Jeder stirbt für sich allein

Jeder stirbt für sich allein

Buch (Taschenbuch)

16,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Jeder stirbt für sich allein

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 7,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 0,49 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 6,99 €

Beschreibung

Berlin 1940: Der einzige Sohn des Schreinermeisters Otto Quangel und seiner Frau Anna fällt an der Front. In ihrer Trauer und Wut beginnen die beiden, heimlich Postkarten mit antifaschistischen Parolen zu schreiben und in der Stadt zu verteilen. Der Gestapo-Beamte Escherich wird mit der Aufklärung der Kartenschreiberei beauftragt. Da er möglichst schnell einen Täter liefern soll, treibt er einen Unschuldigen in den Suizid.
Der Roman basiert auf dem authentischen Fall des Ehepaars Otto und Elise Hampel, das 1940 bis 1942 in Berlin Postkarten-Flugblätter gegen Hitler auslegte und denunziert wurde. Der Roman gilt als das erste Buch eines deutschen nicht-emigrierten Schriftstellers über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

Hans Fallada, mit bürgerlichem Namen Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen, geboren am 21. Juli 1893 in Greifswald und gestorben am 5. Februar 1947 in Berlin, war ein deutscher Schriftsteller. In der Literatur sind seine Werke zum überwiegenden Teil der Richtung Neue Sachlichkeit zuzurechnen; zu den bekanntesten gehören zeitkritische Romane wie »Kleiner Mann – was nun« (1932) und »Jeder stirbt für sich allein« (1947). Er schrieb zudem Kinderbücher wie »Geschichten aus der Murkelei« (1938) und »Fridolin der freche Dachs« (1944).

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

1 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.09.2020

Verlag

Epubli

Seitenzahl

544

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

1 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.09.2020

Verlag

Epubli

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

19/12,5/3,1 cm

Gewicht

628 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7529-9490-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Fesselnde Zeitgeschichte

Bewertung aus Wadersloh am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Wenn man dieses Buch gelesen hat,ist man dankbar nicht in jener Zeit in diesem Land gelebt zu haben. Trotz einiger überzogen dargestellter Charaktere ein starker Roman aus einer dunklen Epoche. Das Buch macht zu Recht nachdenklich!

Fesselnde Zeitgeschichte

Bewertung aus Wadersloh am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Wenn man dieses Buch gelesen hat,ist man dankbar nicht in jener Zeit in diesem Land gelebt zu haben. Trotz einiger überzogen dargestellter Charaktere ein starker Roman aus einer dunklen Epoche. Das Buch macht zu Recht nachdenklich!

Jeder stirbt für sich allein

Kerstin Hirth aus Coesfeld am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Hans Fallada erzählt die wahre Geschichte des Ehepaares Quangel im 2. Weltkrieg. Die Quangels haben ihren Sohn im Krieg verloren, woraufhin sich die bis dahin unpolitischen Eltern im Widerstand engagieren. Auf anonymen Postkarten rufen sie zum Widerstand gegen Hitler auf. Sie wurden von der Gestapo verhaftet, gequält, gefoltert und bezahlten am Ende den Widerstand mit ihrem Leben. Fallada schrieb den Roman im Jahre 1945 nach den Aufzeichnungen einer ihm zugespielten Gestapo-Akte. Ein beklemmendes aber zeitlos aktuelles und sehr nachdenklich machendes Werk

Jeder stirbt für sich allein

Kerstin Hirth aus Coesfeld am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Hans Fallada erzählt die wahre Geschichte des Ehepaares Quangel im 2. Weltkrieg. Die Quangels haben ihren Sohn im Krieg verloren, woraufhin sich die bis dahin unpolitischen Eltern im Widerstand engagieren. Auf anonymen Postkarten rufen sie zum Widerstand gegen Hitler auf. Sie wurden von der Gestapo verhaftet, gequält, gefoltert und bezahlten am Ende den Widerstand mit ihrem Leben. Fallada schrieb den Roman im Jahre 1945 nach den Aufzeichnungen einer ihm zugespielten Gestapo-Akte. Ein beklemmendes aber zeitlos aktuelles und sehr nachdenklich machendes Werk

Unsere Kund*innen meinen

Jeder stirbt für sich allein

von Hans Fallada

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Dermot Willis

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dermot Willis

Thalia Korbach

Zum Portrait

5/5

Die Bedeutung des Widerstands.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist ein phänomenaler Roman über den deutschen Widerstand gegen die Nazis während des zweiten Weltkrieges. Der erstaunlichste Teil dieser Geschichte ist, dass es 1947 geschrieben wurde und auf einer wahren Geschichte basiert. Einige moderne Nachdrucke dieses Buches enthalten sogar Kopien der Originalbriefe und Dokumente. Eine unglaublich bewegte Geschichte, die es verdient, gelesen zu werden. Nicht nur von Leuten, die sich für das Thema interessieren, sondern auch von jedem, der einfach nur an einem unglaublichen Buch interessiert ist, das definitiv in den Bereich der Klassiker gehört.
5/5

Die Bedeutung des Widerstands.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist ein phänomenaler Roman über den deutschen Widerstand gegen die Nazis während des zweiten Weltkrieges. Der erstaunlichste Teil dieser Geschichte ist, dass es 1947 geschrieben wurde und auf einer wahren Geschichte basiert. Einige moderne Nachdrucke dieses Buches enthalten sogar Kopien der Originalbriefe und Dokumente. Eine unglaublich bewegte Geschichte, die es verdient, gelesen zu werden. Nicht nur von Leuten, die sich für das Thema interessieren, sondern auch von jedem, der einfach nur an einem unglaublichen Buch interessiert ist, das definitiv in den Bereich der Klassiker gehört.

Dermot Willis
  • Dermot Willis
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Saidjah Hauck

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Saidjah Hauck

Thalia Köln - Rhein-Center

Zum Portrait

5/5

Widerstand des kleinen Mannes!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fallada hat hier eine Hommage an den kleinen Mann und seinen Widerstand gegen die Nazis geschrieben. Anna und Otto Quangel haben ihren Sohn früh im sinnlosen Krieg verloren. Nach der großen Trauer, kommt die Wut und Otto schmiedet einen Plan. Er schreibt Botschaften die das System entlarven auf Postkarten und verteilt sie in der Stadt.Das Leben der kleinen Leuten im Berlin der Nazis wird minuziös geschildert. Die Sprache ist präzise, die Schicksale sind berührend und die Absurdität des Systems wird grandios belegt. Ein absolutes Muss! Eins der besten Bücher über Nazi-Deutschland!
5/5

Widerstand des kleinen Mannes!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fallada hat hier eine Hommage an den kleinen Mann und seinen Widerstand gegen die Nazis geschrieben. Anna und Otto Quangel haben ihren Sohn früh im sinnlosen Krieg verloren. Nach der großen Trauer, kommt die Wut und Otto schmiedet einen Plan. Er schreibt Botschaften die das System entlarven auf Postkarten und verteilt sie in der Stadt.Das Leben der kleinen Leuten im Berlin der Nazis wird minuziös geschildert. Die Sprache ist präzise, die Schicksale sind berührend und die Absurdität des Systems wird grandios belegt. Ein absolutes Muss! Eins der besten Bücher über Nazi-Deutschland!

Saidjah Hauck
  • Saidjah Hauck
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Jeder stirbt für sich allein

von Hans Fallada

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Jeder stirbt für sich allein