Frühlings Erwachen

Frühlings Erwachen

Eine Kindertragödie

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Frühlings Erwachen

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 3,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 1,60 €
eBook

eBook

ab 0,49 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 3,95 €

Beschreibung

Der deutsche Schrifsteller Frank Wedekind (1864 - 1918), gehörte mit seinen gesellschaftskritischen Theaterstücken zu den meistgespielten Dramatikern seiner Zeit. Oft wurden seine Texte, in denen er sich gegen bürgerliche Scheinheiligkeit, Prüderie und das repressive wilhelminische Schulsystem wandte, als sittenwidrig angesehen und beschlagnahmt.
Das Drama "Frühlings Erwachen" erschien 1891 und ist die Tragödie einiger pubertierender Heranwachsender, die sich heillos in ihre Probleme verstricken und dabei mit der gesellschaftlichen Inakzeptanz ihrer sexuellen Neugier konfrontiert sind. Die Schuldigen sind hierbei klar ausgemacht: Es sind die Erwachsenen, die auf die Pubertätsnöte der Jugendlichen völlig verständnislos reagieren und alles, was mit Sexualität zu tun hat, mit einem Tabu belegen.
Mit diesem Erstlingswerk begründete Wedekind seinen Ruhm als Bühnenautor und wurde mit einer lockeren Szenenfolge, ins teilweise Surrealistische gesteigerten Elementen und einem expressiven Dialogstil zum Vorläufer des expressionistischen Dramas.
Nachdruck der 11.-15. Ausgabe aus dem Jahr 1907.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.02.2017

Verlag

Literaricon

Seitenzahl

148

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.02.2017

Verlag

Literaricon

Seitenzahl

148

Maße (L/B/H)

19,6/12,5/1,5 cm

Gewicht

248 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95697-235-5

Das meinen unsere Kund*innen

3.9

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ich mag die Aussage der Geschichte

Loris am 15.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aber wegen der unvollendeten Natur des Buchs, und weil es ein Theaterstück ist, habe ich das Lesen nicht besonders geniessen können. Wenn ich das ganze aber als Theater sehen würde, fände ich es wahrscheinlich besser.

Ich mag die Aussage der Geschichte

Loris am 15.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aber wegen der unvollendeten Natur des Buchs, und weil es ein Theaterstück ist, habe ich das Lesen nicht besonders geniessen können. Wenn ich das ganze aber als Theater sehen würde, fände ich es wahrscheinlich besser.

Leipziger "Woyzeck"-Projekt

Bewertung aus Halle (Saale) am 21.06.2021

Bewertet: Hörbuch-Download

„Woyzeck“ ist ein unvollendetes Schauspiel des deutschen Dichters Georg Büchner (1813-1837). Damit wird erstmals in der dramatischen Literatur ein sozial Deklassierter zum Helden einer Tragödie – mit „Woyzeck“ beginnt gewissermaßen das moderne Drama. Woyzeck ist kasernierter Soldat, der sich durch Dienstleistungen etwas Geld verdient, um seine Geliebte Marie und ihr gemeinsames uneheliches Kind durchzubringen. Der einfältige, aber gutmütige Soldat Woyzeck wird von seinem Vorgesetzten ausgenutzt und geschunden. Als ihm der Tambourmajor auch noch seine Geliebte fortnehmen will, wird Woyzeck zum Mörder: er tötet seine Freundin Marie im Affekt. David Fischbach vom Buchfunk Verlag Leipzig hat aus dem Drama eine Hörspielfassung gemacht, in der die Texte Büchners mit authentischen Zeugnissen rund um den historischen Woyzeck-Prozess verwoben werden. Es ist ein Projekt der Schaubühne Lindenfels in Kooperation mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig, Amnesty International / Hochschulgruppe Leipzig, BUCHFUNK Verlag, Universität Leipzig - Institut für Theaterwissenschaft. Die dramatische Handlung wird dabei durch Musik und zahlreiche Geräusche unterstützt.

Leipziger "Woyzeck"-Projekt

Bewertung aus Halle (Saale) am 21.06.2021
Bewertet: Hörbuch-Download

„Woyzeck“ ist ein unvollendetes Schauspiel des deutschen Dichters Georg Büchner (1813-1837). Damit wird erstmals in der dramatischen Literatur ein sozial Deklassierter zum Helden einer Tragödie – mit „Woyzeck“ beginnt gewissermaßen das moderne Drama. Woyzeck ist kasernierter Soldat, der sich durch Dienstleistungen etwas Geld verdient, um seine Geliebte Marie und ihr gemeinsames uneheliches Kind durchzubringen. Der einfältige, aber gutmütige Soldat Woyzeck wird von seinem Vorgesetzten ausgenutzt und geschunden. Als ihm der Tambourmajor auch noch seine Geliebte fortnehmen will, wird Woyzeck zum Mörder: er tötet seine Freundin Marie im Affekt. David Fischbach vom Buchfunk Verlag Leipzig hat aus dem Drama eine Hörspielfassung gemacht, in der die Texte Büchners mit authentischen Zeugnissen rund um den historischen Woyzeck-Prozess verwoben werden. Es ist ein Projekt der Schaubühne Lindenfels in Kooperation mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig, Amnesty International / Hochschulgruppe Leipzig, BUCHFUNK Verlag, Universität Leipzig - Institut für Theaterwissenschaft. Die dramatische Handlung wird dabei durch Musik und zahlreiche Geräusche unterstützt.

Unsere Kund*innen meinen

Woyzeck

von Georg Büchner

3.9

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Frühlings Erwachen