• I'm a Nurse
  • I'm a Nurse
  • I'm a Nurse

I'm a Nurse

Warum ich meinen Beruf als Krankenschwester liebe – trotz allem

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

I'm a Nurse

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten Strukturen leiden.

Sie hat sich für Nachtdienste und Wochenendschichten entschieden, für viel Arbeit und noch mehr Verantwortung, für einen Job, der sie fordert – ihr Herz und ihren Verstand. Nicht entschieden hat sie sich für Dienste in ständiger Unterbesetzung, für Bedingungen, die Pflege und Medizin gefährlich und unmenschlich machen. Und doch finden sich Pflegekräfte immer öfter in dieser Situation: Sie arbeiten in einem Gesundheitssystem, das längst selbst dringend Hilfe braucht.

In ergreifenden Fallgeschichten aus ihrem Arbeitsalltag, aber auch von Patienten, Hebammen, Auszubildenden und Ärzten macht Franziska Böhler deutlich, wieviel Leid der Kostendruck und der Personalmangel in Krankenhäusern und Altenheimen verursachen. Die Zahlen zum Pflegenotstand hat vermutlich jeder schon mal gehört. Franziska Böhler schildert die Geschichten dahinter. Dabei vergisst sie auch die guten Momente nicht. Momente, die es wert sind, sich trotz allem genau für diesen Beruf immer wieder zu entscheiden.

Details

Verkaufsrang

7897

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.08.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7897

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.08.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

20,8/14,2/2,7 cm

Gewicht

334 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-60560-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

44 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

I'm a Nurse

Lovelybooksandtravel am 19.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist sehr vasettenreich geschrieben. Es werden zahlreiche Blickwinkel auf das Thema Pflege, welche für außenstehende nicht direkt ersichtlich sind, gewährt. So auch bspw. das die Versorgung von unseren kleinsten Mitmenschen nicht für Krankenhäuser rentabel ist, was auch die Zentralisierung von Geburts-/ Kinderstationen mit sich zieht. • Auch das in der Öffentlichkeit oftmals bekannte Berufsbild der Krankenschwester, wird in all seiner Vielfältigkeit eingehend erläutert. Ebenfalls welche drastischen Auswirkungen der Personalmangel, die dauerhafte Unterbesetzung und die daraus resultierende Belastungssteigerung mit sich bringt. • Was wäre unsere Pflege ohne die heimlichen Heldinnen in Form der Pflegerinnen. Wer verbringt die meiste Zeit bei den Patienten und merkt direkt wenn sich Parameter, Nuancen o.ä. ändern oder ergreifen sofort die notwendigen Erstmaßnahmen.... richtig die Krankenschwestern und Pfleger/-innen! • Die Schönen, die Schlechten, die Einprägsamen, die Traurigen, die Hoffnungsvollen, alle diese Eindrücke anhand von unzähligen Beispielen aus dem Alltag auf der Station werden dem Leser vermittelt. • Und der Personalmangel führt leider dazu, dass es in Zukunft nicht gerade besser für diese wichtige Berufsgruppe aussieht.

I'm a Nurse

Lovelybooksandtravel am 19.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist sehr vasettenreich geschrieben. Es werden zahlreiche Blickwinkel auf das Thema Pflege, welche für außenstehende nicht direkt ersichtlich sind, gewährt. So auch bspw. das die Versorgung von unseren kleinsten Mitmenschen nicht für Krankenhäuser rentabel ist, was auch die Zentralisierung von Geburts-/ Kinderstationen mit sich zieht. • Auch das in der Öffentlichkeit oftmals bekannte Berufsbild der Krankenschwester, wird in all seiner Vielfältigkeit eingehend erläutert. Ebenfalls welche drastischen Auswirkungen der Personalmangel, die dauerhafte Unterbesetzung und die daraus resultierende Belastungssteigerung mit sich bringt. • Was wäre unsere Pflege ohne die heimlichen Heldinnen in Form der Pflegerinnen. Wer verbringt die meiste Zeit bei den Patienten und merkt direkt wenn sich Parameter, Nuancen o.ä. ändern oder ergreifen sofort die notwendigen Erstmaßnahmen.... richtig die Krankenschwestern und Pfleger/-innen! • Die Schönen, die Schlechten, die Einprägsamen, die Traurigen, die Hoffnungsvollen, alle diese Eindrücke anhand von unzähligen Beispielen aus dem Alltag auf der Station werden dem Leser vermittelt. • Und der Personalmangel führt leider dazu, dass es in Zukunft nicht gerade besser für diese wichtige Berufsgruppe aussieht.

Erschreckende, aber wahre Zustände

Selina Kohler am 17.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten Strukturen leiden. Sie hat sich für Nachtdienste und Wochenendschichten entschieden, für viel Arbeit und noch mehr Verantwortung, für einen Job, der sie fordert – ihr Herz und ihren Verstand. Nicht entschieden hat sie sich für Dienste in ständiger Unterbesetzung, für Bedingungen, die Pflege und Medizin gefährlich und unmenschlich machen. Und doch finden sich Pflegekräfte immer öfter in dieser Situation: Sie arbeiten in einem Gesundheitssystem, das längst selbst dringend Hilfe braucht. Meinung: Ich habe im Vorfeld schon viel Gutes über dieses Buch gehört. Ich selber arbeite nicht im Gesundheitssystem, aber genau deswegen finde ich es so wichtig, dass man sich mit dem Thema beschäftigt. Denn es betrifft uns alle! Franziska Böhler beschreibt es richtig, denn der Anfang und das Ende unseres Lebens findet meist in Krankenhäusern statt. Und dazwischen werden manche selbst ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Krankenhaus machen oder haben Angehörige, Bekannte, Freunde etc. die damit konfrontiert werden. Und leider wird man davor nicht gefragt, sowas kann plötzlich passieren, von einem auf die andere Minute. Franziska Böhler redet über die Missstände in diesem Beruf und was es eigentlich bedeutet, unter diesen Umständen zu arbeiten. Sie ist schonungslos ehrlich und offenbart viele Einblicke über den Stationsalltag. Auch wenn man nicht in diesem Berufszweig arbeitet, ist es dennoch sehr informativ und auch erschreckend. Die Pfleger und Pflegerinnen müssen teilweise unter unzumutbaren Umständen arbeiten, hetzen sich ab, wissen nicht zu welchen Patienten sie zuerst gehen sollen, weil alle ihre Hilfe brauchen etc. Der Personalmangel ist erdrückend in diesem Bereich. Der Schreibstil ist wirklich sehr gefühlsorientiert, das heißt, dass man sich sehr gut in die Lage der Betroffenen hineinführen kann. Das diese ganzen Missstände eine psychische und physische Belastung sind, das wissen wir alle, aber trotzdem ändert sich leider nichts. Was ich sehr erschreckend fand, war die Tatsache, dass der Personalschlüssel so schlecht ist, dass sich die Pfleger und Pflegerinnen nicht mehr so nah an den Menschen befinden. Das, was den Beruf ausmacht, geht leider verloren. Und eigentlich darf keiner wegschauen, denn es könnte jeden betreffen. Wenn man selbst ins Krankenhaus kommt, möchte man auch gut versorgt werden. Der Fachkräftemangel wird leider auch nicht besser, denn es gibt kaum Nachwuchs. Viele brechen ab (was ich auch unter den Umständen verstehen kann). Was mich aber noch mehr schockierte war, dass die Ausbildungsberufe zusammengefasst wurden und es keinen spezifischen Schwerpunkt mehr gibt. Fazit: Ein ehrliches und auch beängstigendes Buch über die Situation in den Krankenhäusern, die Missstände, den Fachkräftemangel und wieso das so ist. Das Buch ist für jeden etwas, da wir alle früher oder später damit konfrontiert werden!

Erschreckende, aber wahre Zustände

Selina Kohler am 17.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten Strukturen leiden. Sie hat sich für Nachtdienste und Wochenendschichten entschieden, für viel Arbeit und noch mehr Verantwortung, für einen Job, der sie fordert – ihr Herz und ihren Verstand. Nicht entschieden hat sie sich für Dienste in ständiger Unterbesetzung, für Bedingungen, die Pflege und Medizin gefährlich und unmenschlich machen. Und doch finden sich Pflegekräfte immer öfter in dieser Situation: Sie arbeiten in einem Gesundheitssystem, das längst selbst dringend Hilfe braucht. Meinung: Ich habe im Vorfeld schon viel Gutes über dieses Buch gehört. Ich selber arbeite nicht im Gesundheitssystem, aber genau deswegen finde ich es so wichtig, dass man sich mit dem Thema beschäftigt. Denn es betrifft uns alle! Franziska Böhler beschreibt es richtig, denn der Anfang und das Ende unseres Lebens findet meist in Krankenhäusern statt. Und dazwischen werden manche selbst ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Krankenhaus machen oder haben Angehörige, Bekannte, Freunde etc. die damit konfrontiert werden. Und leider wird man davor nicht gefragt, sowas kann plötzlich passieren, von einem auf die andere Minute. Franziska Böhler redet über die Missstände in diesem Beruf und was es eigentlich bedeutet, unter diesen Umständen zu arbeiten. Sie ist schonungslos ehrlich und offenbart viele Einblicke über den Stationsalltag. Auch wenn man nicht in diesem Berufszweig arbeitet, ist es dennoch sehr informativ und auch erschreckend. Die Pfleger und Pflegerinnen müssen teilweise unter unzumutbaren Umständen arbeiten, hetzen sich ab, wissen nicht zu welchen Patienten sie zuerst gehen sollen, weil alle ihre Hilfe brauchen etc. Der Personalmangel ist erdrückend in diesem Bereich. Der Schreibstil ist wirklich sehr gefühlsorientiert, das heißt, dass man sich sehr gut in die Lage der Betroffenen hineinführen kann. Das diese ganzen Missstände eine psychische und physische Belastung sind, das wissen wir alle, aber trotzdem ändert sich leider nichts. Was ich sehr erschreckend fand, war die Tatsache, dass der Personalschlüssel so schlecht ist, dass sich die Pfleger und Pflegerinnen nicht mehr so nah an den Menschen befinden. Das, was den Beruf ausmacht, geht leider verloren. Und eigentlich darf keiner wegschauen, denn es könnte jeden betreffen. Wenn man selbst ins Krankenhaus kommt, möchte man auch gut versorgt werden. Der Fachkräftemangel wird leider auch nicht besser, denn es gibt kaum Nachwuchs. Viele brechen ab (was ich auch unter den Umständen verstehen kann). Was mich aber noch mehr schockierte war, dass die Ausbildungsberufe zusammengefasst wurden und es keinen spezifischen Schwerpunkt mehr gibt. Fazit: Ein ehrliches und auch beängstigendes Buch über die Situation in den Krankenhäusern, die Missstände, den Fachkräftemangel und wieso das so ist. Das Buch ist für jeden etwas, da wir alle früher oder später damit konfrontiert werden!

Unsere Kund*innen meinen

I'm a Nurse

von Franziska Böhler, Jarka Kubsova

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Magdalena Kötter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Magdalena Kötter

Poertgen-Herder - Haus der Bücher

Zum Portrait

5/5

Berichte aus dem Krankenhausalltag

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Franziska Böhler ist Krankenschwester mit Leib und Seele. Sie liebt ihren Beruf, auch wenn diese Liebe jeden Tag auf eine harte Probe gestellt wird. Denn der Krankenhausalltag verlangt ihr und ihren Kollegen alles ab - manchmal mehr, als sie geben kann. Eindringlich schreibt sie über ein Gesundheitssystem, dass Krankenhäuser und deren Personal dazu zwingt, wirtschaftlich profitabel zu arbeiten. Dieser Grundsatz führt dazu, dass Pflegeberufen die Essenz, ja der Grund überhaupt einen solchen Beruf zu ergreifen genommen wird - die Zwischenmenschlichkeit. Pflegenotstand und Nachwuchsmangel sind die reale Folge und schlimmer noch, die neue Normalität. Diese Probleme sind keineswegs neu und doch bisher bemerkenswert unbeachtet. Es sind Bücher wie diese, die das Potenzial haben dringend notwendige Veränderungen herbeizuführen. Bitte nicht nur lesen, sondern auch drüber sprechen!
5/5

Berichte aus dem Krankenhausalltag

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Franziska Böhler ist Krankenschwester mit Leib und Seele. Sie liebt ihren Beruf, auch wenn diese Liebe jeden Tag auf eine harte Probe gestellt wird. Denn der Krankenhausalltag verlangt ihr und ihren Kollegen alles ab - manchmal mehr, als sie geben kann. Eindringlich schreibt sie über ein Gesundheitssystem, dass Krankenhäuser und deren Personal dazu zwingt, wirtschaftlich profitabel zu arbeiten. Dieser Grundsatz führt dazu, dass Pflegeberufen die Essenz, ja der Grund überhaupt einen solchen Beruf zu ergreifen genommen wird - die Zwischenmenschlichkeit. Pflegenotstand und Nachwuchsmangel sind die reale Folge und schlimmer noch, die neue Normalität. Diese Probleme sind keineswegs neu und doch bisher bemerkenswert unbeachtet. Es sind Bücher wie diese, die das Potenzial haben dringend notwendige Veränderungen herbeizuführen. Bitte nicht nur lesen, sondern auch drüber sprechen!

Magdalena Kötter
  • Magdalena Kötter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Jenny Pretzsch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jenny Pretzsch

Thalia Dresden - KaufPark

Zum Portrait

5/5

Respekt!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Krankenschwester- diesen Beruf fand ich schon immer interessant und das Buch versprach Einblicke in den Klinikalltag. Ich hatte ja keine Ahnung! Es ist ergreifend, erschütternd, auch mal lustig aber vor allem eins: real! Verständlich geschrieben, offenbart sich der Pflegenotstand hier auch in persönlichen Geschichten. Ich hatte oft einen dicken Kloß im Hals. Emphatisch beschreibt Franziska Böhler, was es heißt, heute im medizinischen Bereich zu arbeiten. Unmenschliche Bedingungen für Personal wie Patienten sind beinahe an der Tagesordnung. Ich hoffe, es findet an den richtigen Stellen Gehör und verändert vieles zum positiven. Es ist dringend nötig!
5/5

Respekt!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Krankenschwester- diesen Beruf fand ich schon immer interessant und das Buch versprach Einblicke in den Klinikalltag. Ich hatte ja keine Ahnung! Es ist ergreifend, erschütternd, auch mal lustig aber vor allem eins: real! Verständlich geschrieben, offenbart sich der Pflegenotstand hier auch in persönlichen Geschichten. Ich hatte oft einen dicken Kloß im Hals. Emphatisch beschreibt Franziska Böhler, was es heißt, heute im medizinischen Bereich zu arbeiten. Unmenschliche Bedingungen für Personal wie Patienten sind beinahe an der Tagesordnung. Ich hoffe, es findet an den richtigen Stellen Gehör und verändert vieles zum positiven. Es ist dringend nötig!

Jenny Pretzsch
  • Jenny Pretzsch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

I'm a Nurse

von Franziska Böhler, Jarka Kubsova

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • I'm a Nurse
  • I'm a Nurse
  • I'm a Nurse