Das kann uns keiner nehmen

Das kann uns keiner nehmen

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das kann uns keiner nehmen

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 21,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.05.2021

Verlag

Hoffmann Und Campe

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

19/12,4/2,7 cm

Beschreibung

Rezension

»Für diese gewaltige Vielfalt an Themen, Eindrücken, an Landschaftsbeschreibungen braucht Politycki keine 300 Seiten. Dazu erzählt er in einem schnurrigen, klaren und hervorragend lesbaren Stil, der einen von Beginn an packt.« ("stern.de")
»›Das kann uns keiner nehmen‹ - ein vieldeutiger Romantitel, gerade in diesen Zeiten.« ("BR Abendschau")
»Dass Polityckis Erzählung trotz aller Männergefühligkeit ein lesenswertes Stück Literatur ist, liegt auch daran, dass sein Antiheld mit dem schönen Namen Hans ein Symbol für eine Gesellschaft ist, die sich weigert, erwachsen zu werden, und diese Realitätsflucht zur Tugend erhebt.« ("Cicero")
»Matthias Politycki erzählt umstandslos und zügig, und das Gelingen von ›Das kann uns keiner nehmen‹ hat seine Ursache vor allem in den Dialogen.« ("Hamburger Abendblatt")
»Ein packender Deutschland-Roman – erzählt vor einer afrikanischen Kulisse.« ("Spiegel Online")
»Sieben Jahre nach ›Samarkand Samarkand‹ ist nun mit ›Das kann uns keiner nehmen‹ ein neuer großer Roman erschienen, für den er um ein Haar in Afrika gestorben wäre.« ("Frankfurter Neue Presse")
»Man sollte um- und anders denken, auch mit Witz und Ironie. Polityckis Roman bietet eine vielversprechende Anleitung dazu.« ("BR 2 Diwan")
»Die Mehrgleisigkeit der Handlung, die meisterhaften dramaturgischen Brechungen und die schnelle Taktung des Buches machen ›Das kann uns keiner nehmen‹ zu einem wirklichen Meisterwerk.« ("Redaktionsnetzwerk Deutschland")
»Besser kann hoch- und tiefsinnige Unterhaltungsliteratur nicht sein.« ("Münchner Merkur")
»Das ist ein Roman, der politische Stereotype ziemlich durcheinander wirbelt, dabei sehr vielschichtig ist, aber auch sehr unterhaltsam, immer wieder auch richtig witzig, also eine große Empfehlung für Afrikakenner und solche, die es werden wollen.« ("hr2 Kultur")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.05.2021

Verlag

Hoffmann Und Campe

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

19/12,4/2,7 cm

Gewicht

268 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-455-00925-5

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine unglaubliche wahre Geschichte...

Bewertung aus Borgentreich am 05.07.2022

Bewertungsnummer: 1742074

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man hat gleich das Gefühl mittendrin zu sein. Auf dem Weg auf dem Berg zur Spitze oder Krater :-). Sehr schöner Einsteig. Ich habe mir auch immer wieder das Buchcover angeschaut und mir vorgestellt hoch oben wie Hans da hoch marschiert und auf einmal vor "Tscharlie" steht. Herrlich! Kann es mir buchstäblich vorstellen. Besonders, da ich mittlerweile zwar schon seite ingen Jahren in Bayern lebe - komme aus NRW - aber mir teilweise immer noch fremd zum Teil vorkomme. und was dnekt wohl ein Hamburger plätzlich ausgerchnet auf einem der höchsten Berge einen Bayrer zu treffen. Naja so viel seit verraten, Antwort gibt's im Buch ;-) Im normalen Leben wären die beiden auf jeden Fall bestimmt nicht so aufeinander getroffen und hätten so miteinander auskommen müssen. Denn ein Sturm sorgt dafür, dass sie das erste mal zusammenhalten müssen. Ein absolut lustiges Buch und echt gut geschrieben, dass man zügig durchlesen kann. Aber gut momentan hat man ja leider auch etwas Zeit dazu. Die habe ich mir auf jeden Fall ein Wochenende lang genommen. Wie Denis Scheck auf dem Rückencover schon sagt: "Das Buch hat eine ganz eigene Sprache, die einen in den Bann zieht". Und ich meine jetzt nicht nur den bayrischen Teil.
Melden

Eine unglaubliche wahre Geschichte...

Bewertung aus Borgentreich am 05.07.2022
Bewertungsnummer: 1742074
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man hat gleich das Gefühl mittendrin zu sein. Auf dem Weg auf dem Berg zur Spitze oder Krater :-). Sehr schöner Einsteig. Ich habe mir auch immer wieder das Buchcover angeschaut und mir vorgestellt hoch oben wie Hans da hoch marschiert und auf einmal vor "Tscharlie" steht. Herrlich! Kann es mir buchstäblich vorstellen. Besonders, da ich mittlerweile zwar schon seite ingen Jahren in Bayern lebe - komme aus NRW - aber mir teilweise immer noch fremd zum Teil vorkomme. und was dnekt wohl ein Hamburger plätzlich ausgerchnet auf einem der höchsten Berge einen Bayrer zu treffen. Naja so viel seit verraten, Antwort gibt's im Buch ;-) Im normalen Leben wären die beiden auf jeden Fall bestimmt nicht so aufeinander getroffen und hätten so miteinander auskommen müssen. Denn ein Sturm sorgt dafür, dass sie das erste mal zusammenhalten müssen. Ein absolut lustiges Buch und echt gut geschrieben, dass man zügig durchlesen kann. Aber gut momentan hat man ja leider auch etwas Zeit dazu. Die habe ich mir auf jeden Fall ein Wochenende lang genommen. Wie Denis Scheck auf dem Rückencover schon sagt: "Das Buch hat eine ganz eigene Sprache, die einen in den Bann zieht". Und ich meine jetzt nicht nur den bayrischen Teil.

Melden

Zwei ältere Männer, ein Berg, die Freundschaft und die Liebe

Bewertung am 25.04.2020

Bewertungsnummer: 1320174

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich - was äußerst selten ist - zu "man kann auch abbrechen" Überlegungen geführt. Ich habe es nicht getan. Zwei ältere weiße Männer besteigen in Afrika einen Berg zusammen, der sehr nervtötende Bayer Tscharli, ungehobelt, Chauvi, definitiv niemand, mit dem ich freiwillig Zeit verbringen würde. Und Hans, dem es mit Tscharli genauso geht und der eher ein zurückhaltender Typ ist. Sympathisch waren mir beide nicht. Nach der Bergtour setzen sie ihre Reise gemeinsam fort und die Gespräche, ja nun, ohne solche genau zu kennen würde ich sagen: typische Altherren-Gespräche. Nichts, was mich interessiert, ganz im Gegenteil, die Beiden gingen mir auf die Nerven und ich fand das Buch fürchterlich uninteressant. Es hat sich gezogen, was mich bei der Stange hielt, waren die Beschreibungen Afrikas - fernab der romantisierten Vorstellungen. Man merkt dem Buch hier an, dass persönliche Erfahrungen zugrunde liegen und mag kaum glauben, dass Reiseveranstalter tatsächlich Reisen in Kriegsgebiete durchführen. Dann - urplötzlich - leider schon im fortgeschrittenen Lesestatus - wurde es aber interessant, zwischen den beiden ungleichen Männer bahnte sich eine Freundschaft an und der Austausch wurde sehr ernsthaft. Auch die Begleitumstände wurden dramatisch. Ein sehr starker Teil und genauso beeindruckender Abschluss des Buches, der für mich den zähen Start und Mittelteil tatsächlich wett machte. Zwei Zitate aus dem Buch, die die Bandbreite auch schön aufzeigen: "Einmal noch leben vor dem Tod" "Eigentlich sind wir doch alle Friseure"
Melden

Zwei ältere Männer, ein Berg, die Freundschaft und die Liebe

Bewertung am 25.04.2020
Bewertungsnummer: 1320174
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich - was äußerst selten ist - zu "man kann auch abbrechen" Überlegungen geführt. Ich habe es nicht getan. Zwei ältere weiße Männer besteigen in Afrika einen Berg zusammen, der sehr nervtötende Bayer Tscharli, ungehobelt, Chauvi, definitiv niemand, mit dem ich freiwillig Zeit verbringen würde. Und Hans, dem es mit Tscharli genauso geht und der eher ein zurückhaltender Typ ist. Sympathisch waren mir beide nicht. Nach der Bergtour setzen sie ihre Reise gemeinsam fort und die Gespräche, ja nun, ohne solche genau zu kennen würde ich sagen: typische Altherren-Gespräche. Nichts, was mich interessiert, ganz im Gegenteil, die Beiden gingen mir auf die Nerven und ich fand das Buch fürchterlich uninteressant. Es hat sich gezogen, was mich bei der Stange hielt, waren die Beschreibungen Afrikas - fernab der romantisierten Vorstellungen. Man merkt dem Buch hier an, dass persönliche Erfahrungen zugrunde liegen und mag kaum glauben, dass Reiseveranstalter tatsächlich Reisen in Kriegsgebiete durchführen. Dann - urplötzlich - leider schon im fortgeschrittenen Lesestatus - wurde es aber interessant, zwischen den beiden ungleichen Männer bahnte sich eine Freundschaft an und der Austausch wurde sehr ernsthaft. Auch die Begleitumstände wurden dramatisch. Ein sehr starker Teil und genauso beeindruckender Abschluss des Buches, der für mich den zähen Start und Mittelteil tatsächlich wett machte. Zwei Zitate aus dem Buch, die die Bandbreite auch schön aufzeigen: "Einmal noch leben vor dem Tod" "Eigentlich sind wir doch alle Friseure"

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das kann uns keiner nehmen

von Matthias Politycki

4.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Annegrit Fehringer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Annegrit Fehringer

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

Gnadenlos!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Afrika-Tour, die es verdammt in sich hat! Ein Hamburger und ein Bayer werden irgendwann Freunde. Hart und schonungslos geschrieben, aber unglaublich gut und spannend erzählt! "Jo mei, sakra" !
5/5

Gnadenlos!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Afrika-Tour, die es verdammt in sich hat! Ein Hamburger und ein Bayer werden irgendwann Freunde. Hart und schonungslos geschrieben, aber unglaublich gut und spannend erzählt! "Jo mei, sakra" !

Annegrit Fehringer
  • Annegrit Fehringer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ulrike Kaiser

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ulrike Kaiser

Thalia Mülheim – Rhein-Ruhr-Zentrum

Zum Portrait

5/5

"Das ist Afrika!"

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Roman, (nicht nur) für Männer, der Afrika in all seiner Widersprüchlichkeit zwischen Lebensfreude und Lethargie, Schönheit und Korruptheit, Herzlichkeit und Krieg zeigt. Aber auch ein Roman über zwei Protagonisten, die trotz aller Unterschiedlichkeit auf ihrer Reise zum Kilimandscharo und über Sansibar überraschende Gemeinsamkeiten entdecken. Ein abenteuerliches Roadmovie, das zwischen neuen Erlebnissen und gelebtem Leben pendelt und das zu lesen sich lohnt!
5/5

"Das ist Afrika!"

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Roman, (nicht nur) für Männer, der Afrika in all seiner Widersprüchlichkeit zwischen Lebensfreude und Lethargie, Schönheit und Korruptheit, Herzlichkeit und Krieg zeigt. Aber auch ein Roman über zwei Protagonisten, die trotz aller Unterschiedlichkeit auf ihrer Reise zum Kilimandscharo und über Sansibar überraschende Gemeinsamkeiten entdecken. Ein abenteuerliches Roadmovie, das zwischen neuen Erlebnissen und gelebtem Leben pendelt und das zu lesen sich lohnt!

Ulrike Kaiser
  • Ulrike Kaiser
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das kann uns keiner nehmen

von Matthias Politycki

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das kann uns keiner nehmen