• Der Klang des Bösen
  • Der Klang des Bösen
  • Der Klang des Bösen
Band 4

Der Klang des Bösen

Auris - Nach einer Idee von Sebastian Fitzek

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Klang des Bösen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

20116

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.06.2022

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

352

Beschreibung

Rezension

"Die ungewöhnliche Thriller-Reihe ums absoluteGehör macht einfach süchtig." Sonntag EXPRESS 20220726

Details

Verkaufsrang

20116

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.06.2022

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

18,8/12,5/3 cm

Gewicht

322 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-30841-7

Weitere Bände von Ein Jula und Hegel-Thriller

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

36 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr psychologisch und emotional

Susi Aly am 14.04.2023

Bewertungsnummer: 1922000

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit „Der Klang des Bösen“ geht es nun in Runde vier für Jula Ansorge und Matthias Hegel. Da mir auch die Bände davor ziemlich gut gefallen haben, war ich immens gespannt auf Auris 4. Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr fesselnd und einfach gehalten. Dazu wird eine sehr beklemmende und melancholische Atmosphäre eingearbeitet. Matthias Hegel und Jula haben mir auch hier wieder richtig gut gefallen. Elyas bringt ein wenig Leben und Frische in die Handlung. Die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen, ganz besonders Silvan, der so einsam, verloren und gebrochen scheint. Ebenfalls fügen sich die Antagonisten sehr gut in die Handlung ein. Manchmal etwas manisch und perfide, aber gerade und genau deswegen auch glaubhaft. Der Einstieg fiel mir wieder richtig leicht. Es hat zwar etwas gedauert, aber kurz darauf wurde ich direkt an die Zeilen gefesselt. Dabei war der Ursprung des Ganzen tragischer und auswegloser Natur und ich hab einfach nur gelitten. Zudem versteht Hegel mit seinem eigenen Schicksal zu fesseln. Das nimmt einen direkt mit und trotzdem weiß man, es gibt etwas, dass noch erledigt werden muss. Doch die Frage bleibt, ob es sich tatsächlich um einen Mordfall handelt. Dabei wird man mit einer Thematik konfrontiert, die sehr beängstigend und erschütternd ist. Die Phonetik war auch hier wieder sehr interessant, es ist einfach facettenreich und faszinierend, was mich immer wieder begeistert, zumal es so viele Möglichkeiten bietet. Der Fokus wird hier stark auf die psychologischen Aspekte gelegt und man blickt intensiv in die Menschen hinein. Dabei fesselt Silvan ganz besonders mit seiner Art. Und daneben gibt es so viel Dramatik, Tragik und Narben, die niemals geheilt sind. Emotional reißt es dadurch komplett mit. Darüber hinaus wird man sehr feinfühlig auch an diverse andere Themen herangeführt, die so schwer wiegen und alles dem Erdboden gleichmachen. Die Handlung ist durchweg spannend, gerade auch weil man immer wieder mit unterschiedlichen Dingen konfrontiert wird. Dabei fesselt Silvans Schicksal wohl am meisten. Es geht überwiegend sehr sanft und leise zu. Aber auch die lauten Töne, lassen die Perfidität dahinter völlig außer Kontrolle geraten. Es gibt so viel Verzweiflung, so viel Schmerz und so viel Leid. Die Auflösung hat mich ein Stück weit überrascht. Gerade weil es eine Mischung aus vielen Komponenten war und es in dieser Form für mich nicht absehbar war. Und obwohl es doch diverse Wendungen gab, so vermisse ich doch die markante Art von Kliesch. Einfach, dass er voller Finesse und Kalkül den genialen Showdown herbeiführt. Und man danach einfach nur komplett geflasht und wie paralysiert ist. Insgesamt ein richtig guter Nachfolger, der ab und zu etwas zu viel Drama bietet. Ich bin gespannt auf den nächsten Band. Fazit: Auch der vierte Band um Matthias Hegel und Jula Ansorge ist rundum gelungen. Eine Story voller Schmerz und Tragik, voller Verlust und Trauer, der dich vor die Frage stellt, was wohl am Ende des Tages übrigbleibt. Sehr psychologisch und emotional. Ich bin gespannt auf Nr.5
Melden

Sehr psychologisch und emotional

Susi Aly am 14.04.2023
Bewertungsnummer: 1922000
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit „Der Klang des Bösen“ geht es nun in Runde vier für Jula Ansorge und Matthias Hegel. Da mir auch die Bände davor ziemlich gut gefallen haben, war ich immens gespannt auf Auris 4. Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr fesselnd und einfach gehalten. Dazu wird eine sehr beklemmende und melancholische Atmosphäre eingearbeitet. Matthias Hegel und Jula haben mir auch hier wieder richtig gut gefallen. Elyas bringt ein wenig Leben und Frische in die Handlung. Die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen, ganz besonders Silvan, der so einsam, verloren und gebrochen scheint. Ebenfalls fügen sich die Antagonisten sehr gut in die Handlung ein. Manchmal etwas manisch und perfide, aber gerade und genau deswegen auch glaubhaft. Der Einstieg fiel mir wieder richtig leicht. Es hat zwar etwas gedauert, aber kurz darauf wurde ich direkt an die Zeilen gefesselt. Dabei war der Ursprung des Ganzen tragischer und auswegloser Natur und ich hab einfach nur gelitten. Zudem versteht Hegel mit seinem eigenen Schicksal zu fesseln. Das nimmt einen direkt mit und trotzdem weiß man, es gibt etwas, dass noch erledigt werden muss. Doch die Frage bleibt, ob es sich tatsächlich um einen Mordfall handelt. Dabei wird man mit einer Thematik konfrontiert, die sehr beängstigend und erschütternd ist. Die Phonetik war auch hier wieder sehr interessant, es ist einfach facettenreich und faszinierend, was mich immer wieder begeistert, zumal es so viele Möglichkeiten bietet. Der Fokus wird hier stark auf die psychologischen Aspekte gelegt und man blickt intensiv in die Menschen hinein. Dabei fesselt Silvan ganz besonders mit seiner Art. Und daneben gibt es so viel Dramatik, Tragik und Narben, die niemals geheilt sind. Emotional reißt es dadurch komplett mit. Darüber hinaus wird man sehr feinfühlig auch an diverse andere Themen herangeführt, die so schwer wiegen und alles dem Erdboden gleichmachen. Die Handlung ist durchweg spannend, gerade auch weil man immer wieder mit unterschiedlichen Dingen konfrontiert wird. Dabei fesselt Silvans Schicksal wohl am meisten. Es geht überwiegend sehr sanft und leise zu. Aber auch die lauten Töne, lassen die Perfidität dahinter völlig außer Kontrolle geraten. Es gibt so viel Verzweiflung, so viel Schmerz und so viel Leid. Die Auflösung hat mich ein Stück weit überrascht. Gerade weil es eine Mischung aus vielen Komponenten war und es in dieser Form für mich nicht absehbar war. Und obwohl es doch diverse Wendungen gab, so vermisse ich doch die markante Art von Kliesch. Einfach, dass er voller Finesse und Kalkül den genialen Showdown herbeiführt. Und man danach einfach nur komplett geflasht und wie paralysiert ist. Insgesamt ein richtig guter Nachfolger, der ab und zu etwas zu viel Drama bietet. Ich bin gespannt auf den nächsten Band. Fazit: Auch der vierte Band um Matthias Hegel und Jula Ansorge ist rundum gelungen. Eine Story voller Schmerz und Tragik, voller Verlust und Trauer, der dich vor die Frage stellt, was wohl am Ende des Tages übrigbleibt. Sehr psychologisch und emotional. Ich bin gespannt auf Nr.5

Melden

schwächster Auris-Teil bislang

Bewertung aus Greifswald am 03.03.2023

Bewertungsnummer: 1892578

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand es wieder sehr gut, mehr über Matthias Hegel zu erfahren, nach dem sich die Reihe zuletzt mehr um Jula und ihren Bruder gedreht hat. Die besondere Rolle, die Friedrich in diesem Teil einnimmt, fand ich toll, weil er als Sidekick von Elyas für mich persönlich einer der Sympathieträger unter den Charakteren ist. Auch der Schreibstil von Kliesch hat mir wieder sehr zugesagt. Auch wenn die Geschichte mit all seinen Wendungen bis zum Ende spannend bleibt, hat dieser Thriller einfach nie die Wucht entwickelt, wie die anderen Bücher der Reihe. Außerdem ist mir das Verhalten von Jula an der ein oder anderen Stelle einfach zu viel und unpassend zu den anderen Büchern. Trotz meiner Kritik freue ich mich wahnsinnig auf einen weiteren Teil, denn insgesamt finde ich die Reihe wirklich großartig.
Melden

schwächster Auris-Teil bislang

Bewertung aus Greifswald am 03.03.2023
Bewertungsnummer: 1892578
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand es wieder sehr gut, mehr über Matthias Hegel zu erfahren, nach dem sich die Reihe zuletzt mehr um Jula und ihren Bruder gedreht hat. Die besondere Rolle, die Friedrich in diesem Teil einnimmt, fand ich toll, weil er als Sidekick von Elyas für mich persönlich einer der Sympathieträger unter den Charakteren ist. Auch der Schreibstil von Kliesch hat mir wieder sehr zugesagt. Auch wenn die Geschichte mit all seinen Wendungen bis zum Ende spannend bleibt, hat dieser Thriller einfach nie die Wucht entwickelt, wie die anderen Bücher der Reihe. Außerdem ist mir das Verhalten von Jula an der ein oder anderen Stelle einfach zu viel und unpassend zu den anderen Büchern. Trotz meiner Kritik freue ich mich wahnsinnig auf einen weiteren Teil, denn insgesamt finde ich die Reihe wirklich großartig.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Klang des Bösen

von Vincent Kliesch

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Lisa Pelzer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lisa Pelzer

Thalia Mühlhausen

Zum Portrait

5/5

Immer wieder Spannend!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein grandioser 4te Teil dieser Reihe . Der neue Fall von Matthias Hegel dem forensischen Phonetiker und der Podcasterin Jula Ansorge war wieder Mal total spannend und hat mich sofort neugierig gemacht .Auch der 4te Teil steht den anderen in nichts nach... Unbedingt lesen!
5/5

Immer wieder Spannend!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein grandioser 4te Teil dieser Reihe . Der neue Fall von Matthias Hegel dem forensischen Phonetiker und der Podcasterin Jula Ansorge war wieder Mal total spannend und hat mich sofort neugierig gemacht .Auch der 4te Teil steht den anderen in nichts nach... Unbedingt lesen!

Lisa Pelzer
  • Lisa Pelzer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Margit Leistner-Busch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Margit Leistner-Busch

Thalia Hof

Zum Portrait

5/5

Perfide, hinterhältig und Genial!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der vierte Fall der Auris-Reihe ist wieder beeindruckend und fasziniert durch den genialen Geist von Matthias Hegel und der Hartnäckigkeit eines Terriers von Jula Ansorge. Bei diesem rätselhaften Mord an Matthias Geliebten wird wieder einmal klar, was die Phonetik für eine spannende und faszinierende Wissenschaft ist. Obwohl Hegel an einer lebensbedrohenden Krankheit leidet und ganz dringend operiert werden muss, versucht er mit allen Mitteln diesen Fall noch zu lösen bevor er es vielleicht nicht mehr kann. In dieser Geschichte kommt auch zum ersten Mal die wohl menschlichste Seite von Hegel ans Licht, die er immer hinter einer Maske von Härte und Arroganz zu verbergen versucht. Diese Reihe muss man einfach lieben! Ich freue mich jedenfalls wie es weitergeht.
5/5

Perfide, hinterhältig und Genial!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der vierte Fall der Auris-Reihe ist wieder beeindruckend und fasziniert durch den genialen Geist von Matthias Hegel und der Hartnäckigkeit eines Terriers von Jula Ansorge. Bei diesem rätselhaften Mord an Matthias Geliebten wird wieder einmal klar, was die Phonetik für eine spannende und faszinierende Wissenschaft ist. Obwohl Hegel an einer lebensbedrohenden Krankheit leidet und ganz dringend operiert werden muss, versucht er mit allen Mitteln diesen Fall noch zu lösen bevor er es vielleicht nicht mehr kann. In dieser Geschichte kommt auch zum ersten Mal die wohl menschlichste Seite von Hegel ans Licht, die er immer hinter einer Maske von Härte und Arroganz zu verbergen versucht. Diese Reihe muss man einfach lieben! Ich freue mich jedenfalls wie es weitergeht.

Margit Leistner-Busch
  • Margit Leistner-Busch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Klang des Bösen

von Vincent Kliesch

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Klang des Bösen
  • Der Klang des Bösen
  • Der Klang des Bösen