• Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach

Der Morgen davor und das Leben danach

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Morgen davor und das Leben danach

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,99 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.05.2021

Verlag

Diana

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/3,8 cm

Beschreibung

Rezension

»Ein kraftvoller Roman über Mitgefühl und Erinnerung – und das, was uns stark macht.« ("Für Sie")
»Eine wunderbar leise und feine Geschichte, klug aufgebaut und voller Empathie.« ("Belletristik-Couch")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.05.2021

Verlag

Diana

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/3,8 cm

Gewicht

530 g

Originaltitel

Dear Edward

Übersetzer

Carola Fischer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-36048-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

27 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine berührende Geschichte um den jungen Edward, der sich ins Leben zurückkämpft...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 23.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Der 12-jährige Edward ist mit seinen Eltern und seinem Bruder Jordan auf dem Flug von New York nach Los Angeles, wo die Familie in Zukunft wohnen wollte. Doch auf der halben Strecke stürzt Flug 2977 ab und 191 Menschen verlieren ihr Leben. Edward ist wie durch ein Wunder der einzige Überlebende. Was auf den ersten Blick wie Glück für ihn aussieht, entpuppt sich aber als wahre Bürde. Denn mit diesem Gedanken muss der junge Edward irgendwie weiterleben. Eine berührende Geschichte, wie er sich in sein neues Leben „zurückkämpft“… Meine Meinung: Irgendwie geht alles normal weiter, für Edward jedoch nicht. Für ihn gibt es einen klaren Strich zwischen dem 12. Juni 2013 und seinem Leben „danach“. Das Buch ist deshalb auch in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Einmal erfährt der Leser, wer mit Edward auf diesem Flug war und was kurz vor dem Unglück in der Luft geschah und dann, wie Edward sich langsam wieder in seinem neuen Leben zurechtfindet. Er hat eine neue Bleibe bei seiner Tante und seinem Onkel gefunden. Aber neben starken körperlichen Beeinträchtigungen geht es Edwards Seele auch sehr schlecht. Man kann wohl nicht nachfühlen, wie es ihm wirklich gegangen sein muss… Hilfe findet er in seiner gleichaltrigen Nachbarin Shay, die sich auch nicht gerne in irgendwelche Normen hineinzwängen lässt. Bei ihr übernachtet er die ersten Jahre in ihrem Zimmer auf dem Fußboden, weil er sich dort sicher und geborgen fühlt. Auch muss er sich die erste Zeit zum Essen zwingen und er weiß nicht einmal, warum. Sehr gefühlvoll schildert die Autorin Edwards Leben, welches sich so stark verändert hat, aber auch einige andere Begegnungen und was alles danach passiert ist. Die Menschheit nimmt Anteil, aber gönnt ihm sein Leben auch wieder nicht, weil andere es verloren haben. Das hat mich schon sehr berührt. Allerdings ist das Buch durch die vielen einzelnen Schicksale, die der Leser hier erfährt, auch ziemlich in die Länge gezogen. Man muss sich darauf wirklich einlassen. Aber dann begegnet man vielen starken und auch schwachen Charakteren, so vielschichtig, wie das Leben ist. Mein Fazit: Ein Buch, welches berührt und auch nachdenklich stimmt. Man kann so ein Schicksal kaum begreifen und kann nur versuchen, sich in den jungen Edward hineinzufühlen. Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, auch wenn es etwas langatmig war. Letztendlich ist es vielleicht deshalb auch so ergreifend.

Eine berührende Geschichte um den jungen Edward, der sich ins Leben zurückkämpft...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 23.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Der 12-jährige Edward ist mit seinen Eltern und seinem Bruder Jordan auf dem Flug von New York nach Los Angeles, wo die Familie in Zukunft wohnen wollte. Doch auf der halben Strecke stürzt Flug 2977 ab und 191 Menschen verlieren ihr Leben. Edward ist wie durch ein Wunder der einzige Überlebende. Was auf den ersten Blick wie Glück für ihn aussieht, entpuppt sich aber als wahre Bürde. Denn mit diesem Gedanken muss der junge Edward irgendwie weiterleben. Eine berührende Geschichte, wie er sich in sein neues Leben „zurückkämpft“… Meine Meinung: Irgendwie geht alles normal weiter, für Edward jedoch nicht. Für ihn gibt es einen klaren Strich zwischen dem 12. Juni 2013 und seinem Leben „danach“. Das Buch ist deshalb auch in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Einmal erfährt der Leser, wer mit Edward auf diesem Flug war und was kurz vor dem Unglück in der Luft geschah und dann, wie Edward sich langsam wieder in seinem neuen Leben zurechtfindet. Er hat eine neue Bleibe bei seiner Tante und seinem Onkel gefunden. Aber neben starken körperlichen Beeinträchtigungen geht es Edwards Seele auch sehr schlecht. Man kann wohl nicht nachfühlen, wie es ihm wirklich gegangen sein muss… Hilfe findet er in seiner gleichaltrigen Nachbarin Shay, die sich auch nicht gerne in irgendwelche Normen hineinzwängen lässt. Bei ihr übernachtet er die ersten Jahre in ihrem Zimmer auf dem Fußboden, weil er sich dort sicher und geborgen fühlt. Auch muss er sich die erste Zeit zum Essen zwingen und er weiß nicht einmal, warum. Sehr gefühlvoll schildert die Autorin Edwards Leben, welches sich so stark verändert hat, aber auch einige andere Begegnungen und was alles danach passiert ist. Die Menschheit nimmt Anteil, aber gönnt ihm sein Leben auch wieder nicht, weil andere es verloren haben. Das hat mich schon sehr berührt. Allerdings ist das Buch durch die vielen einzelnen Schicksale, die der Leser hier erfährt, auch ziemlich in die Länge gezogen. Man muss sich darauf wirklich einlassen. Aber dann begegnet man vielen starken und auch schwachen Charakteren, so vielschichtig, wie das Leben ist. Mein Fazit: Ein Buch, welches berührt und auch nachdenklich stimmt. Man kann so ein Schicksal kaum begreifen und kann nur versuchen, sich in den jungen Edward hineinzufühlen. Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, auch wenn es etwas langatmig war. Letztendlich ist es vielleicht deshalb auch so ergreifend.

Hat sich erschreckend real angefühlt

ivy.booksbaum am 09.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es sollte nur ein Flug von New York nach LA werden. Dort wartete ein neues zu Hause, neue Leute, ein neues Leben. Doch es kam alles anders. Das Flugzeug kam nie in LA an. Nur ein kleiner Junge bleibt zurück. Er ist als »Eddie« in das Flugzeug eingestiegen und kam am Ende als »Edward« wieder raus. Dieses Buch ist gruselig! Nicht in der Art, dass man sich erschrecken würde, aber dennoch fürchtet man sich. Ein Flugzeugabsturz ist für mich jedes Mal eine große Angst, wenn ich in so ein riesen Teil einsteige. Da sind mir die Statistiken auch wumpe, dass es das sicherste Transportmittel ist! Man erfährt in den Kapiteln abwechselnd was vor dem Absturz im Flugzeug vor sich ging und was danach in Edwards Leben passiert. Beides ist super spannend und interessant. Bei mir kamen super viele Emotionen rüber und ich habe so viel mitgelitten! Vor allem das Feeling im Flugzeug vor und während das Fluges haben mir immer wieder einen Schauer durch meinen Körper laufen lassen. Es hat sich für mich so beängstigend real angefühlt. Was ich auch sehr angsteinflößend finde ist, dass sich die Autorin beim Schreiben an zwei realen Flugzeugabstürzen orientiert hat. Ich musste danach direkt nach diesen beiden recherchieren. Gruselig! Edward ist der Einzige, der überlebt. Er hat genau damit zu kämpfen. Fragt sich warum er und nicht wer anderes. Weiß nicht wie er ohne seine Familie, ohne seinen großen Bruder weitermachen soll. Doch er schafft es. Es ist ganz wunderbar zu sehen wie nicht nur Edward, sondern auch die engsten Menschen um ihn herum immer weiterwachsen und lernen mit allem zurechtzukommen. Ich weiß zwar selbst nicht wie sich Edward fühlen muss, aber ich finde er hat das alles ganz großartig gemeistert! Klare Empfehlung! Aber nichts für Menschen, die eh schon Angst vor dem Fliegen habe. Ich bin froh, dass ich erstmal nicht in ein Flugzeug steigen muss. :-D

Hat sich erschreckend real angefühlt

ivy.booksbaum am 09.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es sollte nur ein Flug von New York nach LA werden. Dort wartete ein neues zu Hause, neue Leute, ein neues Leben. Doch es kam alles anders. Das Flugzeug kam nie in LA an. Nur ein kleiner Junge bleibt zurück. Er ist als »Eddie« in das Flugzeug eingestiegen und kam am Ende als »Edward« wieder raus. Dieses Buch ist gruselig! Nicht in der Art, dass man sich erschrecken würde, aber dennoch fürchtet man sich. Ein Flugzeugabsturz ist für mich jedes Mal eine große Angst, wenn ich in so ein riesen Teil einsteige. Da sind mir die Statistiken auch wumpe, dass es das sicherste Transportmittel ist! Man erfährt in den Kapiteln abwechselnd was vor dem Absturz im Flugzeug vor sich ging und was danach in Edwards Leben passiert. Beides ist super spannend und interessant. Bei mir kamen super viele Emotionen rüber und ich habe so viel mitgelitten! Vor allem das Feeling im Flugzeug vor und während das Fluges haben mir immer wieder einen Schauer durch meinen Körper laufen lassen. Es hat sich für mich so beängstigend real angefühlt. Was ich auch sehr angsteinflößend finde ist, dass sich die Autorin beim Schreiben an zwei realen Flugzeugabstürzen orientiert hat. Ich musste danach direkt nach diesen beiden recherchieren. Gruselig! Edward ist der Einzige, der überlebt. Er hat genau damit zu kämpfen. Fragt sich warum er und nicht wer anderes. Weiß nicht wie er ohne seine Familie, ohne seinen großen Bruder weitermachen soll. Doch er schafft es. Es ist ganz wunderbar zu sehen wie nicht nur Edward, sondern auch die engsten Menschen um ihn herum immer weiterwachsen und lernen mit allem zurechtzukommen. Ich weiß zwar selbst nicht wie sich Edward fühlen muss, aber ich finde er hat das alles ganz großartig gemeistert! Klare Empfehlung! Aber nichts für Menschen, die eh schon Angst vor dem Fliegen habe. Ich bin froh, dass ich erstmal nicht in ein Flugzeug steigen muss. :-D

Unsere Kund*innen meinen

Der Morgen davor und das Leben danach

von Ann Napolitano

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Severina Neisener

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Severina Neisener

Thalia Universitätsbuchhandlung

Zum Portrait

5/5

Hoffen und Bangen liegen hier sehr dicht beieinander

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Ann Napolitanos drittem Roman geht es um Edward. Edward, der mit zwölf Jahren der einzige Überlebende eines Flugzeugabsturzes ist. Mit viel Feingefühl erzählt die Autorin abwechselnd von dem Morgen vor dem Absturz und von Edwards Leben danach. Davon, wie er lernt mit dem Trauma zu leben. Davon, wie er zu heilen beginnt und es sogar schafft, einigen Hinterblieben der Absturzopfer zu helfen. Auch, wenn von Anfang an klar ist, dass der Absturz unausweichlich ist, ist dieser Roman wirklich spannend zu lesen. Nicht zuletzt weil man genau merkt, wie sehr Ann Napolitano sich im Vorfeld mit der Thematik befasst hat. So dienten als Vorlage für ihre fiktive Handlung reale Flugkatastrophen. Gerade wenn man das im Hinterkopf hat, kann eigentlich kein Auge trocken bleiben. Doch auch ohne dieses Wissen ist es ein unglaublich berührendes Buch, das es gleichzeitig schafft, Kraft und Hoffnung zu spenden. So vielschichtig wie dieser Roman ist, möchte ich eine klare Leseempfehlung für alle Lesenden aussprechen.
5/5

Hoffen und Bangen liegen hier sehr dicht beieinander

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Ann Napolitanos drittem Roman geht es um Edward. Edward, der mit zwölf Jahren der einzige Überlebende eines Flugzeugabsturzes ist. Mit viel Feingefühl erzählt die Autorin abwechselnd von dem Morgen vor dem Absturz und von Edwards Leben danach. Davon, wie er lernt mit dem Trauma zu leben. Davon, wie er zu heilen beginnt und es sogar schafft, einigen Hinterblieben der Absturzopfer zu helfen. Auch, wenn von Anfang an klar ist, dass der Absturz unausweichlich ist, ist dieser Roman wirklich spannend zu lesen. Nicht zuletzt weil man genau merkt, wie sehr Ann Napolitano sich im Vorfeld mit der Thematik befasst hat. So dienten als Vorlage für ihre fiktive Handlung reale Flugkatastrophen. Gerade wenn man das im Hinterkopf hat, kann eigentlich kein Auge trocken bleiben. Doch auch ohne dieses Wissen ist es ein unglaublich berührendes Buch, das es gleichzeitig schafft, Kraft und Hoffnung zu spenden. So vielschichtig wie dieser Roman ist, möchte ich eine klare Leseempfehlung für alle Lesenden aussprechen.

Severina Neisener
  • Severina Neisener
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Vanessa Seewald

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Vanessa Seewald

Thalia Brühl Markt

Zum Portrait

5/5

Schockierend, traurig und wunderschön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edward ist der einzige Überlebende des Flugzeugabsturzes, bei dem 191 Menschen, darunter auch seine Eltern und sein Bruder, ums Leben kommen. Er lebt zukünftig bei seiner Tante und seinem Onkel, doch sein Leben wird nie wieder normal sein. Selten habe ich so viel gehofft, gelitten und geweint beim Lesen eines Buches. Was die Autorin da kreiert hat ist ein kleines Kunstwerk, denn sie schafft es in dieser so grausamen Situation, in der Edward sich befindet, immer noch ein kleines bisschen Hoffnung einzubauen. Mit den Kapiteln wechseln sich die Erzählperspektiven ab. Auf der einen Seite hat man den 12-jährigen, traumatisierten Edward der sein Leben nach dem Absturz der Maschine schildert und auf der anderen Seite erzählen die Passagiere des Flugzeugs unmittelbar vor dem Unglück ihre Geschichten. Nur wissen sie zu dem Zeitpunkt nocht nicht, dass dies ihre letzten Stunden auf Erden sind. Ein grandioses Buch mit sehr vielen Gänsehautmomenten.
5/5

Schockierend, traurig und wunderschön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edward ist der einzige Überlebende des Flugzeugabsturzes, bei dem 191 Menschen, darunter auch seine Eltern und sein Bruder, ums Leben kommen. Er lebt zukünftig bei seiner Tante und seinem Onkel, doch sein Leben wird nie wieder normal sein. Selten habe ich so viel gehofft, gelitten und geweint beim Lesen eines Buches. Was die Autorin da kreiert hat ist ein kleines Kunstwerk, denn sie schafft es in dieser so grausamen Situation, in der Edward sich befindet, immer noch ein kleines bisschen Hoffnung einzubauen. Mit den Kapiteln wechseln sich die Erzählperspektiven ab. Auf der einen Seite hat man den 12-jährigen, traumatisierten Edward der sein Leben nach dem Absturz der Maschine schildert und auf der anderen Seite erzählen die Passagiere des Flugzeugs unmittelbar vor dem Unglück ihre Geschichten. Nur wissen sie zu dem Zeitpunkt nocht nicht, dass dies ihre letzten Stunden auf Erden sind. Ein grandioses Buch mit sehr vielen Gänsehautmomenten.

Vanessa Seewald
  • Vanessa Seewald
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Morgen davor und das Leben danach

von Ann Napolitano

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach
  • Der Morgen davor und das Leben danach