• Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
  • Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
  • Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

Roman

Buch (Taschenbuch)

16,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,90 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

632

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2022

Verlag

Rütten & Loening Berlin

Seitenzahl

443

Maße (L/B/H)

21,2/13,2/3,5 cm

Beschreibung

Rezension

»Dieser Roman macht einfach Freude, von der ersten bis zur letzten Seite.« ("Rheinische Post")
»Eine romantische Komödie, aber alles andere als vorhersehbar.« ("ELLE")
»›Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe‹ ist [...] so erfrischend, so witzig, so frei von Kitsch geschrieben, dass es wirklich Spaß macht, diesen Roman zu lesen. Es ist die perfekte Lektüre, um dem grauen Alltag zu entfliehen.« ("WDR 4")
»Mit ihrem amüsanten Erzählstil und starken Charakteren gelingt es Ali Hazelwood, aus einem bekannten Thema eine Liebesgeschichte zu machen, die Herzklopfen verursacht.« ("Flow")
»Das Buch bietet hervorragende Unterhaltung und lässt uns wunderbar abtauchen in weit entfernte, fiktive Welten.« ("Brigitte")
»Die Liebe entflammt hier in der MINT-Welt im Forschungslabor. Ich glaube, ich fand Reagenzgläser und Bunsenbrenner noch nie so unterhaltsam.« ("emotion")
»›Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe‹ ist perfekt für alle, die sich nach humorvollen, romantischen Lesestunden sehnen.« ("gofeminin")
»Witz, Charme und Humor sind hier ebenso vertreten, wie Tiefgang, Authentizität und Emotionen. Es ist eine gelungene Mischung aus allem und bietet deshalb einen echt hohen Unterhaltungswert.« ("papier_fliegerin")
»Eine romantische, lustige und teils auch ernste Geschichte, eingebettet in ein wissenschaftsbezogenes Setting, wie es nur Ali Hazelwood schafft.« ("designatedguys")
»romantisch, leicht und kurzweilig« ("Dresdner Neueste Nachrichten")

Details

Verkaufsrang

632

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2022

Verlag

Rütten & Loening Berlin

Seitenzahl

443

Maße (L/B/H)

21,2/13,2/3,5 cm

Gewicht

551 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The Love Hypothesis

Übersetzer

  • Christine Strüh
  • Anna Julia Strüh

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-352-00971-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

208 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Die Welt braucht mehr Bücher wie dieses!

Bewertung am 21.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Carry yourself with the confidence of a mediocre white man.“ Ali Hazelwood hat mich mit ihrem Schreibstil vollkommen überrascht, ja gerade zu vom Hocker gerissen! Eigentlich bin ich kein sonderlich großer Fan davon wenn Autoren aus der dritten Person schreiben, da ich so immer eine gewisse Distanz zu den Charakteren empfunden habe. Doch Ali Hazelwood hat es geschafft mir Olive aus dieser Perspektive so nah zu bringen, dass ich manchmal gerade zu vergessen habe ob es nun ihre Gedanken sind, die ich lese oder doch meine eigenen. Das und die Tatsache, dass die Autorin absolut kein Blatt vor den Mund genommen und mit ihrer unverblümten Art die Dinge genau auf den Punkt gebracht hat, ließen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem für mich werden. Etwas das es so wirklich kein zweites mal gibt! Das Setting an der Stanford University wurde durch die enge Verbindung zur Wissenschaft und der zum Teil auch beschriebenen Laborarbeit zu etwas einzigartigem, faszinierendem gemacht. Ich hatte bevor ich „Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ gelesen habe nicht daran geglaubt, dass man sich zwischen Reagenzgläser und wissenschaftlichen Untersuchungen verlieben kann. Tja ich lag definitiv falsch, wie mir Ali Hazelwood deutlich gemacht hat! Mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch ist, dass, wie ich bereits erwartet hatte, im Laufe der wissenschaftlichen Ausführungen auch Tierversuche (hier an Mäusen) erwähnt wurden. Diese Versuche wurden in keinster Weise grausam ausgeschmückt, sondern lediglich das ein oder andere Mal nebensächlich erwähnt, also hat es mich hier beim Lesen kaum gestört. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich diese Versuche absolut nicht gutheiße und diese weder in meinem privaten Leben, noch hier auf meinem Blog unterstütze. Olive als Protagonistin ist für mich eindeutig zu einem absoluten Liebling geworden, was mit daran lag, dass ich mich mit ihrer manchmal etwas unbedarften und schussligen Art perfekt identifizieren konnte. Sie hat genau die Art von Charaktereigenschaften, die es einfach unmöglich machen sie nicht sofort ins Herz zu schließen! Gerade ihre Unsicherheiten und Sorgen waren für mich gut nachvollziehbar und haben sie umso bodenständiger und sympathischer gemacht. Ali Hazelwood hat dabei immer wieder Dinge aus Olive's Perspektive gezeigt und erwähnt, die Frauen häufiger tun oder denken, über die aber so einfach nicht geredet wird und damit hat sie Olive zu einer wirklich nahbaren und echten Protagonistin werden lassen. Und Adam? Oh Gott Adam! Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mich immer wieder gefragt was wohl so toll an diesem Adam Carlsen sein soll über den Alle auf Booktok, Bookstagram und Co. reden. Jetzt schmelze ich schon dahin wenn ich nur seinen Namen lese. Ja Adam ist eindeutig ein grumpy Charakter, aber dabei ist er so herzerwärmend und facettenreich, dass ihn das alleine gar nicht beschrieben kann. Denn in Wahrheit ist Adam Carlsen noch so viel mehr als einfach nur grumpy. Ich hab es absolut geliebt wie er sich in der Gegenwart von Olive verhalten hat. Er ist einfach durch und durch ein respektvoller, liebevoller Love Interest. Und sobald man dann Stück für Stück mehr in seinen Kopf schauen konnte, hat man auch seine manchmal abweisende Art immer besser verstanden. Was soll ich viel mehr sagen, als dass ich mich auf den knapp 443 Seiten dieses Buches hoffnungslos in ihn verliebt habe? Die Beziehung der Beiden war einfach WOW (ja in Großbuchstaben). Ich wusste wirklich nicht, dass ich das Trope Fake Dating so sehr lieben kann, wie ich es dank Olive und Adam getan habe. Die Art wie sich ihre Bindung langsam entwickelt hat und aus dem Fake Dating, dass beste Slow Burn aller Zeiten geworden ist, war einfach wundervoll! Atemberaubend! Mit der Art wie Ali Hazelwood die Nähe der Beiden beschrieben hat, wie aus Unsicherheit und Verlegenheit langsam Aufregung und Herzklopfen geworden ist, es war unglaublich. Auch die Nebencharaktere und besonders Olive's Freunde waren einfach der Wahnsinn. Während Malcom mit Sicherheit den Preis für den besten Freund der Welt bekommt, hätte ich Ana jedes mal um den Hals fallen können wenn sie Olive unabsichtlich in die nächste aufregende Situation mit Adam hat stolpern lassen. Dafür verdient sie eine Auszeichnung! Dieses Buch hat mich mit seiner außergewöhnlichen Art tatsächlich an die Fanfiktion's erinnert, die ich früher gelesen habe, aber an die GUTEN, die bei denen man sich jedes Mal wie verrückt über ein weiteres Kapitel freut und die man unbedingt als Buch veröffentlicht sehen will. Olivie und Adams Geschichte hat mir beim Lesen ein besonderes Gefühl gegeben, fast so als hätte ich spüren können, dass Ali Hazelwood sich nicht gefragt hat „Was will die Mehrheit der Leser lesen?“, „Was lässt sich auf dem Buchmarkt gut vermarkten?“, sonder als hätte es für sie nur eine Frage gegeben „Was möchte ich schreiben/lesen?“. „Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ war ein Buch das herrlich neurotisch, zum schreien komisch und zum dahinschmelzen schön ist! Die Welt braucht mehr Bücher wie dieses! Mein bookstagram: lines_from_juliet

Die Welt braucht mehr Bücher wie dieses!

Bewertung am 21.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Carry yourself with the confidence of a mediocre white man.“ Ali Hazelwood hat mich mit ihrem Schreibstil vollkommen überrascht, ja gerade zu vom Hocker gerissen! Eigentlich bin ich kein sonderlich großer Fan davon wenn Autoren aus der dritten Person schreiben, da ich so immer eine gewisse Distanz zu den Charakteren empfunden habe. Doch Ali Hazelwood hat es geschafft mir Olive aus dieser Perspektive so nah zu bringen, dass ich manchmal gerade zu vergessen habe ob es nun ihre Gedanken sind, die ich lese oder doch meine eigenen. Das und die Tatsache, dass die Autorin absolut kein Blatt vor den Mund genommen und mit ihrer unverblümten Art die Dinge genau auf den Punkt gebracht hat, ließen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem für mich werden. Etwas das es so wirklich kein zweites mal gibt! Das Setting an der Stanford University wurde durch die enge Verbindung zur Wissenschaft und der zum Teil auch beschriebenen Laborarbeit zu etwas einzigartigem, faszinierendem gemacht. Ich hatte bevor ich „Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ gelesen habe nicht daran geglaubt, dass man sich zwischen Reagenzgläser und wissenschaftlichen Untersuchungen verlieben kann. Tja ich lag definitiv falsch, wie mir Ali Hazelwood deutlich gemacht hat! Mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch ist, dass, wie ich bereits erwartet hatte, im Laufe der wissenschaftlichen Ausführungen auch Tierversuche (hier an Mäusen) erwähnt wurden. Diese Versuche wurden in keinster Weise grausam ausgeschmückt, sondern lediglich das ein oder andere Mal nebensächlich erwähnt, also hat es mich hier beim Lesen kaum gestört. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich diese Versuche absolut nicht gutheiße und diese weder in meinem privaten Leben, noch hier auf meinem Blog unterstütze. Olive als Protagonistin ist für mich eindeutig zu einem absoluten Liebling geworden, was mit daran lag, dass ich mich mit ihrer manchmal etwas unbedarften und schussligen Art perfekt identifizieren konnte. Sie hat genau die Art von Charaktereigenschaften, die es einfach unmöglich machen sie nicht sofort ins Herz zu schließen! Gerade ihre Unsicherheiten und Sorgen waren für mich gut nachvollziehbar und haben sie umso bodenständiger und sympathischer gemacht. Ali Hazelwood hat dabei immer wieder Dinge aus Olive's Perspektive gezeigt und erwähnt, die Frauen häufiger tun oder denken, über die aber so einfach nicht geredet wird und damit hat sie Olive zu einer wirklich nahbaren und echten Protagonistin werden lassen. Und Adam? Oh Gott Adam! Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mich immer wieder gefragt was wohl so toll an diesem Adam Carlsen sein soll über den Alle auf Booktok, Bookstagram und Co. reden. Jetzt schmelze ich schon dahin wenn ich nur seinen Namen lese. Ja Adam ist eindeutig ein grumpy Charakter, aber dabei ist er so herzerwärmend und facettenreich, dass ihn das alleine gar nicht beschrieben kann. Denn in Wahrheit ist Adam Carlsen noch so viel mehr als einfach nur grumpy. Ich hab es absolut geliebt wie er sich in der Gegenwart von Olive verhalten hat. Er ist einfach durch und durch ein respektvoller, liebevoller Love Interest. Und sobald man dann Stück für Stück mehr in seinen Kopf schauen konnte, hat man auch seine manchmal abweisende Art immer besser verstanden. Was soll ich viel mehr sagen, als dass ich mich auf den knapp 443 Seiten dieses Buches hoffnungslos in ihn verliebt habe? Die Beziehung der Beiden war einfach WOW (ja in Großbuchstaben). Ich wusste wirklich nicht, dass ich das Trope Fake Dating so sehr lieben kann, wie ich es dank Olive und Adam getan habe. Die Art wie sich ihre Bindung langsam entwickelt hat und aus dem Fake Dating, dass beste Slow Burn aller Zeiten geworden ist, war einfach wundervoll! Atemberaubend! Mit der Art wie Ali Hazelwood die Nähe der Beiden beschrieben hat, wie aus Unsicherheit und Verlegenheit langsam Aufregung und Herzklopfen geworden ist, es war unglaublich. Auch die Nebencharaktere und besonders Olive's Freunde waren einfach der Wahnsinn. Während Malcom mit Sicherheit den Preis für den besten Freund der Welt bekommt, hätte ich Ana jedes mal um den Hals fallen können wenn sie Olive unabsichtlich in die nächste aufregende Situation mit Adam hat stolpern lassen. Dafür verdient sie eine Auszeichnung! Dieses Buch hat mich mit seiner außergewöhnlichen Art tatsächlich an die Fanfiktion's erinnert, die ich früher gelesen habe, aber an die GUTEN, die bei denen man sich jedes Mal wie verrückt über ein weiteres Kapitel freut und die man unbedingt als Buch veröffentlicht sehen will. Olivie und Adams Geschichte hat mir beim Lesen ein besonderes Gefühl gegeben, fast so als hätte ich spüren können, dass Ali Hazelwood sich nicht gefragt hat „Was will die Mehrheit der Leser lesen?“, „Was lässt sich auf dem Buchmarkt gut vermarkten?“, sonder als hätte es für sie nur eine Frage gegeben „Was möchte ich schreiben/lesen?“. „Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ war ein Buch das herrlich neurotisch, zum schreien komisch und zum dahinschmelzen schön ist! Die Welt braucht mehr Bücher wie dieses! Mein bookstagram: lines_from_juliet

Einfach nur Wow

Melanie und Robert aus 12627 am 04.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Für mich war es das erste Buch von der Autorin und ich bin total begeistert von ihrem Schreibstill, man bleibt an der Geschichte hängen, sowie man mit lacht, weint oder einfach alles nachvollziehen kann. Auch wenn vieles in der Geschichte nach vollziehbar sowie Klischee mäßig alles ist, habe ich die Geschichte geliebt. Ich konnte einfach den Alltag entfliehen und in die Geschichte tauchen. Werde mir auf jeden Fall noch mehr Bücher von der Autoren an schauen und ich kann das Buch vollkommen Empfehlen.

Einfach nur Wow

Melanie und Robert aus 12627 am 04.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Für mich war es das erste Buch von der Autorin und ich bin total begeistert von ihrem Schreibstill, man bleibt an der Geschichte hängen, sowie man mit lacht, weint oder einfach alles nachvollziehen kann. Auch wenn vieles in der Geschichte nach vollziehbar sowie Klischee mäßig alles ist, habe ich die Geschichte geliebt. Ich konnte einfach den Alltag entfliehen und in die Geschichte tauchen. Werde mir auf jeden Fall noch mehr Bücher von der Autoren an schauen und ich kann das Buch vollkommen Empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

von Ali Hazelwood

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von S. Lamberty

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

S. Lamberty

Mayersche Köln - Neumarkt

Zum Portrait

4/5

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe ist wunderbar romantisch, nerdig und witzig! Sehr kurzweilig und amüsant!
4/5

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe ist wunderbar romantisch, nerdig und witzig! Sehr kurzweilig und amüsant!

S. Lamberty
  • S. Lamberty
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Emily Veit

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Emily Veit

Thalia Darmstadt - Boulevard

Zum Portrait

5/5

Unwahrscheinlich gut!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Endlich eine tolle RomCom für Science-Girlies! <3 Zugegeben ich war sehr skeptisch aber es hat mich total überrrascht und mir dadurch gleich noch viel besser gefallen! Der Fake Dating Trope war hier super umgesetzt und es hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen. Der Sunshine x Grumpy Trope kommt auch nicht zu kurz und die Charaktere waren mir super sympathisch. Lustig, Romantisch und schön zu lesen. Ganz große Empfehlung und definitiv den Hype wert!
5/5

Unwahrscheinlich gut!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Endlich eine tolle RomCom für Science-Girlies! <3 Zugegeben ich war sehr skeptisch aber es hat mich total überrrascht und mir dadurch gleich noch viel besser gefallen! Der Fake Dating Trope war hier super umgesetzt und es hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen. Der Sunshine x Grumpy Trope kommt auch nicht zu kurz und die Charaktere waren mir super sympathisch. Lustig, Romantisch und schön zu lesen. Ganz große Empfehlung und definitiv den Hype wert!

Emily Veit
  • Emily Veit
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

von Ali Hazelwood

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
  • Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
  • Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«