Die Enkelin
Artikelbild von Die Enkelin
Bernhard Schlink

1. Die Enkelin

Die Enkelin

Hörbuch-Download (MP3)

Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Die Enkelin

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Hanns Zischler + weitere

Spieldauer

9 Stunden und 35 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

27.10.2021

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Rezension

»Bernhard Schlink gehört zu den größten Begabungen der deutschen Gegenwartsliteratur. Er ist ein einfühlsamer, scharf beobachtender und überaus intelligenter Erzähler. Seine Prosa ist klar, präzise und von schöner Eleganz.«

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Spieldauer

9 Stunden und 35 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

27.10.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

147

Verlag

Diogenes

Sprache

Deutsch

EAN

9783257694376

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

125 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

bildungsbürger-Kitsch

Thomas am 21.04.2024

Bewertungsnummer: 2183676

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ja, der Autor versteht sein Handwerk, das Buch ist gut geschrieben, lässt sich gut lesen, Macht (das sagen zumindest die professionellen Rezensenten) zu wenig aus den Ansätzen, die in der Geschichte vorhanden sind, aber: wenn man mal in Ruhe drüber nachdenkt, ist die Grund Story „ alter Mann, Buchhändler (!), Rettet junge Frau aus den Fängen einer Nazi Sekte mithilfe von Musik.“ das ist ein dramatisch schwülstiges Grund Motivfür einen Roman. Ich hab mich nicht gelangweilt, würde es aber niemandem zum Lesen empfehlen. Thematisch wirkt das für mich wie ein misslungener Neu Aufguss des Vorleser Motivs.
Melden

bildungsbürger-Kitsch

Thomas am 21.04.2024
Bewertungsnummer: 2183676
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ja, der Autor versteht sein Handwerk, das Buch ist gut geschrieben, lässt sich gut lesen, Macht (das sagen zumindest die professionellen Rezensenten) zu wenig aus den Ansätzen, die in der Geschichte vorhanden sind, aber: wenn man mal in Ruhe drüber nachdenkt, ist die Grund Story „ alter Mann, Buchhändler (!), Rettet junge Frau aus den Fängen einer Nazi Sekte mithilfe von Musik.“ das ist ein dramatisch schwülstiges Grund Motivfür einen Roman. Ich hab mich nicht gelangweilt, würde es aber niemandem zum Lesen empfehlen. Thematisch wirkt das für mich wie ein misslungener Neu Aufguss des Vorleser Motivs.

Melden

Eine große Enttäuschung

Wim aus Krems am 31.03.2024

Bewertungsnummer: 2166980

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hoffnungsloses Buch. Schlecht geschrieben, große Literatur sieht anders aus. Obendrein wird hier eine ziemlich unglaubwürdige Geschichte langweilig in die Länge gezogen. Ich habe das Buch nur ausgelesen in der Hoffnung daß noch irgendwann Spannung aufkommt. Leider war das Gegenteil der Fall. Ich habe schon bessere Bücher von Schlink gelesen.
Melden

Eine große Enttäuschung

Wim aus Krems am 31.03.2024
Bewertungsnummer: 2166980
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hoffnungsloses Buch. Schlecht geschrieben, große Literatur sieht anders aus. Obendrein wird hier eine ziemlich unglaubwürdige Geschichte langweilig in die Länge gezogen. Ich habe das Buch nur ausgelesen in der Hoffnung daß noch irgendwann Spannung aufkommt. Leider war das Gegenteil der Fall. Ich habe schon bessere Bücher von Schlink gelesen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Enkelin

von Bernhard Schlink

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Katrin Köber

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Katrin Köber

Thalia Dallgow-Döberitz – HavelPark

Zum Portrait

5/5

Ein Stück deutsche Geschichte

Bewertet: Hörbuch-Download

Bernhard Schlink nimmt den Leser bzw. Hörbuch Hörer mit auf eine Reise deutsch deutscher Geschichte welche er besonders liebevoll, einfühlsam, spannend und sprachlich ganz wundervoll erzählt. Die fiktive Geschichte könnte auch genauso passiert sein. Beim Lesen beginnt man sofort eine Beziehung zu den Figuren aufzubauen und am Ende bleibt man nachdenklich zurück. Die Hörbuchfassung hat mir auch sehr gut gefallen, die Stimmen passen wunderbar.
5/5

Ein Stück deutsche Geschichte

Bewertet: Hörbuch-Download

Bernhard Schlink nimmt den Leser bzw. Hörbuch Hörer mit auf eine Reise deutsch deutscher Geschichte welche er besonders liebevoll, einfühlsam, spannend und sprachlich ganz wundervoll erzählt. Die fiktive Geschichte könnte auch genauso passiert sein. Beim Lesen beginnt man sofort eine Beziehung zu den Figuren aufzubauen und am Ende bleibt man nachdenklich zurück. Die Hörbuchfassung hat mir auch sehr gut gefallen, die Stimmen passen wunderbar.

Katrin Köber
  • Katrin Köber
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Philipp Buschatz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Philipp Buschatz

Mayersche Köln-Mülheim

Zum Portrait

4/5

Mit stoischer Ruhe gegen Naziideologie

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Für dieses Buch brauchte ich mehrere Anläufe. Denn der Anfang ist wie ein Schlag in die Magengrube. Hier verliert Kaspar seine Birgit, die vor einigen Jahrzehnten zu ihm in den Westen geflohen war, um Glück zu finden und ein neues Leben zu beginnen. Birgit wurde aber nie glücklich und hatte zeitlebens mit Depressionen und ihrer Alkoholsucht zu kämpfen. Kaspar blieb unerschütterlich an ihrer Seite. Nach dem Tod Birgits erfährt Kaspar, dass Birgit eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung hatte. Er macht sich auf die Suche und findet schließlich sogar seine Quasi-Enkelin, die in einer völkischen Gemeinschaft im Osten aufwächst. Und auch hier ist er unerschütterlich wie in seinem Leben mit Birgit. Und nimmt sich seiner Enkeltochter an. Trotz der rechten Gehirnwäsche, die sie erfahren hat. Ich weiß nicht, wie er so ruhig bleiben kann bei den Gesprächen mit seiner Enkelin, für die der Holocaust nur eine Erfindung der angeblichen "Besetzer" ist. Sein Zugang zu ihr: die Liebe zur Literatur und vor allem zur klassischen Musik. Würde sich Kaspars Charakter nicht durch eine tiefe stoische Ruhe auszeichnen, könnte er sicher nicht Kontakt zu ihr halten und ihr eine andere Gedankenwelt anbieten. Es entspinnt sich eine herzzereißende Geschichte zwischen Stief-Großvater und Enkelin. Ein sehr kluges Buch am Puls der Zeit, das Hoffnung macht!
4/5

Mit stoischer Ruhe gegen Naziideologie

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Für dieses Buch brauchte ich mehrere Anläufe. Denn der Anfang ist wie ein Schlag in die Magengrube. Hier verliert Kaspar seine Birgit, die vor einigen Jahrzehnten zu ihm in den Westen geflohen war, um Glück zu finden und ein neues Leben zu beginnen. Birgit wurde aber nie glücklich und hatte zeitlebens mit Depressionen und ihrer Alkoholsucht zu kämpfen. Kaspar blieb unerschütterlich an ihrer Seite. Nach dem Tod Birgits erfährt Kaspar, dass Birgit eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung hatte. Er macht sich auf die Suche und findet schließlich sogar seine Quasi-Enkelin, die in einer völkischen Gemeinschaft im Osten aufwächst. Und auch hier ist er unerschütterlich wie in seinem Leben mit Birgit. Und nimmt sich seiner Enkeltochter an. Trotz der rechten Gehirnwäsche, die sie erfahren hat. Ich weiß nicht, wie er so ruhig bleiben kann bei den Gesprächen mit seiner Enkelin, für die der Holocaust nur eine Erfindung der angeblichen "Besetzer" ist. Sein Zugang zu ihr: die Liebe zur Literatur und vor allem zur klassischen Musik. Würde sich Kaspars Charakter nicht durch eine tiefe stoische Ruhe auszeichnen, könnte er sicher nicht Kontakt zu ihr halten und ihr eine andere Gedankenwelt anbieten. Es entspinnt sich eine herzzereißende Geschichte zwischen Stief-Großvater und Enkelin. Ein sehr kluges Buch am Puls der Zeit, das Hoffnung macht!

Philipp Buschatz
  • Philipp Buschatz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Enkelin

von Bernhard Schlink

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Enkelin