• Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen

Die sieben Türen

Eine bewegende Liebeserklärung an das Leben und die Menschlichkeit - das Geschenbuch des Jahres

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die sieben Türen

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,99 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

12603

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.03.2024

Illustrator

Natascha Baumgärtner

Verlag

List Hardcover

Seitenzahl

160

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

12603

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.03.2024

Illustrator

Natascha Baumgärtner

Verlag

List Hardcover

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

24,8/17,2/2,2 cm

Gewicht

646 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-471-36077-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

67 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Sprüche für das Poesiealbum

Bewertung am 11.06.2024

Bewertungsnummer: 2221038

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als ich „Die sieben Türen“ zuerst in der Hand hielt, war ich recht beeindruckt von der edlen Aufmachung. Allerdings merkte ich schon nach einigen Seiten, dass ich definitiv der falsche Adressat für dieses Buch bin. Die Idee, Philosophie anhand einer kleinen Geschichte zu vermitteln und in schönen Bildern aufzubereiten, ist durchaus interessant und hätte mir sehr gefallen können, jedoch verliert sich der Text hier in inhaltlosen Sprüchen. Ein kleines Ich, ein Licht, erwacht in der Dunkelheit und trifft eine Raupe. Diese führt sie zu den sieben Türen, u.a. „Licht und Dunkelheit“, „Angst und Mut“, „Glück und Trauer“. Das kleine Leuchten hat jede Menge Fragen. Die Raupe begleitet es auf der Suche nach dem Sinn und am Ende muss sich das kleine Ich entscheiden. Das Buch reißt viele philosophische Themen an, kratzt jedoch nur an der Oberfläche und bietet wenig Tiefgründiges. Ich konnte weder neue noch überraschende Gedanken entdecken. Das Ganze hatte mich mehr an eine Sammlung von Sprüchen für ein Poesiealbum erinnert. Ich fand es insgesamt eher kitschig und langweilig. Teilweise hat es mich sogar geärgert, wie inhaltlos einige Phrasen einfach in den Raum geworfen worden. Die Illustrationen waren persönlich auch nicht ganz mein Geschmack. Sie passen zwar von der Darstellung durchaus zum Text und vermitteln eine gewisse Atmosphäre, aber der Zeichenstil selbst war leider nicht ganz mein Fall. Insgesamt war ich von diesem Poesiebuch völlig enttäuscht. Es besteht nur aus inhaltlosen Plattitüden ohne Substanz. Leider nicht mein Fall!
Melden

Sprüche für das Poesiealbum

Bewertung am 11.06.2024
Bewertungsnummer: 2221038
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als ich „Die sieben Türen“ zuerst in der Hand hielt, war ich recht beeindruckt von der edlen Aufmachung. Allerdings merkte ich schon nach einigen Seiten, dass ich definitiv der falsche Adressat für dieses Buch bin. Die Idee, Philosophie anhand einer kleinen Geschichte zu vermitteln und in schönen Bildern aufzubereiten, ist durchaus interessant und hätte mir sehr gefallen können, jedoch verliert sich der Text hier in inhaltlosen Sprüchen. Ein kleines Ich, ein Licht, erwacht in der Dunkelheit und trifft eine Raupe. Diese führt sie zu den sieben Türen, u.a. „Licht und Dunkelheit“, „Angst und Mut“, „Glück und Trauer“. Das kleine Leuchten hat jede Menge Fragen. Die Raupe begleitet es auf der Suche nach dem Sinn und am Ende muss sich das kleine Ich entscheiden. Das Buch reißt viele philosophische Themen an, kratzt jedoch nur an der Oberfläche und bietet wenig Tiefgründiges. Ich konnte weder neue noch überraschende Gedanken entdecken. Das Ganze hatte mich mehr an eine Sammlung von Sprüchen für ein Poesiealbum erinnert. Ich fand es insgesamt eher kitschig und langweilig. Teilweise hat es mich sogar geärgert, wie inhaltlos einige Phrasen einfach in den Raum geworfen worden. Die Illustrationen waren persönlich auch nicht ganz mein Geschmack. Sie passen zwar von der Darstellung durchaus zum Text und vermitteln eine gewisse Atmosphäre, aber der Zeichenstil selbst war leider nicht ganz mein Fall. Insgesamt war ich von diesem Poesiebuch völlig enttäuscht. Es besteht nur aus inhaltlosen Plattitüden ohne Substanz. Leider nicht mein Fall!

Melden

Eine leise und sanfte Liebeserklärung an das Leben

Bewertung am 03.06.2024

Bewertungsnummer: 2215644

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Die sieben Türen« ist eine leise und sanfte Liebeserklärung an das Leben. Eine Geschichte voller Liebe zum Detail und zur Wahrheit, die einen auf eine Reise zum eigenen Selbst mitnimmt. Stell dir vor, du existiertest als reines Bewusstsein und hast dich frei für dieses Leben entschieden, frei diese, deine ureigensten Erfahrungen zu machen, frei zu erkennen, wer du selbst bist. Das ist eine der Erkenntnisse, die mir meine Depression geschenkt hat. Umso erstaunter war ich, dieses Buch zu lesen, in dem genau das so schön bildlich erzählt wird. Eine Wahrheit, für mich schwer in Worte zu fassen, fand ich einfach dort, niedergeschrieben. Die Geschichte handelt von einem Bewusstsein, das, in Form eines kleinen Leuchtens, zu erkennen versucht, was es selbst ist. Auf seiner Suche begegnet dem Licht eine weise Raupe, die Antworten auf all die großen Fragen des Lebens weiß und ihm erklärt, was es bedeutet, am Leben zu sein. Gemeinsam besuchen sie sieben Türen. Hinter jeder dieser Türen verbergen sich jeweils Gegensätze menschlichen Lebens - Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass bis hin zu Glück und Trauer. Schließlich lernt das kleine Leuchten alles, was es wissen muss, um die weitreichendste Entscheidung seines Lebens zu treffen. Es wird vor die Wahl gestellt, als unbegrenzter Stern am Himmel zu erstrahlen oder aber alles bisher Gelernte wieder zu vergessen und in menschlicher Form eigene Erfahrungen zu machen. Eine unfassbar berührend erzählte Geschichte, die zum Nachdenken einlädt, voller lebensbejahenden Gedanken und einem philosophischen Blick auf die Welt. Es werden Wahrheiten angesprochen, aber auch zeitgleich viel Raum gelassen, seine eigenen Gedanken und Wahrnehmungen zu hinterfragen. Ich mochte die Dialoge und besprochenen Themen sehr gerne, wenn mir auch etwas die Tiefgründigkeit gefehlt hat. Durch die ausdrucksstarken und liebevoll gestalteten Illustrationen wird die Geschichte atmosphärisch und leicht zugänglich. Dadurch eignet sich das Buch auch ideal zum Vorlesen. Ich habe die Geschichte wirklich gerne gelesen.
Melden

Eine leise und sanfte Liebeserklärung an das Leben

Bewertung am 03.06.2024
Bewertungsnummer: 2215644
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Die sieben Türen« ist eine leise und sanfte Liebeserklärung an das Leben. Eine Geschichte voller Liebe zum Detail und zur Wahrheit, die einen auf eine Reise zum eigenen Selbst mitnimmt. Stell dir vor, du existiertest als reines Bewusstsein und hast dich frei für dieses Leben entschieden, frei diese, deine ureigensten Erfahrungen zu machen, frei zu erkennen, wer du selbst bist. Das ist eine der Erkenntnisse, die mir meine Depression geschenkt hat. Umso erstaunter war ich, dieses Buch zu lesen, in dem genau das so schön bildlich erzählt wird. Eine Wahrheit, für mich schwer in Worte zu fassen, fand ich einfach dort, niedergeschrieben. Die Geschichte handelt von einem Bewusstsein, das, in Form eines kleinen Leuchtens, zu erkennen versucht, was es selbst ist. Auf seiner Suche begegnet dem Licht eine weise Raupe, die Antworten auf all die großen Fragen des Lebens weiß und ihm erklärt, was es bedeutet, am Leben zu sein. Gemeinsam besuchen sie sieben Türen. Hinter jeder dieser Türen verbergen sich jeweils Gegensätze menschlichen Lebens - Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass bis hin zu Glück und Trauer. Schließlich lernt das kleine Leuchten alles, was es wissen muss, um die weitreichendste Entscheidung seines Lebens zu treffen. Es wird vor die Wahl gestellt, als unbegrenzter Stern am Himmel zu erstrahlen oder aber alles bisher Gelernte wieder zu vergessen und in menschlicher Form eigene Erfahrungen zu machen. Eine unfassbar berührend erzählte Geschichte, die zum Nachdenken einlädt, voller lebensbejahenden Gedanken und einem philosophischen Blick auf die Welt. Es werden Wahrheiten angesprochen, aber auch zeitgleich viel Raum gelassen, seine eigenen Gedanken und Wahrnehmungen zu hinterfragen. Ich mochte die Dialoge und besprochenen Themen sehr gerne, wenn mir auch etwas die Tiefgründigkeit gefehlt hat. Durch die ausdrucksstarken und liebevoll gestalteten Illustrationen wird die Geschichte atmosphärisch und leicht zugänglich. Dadurch eignet sich das Buch auch ideal zum Vorlesen. Ich habe die Geschichte wirklich gerne gelesen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die sieben Türen

von Adrian Draschoff

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Patricia Päßler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Patricia Päßler

Thalia Dresden – Haus des Buches

Zum Portrait

4/5

Gesamtkunstwerk

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat mich vom Cover und Klappentext her zu sich gerufen, weil ich dachte, dass es etwas in Richtung Jostein Gaarder, Sergio Bambaren oder auch "Der kleine Prinz" sein wird. Es geht auch in diese Richtung, erreicht aber leider - für mich persönlich- nicht ganz die Tiefgründigkeit der genannten Autoren/Werke. Die Gestaltung ist wirklich toll, ich liebe sowohl die Typografie als auch die Illustrationen, die ein Gesamtkunstwerk aus dem Buch machen und wundervoll zum Inhalt passen. Aber es bleibt das Gefühl, dass es eben "nur" ein Geschenkbuch ist, bei dem man die Optik über den Inhalt gestellt hat, da es doch eher oberflächlich gehalten ist (in einer anderen Rezension habe ich gar etwas von "ratgeberhaft" gelesen). Mir fehlte die philosophische Tiefe, die im Klappentext versprochen wird. Die lässt sich bei einem Buch dieses geringen Umfangs sicherlich nicht so leicht umsetzen, andererseits haben es andere Autoren ja auch geschafft. Ich hätte lieber noch ein paar Seiten mehr gelesen, um die angerissenen Thematiken ausführlicher zu behandeln. Der Ansatz für vielversprechend ist schließlich da. Aber wie gesagt als Geschenkbuch, zur Anregung für ein schönes Gespräch, dazu eignet es sich richtig gut!
4/5

Gesamtkunstwerk

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat mich vom Cover und Klappentext her zu sich gerufen, weil ich dachte, dass es etwas in Richtung Jostein Gaarder, Sergio Bambaren oder auch "Der kleine Prinz" sein wird. Es geht auch in diese Richtung, erreicht aber leider - für mich persönlich- nicht ganz die Tiefgründigkeit der genannten Autoren/Werke. Die Gestaltung ist wirklich toll, ich liebe sowohl die Typografie als auch die Illustrationen, die ein Gesamtkunstwerk aus dem Buch machen und wundervoll zum Inhalt passen. Aber es bleibt das Gefühl, dass es eben "nur" ein Geschenkbuch ist, bei dem man die Optik über den Inhalt gestellt hat, da es doch eher oberflächlich gehalten ist (in einer anderen Rezension habe ich gar etwas von "ratgeberhaft" gelesen). Mir fehlte die philosophische Tiefe, die im Klappentext versprochen wird. Die lässt sich bei einem Buch dieses geringen Umfangs sicherlich nicht so leicht umsetzen, andererseits haben es andere Autoren ja auch geschafft. Ich hätte lieber noch ein paar Seiten mehr gelesen, um die angerissenen Thematiken ausführlicher zu behandeln. Der Ansatz für vielversprechend ist schließlich da. Aber wie gesagt als Geschenkbuch, zur Anregung für ein schönes Gespräch, dazu eignet es sich richtig gut!

Patricia Päßler
  • Patricia Päßler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Claudia Heine

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Claudia Heine

Thalia Celle

Zum Portrait

4/5

ein Verschenkbuch

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein kleines Leuchten lernt die Welt kennen, in dem es sieben essenzielle Türen erforscht. Dabei wird es begleitet von der kleinen Raupe Yara, die ihr Unterstützung und Halt gibt. Ein Geschenkbuch mit liebevollen Illustrationen, welches versucht den Sinn des Lebens zu erklären.
4/5

ein Verschenkbuch

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein kleines Leuchten lernt die Welt kennen, in dem es sieben essenzielle Türen erforscht. Dabei wird es begleitet von der kleinen Raupe Yara, die ihr Unterstützung und Halt gibt. Ein Geschenkbuch mit liebevollen Illustrationen, welches versucht den Sinn des Lebens zu erklären.

Claudia Heine
  • Claudia Heine
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die sieben Türen

von Adrian Draschoff

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen
  • Die sieben Türen