• Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway

Lincoln Highway

Roman / Der neue Roman nach "Ein Gentlemen in Moskau"

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Lincoln Highway

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 26,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €

Beschreibung

Nach „Ein Gentleman in Moskau“ der neue Roman von Bestsellerautor Amor Towles: „Eine ausgelassene Road Novel quer durch Amerika.“ Time

Im Juni 1954 wird der achtzehnjährige Emmett aus dem Gefängnis entlassen. Zuhause in Nebraska wartet sein kleiner Bruder Billy auf ihn. Nach dem Tod des Vaters möchten sie einen Neuanfang in Kalifornien wagen, wo sie ihre verschwundene Mutter vermuten. Alles ist bereit für die Fahrt mit dem 48 Studebaker, doch plötzlich tauchen zwei Freunde aus dem Gefängnis auf. Sie haben allerdings ein anderes Ziel, New York City. So beginnt eine Reise mit den witzigsten und unglaublichsten Begegnungen – Clowns, Landstreicher, arbeitslose Schauspieler, Bettler und besonders gefährliche Pastoren. ‚Lincoln Highway‘ erzählt die ergreifende Odyssee von vier vaterlosen Jungen entlang der ersten Autobahn Amerikas.

Details

Verkaufsrang

24460

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.07.2022

Verlag

Carl Hanser Verlag

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

21,7/15,2/5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

24460

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.07.2022

Verlag

Carl Hanser Verlag

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

21,7/15,2/5 cm

Gewicht

800 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The Lincoln Highway

Übersetzer

Susanne Höbel

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-446-27400-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mein (bisheriges) Jahreshighlight!

Bewertung am 29.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der 18-jährige Emmett hat Mitte der 50er Jahre gerade eine Strafe in einer Arbeitsfarm für jugendliche Straftäter abgesessen und kommt nach dem Tod seines Vater zurück zu seinem Bruder Billy ins ländliche Nebraska. Doch lange wollen die beiden nicht bleiben, denn es zieht die beiden nach Kalifornien - Emmett erhofft sich finanziellen Erfolg, Billy, dass sie dort auf ihre lang verschollene Mutter treffen. Als dann plötzlich zwei Mitinsassen von Emmett vor der Tür stehen, die ihre eigenen Pläne haben, beginnt ein Roadtrip in dem so ziemlich nichts läuft wie gedacht. Nach "Ein Gentleman in Moskau", das mich schon total begeistert hatte, waren meine Erwartungen an Amor Towles' nächstes Werk ziemlich hoch - doch selbst die wurden noch übertroffen. Das Buch ist so unheimlich spannend und unvorsehbar, dass die über 500 Seiten förmlich an einem vorbeifliegen. Immer dann, wenn man meint sich denken zu können, wo die Geschichte hingeht, kommt Amor Towles mit einer neuen pfiffigen Wendung und Überraschung um die Ecke. Es wird aus der Perspektive von insgesamt acht Figuren erzählt, die alle besonders interessante Aspekte in die Geschichte einbringen und dafür sorgen, dass es eigentlich nie langweilig wird. Vor allem die Art und Weise, wie der Autor Figuren mit psychischen Einschränkungen darstellt, hat mir extrem gut gefallen. Auch wenn Gewalt, Traumata und unheimlich traurige Geschehnisse Teil der Handlung sind, bekommt man am Ende doch ein Gefühl des Optimismus und Glaube an das Gute in den Menschen. Es fällt mir unheimlich schwer zusammenzufassen, was ich an diesem Buch so toll finde. Alles in allem würde ich sagen, dass jeder, der sich von der doch beachtlichen Dicke des Buches nicht abschrecken lässt, unbedingt zu "Licoln Highway" greifen sollte!

Mein (bisheriges) Jahreshighlight!

Bewertung am 29.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der 18-jährige Emmett hat Mitte der 50er Jahre gerade eine Strafe in einer Arbeitsfarm für jugendliche Straftäter abgesessen und kommt nach dem Tod seines Vater zurück zu seinem Bruder Billy ins ländliche Nebraska. Doch lange wollen die beiden nicht bleiben, denn es zieht die beiden nach Kalifornien - Emmett erhofft sich finanziellen Erfolg, Billy, dass sie dort auf ihre lang verschollene Mutter treffen. Als dann plötzlich zwei Mitinsassen von Emmett vor der Tür stehen, die ihre eigenen Pläne haben, beginnt ein Roadtrip in dem so ziemlich nichts läuft wie gedacht. Nach "Ein Gentleman in Moskau", das mich schon total begeistert hatte, waren meine Erwartungen an Amor Towles' nächstes Werk ziemlich hoch - doch selbst die wurden noch übertroffen. Das Buch ist so unheimlich spannend und unvorsehbar, dass die über 500 Seiten förmlich an einem vorbeifliegen. Immer dann, wenn man meint sich denken zu können, wo die Geschichte hingeht, kommt Amor Towles mit einer neuen pfiffigen Wendung und Überraschung um die Ecke. Es wird aus der Perspektive von insgesamt acht Figuren erzählt, die alle besonders interessante Aspekte in die Geschichte einbringen und dafür sorgen, dass es eigentlich nie langweilig wird. Vor allem die Art und Weise, wie der Autor Figuren mit psychischen Einschränkungen darstellt, hat mir extrem gut gefallen. Auch wenn Gewalt, Traumata und unheimlich traurige Geschehnisse Teil der Handlung sind, bekommt man am Ende doch ein Gefühl des Optimismus und Glaube an das Gute in den Menschen. Es fällt mir unheimlich schwer zusammenzufassen, was ich an diesem Buch so toll finde. Alles in allem würde ich sagen, dass jeder, der sich von der doch beachtlichen Dicke des Buches nicht abschrecken lässt, unbedingt zu "Licoln Highway" greifen sollte!

Steigt mit ein!

Bewertung aus Hatten am 25.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein unglaublich schönes Buch hat Amor Towles hier vorgelegt, voller wunderbarer und skurriler Figuren, atmosphärischer Bilder und kluger Sätze. Als sein Vater stirbt, wird der 18-jährige Emmett 1954 vorzeitig aus Salina entlassen, einer Jugendbesserungsanstalt in Kansas. Die elterliche Farm fällt an die Bank und Emmett und sein achtjähriger Bruder Billy wollen neu anfangen. Nur mit einem Rucksack und im 1948 Studebaker soll es nach Kalifornien gehen, denn dort will Billy unbedingt seine Mutter finden, die die Familie vor Jahren verließ und nur einige Postkarten geschickt hat. Diese Postkarten zeigen Orte entlang des legendären Lincoln Highway, der von New York nach San Francisco führt und 1912 erfunden wurde. Als jedoch zwei Kumpel bei Emmett auftauchen, die sich selbst aus Salina entlassen haben, gerät die Fahrt zu einer fulminanten Reise quer durch die USA. Immer dabei: Billys heiß geliebtes Handbuch von Professor Abernathie "Kompendium von Helden, Abenteurern und anderen unerschrockenen Reisenden" - das 25. Kapitel ist für Billys Abenteuer bestimmt. Was für ein Roadtrip! Auf 575 Seiten sind wir hautnah dabei, wenn der Weg unserer Helden von den merkwürdigsten Gestalten und Begebenheiten gekreuzt wird. Immer wieder nimmt die Handlung eine unerwartete Wendung und man fragt sich, ob die Jungs überhaupt je ankommen werden. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, das macht die Handlung besonders spannend und schnell und bietet zudem die Möglichkeit für einige Cliffhanger. Die Handlung ist so dicht und gleichzeitig federleicht erzählt und strotzt voller gehaltvoller Sätze, Weisheiten und Querverbindungen; oft genug durch den altklugen Billy zum Besten gegeben. Alle Charaktere sind mit unglaublicher Detailfreude dargestellt, nicht nur Emmett und Billy, auch Woolly und Duchess, die beiden Ausreißer. Um sie entfalten sich Geschichten, die jeweils für ein eigenes Buch gereicht hätten. Dem Autor gelingt es großartig für jede Figur eine eigene Sprache zu finden. Ich bin voll auf begeistert von dieser Geschichte, die einen einsaugt, wenn man erstmal mit dem Lesen begonnen hat. Manchmal haftet ihr etwas Märchenhaftes an, aber das hat mir besonders gut gefallen. Sprachlich und inhaltlich hat mich der Roman total überzeugt und ich kann ihn nur aus vollem Herzen weiterempfehlen.

Steigt mit ein!

Bewertung aus Hatten am 25.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein unglaublich schönes Buch hat Amor Towles hier vorgelegt, voller wunderbarer und skurriler Figuren, atmosphärischer Bilder und kluger Sätze. Als sein Vater stirbt, wird der 18-jährige Emmett 1954 vorzeitig aus Salina entlassen, einer Jugendbesserungsanstalt in Kansas. Die elterliche Farm fällt an die Bank und Emmett und sein achtjähriger Bruder Billy wollen neu anfangen. Nur mit einem Rucksack und im 1948 Studebaker soll es nach Kalifornien gehen, denn dort will Billy unbedingt seine Mutter finden, die die Familie vor Jahren verließ und nur einige Postkarten geschickt hat. Diese Postkarten zeigen Orte entlang des legendären Lincoln Highway, der von New York nach San Francisco führt und 1912 erfunden wurde. Als jedoch zwei Kumpel bei Emmett auftauchen, die sich selbst aus Salina entlassen haben, gerät die Fahrt zu einer fulminanten Reise quer durch die USA. Immer dabei: Billys heiß geliebtes Handbuch von Professor Abernathie "Kompendium von Helden, Abenteurern und anderen unerschrockenen Reisenden" - das 25. Kapitel ist für Billys Abenteuer bestimmt. Was für ein Roadtrip! Auf 575 Seiten sind wir hautnah dabei, wenn der Weg unserer Helden von den merkwürdigsten Gestalten und Begebenheiten gekreuzt wird. Immer wieder nimmt die Handlung eine unerwartete Wendung und man fragt sich, ob die Jungs überhaupt je ankommen werden. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, das macht die Handlung besonders spannend und schnell und bietet zudem die Möglichkeit für einige Cliffhanger. Die Handlung ist so dicht und gleichzeitig federleicht erzählt und strotzt voller gehaltvoller Sätze, Weisheiten und Querverbindungen; oft genug durch den altklugen Billy zum Besten gegeben. Alle Charaktere sind mit unglaublicher Detailfreude dargestellt, nicht nur Emmett und Billy, auch Woolly und Duchess, die beiden Ausreißer. Um sie entfalten sich Geschichten, die jeweils für ein eigenes Buch gereicht hätten. Dem Autor gelingt es großartig für jede Figur eine eigene Sprache zu finden. Ich bin voll auf begeistert von dieser Geschichte, die einen einsaugt, wenn man erstmal mit dem Lesen begonnen hat. Manchmal haftet ihr etwas Märchenhaftes an, aber das hat mir besonders gut gefallen. Sprachlich und inhaltlich hat mich der Roman total überzeugt und ich kann ihn nur aus vollem Herzen weiterempfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Lincoln Highway

von Amor Towles

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabine Hasler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabine Hasler

Thalia Korbach

Zum Portrait

5/5

Ein warmherziger und skurriler Lesegenuss!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

An einem Sommerabend verließ die Mutter ihre Familie. Als der Vater an Krebs verstarb wurde der älteste Sohn Emmett vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich mit dem kleinen Bruder Billy auf den Weg die Mutter ausfindig zu machen. Eine Reihe von Postkarten sollte sie mit dem Studebaker auf den Lincoln Highway nach San Francisco führen... So könnte die Geschichte kurz zusammengefasst werden, wären da nicht die vielen unglaublich skurrilen Wegbegleiter, die jeder für sich eine eigene Geschichte erzählen und diesen Roadtrip zu etwas ganz besonderen machen.
5/5

Ein warmherziger und skurriler Lesegenuss!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

An einem Sommerabend verließ die Mutter ihre Familie. Als der Vater an Krebs verstarb wurde der älteste Sohn Emmett vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich mit dem kleinen Bruder Billy auf den Weg die Mutter ausfindig zu machen. Eine Reihe von Postkarten sollte sie mit dem Studebaker auf den Lincoln Highway nach San Francisco führen... So könnte die Geschichte kurz zusammengefasst werden, wären da nicht die vielen unglaublich skurrilen Wegbegleiter, die jeder für sich eine eigene Geschichte erzählen und diesen Roadtrip zu etwas ganz besonderen machen.

Sabine Hasler
  • Sabine Hasler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ulrike Ackermann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ulrike Ackermann

Thalia Erlangen

Zum Portrait

5/5

Stilvoll elegant

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Lassen Sie sich ein, auf diesen Roadtrip der besonderen Art. Gespickt mit faszinierenden Kleinigkeiten, klugem Humor und philosophischen Ansätzen, werden Sie sehr kurzweilig unterhalten. Nach „Ein Gentleman in Moskau“ ist Amor Towles ein weiterer großartiger Roman in stilvoller Eleganz gelungen. Begeben Sie sich unbedingt mit, auf diese Reise!
5/5

Stilvoll elegant

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Lassen Sie sich ein, auf diesen Roadtrip der besonderen Art. Gespickt mit faszinierenden Kleinigkeiten, klugem Humor und philosophischen Ansätzen, werden Sie sehr kurzweilig unterhalten. Nach „Ein Gentleman in Moskau“ ist Amor Towles ein weiterer großartiger Roman in stilvoller Eleganz gelungen. Begeben Sie sich unbedingt mit, auf diese Reise!

Ulrike Ackermann
  • Ulrike Ackermann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Lincoln Highway

von Amor Towles

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway
  • Lincoln Highway