Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Americanah

Roman. Ausgezeichnet mit National Book Critics Circle Award Fiction 2013

(24)
Eine einschneidende Liebesgeschichte zwischen drei Kontinenten – virtuos und gegenwartsnah erzählt von einer der großen jungen Stimmen der Weltliteratur.

Chimamanda Adichie erzählt von der Liebe zwischen Ifemelu und Obinze, die im Nigeria der neunziger Jahre ihren Lauf nimmt. Dann trennen sich ihre Wege: Die selbstbewusste Ifemelu studiert in Princeton, Obinze strandet als illegaler Einwanderer in London. Nach Jahren stehen sie plötzlich vor einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Adichie gelingt ein eindringlicher, moderner und hochpolitischer Roman über Identität und Rassismus in unserer globale Welt.
Portrait

Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der großen jungen Stimmen der Weltliteratur. Ihr Roman ›Blauer Hibiskus‹ war für den Booker-Preis nominiert, ›Die Hälfte der Sonne‹ erhielt den Orange Prize for Fiction 2007. Insgesamt wurde ihr Werk in 37 Sprachen übertragen und sie steht auf der renommierten Liste der »20 besten Schriftsteller unter 40« des »New Yorker«. Für ›Americanah‹, von der »New York Times« zu einem der fünf besten Romane von 2013 gewählt, erhielt sie den Heartland Prize for Fiction und den National Book Critics Circle Award. Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren und lebt heute in Lagos und in den USA.

Literaturpreise:

The Chicago Tribune 2013 Heartland Prize for Fiction
National Book Critics Circle Award for Fiction 2013

Anette Grube, geboren 1954, lebt in Berlin. Sie ist die Übersetzerin von Arundhati Roy, Vikram Seth, Mordecai Richler, Kate Atkinson, Monica Ali, Manil Suri, Richard Yates u.a.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 608
Erscheinungsdatum 25.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18598-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,4 cm
Gewicht 447 g
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Anette Grube
Verkaufsrang 9.825
Buch (Taschenbuch)
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Die starke und kraftvolle Liebesgeschichte zeigt das wahre Leben: Eine Geschichte über Liebe und Gesellschaft -- voller Authentizität und voller Leben. Die starke und kraftvolle Liebesgeschichte zeigt das wahre Leben: Eine Geschichte über Liebe und Gesellschaft -- voller Authentizität und voller Leben.

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Ein politisch hochbrisantes Buch, das eine Menge zu bieten hat - eine starke Protagonistin, die ganz große Liebe und den Kampf für die Freiheit. Eine absolute Leseempfehlung! Ein politisch hochbrisantes Buch, das eine Menge zu bieten hat - eine starke Protagonistin, die ganz große Liebe und den Kampf für die Freiheit. Eine absolute Leseempfehlung!

„Starke Frau, starke Geschichte!“

Janina Bangert, Thalia-Buchhandlung Hanau

Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht. Eine starke Frau, eine tragische Liebesgeschichte, intelligente Dialoge mit scharfem Humor und die Gelegenheit den eigenen Horizont zu erweitern. Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht. Eine starke Frau, eine tragische Liebesgeschichte, intelligente Dialoge mit scharfem Humor und die Gelegenheit den eigenen Horizont zu erweitern.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eine einmalige Geschichte. Erzählt aus zwei Perspektiven werden die Probleme der Migration und kulturelle Unterschiede humorvoll, aber auch tiefsinnig hervorgehoben. Eine einmalige Geschichte. Erzählt aus zwei Perspektiven werden die Probleme der Migration und kulturelle Unterschiede humorvoll, aber auch tiefsinnig hervorgehoben.

„Toller Roman über ein besondere Frau.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ifemelu wächst in Lagos auf. Zusammen mit ihrem Freund Obinze träumt sie von einem Studium in England oder den USA. Tatsächlich bekommt sie einen Studienplatz in den USA. Dort macht sie die Erfahrung, was es heißt schwarz zu sein und durchlebt eine wahren Kulturschock. Aber sie gibt nicht auf und findet ihren Platz, wird sehr erfolgreich und von Herzen geliebt. Doch Obinze, der zwischenzeitlich ein komplett anderes Schicksal durchlebt, und die Heimat kann sie nicht vergessen. Soll sie einen Neuanfang in Lagos wagen? Grandioser Roman über eine starke Frau. Mit Zeit und Ruhe sollten Sie jeden Satz genießen. Ifemelu wächst in Lagos auf. Zusammen mit ihrem Freund Obinze träumt sie von einem Studium in England oder den USA. Tatsächlich bekommt sie einen Studienplatz in den USA. Dort macht sie die Erfahrung, was es heißt schwarz zu sein und durchlebt eine wahren Kulturschock. Aber sie gibt nicht auf und findet ihren Platz, wird sehr erfolgreich und von Herzen geliebt. Doch Obinze, der zwischenzeitlich ein komplett anderes Schicksal durchlebt, und die Heimat kann sie nicht vergessen. Soll sie einen Neuanfang in Lagos wagen? Grandioser Roman über eine starke Frau. Mit Zeit und Ruhe sollten Sie jeden Satz genießen.

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Junge Nigerianer zwischen Tradition und Moderne, Aufbruch in den Westen und Rückkehr in die afrikanische Heimat. Ein literarischer Blick über den europäischen Tellerrand. Junge Nigerianer zwischen Tradition und Moderne, Aufbruch in den Westen und Rückkehr in die afrikanische Heimat. Ein literarischer Blick über den europäischen Tellerrand.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein interessantes Stück Literaturgeschichte voll sprachlichem Feingefühl und einem guten Auge für die heutige Gesellschafft. Ein interessantes Stück Literaturgeschichte voll sprachlichem Feingefühl und einem guten Auge für die heutige Gesellschafft.

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Starke Geschichte mit guten Beobachtungen über Identitätssuche, modernen Rassismus und zwei Liebende, die sich erst voneinander entfernen müssen um zueinander zu finden. Großartig! Starke Geschichte mit guten Beobachtungen über Identitätssuche, modernen Rassismus und zwei Liebende, die sich erst voneinander entfernen müssen um zueinander zu finden. Großartig!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ich habe selten ein derart bewegendes Buch gelesen! Ich habe selten ein derart bewegendes Buch gelesen!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ifemelu, junge erfolgreiche Nigerianerin aus New York, kehrt für alle überraschend in ihre Heimat zurück. Scharf beobachtet, liebevoll geschrieben! Ifemelu, junge erfolgreiche Nigerianerin aus New York, kehrt für alle überraschend in ihre Heimat zurück. Scharf beobachtet, liebevoll geschrieben!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Mit Americanah erwartet uns Leser ein ebenso scharfsinniger wie scharfzüngiger Roman über die bigotte Einwandererpolitik der USA - aber auch eine wunderbare Lovestory. I like! Mit Americanah erwartet uns Leser ein ebenso scharfsinniger wie scharfzüngiger Roman über die bigotte Einwandererpolitik der USA - aber auch eine wunderbare Lovestory. I like!

Sigrid Heipcke, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was ist Schwarze Identität, wie nimmt man sie wahr? Sozialkritisch oder einfach beobachtend, für mich ein wichtiges Buch! Und dabei noch unterhaltend und gut geschrieben. Was ist Schwarze Identität, wie nimmt man sie wahr? Sozialkritisch oder einfach beobachtend, für mich ein wichtiges Buch! Und dabei noch unterhaltend und gut geschrieben.

„Anspruchsvoller Inhalt charmant erzählt“

Silke Buckow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Was für ein wunderbarer Roman! Die Autorin versteht es, einen eindringlichen Roman über das Schwarzsein im heutigen Amerika und gleichzeitig eine ungewöhnliche und doch sehr realistisch anmutende Liebesgeschichte zu erzählen. Ich habe mit Ifemelu (dies ist die Hauptperson in diesem Roman) die Unterschiede von "schwarz" und "afrikanisch" sein auf unterschiedlichen Kontinenten kennen gelernt und bin beeindruckt, wie klar und genau die Autorin die unterschiedlichen Arten des noch heute erlebbaren Rassismus benennen kann. Aber nicht nur darum geht es. Es ist einfach die Geschichte einer jungen Frau, die sich im heutigen Amerika mit viel Willenskraft, Mut und Intelligenz Gehör und beruflichen Erfolg verschafft. Für alle Leserinnen und Leser, die anspruchsvolle Romane verbunden mit einer charmanten Erzählweise schätzen.
Was für ein wunderbarer Roman! Die Autorin versteht es, einen eindringlichen Roman über das Schwarzsein im heutigen Amerika und gleichzeitig eine ungewöhnliche und doch sehr realistisch anmutende Liebesgeschichte zu erzählen. Ich habe mit Ifemelu (dies ist die Hauptperson in diesem Roman) die Unterschiede von "schwarz" und "afrikanisch" sein auf unterschiedlichen Kontinenten kennen gelernt und bin beeindruckt, wie klar und genau die Autorin die unterschiedlichen Arten des noch heute erlebbaren Rassismus benennen kann. Aber nicht nur darum geht es. Es ist einfach die Geschichte einer jungen Frau, die sich im heutigen Amerika mit viel Willenskraft, Mut und Intelligenz Gehör und beruflichen Erfolg verschafft. Für alle Leserinnen und Leser, die anspruchsvolle Romane verbunden mit einer charmanten Erzählweise schätzen.

„Der andere Rassismus“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Ifemelu lebt mit ihrer Familie in Lagos / Nigeria. Als Teenager erlebt sie den nigerianischen Alltag als endlose Reihe von Korruption, Mangel und Diktatur. Überleben ist schwierig, Bildung ein Wunder - und so träumen auch Ifemelu und ihr Freund Obinze von einem neuen Leben in den USA oder in Großbritannien. Als Ifemelu ein Stipendium in Princeton erhält, wird der Aufenthalt in den USA zu einem neuen Kulturschock : sie ist schwarz !! Man sieht sie nicht als Afrikanerin, sie hat nicht den Status der in den USA als Nachfahren der Sklaven geborenen Farbigen - sie ist schwarz. Punkt !! Sie bekommt Vorurteile zu spüren, deren Existenz man nicht mal erahnt. Aber diese Vorurteile bestärken sie in ihrem " Afrikanerin" sein und sie entwickelt ein ganz neues Selbstbewußtsein. Obinze ergeht es in Großbritannien weniger gut - er wird ausgewiesen und bekommt die Härte des Staates gegen Asylanten zu spüren. Jahre später treffen sie sich in Nigeria wieder - und ihr gemeinsames Leben beginnt unter ganz anderen Vorzeichen.
Ein absolut beeindruckendes Buch von einer starken Frau, die den täglichen Rassismus anprangert. Hier bekommt jeder sein Fett weg, egal ob Rassist, Gutmensch oder einfach Ignorant. Und auch ich habe bei der Lektüre viel gelernt , ohne von einem erhobenen Zeigefinger belehrt worden zu sein.
Ifemelu lebt mit ihrer Familie in Lagos / Nigeria. Als Teenager erlebt sie den nigerianischen Alltag als endlose Reihe von Korruption, Mangel und Diktatur. Überleben ist schwierig, Bildung ein Wunder - und so träumen auch Ifemelu und ihr Freund Obinze von einem neuen Leben in den USA oder in Großbritannien. Als Ifemelu ein Stipendium in Princeton erhält, wird der Aufenthalt in den USA zu einem neuen Kulturschock : sie ist schwarz !! Man sieht sie nicht als Afrikanerin, sie hat nicht den Status der in den USA als Nachfahren der Sklaven geborenen Farbigen - sie ist schwarz. Punkt !! Sie bekommt Vorurteile zu spüren, deren Existenz man nicht mal erahnt. Aber diese Vorurteile bestärken sie in ihrem " Afrikanerin" sein und sie entwickelt ein ganz neues Selbstbewußtsein. Obinze ergeht es in Großbritannien weniger gut - er wird ausgewiesen und bekommt die Härte des Staates gegen Asylanten zu spüren. Jahre später treffen sie sich in Nigeria wieder - und ihr gemeinsames Leben beginnt unter ganz anderen Vorzeichen.
Ein absolut beeindruckendes Buch von einer starken Frau, die den täglichen Rassismus anprangert. Hier bekommt jeder sein Fett weg, egal ob Rassist, Gutmensch oder einfach Ignorant. Und auch ich habe bei der Lektüre viel gelernt , ohne von einem erhobenen Zeigefinger belehrt worden zu sein.

„Zwischen zwei Welten“

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Die Heldin des Romans kann zum Studieren nach Amerika gehen. Sie bleibt dort in Princeton für 13 Jahre. Wir bekommen ihre Kindheit in Nigeria, ihre Familiengeschichte und die ihres Freundes erzählt. Eine Liebesgeschichte, eine politische Geschichte, eine Geschichte zwischen den Rassen eindringlich aber nicht aufdringlich geschrieben. Fesselnd, aber nicht reißerisch beschrieben. Einfach atemberaubend toll! Die Heldin des Romans kann zum Studieren nach Amerika gehen. Sie bleibt dort in Princeton für 13 Jahre. Wir bekommen ihre Kindheit in Nigeria, ihre Familiengeschichte und die ihres Freundes erzählt. Eine Liebesgeschichte, eine politische Geschichte, eine Geschichte zwischen den Rassen eindringlich aber nicht aufdringlich geschrieben. Fesselnd, aber nicht reißerisch beschrieben. Einfach atemberaubend toll!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
21
3
0
0
0

Leben und Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 04.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine bewegende Geschichte über Liebe und Stolpersteine, die das Leben einem in den Weg legt. Adichie schreibt mit Gefühl und erweckt die Charaktere damit sehr glaubhaft zum Leben. Außerdem um Liebe, und bis zu einem gewissen Grad Migration, geht es auch darum, nicht ganz hineinzupassen in eine neue Gesellschaft,... Eine bewegende Geschichte über Liebe und Stolpersteine, die das Leben einem in den Weg legt. Adichie schreibt mit Gefühl und erweckt die Charaktere damit sehr glaubhaft zum Leben. Außerdem um Liebe, und bis zu einem gewissen Grad Migration, geht es auch darum, nicht ganz hineinzupassen in eine neue Gesellschaft, egal was man macht. Ich fand das Buch super, wenn auch etwas lang, und empfehle es definitiv weiter.

Eindringlich, ohne aufdringlich zu sein, schön, ohne kitschig zu sein - rundum gelungen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 25.08.2017

"Americanah" erzählt vom Auswandern, von Freundschaft, Liebe, von Verzweiflung und Notlösungen, von einer jungen, tollen Frau, die darüber bloggt, wie es ist, als Afrikanerin in den USA zu leben, genauer gesagt als Schwarze. Adichie erzählt von Vorurteilen und Sätzen, die wir alle kennen, vielleicht auch schon manchmal leichthin gesagt... "Americanah" erzählt vom Auswandern, von Freundschaft, Liebe, von Verzweiflung und Notlösungen, von einer jungen, tollen Frau, die darüber bloggt, wie es ist, als Afrikanerin in den USA zu leben, genauer gesagt als Schwarze. Adichie erzählt von Vorurteilen und Sätzen, die wir alle kennen, vielleicht auch schon manchmal leichthin gesagt oder gedacht haben, mindestens aber gehört oder gelesen haben. Sie erzählt von einer wunderbaren Liebe und wie diese durch die räumliche Trennung auf eine mehr als harte Probe gestellt wird. Es ist ein rundum empfehlenswertes Buch, auch wegen seiner Zeitlosigkeit.

von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein großartiger Roman über das Auswandern, die große Liebe und Lebensträume. Ansprechende und gelungene Charaktere, die noch lange nachklingen. Unbedingt lesen!