen, werden sie am Ende glücklich. Es ist ein tolles Happy End - gefühlvoll, aber nicht zu kitschig. Ein paar der Nebencharaktere sind richtig sympathisch, andere eher weniger. Einige Entwicklungen waren ziemlich vorhersehbar, aber ich wurde auch oft genug überrascht. Jedenfalls bin ich so begeistert von dieser New Adult Romance, dass ich der Veröffentlichung der beiden Folgebände regelrecht entgegenfiebere. Fazit: Diese gekürzte Hörfassung hat mich nach anfänglicher Skepsis absolut überzeugt. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und ihre innere Zerrissenheit nachempfinden. Die Liebesgeschichte ist einfühlsam erzählt und die Entwicklung der beiden sehr bewegend. Doch mein besonderes Highlight sind die Beschreibungen der traumhaften Landschaft. Wer also wie ich eine Schwäche für die urtümliche Schönheit Irlands hat, sollte "Show me the Stars" unbedingt lesen oder hören. Wertung: 5 Punkte Anmerkung: In Band 2 geht es weiter mit Seanna, die in Brady's Pub arbeitet und Liv bereits einigen Stoff zum Nachdenken geliefert hat. Airin, die inzwischen Livs beste Freundin ist und um das Überleben ihres Bed & Breakfasts kämpft, bekommt ihr Happy End in Band 3. Ich bin ein großer Airin-Fan und schon sehr gespannt, was noch alles auf sie zukommt. Anmerkung: Kira Mohn ist das Pseudonym der Ink-Rebels-Autorin Kira Minttu. LovelyBooks-Hörrunde: https://www.lovelybooks.de/autor/Kira-Mohn/Show-me-the-stars-1885939530-w/leserunde/2096783922/ (Diese Rezension ist erschienen auf literatur.cultural-noise.de / Text: KR)

Melden

Durchschnittliche Liebesgeschichte in tollem irischen Setting

marcello am 12.07.2019

Bewertungsnummer: 1227869

Bewertet: Hörbuch-Download

Kyss, das neue Label von Rowohlt, ist mit Neuerscheinungen ja doch noch recht verhalten, was aber andererseits auch den Eindruck entstehen lässt, dass hier mit Sorgfalt ausgesucht wird. Zwar habe ich bisher erst ein Buch aus dem Programm gelesen, das hat mich aber überzeugt. Dass es noch nicht mehr geworden ist, liegt also definitiv daran, dass ich zu wenig Zeit für zu wenig Bücher habe. Mit Kira Mohn hat man nun auch die erste deutsche Autorin unter Vertrag genommen und ich unterstütze einheimische Autoren wirklich immer gern und gerade in den letzten Jahren haben sich im NA-Genre doch einige Namen bewähren können. Mohns Auftaktband der Leuchtturmtrilogie, „Show Me the Stars“, habe ich nun in der gekürzten Hörbuchversion gehört. Die Sprecherin, Marie-Isabel Walke, hat für mich gut auf das Buch gepasst, da sie eine Stimme hat, die wirklich gut ins Ohr geht. Zudem zeichnet sie sich durch Varianz in der Stimmfarbe aus, was doch immer wieder eine Herausforderung ist. Manches Mal wirkte sie bei den Frauenstimmen etwas aufgedreht, aber insgesamt ist sie vor allem zu Liv in meinem Ohr geworden und das ist ohnehin der wichtigste Schritt. Das irische Setting der Geschichte finde ich wirklich traumhaft. Das Land gehört wirklich zu den Orten, die ich gerne mal mit eigenen Augen sehen würde, was für jemanden, der nicht ständig Fernweh verspürt, wirklich etwas aussagt. Diese Sehnsucht nach der grünen Insel konnte nun auch Mohn wieder in mir auflodern lassen, was definitiv aussagt, wie toll sie die Atmosphäre sprachlich kreieren konnte, die sich auch bei mir schon im Kopf eingenistet hat. Gerade der Leuchtturm und die Beschreibungen von der kleinen Insel drum herum waren greifbar und wunderschön. Eigentlich bin ich kein Fan von ausufernden Beschreibungen, aber hier hat sich jeder Satz gelohnt. Bei der Liebesgeschichte wiederum konnte ich nicht so überzeugend abgeholt werden. Das liegt in meinen Augen vor allem an den beiden Hauptfiguren. Liz wird von der ersten Seite an unheimlich naiv dargestellt. Sei es ihre Schwärmerei für eine Schauspielerin, die sich bis ins höher Alter hineinzieht, die aber doch sehr an eine Teenagerin erinnert oder sei es ihre Unfähigkeit, sich im Haifischbecken Journalismus zu behaupten. Bei Liz ändert sich der Eindruck zum Glück auch schnell wieder, da sie der Aufenthalt auf dem Leuchtturm auch innerlich wachsen lässt. Dennoch bleibt diese naive Art immer unterschwellig bestehen. Bei Kjer wiederum finde ich es sehr schade, dass seine Vorzüge doch sehr lange über Äußerlichkeiten hergestellt werden. Er gewinnt lange kein richtiges Profil und da wir ihn nur durch Liz‘ Augen erleben, müssen wir uns eben mit ihren oberflächlichen Eindrücken zufrieden geben. Das führt zu einigen anderen Aspekten ihrer Liebesgeschichte, die jetzt schon sehr ins Detail gehen, wodurch ich mich aber nie gänzlich auf die beiden als Paar einlassen konnte. Das Ende wiederum war aber gut gemacht, das war ein Happy End, das genau das richtige Maß trifft. Da ich das Hörbuch in einer Hörbuchrunde mitgehört habe, sind Vermutungen angestellt worden, was in der gekürzten Version alles rausgestrichen wurde. Ich kann es leider absolut nicht nachvollziehen, aber ich habe nach Beendigung der Geschichte das Gefühl, dass mir die Buchversion vielleicht besser gepasst hätte. Einige Nebenthemen wurden nicht ganz sauber beendet und gerade das Gefühl zwischen Kjer und Liz ist vielleicht auch auf der Strecke geblieben. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass nur Beschreibungen von der Insel weggekürzt wurden. Vielleicht sollte man da doch besser zur ungekürzten Version oder eben zum Buch greifen. Fazit: Mit „Show Me the Stars“ habe ich die Autorin Kira Mohn für mich entdeckt. Nach der Lektüre kann ich sagen, dass sie definitiv eine tolle Erzählerin ist, die vor allem in ihren Beschreibungen viel vor dem geistigen Auge entstehen lässt, in diesem Fall Irland und sein Leuchtturm Matthew. Leider hat es für mich an der Liebesgeschichte etwas gehapert, da das Gefühl nicht so aufkommen wollte, wie es bei NA sein sollte. Hier habe ich aber den Verdacht, dass es möglicherweise auch an der gekürzten Hörbuchversion liegen könnte. Da ich das aber nicht nachprüfen werde, muss ich mich jetzt auf das Dargebotene verlassen und das bekommt von mir 3,5 Sterne.
Melden

Durchschnittliche Liebesgeschichte in tollem irischen Setting

marcello am 12.07.2019
Bewertungsnummer: 1227869
Bewertet: Hörbuch-Download

Kyss, das neue Label von Rowohlt, ist mit Neuerscheinungen ja doch noch recht verhalten, was aber andererseits auch den Eindruck entstehen lässt, dass hier mit Sorgfalt ausgesucht wird. Zwar habe ich bisher erst ein Buch aus dem Programm gelesen, das hat mich aber überzeugt. Dass es noch nicht mehr geworden ist, liegt also definitiv daran, dass ich zu wenig Zeit für zu wenig Bücher habe. Mit Kira Mohn hat man nun auch die erste deutsche Autorin unter Vertrag genommen und ich unterstütze einheimische Autoren wirklich immer gern und gerade in den letzten Jahren haben sich im NA-Genre doch einige Namen bewähren können. Mohns Auftaktband der Leuchtturmtrilogie, „Show Me the Stars“, habe ich nun in der gekürzten Hörbuchversion gehört. Die Sprecherin, Marie-Isabel Walke, hat für mich gut auf das Buch gepasst, da sie eine Stimme hat, die wirklich gut ins Ohr geht. Zudem zeichnet sie sich durch Varianz in der Stimmfarbe aus, was doch immer wieder eine Herausforderung ist. Manches Mal wirkte sie bei den Frauenstimmen etwas aufgedreht, aber insgesamt ist sie vor allem zu Liv in meinem Ohr geworden und das ist ohnehin der wichtigste Schritt. Das irische Setting der Geschichte finde ich wirklich traumhaft. Das Land gehört wirklich zu den Orten, die ich gerne mal mit eigenen Augen sehen würde, was für jemanden, der nicht ständig Fernweh verspürt, wirklich etwas aussagt. Diese Sehnsucht nach der grünen Insel konnte nun auch Mohn wieder in mir auflodern lassen, was definitiv aussagt, wie toll sie die Atmosphäre sprachlich kreieren konnte, die sich auch bei mir schon im Kopf eingenistet hat. Gerade der Leuchtturm und die Beschreibungen von der kleinen Insel drum herum waren greifbar und wunderschön. Eigentlich bin ich kein Fan von ausufernden Beschreibungen, aber hier hat sich jeder Satz gelohnt. Bei der Liebesgeschichte wiederum konnte ich nicht so überzeugend abgeholt werden. Das liegt in meinen Augen vor allem an den beiden Hauptfiguren. Liz wird von der ersten Seite an unheimlich naiv dargestellt. Sei es ihre Schwärmerei für eine Schauspielerin, die sich bis ins höher Alter hineinzieht, die aber doch sehr an eine Teenagerin erinnert oder sei es ihre Unfähigkeit, sich im Haifischbecken Journalismus zu behaupten. Bei Liz ändert sich der Eindruck zum Glück auch schnell wieder, da sie der Aufenthalt auf dem Leuchtturm auch innerlich wachsen lässt. Dennoch bleibt diese naive Art immer unterschwellig bestehen. Bei Kjer wiederum finde ich es sehr schade, dass seine Vorzüge doch sehr lange über Äußerlichkeiten hergestellt werden. Er gewinnt lange kein richtiges Profil und da wir ihn nur durch Liz‘ Augen erleben, müssen wir uns eben mit ihren oberflächlichen Eindrücken zufrieden geben. Das führt zu einigen anderen Aspekten ihrer Liebesgeschichte, die jetzt schon sehr ins Detail gehen, wodurch ich mich aber nie gänzlich auf die beiden als Paar einlassen konnte. Das Ende wiederum war aber gut gemacht, das war ein Happy End, das genau das richtige Maß trifft. Da ich das Hörbuch in einer Hörbuchrunde mitgehört habe, sind Vermutungen angestellt worden, was in der gekürzten Version alles rausgestrichen wurde. Ich kann es leider absolut nicht nachvollziehen, aber ich habe nach Beendigung der Geschichte das Gefühl, dass mir die Buchversion vielleicht besser gepasst hätte. Einige Nebenthemen wurden nicht ganz sauber beendet und gerade das Gefühl zwischen Kjer und Liz ist vielleicht auch auf der Strecke geblieben. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass nur Beschreibungen von der Insel weggekürzt wurden. Vielleicht sollte man da doch besser zur ungekürzten Version oder eben zum Buch greifen. Fazit: Mit „Show Me the Stars“ habe ich die Autorin Kira Mohn für mich entdeckt. Nach der Lektüre kann ich sagen, dass sie definitiv eine tolle Erzählerin ist, die vor allem in ihren Beschreibungen viel vor dem geistigen Auge entstehen lässt, in diesem Fall Irland und sein Leuchtturm Matthew. Leider hat es für mich an der Liebesgeschichte etwas gehapert, da das Gefühl nicht so aufkommen wollte, wie es bei NA sein sollte. Hier habe ich aber den Verdacht, dass es möglicherweise auch an der gekürzten Hörbuchversion liegen könnte. Da ich das aber nicht nachprüfen werde, muss ich mich jetzt auf das Dargebotene verlassen und das bekommt von mir 3,5 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Show Me the Stars

von Kira Mohn

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Maria Decker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maria Decker

Thalia Nordhausen – Rautenstraße

Zum Portrait

3/5

Ein Buch für Zwischendurch

Bewertet: eBook (ePUB)

Zugegebenermaßen hat mich das Cover von "Show me the Stars" neugierig auf das Buch gemacht. Die Geschichte rund um Liv fand ich in ihrer Einfachheit recht interessant, leider konnte mich das Buch aber nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Für mich kam leider kein wirkliches Tempo auf. Die Geschichte plätscherte vor sich hin und wurde dann erst gen Ende noch einmal rasanter. Die Charakterentwicklung fand ich jedoch recht glaubwürdig und gut gewählt. Das Buch konnte mich aufgrund der Dialoge unterhalten. "Show me the Stars" ist solide und ein Buch für Zwischendurch.
3/5

Ein Buch für Zwischendurch

Bewertet: eBook (ePUB)

Zugegebenermaßen hat mich das Cover von "Show me the Stars" neugierig auf das Buch gemacht. Die Geschichte rund um Liv fand ich in ihrer Einfachheit recht interessant, leider konnte mich das Buch aber nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Für mich kam leider kein wirkliches Tempo auf. Die Geschichte plätscherte vor sich hin und wurde dann erst gen Ende noch einmal rasanter. Die Charakterentwicklung fand ich jedoch recht glaubwürdig und gut gewählt. Das Buch konnte mich aufgrund der Dialoge unterhalten. "Show me the Stars" ist solide und ein Buch für Zwischendurch.

Maria Decker
  • Maria Decker
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von V. Seewald

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

V. Seewald

Thalia Brühl Markt

Zum Portrait

4/5

Eine gute Portion Vitamin sea

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Liv hat es nicht leicht, sie muss von ihrem Job eine Auszeit nehmen, mit ihrer Mutter könnte es besser laufen und auch von ihrer angeblich besten Freundin wurde sie sehr enttäuscht. Da bietet sich ihr eine einmalige Gelegenheit. Ein älterer Mann sucht jemanden, der sich für sechs Monate um seinen Leuchtturm Matthew auf einer kleinen, idyllischen Insel kümmert. Kurzerhand packt Liv ihre Sachen und zieht in den Leuchtturm. Dort findet sie nicht nur zu sich selbst, sondern kommt auch dem Taxiboot-Fahrer Kjer etwas näher. Warum ihr allerdings jeder davon abrät, erfährt sie leider schon bald darauf. Das Besondere an diesem Buch ist definitiv die Atmosphäre, denn man ist dort und steht zusammen mit Liv am Meer oder entdeckt mit ihr die verwinkelten Ecken des Leuchtturms namens Matthew. Einfach perfekt um sich mal ein paar Stunden an einen anderen Ort zu träumen.
4/5

Eine gute Portion Vitamin sea

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Liv hat es nicht leicht, sie muss von ihrem Job eine Auszeit nehmen, mit ihrer Mutter könnte es besser laufen und auch von ihrer angeblich besten Freundin wurde sie sehr enttäuscht. Da bietet sich ihr eine einmalige Gelegenheit. Ein älterer Mann sucht jemanden, der sich für sechs Monate um seinen Leuchtturm Matthew auf einer kleinen, idyllischen Insel kümmert. Kurzerhand packt Liv ihre Sachen und zieht in den Leuchtturm. Dort findet sie nicht nur zu sich selbst, sondern kommt auch dem Taxiboot-Fahrer Kjer etwas näher. Warum ihr allerdings jeder davon abrät, erfährt sie leider schon bald darauf. Das Besondere an diesem Buch ist definitiv die Atmosphäre, denn man ist dort und steht zusammen mit Liv am Meer oder entdeckt mit ihr die verwinkelten Ecken des Leuchtturms namens Matthew. Einfach perfekt um sich mal ein paar Stunden an einen anderen Ort zu träumen.

V. Seewald
  • V. Seewald
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Show me the Stars

von Kira Mohn

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Show Me the Stars