Bestseller
  • Bretonische Nächte
  • Bretonische Nächte
Kommissar Dupin ermittelt Band 11

Bretonische Nächte

Kommissar Dupins elfter Fall

Buch (Taschenbuch)

17,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bretonische Nächte

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €

Beschreibung


Geheime Gärten, seltene Vogelarten, viel Cidre – und grandiose Landschaften.

Während der bretonische Sommer auch im Oktober frohgemut weitermacht, die Sonne vom Himmel strahlt und die Nächte lau sind, ereilt Kadegs Familie ein schwerer Schicksalsschlag. Seine 89-jährige Tante verstirbt, nachdem sie von einer Reihe »Vorzeichen des Todes« heimgesucht wurde. Doch damit nicht genug, Kadeg wird auf ihrem Anwesen lebensgefährlich angegriffen.

Kommissar Dupin und sein Team sind bis ins Mark erschüttert und suchen auf dem Gelände der geschichtsträchtigen ehemaligen Abtei, die Kadegs Tante bewohnte, nach möglichen Gründen für die Tat. Bald mehren sich die Merkwürdigkeiten. Was hat es mit den sensationellen Vogelsichtungen an der Côte des Légendes auf sich, die Kadegs Tante kurz vor ihrem Tod notiert hat? Und welche Geheimnisse verbergen die anderen Familienmitglieder?

In einer der rausten und atemberaubendsten Gegenden der Bretagne, im hohen Norden, zwischen großen Meeresarmen, wildem Atlantik und betörenden Apfelwiesen entwickelt sich ein vertrackter und höchst persönlicher Fall.

«Die Austernzucht in Le Croisic, keltische Mystik im Wald von Brocéliande, die Salzgärten der Guérande – alles gerät dem Autor [...] zu einer Feier einer Landschaft, in die man sich augenblicklich verliebt.» ("Badische Zeitung")
«Der neue Dupin-Roman bietet nicht nur Urlaubsstimmung, Kulinarik und bretonische Ortskunde, sondern einige Überraschungen, viel Spannung, gute Unterhaltung. Es ist, um ein Superlativ zu bemühen, der vielleicht beste Bannalec.» ("Südwest Presse")

Details

Verkaufsrang

4

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.06.2022

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

336

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.06.2022

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,7/13,7/3 cm

Gewicht

471 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-05403-3

Weitere Bände von Kommissar Dupin ermittelt

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Vorzeichen des Todes

clematis am 23.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sommerlich warm ist es im Oktober, allein die frühe Dämmerung zeigt den Herbst an. So verbringt Kadegs 89jährige Tante gerne noch Zeit auf ihrer wunderschönen Terrasse, wo sie – nach einigen Vorzeichen des Todes, welche andere als Esoterikkram abtun – schließlich aufgrund eines Herz-Kreislauf-Versagens friedlich einschläft. Damit nicht genug, wird Kadeg auf ihrem Anwesen zusammengeschlagen, als er ihrer dort gedenken möchte. Zeit für Dupin, mit Ermittlungen zu beginnen. Gemütlich beginnt dieser elfte Fall: Dupin und seine Kollegen sitzen beim Essen zusammen und geben sich allerlei kulinarischen Köstlichkeiten hin. Geplaudert wird über dies und das, Elstern als Vorzeichen des Todes und die Hobbyornithologen, welche Alkenvögel an der Küste beobachten. Neben den typischen Köstlichkeiten der Bretagne kommen auch Beschreibungen von Flora und Fauna der rauen Landschaft mit ihren stürmischen Winden nicht zu kurz. Fast schon wie nebenbei entwickelt sich schließlich die Kriminalhandlung. Langsam aber stetig baut sich Spannung auf, insbesondere, da Dupins Mitarbeiter krankenhausreif geprügelt worden ist und der Kommissar mit seinem Team dadurch persönlich betroffen ist. Typischerweise braucht es viel Kaffee, um die kurzen Nächte zu kompensieren und die Ermittlungen in verschiedenste Richtungen zu lenken. Ein Motiv könnte man nämlich einigen Personen unterstellen. Gewohnt flott im Schreibstil und mit einem humorvollen, aber im Ernstfall strikten Dupin geht es an den Fluss Aber Wrac´h im Finistère, eine Landschaft, welche Jean-Luc Bannalec malerisch und bildhaft beschreibt, vervollständigt wird der lebhafte Eindruck durch die Beobachtungen der Vogelkundler und ihrer profunden Kenntnisse der hiesigen Tierwelt. Aufmerksam darf der Leser mitverfolgen, wie Indizien gesammelt werden, welche sich nur langsam zu einem handfesten Motiv verdichten. Logisch und gut durchdacht wird der Fall schlussendlich aufgelöst ohne dass eine Frage offen bliebe. Auch dieser Fall ist wiederum gekennzeichnet durch detaillierte Ausführungen landestypischer Speisen, Getränke und Gepflogenheiten, sodass man völlig eintauchen kann in diese Zeilen, einige Stunden fernab vom Alltag genießen und bereits bekannten Ermittlern über die Schulter sehen darf beim geschickten Lösen eines Verbrechens. Titel Bretonische Nächte Autor Jean-Luc Bannalec ISBN 978-3-462-05403-3 Sprache Deutsch Ausgabe Flexibler Einband, 336 Seiten ebenfalls erhältlich als ebook und Hörbuch Erscheinungsdatum 22. Juni 2022 Verlag Kiepenheuer & Witsch Reihe Kommissar Dupin, Elfter Fall

Vorzeichen des Todes

clematis am 23.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sommerlich warm ist es im Oktober, allein die frühe Dämmerung zeigt den Herbst an. So verbringt Kadegs 89jährige Tante gerne noch Zeit auf ihrer wunderschönen Terrasse, wo sie – nach einigen Vorzeichen des Todes, welche andere als Esoterikkram abtun – schließlich aufgrund eines Herz-Kreislauf-Versagens friedlich einschläft. Damit nicht genug, wird Kadeg auf ihrem Anwesen zusammengeschlagen, als er ihrer dort gedenken möchte. Zeit für Dupin, mit Ermittlungen zu beginnen. Gemütlich beginnt dieser elfte Fall: Dupin und seine Kollegen sitzen beim Essen zusammen und geben sich allerlei kulinarischen Köstlichkeiten hin. Geplaudert wird über dies und das, Elstern als Vorzeichen des Todes und die Hobbyornithologen, welche Alkenvögel an der Küste beobachten. Neben den typischen Köstlichkeiten der Bretagne kommen auch Beschreibungen von Flora und Fauna der rauen Landschaft mit ihren stürmischen Winden nicht zu kurz. Fast schon wie nebenbei entwickelt sich schließlich die Kriminalhandlung. Langsam aber stetig baut sich Spannung auf, insbesondere, da Dupins Mitarbeiter krankenhausreif geprügelt worden ist und der Kommissar mit seinem Team dadurch persönlich betroffen ist. Typischerweise braucht es viel Kaffee, um die kurzen Nächte zu kompensieren und die Ermittlungen in verschiedenste Richtungen zu lenken. Ein Motiv könnte man nämlich einigen Personen unterstellen. Gewohnt flott im Schreibstil und mit einem humorvollen, aber im Ernstfall strikten Dupin geht es an den Fluss Aber Wrac´h im Finistère, eine Landschaft, welche Jean-Luc Bannalec malerisch und bildhaft beschreibt, vervollständigt wird der lebhafte Eindruck durch die Beobachtungen der Vogelkundler und ihrer profunden Kenntnisse der hiesigen Tierwelt. Aufmerksam darf der Leser mitverfolgen, wie Indizien gesammelt werden, welche sich nur langsam zu einem handfesten Motiv verdichten. Logisch und gut durchdacht wird der Fall schlussendlich aufgelöst ohne dass eine Frage offen bliebe. Auch dieser Fall ist wiederum gekennzeichnet durch detaillierte Ausführungen landestypischer Speisen, Getränke und Gepflogenheiten, sodass man völlig eintauchen kann in diese Zeilen, einige Stunden fernab vom Alltag genießen und bereits bekannten Ermittlern über die Schulter sehen darf beim geschickten Lösen eines Verbrechens. Titel Bretonische Nächte Autor Jean-Luc Bannalec ISBN 978-3-462-05403-3 Sprache Deutsch Ausgabe Flexibler Einband, 336 Seiten ebenfalls erhältlich als ebook und Hörbuch Erscheinungsdatum 22. Juni 2022 Verlag Kiepenheuer & Witsch Reihe Kommissar Dupin, Elfter Fall

Bretagne-Krimi im typischen Bannalec-Stil

Lilli33 am 23.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Inspektor Kadegs 89-jähriger Tante sind verschiedene Vorzeichen des Todes begegnet, an denen kein waschechter Bretone zweifelt. Die Frau ist zwar kerngesund, aber trotzdem kurze Zeit später tot. Als dann auch noch Kadeg auf ihrem Anwesen niedergeschlagen und schwer verletzt wird, reißt Kommissar Dupin die Ermittlungen an sich. Denn dass jemand, der seinem Inspektor so etwas antut, ungeschoren davonkommt, geht gar nicht … Meine Meinung: Dies ist bereits der 11. Band der Reihe, kann aber durchaus ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich habe diese Reihe von Anfang an verfolgt und freue mich immer wieder, einen neuen Band zu lesen. Jean-Luc Bannalecs Stil ist schon irgendwie besonders. Die detaillierten Beschreibungen von Land und Leuten bereiten mir jedes Mal Fernweh, und beim Lesen kann man vollkommen vergessen, dass man auf der Couch im heimischen Wohnzimmer sitzt, so bunte Bilder entwirft das Kopfkino. Daneben tritt der Kriminalfall zunächst fast ein wenig in den Hintergrund, drängt sich schließlich aber doch wieder mit Macht nach vorne. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beteiligten Personen ist komplex und der Mörder nicht leicht zu entlarven. Bis zum Schluss ist hier praktisch der Ausgang offen. Aber dann wird natürlich alles lückenlos aufgedeckt. Fazit: Ein durchaus spannender Krimi mit sehr viel Lokalkolorit, relativ unblutig, dafür mit sympathischen und/oder skurrilen Figuren. Mir hat’s gefallen. Die Reihe: 1. Bretonische Verhältnisse 2. Bretonische Brandung 3. Bretonisches Gold 4. Bretonischer Stolz 5. Bretonische Flut 6. Bretonisches Leuchten 7. Bretonische Geheimnisse 8. Bretonisches Vermächtnis 9. Bretonische Spezialitäten 10. Bretonische Idylle 11. Bretonische Nächte

Bretagne-Krimi im typischen Bannalec-Stil

Lilli33 am 23.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Inspektor Kadegs 89-jähriger Tante sind verschiedene Vorzeichen des Todes begegnet, an denen kein waschechter Bretone zweifelt. Die Frau ist zwar kerngesund, aber trotzdem kurze Zeit später tot. Als dann auch noch Kadeg auf ihrem Anwesen niedergeschlagen und schwer verletzt wird, reißt Kommissar Dupin die Ermittlungen an sich. Denn dass jemand, der seinem Inspektor so etwas antut, ungeschoren davonkommt, geht gar nicht … Meine Meinung: Dies ist bereits der 11. Band der Reihe, kann aber durchaus ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich habe diese Reihe von Anfang an verfolgt und freue mich immer wieder, einen neuen Band zu lesen. Jean-Luc Bannalecs Stil ist schon irgendwie besonders. Die detaillierten Beschreibungen von Land und Leuten bereiten mir jedes Mal Fernweh, und beim Lesen kann man vollkommen vergessen, dass man auf der Couch im heimischen Wohnzimmer sitzt, so bunte Bilder entwirft das Kopfkino. Daneben tritt der Kriminalfall zunächst fast ein wenig in den Hintergrund, drängt sich schließlich aber doch wieder mit Macht nach vorne. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beteiligten Personen ist komplex und der Mörder nicht leicht zu entlarven. Bis zum Schluss ist hier praktisch der Ausgang offen. Aber dann wird natürlich alles lückenlos aufgedeckt. Fazit: Ein durchaus spannender Krimi mit sehr viel Lokalkolorit, relativ unblutig, dafür mit sympathischen und/oder skurrilen Figuren. Mir hat’s gefallen. Die Reihe: 1. Bretonische Verhältnisse 2. Bretonische Brandung 3. Bretonisches Gold 4. Bretonischer Stolz 5. Bretonische Flut 6. Bretonisches Leuchten 7. Bretonische Geheimnisse 8. Bretonisches Vermächtnis 9. Bretonische Spezialitäten 10. Bretonische Idylle 11. Bretonische Nächte

Unsere Kund*innen meinen

Bretonische Nächte

von Jean-Luc Bannalec

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Andrea Rauh

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andrea Rauh

Thalia Erlangen - Erlangen Arcaden

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diesmal treibt es Dupin in die rauhe Nordwestecke der Bretagne.Kadegs Tante ist gestorben und er wird auf ihrem Grundstück niedergeschlagen. Dupin und sein Team eilen sofort in den Norden und müssen rausfinden, wie geheimnisvolle Vogelbeobachtungen mit Cidre zusammenhängen. Top!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diesmal treibt es Dupin in die rauhe Nordwestecke der Bretagne.Kadegs Tante ist gestorben und er wird auf ihrem Grundstück niedergeschlagen. Dupin und sein Team eilen sofort in den Norden und müssen rausfinden, wie geheimnisvolle Vogelbeobachtungen mit Cidre zusammenhängen. Top!

Andrea Rauh
  • Andrea Rauh
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Bretonische Nächte

von Jean-Luc Bannalec

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Bretonische Nächte
  • Bretonische Nächte