Do not eat!

Do not eat!

Wie ein T-Shirt mich vor Aliens bewahrte | Urkomischer Science-Fiction-Spaß

eBook

13,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Do not eat!

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2815

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

01.06.2022

Verlag

Droemer Knaur Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

2815

Erscheinungsdatum

01.06.2022

Verlag

Droemer Knaur Verlag

Seitenzahl

208 (Printausgabe)

Dateigröße

3501 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

A Question of Navigation

Übersetzer

Urban Hofstetter

Sprache

Deutsch

EAN

9783426461174

Das meinen unsere Kund*innen

3.5

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

nicht von dieser Welt

Bewertung am 02.08.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Was war denn das? Die schnell gelesenen Seiten lassen mich perplex zurück. Zu Beginn fühlte ich mich köstlich unterhalten aber das hat leider sehr schnell nachgelassen. Einige Szenen zwischendurch waren ganz nett, aber das war es dann schon. Die Siegelmagier Bücher mochte ich sehr, vielleicht sollte Kevin Hearne besser auf der Erde bleiben statt im Weltraum mit Aliens zu kämpfen. Ich hatte bei jeder Seite gehofft, dass da noch was kommt, aber leider nein. Stattdessen hört das E-Book bei 73% auf und endet mit einer Leseprobe "Das Spiel des Barden". Irgendwie fühle ich mich veräppelt. Wo ist der schwarze Humor, der ohne künstliches Blut und Gekämpfe auskommt? Schade, schade Schokolade.

nicht von dieser Welt

Bewertung am 02.08.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Was war denn das? Die schnell gelesenen Seiten lassen mich perplex zurück. Zu Beginn fühlte ich mich köstlich unterhalten aber das hat leider sehr schnell nachgelassen. Einige Szenen zwischendurch waren ganz nett, aber das war es dann schon. Die Siegelmagier Bücher mochte ich sehr, vielleicht sollte Kevin Hearne besser auf der Erde bleiben statt im Weltraum mit Aliens zu kämpfen. Ich hatte bei jeder Seite gehofft, dass da noch was kommt, aber leider nein. Stattdessen hört das E-Book bei 73% auf und endet mit einer Leseprobe "Das Spiel des Barden". Irgendwie fühle ich mich veräppelt. Wo ist der schwarze Humor, der ohne künstliches Blut und Gekämpfe auskommt? Schade, schade Schokolade.

Sinnloses Gemetzel

hapedah am 01.07.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Während einer Wanderung treffen Clint und sein bester Freund auf zwei kleine Mädchen ohne Elternbegleitung - die sich allerdings schnell als hungrige Außerirdische herausstellen und gleich einmal Clints Freund verspeisen. Aufgrund seines Studienabschlusses als Physiker wird Clint vorläufig verschont und auf das Raumschiff der Aliens entführt, wo er mit fünf weiteren Wissenschaftlern berechnen soll, wie sich die Lebensbedingungen auf der Erde in den nächsten 1600 Jahren entwickeln werden. Außer ihnen wurden noch weitere 50.000 Menschen an Bord genommen, die auf der langen Heimreise als Proviant für die Außerirdischen dienen sollen - für Clint und seine Mitstreiter steht fest, dass sie die Rückkehr des Raumschiffs unbedingt verhindern müssen. "Do not eat!" von Kevin Hearne ist eines der wenigen Bücher, die ich als komplette Verschwendung meiner Lebenszeit empfunden habe. Nachdem ich die ersten beiden Bände der "Chroniken des Siegelmagiers" gelesen und sehr gemocht hatte, genügte für mich der Name des Autors, um auch sein neuestes Werk lesen zu wollen - selten wurde ich derartig enttäuscht. Dass Kevin Hearnes Humor derb ist und gern auch mal unter die Gürtellinie geht, war mir durchaus bekannt, in den anderen Büchern hatte mir seine Schreibweise bereits Lachtränen in die Augen getrieben - die "witzigen" Szenen in diesem SciFi-Roman kann ich bestenfalls als vorpubertär bezeichnen. (Wer bei dem Gedanken an P**mel-förmige Raumshuttles in Lachsalven ausbricht, dem lege ich "Do not eat! dringend ans Herz, allen Anderen rate ich eher davon ab.) Die Handlung ist überschaubar, wie auch das Buch insgesamt (ca. 50 der angegebenen Seiten enthalten die Leseprobe für eine weitere Reihe des Autors). Genau genommen fasst der Klappentext so ziemlich Alles zusammen, was in der Geschichte passiert, der Rest ist (in meinen Augen sinnfreies) Gemetzel. Die Ironie, dass die Außerirdischen mit den Menschen so umgehen, wie wir mit unserem Schlachtvieh, hätte ich durchaus auch verstanden, ohne die Zerlegungsstrecke detailliert beschrieben zu bekommen - der Roman ist nicht geeignet für schwache Nerven (oder Mägen). Freunde von Alien-Splatter-Geschichten werden dieses Buch vermutlich lieben, mich konnte es leider nicht unterhalten. Fazit: Eine knappe Handlung, die mir nur den Zweck zu haben schien, die anschließende Schlacht einzuleiten, der Rest ist meiner Meinung nach unschönes Gemetzel, auf dieses Leseerlebnis hätte ich rückblickend gern verzichtet.

Sinnloses Gemetzel

hapedah am 01.07.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Während einer Wanderung treffen Clint und sein bester Freund auf zwei kleine Mädchen ohne Elternbegleitung - die sich allerdings schnell als hungrige Außerirdische herausstellen und gleich einmal Clints Freund verspeisen. Aufgrund seines Studienabschlusses als Physiker wird Clint vorläufig verschont und auf das Raumschiff der Aliens entführt, wo er mit fünf weiteren Wissenschaftlern berechnen soll, wie sich die Lebensbedingungen auf der Erde in den nächsten 1600 Jahren entwickeln werden. Außer ihnen wurden noch weitere 50.000 Menschen an Bord genommen, die auf der langen Heimreise als Proviant für die Außerirdischen dienen sollen - für Clint und seine Mitstreiter steht fest, dass sie die Rückkehr des Raumschiffs unbedingt verhindern müssen. "Do not eat!" von Kevin Hearne ist eines der wenigen Bücher, die ich als komplette Verschwendung meiner Lebenszeit empfunden habe. Nachdem ich die ersten beiden Bände der "Chroniken des Siegelmagiers" gelesen und sehr gemocht hatte, genügte für mich der Name des Autors, um auch sein neuestes Werk lesen zu wollen - selten wurde ich derartig enttäuscht. Dass Kevin Hearnes Humor derb ist und gern auch mal unter die Gürtellinie geht, war mir durchaus bekannt, in den anderen Büchern hatte mir seine Schreibweise bereits Lachtränen in die Augen getrieben - die "witzigen" Szenen in diesem SciFi-Roman kann ich bestenfalls als vorpubertär bezeichnen. (Wer bei dem Gedanken an P**mel-förmige Raumshuttles in Lachsalven ausbricht, dem lege ich "Do not eat! dringend ans Herz, allen Anderen rate ich eher davon ab.) Die Handlung ist überschaubar, wie auch das Buch insgesamt (ca. 50 der angegebenen Seiten enthalten die Leseprobe für eine weitere Reihe des Autors). Genau genommen fasst der Klappentext so ziemlich Alles zusammen, was in der Geschichte passiert, der Rest ist (in meinen Augen sinnfreies) Gemetzel. Die Ironie, dass die Außerirdischen mit den Menschen so umgehen, wie wir mit unserem Schlachtvieh, hätte ich durchaus auch verstanden, ohne die Zerlegungsstrecke detailliert beschrieben zu bekommen - der Roman ist nicht geeignet für schwache Nerven (oder Mägen). Freunde von Alien-Splatter-Geschichten werden dieses Buch vermutlich lieben, mich konnte es leider nicht unterhalten. Fazit: Eine knappe Handlung, die mir nur den Zweck zu haben schien, die anschließende Schlacht einzuleiten, der Rest ist meiner Meinung nach unschönes Gemetzel, auf dieses Leseerlebnis hätte ich rückblickend gern verzichtet.

Unsere Kund*innen meinen

Do not eat!

von Kevin Hearne

3.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Meike Westermann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meike Westermann

Mayersche Kamen

Zum Portrait

4/5

Ein blutiger Snack für Zwischendurch

Bewertet: eBook (ePUB)

Als Clint und sein bester Freund während eines Wanderurlaubs auf zwei Aliens treffen, läuft es für die beiden mehr so semi-optimal: Sein Kumpel wird noch direkt an Ort und Stelle verputzt, während er selbst mit aufs Mutterschiff „darf“, bekleidet mit einem T-Shirt auf dem „Do not eat“ steht. Ob das hilft? Es stellt sich heraus, er ist einer von 6 Wissenschaftlern an Bord, die alle dieses T-Shirt tragen, während die 50.000 splitternackten Menschen, die ebenfalls mit an Bord genommen wurden, nur als All-You-can-Eat-Buffett dienen, von dem Clint auch nur ein T-Shirt weit entfernt ist, darauf zu landen. Als ihm und seinen fünf Mitstreitern also die Tatsache bewusst wird, dass sie absolut NICHTS mehr zu verlieren haben, kann das Gemetzel losgehen – und alter Schwede, das tut es!!! Abgedrehte Science Ficition, die das Genre gerne und oft auf die Schippe nimmt. Dazu nicht gerade subtile Parallelen zur Massentierhaltung, die aber durchaus teilweise schon fast philosophische Anwandlungen haben. Das sieht man nur manchmal vor lauter Blut und Eingeweiden nicht sofort! Schwarzhumorig, ekelig und sogar ein bisschen tiefsinnig, aber definitiv leider etwas zu kurz und mit einem doch SEHR plötzlichen Ende, als hätte das Raumschiff eine Vollbremsung gemacht… und definitiv nichts für Vegetarier!
4/5

Ein blutiger Snack für Zwischendurch

Bewertet: eBook (ePUB)

Als Clint und sein bester Freund während eines Wanderurlaubs auf zwei Aliens treffen, läuft es für die beiden mehr so semi-optimal: Sein Kumpel wird noch direkt an Ort und Stelle verputzt, während er selbst mit aufs Mutterschiff „darf“, bekleidet mit einem T-Shirt auf dem „Do not eat“ steht. Ob das hilft? Es stellt sich heraus, er ist einer von 6 Wissenschaftlern an Bord, die alle dieses T-Shirt tragen, während die 50.000 splitternackten Menschen, die ebenfalls mit an Bord genommen wurden, nur als All-You-can-Eat-Buffett dienen, von dem Clint auch nur ein T-Shirt weit entfernt ist, darauf zu landen. Als ihm und seinen fünf Mitstreitern also die Tatsache bewusst wird, dass sie absolut NICHTS mehr zu verlieren haben, kann das Gemetzel losgehen – und alter Schwede, das tut es!!! Abgedrehte Science Ficition, die das Genre gerne und oft auf die Schippe nimmt. Dazu nicht gerade subtile Parallelen zur Massentierhaltung, die aber durchaus teilweise schon fast philosophische Anwandlungen haben. Das sieht man nur manchmal vor lauter Blut und Eingeweiden nicht sofort! Schwarzhumorig, ekelig und sogar ein bisschen tiefsinnig, aber definitiv leider etwas zu kurz und mit einem doch SEHR plötzlichen Ende, als hätte das Raumschiff eine Vollbremsung gemacht… und definitiv nichts für Vegetarier!

Meike Westermann
  • Meike Westermann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Karolina Gollnick

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Karolina Gollnick

Mayersche Kamen

Zum Portrait

3/5

Action mit plötzlichem Ende

Bewertet: eBook (ePUB)

Witzig, actiongeladen geschrieben, aufbauend – und dann plötzlich nach nicht mal 100 Seiten zu Ende. Es kam ganz plötzlich und überraschend, weil die Geschichte dann auch noch so offen endet, dass ich dachte, der Autor habe sich einen Spaß erlaubt, aber nein. Beim umblättern blieb die Geschichte offen, was mich ziemlich enttäuschte. Ich war gern mit Clint auf dem Raumschiff und es blieben einfach noch zu viele Fragen für mich unbeantwortet.
3/5

Action mit plötzlichem Ende

Bewertet: eBook (ePUB)

Witzig, actiongeladen geschrieben, aufbauend – und dann plötzlich nach nicht mal 100 Seiten zu Ende. Es kam ganz plötzlich und überraschend, weil die Geschichte dann auch noch so offen endet, dass ich dachte, der Autor habe sich einen Spaß erlaubt, aber nein. Beim umblättern blieb die Geschichte offen, was mich ziemlich enttäuschte. Ich war gern mit Clint auf dem Raumschiff und es blieben einfach noch zu viele Fragen für mich unbeantwortet.

Karolina Gollnick
  • Karolina Gollnick
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Do not eat!

von Kevin Hearne

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Do not eat!