Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)
Band 11
Artikelbild von Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)
Volker Klüpfel

1. Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)

Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)

Kluftingers elfter Fall: 2 CDs | MP3

Hörbuch (MP3-CD)

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

12,99 €
eBook

eBook

12,99 €
Variante: 2 MP3-CD (2021)

Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 13,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Volker Klüpfel + weitere

Spieldauer

14 Stunden und 24 Minuten

Erscheinungsdatum

24.09.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Spieldauer

14 Stunden und 24 Minuten

Erscheinungsdatum

24.09.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3-CD

Anzahl

2

Verlag

Hörbuch Hamburg

Sprache

Deutsch

EAN

9783869092904

Weitere Bände von Ein Kluftinger-Krimi

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

30 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Kluftinger, vor allem privat

Bewertung am 24.06.2023

Bewertungsnummer: 1967076

Bewertet: eBook (ePUB)

Der 11. Band von Kluftinger knüpft kriminaltechnisch an die Aufklärung des in Band 10 eingeführten cold cases an: Eine Lehrerin wurde vor 30 Jahren am Funkensonntag in Altusried an ein Kreuz genagelt verbrannt; der damals als Täter Verurteilte scheint Kluftinger nun doch unschuldig. Er möchte den Fall neu aufrollen. Während die Aufklärung des Falles schleppend voran geht und das Team sich nach dem Tod eines Kollegen und einem - weiblichen! - Neuzugang neu einspielen muss, überwiegt die Beschreibung des Privatlebens von Kluftinger im Roman. Da seine Frau im traditionell geführten Haushalt krankheitsbedingt ausfällt muss Kluftinger sich von seinem Sohn in die Geheimnisse der Waschmaschinenbedienung einweihen lassen und besucht eine Kaufveranstaltung für einen Thermomix. Um zu einem Außentermin zu fahren nimmt er die Deutsche Bahn, deren Gepflogenheiten ihm - für den Leser etwas befremdlich, komplett fremd zu sein scheinen. Auch WhatsApp ist ihm kein Begriff, was für einen noch berufstätigen Kommissar ungewöhnlich erscheint. Selbst wenn die Stimmung nach dem Tod des Kollegen im Amt gedrückt ist und auch über dem Kluftingerhaushalt nach den Ereignissen in Band 10 ein Schatten hängt weist dieser Fortsetzungsband viele vergnügliche Passagen aus dem Alltagsleben der Familie Kluftinger auf. Allerdings wirken die Episoden etwas aneinandergereiht und bauen auf teilweise deutlich übertriebenen Stereotype auf. Zusätzlich werden einige Erzählstränge nicht konsequent verfolgt, sodass zum Beispiel unklar bleibt, inwiefern die Beförderung Kluftingers die Handlung vorantreibt oder warum das Geschlecht und der Name des neuesten Klfutingerspösslings bis fast zuletzt ein Geheimnis bleibt. Wer jedoch die Familie Kluftinger, nicht unbedingt den Kommissar Kluftinger, vermisst hat, der wird sich über einen erneuten Einblick ins Altusrieder Leben freuen. Aufgrund des episodenhaftes Feeling und der überwiegenden Dominanz von Privatleben vor dem eigentlichen Kriminalfall gibt es drei Sterne.
Melden

Kluftinger, vor allem privat

Bewertung am 24.06.2023
Bewertungsnummer: 1967076
Bewertet: eBook (ePUB)

Der 11. Band von Kluftinger knüpft kriminaltechnisch an die Aufklärung des in Band 10 eingeführten cold cases an: Eine Lehrerin wurde vor 30 Jahren am Funkensonntag in Altusried an ein Kreuz genagelt verbrannt; der damals als Täter Verurteilte scheint Kluftinger nun doch unschuldig. Er möchte den Fall neu aufrollen. Während die Aufklärung des Falles schleppend voran geht und das Team sich nach dem Tod eines Kollegen und einem - weiblichen! - Neuzugang neu einspielen muss, überwiegt die Beschreibung des Privatlebens von Kluftinger im Roman. Da seine Frau im traditionell geführten Haushalt krankheitsbedingt ausfällt muss Kluftinger sich von seinem Sohn in die Geheimnisse der Waschmaschinenbedienung einweihen lassen und besucht eine Kaufveranstaltung für einen Thermomix. Um zu einem Außentermin zu fahren nimmt er die Deutsche Bahn, deren Gepflogenheiten ihm - für den Leser etwas befremdlich, komplett fremd zu sein scheinen. Auch WhatsApp ist ihm kein Begriff, was für einen noch berufstätigen Kommissar ungewöhnlich erscheint. Selbst wenn die Stimmung nach dem Tod des Kollegen im Amt gedrückt ist und auch über dem Kluftingerhaushalt nach den Ereignissen in Band 10 ein Schatten hängt weist dieser Fortsetzungsband viele vergnügliche Passagen aus dem Alltagsleben der Familie Kluftinger auf. Allerdings wirken die Episoden etwas aneinandergereiht und bauen auf teilweise deutlich übertriebenen Stereotype auf. Zusätzlich werden einige Erzählstränge nicht konsequent verfolgt, sodass zum Beispiel unklar bleibt, inwiefern die Beförderung Kluftingers die Handlung vorantreibt oder warum das Geschlecht und der Name des neuesten Klfutingerspösslings bis fast zuletzt ein Geheimnis bleibt. Wer jedoch die Familie Kluftinger, nicht unbedingt den Kommissar Kluftinger, vermisst hat, der wird sich über einen erneuten Einblick ins Altusrieder Leben freuen. Aufgrund des episodenhaftes Feeling und der überwiegenden Dominanz von Privatleben vor dem eigentlichen Kriminalfall gibt es drei Sterne.

Melden

Kluftinger bügelt einen Fehler aus der Vergangenheit aus...

Eva_G am 26.07.2022

Bewertungsnummer: 1755017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eva_G vor ein paar Sekunden Kluftinger hat seinem früheren Hauptverdächtigen Mendler versprochen, dass er den "Funkenmord" nocheinmal aufrollt und endlich den wahren Mörder der Lehrerin Karin Kruse findet, denn Mendler hat geschworen, dass er niemals der Mörder war. Nun also hat die Kemptener Mordkommission zwei Fälle, die laut Kluftinger bestimmt zusammenhängen, aber seine Kollegen haben keine Lust auf den alten Fall und konzentrieren sich auf die beiden Männer, die Klufti im Wald niedergeschlagen haben. Nur die neue und junge Kollegin Lucy Beer hilft Klufti bei den Vernehmungen und langsam aber sicher entwickeln sie sich zu einem guten Team und der Verlust Strobls wird ein wenig ausgeglichen... Dem Autorenduo Klüpfel und Kobr ist mit diesem alten Fall, der verknüpft mit den aktuellen Geschehnissen aus dem zehnten Band der Reihe, eine tolle und spannende Handlung bietet. Auch in diesem Band gibt es wieder einige Stellen, an denen der Leser am liebsten laut loslachen würde, denn die Marotten Kluftis, aber auch Maiers, sind lustig und bringen Humor in die spannende Aufklärung der Fälle. Ich bin großer Fan von Kluftinger und seinem Team. Dieser elfte Fall ist wieder einzigartig und nicht mit den anderen Teilen zu vergleichen, da sie sich zwar den aktuellen Geschehnissen aus Band zehn widmen, aber auch den Cold Case "Funkenmord" nochmals aufrollen und Kluftinger seine alten Fehler endlich ausbügeln kann. Auch die neue Kollegin Lucy bringt frischen Wind in das Team aus alten Männern und bringt den Kommissar dazu, sich etwas zu verjüngen und moderner zu werden, was ihm gut steht. Allerdings ist dieser Teil nicht geeignet, ihn ohne den Vorgängerband zu kennen, zu lesen, denn er bezieht sich sehr auf den vorherigen Fall und setzt einige Vorkenntnisse voraus.
Melden

Kluftinger bügelt einen Fehler aus der Vergangenheit aus...

Eva_G am 26.07.2022
Bewertungsnummer: 1755017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eva_G vor ein paar Sekunden Kluftinger hat seinem früheren Hauptverdächtigen Mendler versprochen, dass er den "Funkenmord" nocheinmal aufrollt und endlich den wahren Mörder der Lehrerin Karin Kruse findet, denn Mendler hat geschworen, dass er niemals der Mörder war. Nun also hat die Kemptener Mordkommission zwei Fälle, die laut Kluftinger bestimmt zusammenhängen, aber seine Kollegen haben keine Lust auf den alten Fall und konzentrieren sich auf die beiden Männer, die Klufti im Wald niedergeschlagen haben. Nur die neue und junge Kollegin Lucy Beer hilft Klufti bei den Vernehmungen und langsam aber sicher entwickeln sie sich zu einem guten Team und der Verlust Strobls wird ein wenig ausgeglichen... Dem Autorenduo Klüpfel und Kobr ist mit diesem alten Fall, der verknüpft mit den aktuellen Geschehnissen aus dem zehnten Band der Reihe, eine tolle und spannende Handlung bietet. Auch in diesem Band gibt es wieder einige Stellen, an denen der Leser am liebsten laut loslachen würde, denn die Marotten Kluftis, aber auch Maiers, sind lustig und bringen Humor in die spannende Aufklärung der Fälle. Ich bin großer Fan von Kluftinger und seinem Team. Dieser elfte Fall ist wieder einzigartig und nicht mit den anderen Teilen zu vergleichen, da sie sich zwar den aktuellen Geschehnissen aus Band zehn widmen, aber auch den Cold Case "Funkenmord" nochmals aufrollen und Kluftinger seine alten Fehler endlich ausbügeln kann. Auch die neue Kollegin Lucy bringt frischen Wind in das Team aus alten Männern und bringt den Kommissar dazu, sich etwas zu verjüngen und moderner zu werden, was ihm gut steht. Allerdings ist dieser Teil nicht geeignet, ihn ohne den Vorgängerband zu kennen, zu lesen, denn er bezieht sich sehr auf den vorherigen Fall und setzt einige Vorkenntnisse voraus.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Funkenmord

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

4.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen – Allee-Center

Zum Portrait

3/5

Nicht so ganz zeitgemäß

Bewertet: Hörbuch (CD)

Kluftinger und seine Autoren Klüpfel und Kobr sind wohl nicht die Krone des Fortschritts. Ich finde es schwer einzuschätzen, wie viel davon satirisch gemeint ist, um Kluftinger als altbacken daherkommen zu lassen und wie viel davon den Autoren selber anzulasten ist. Immerhin lesen sie ihre Hörbücher ja zu einem großen Teil selber und sind so auch akustisch mitverantwortlich für die überzogenen akustischen Klischees, wenn es um die russische Thermomix-Verkäuferin oder den indischen Pfarrer geht. Das wirkt dann doch alles nach eher der Sensibilität des 20. Jahrhunderts. Und es gibt im Kluftinger-Universum ja durchaus auch Ausländer, die nicht zu Witzfiguren verkommen. Yumiko, Kluftingers japanische Schwiegertochter, ist so ein Beispiel, aber auch die syrischen Kinder, die diesmal eine Bedeutung bekommen. Mehr davon bitte. Ansonsten ist "Funkenmord" total okay für Kluftinger-Freunde. Langhammer und Maier sind beide recht präsent und Lucy, die Neue in Kluftingers Team, bringt auch ein wenig neuen Wind in die Serie. Mal schauen, wohin sie sich noch entwickelt. Auch mag ich die stärkere Einbindung von Kluftingers Eltern. Führen wir jetzt die Figuren wieder mehr ins Heute, und schon kann Band 12 wieder ein Hit werden!
3/5

Nicht so ganz zeitgemäß

Bewertet: Hörbuch (CD)

Kluftinger und seine Autoren Klüpfel und Kobr sind wohl nicht die Krone des Fortschritts. Ich finde es schwer einzuschätzen, wie viel davon satirisch gemeint ist, um Kluftinger als altbacken daherkommen zu lassen und wie viel davon den Autoren selber anzulasten ist. Immerhin lesen sie ihre Hörbücher ja zu einem großen Teil selber und sind so auch akustisch mitverantwortlich für die überzogenen akustischen Klischees, wenn es um die russische Thermomix-Verkäuferin oder den indischen Pfarrer geht. Das wirkt dann doch alles nach eher der Sensibilität des 20. Jahrhunderts. Und es gibt im Kluftinger-Universum ja durchaus auch Ausländer, die nicht zu Witzfiguren verkommen. Yumiko, Kluftingers japanische Schwiegertochter, ist so ein Beispiel, aber auch die syrischen Kinder, die diesmal eine Bedeutung bekommen. Mehr davon bitte. Ansonsten ist "Funkenmord" total okay für Kluftinger-Freunde. Langhammer und Maier sind beide recht präsent und Lucy, die Neue in Kluftingers Team, bringt auch ein wenig neuen Wind in die Serie. Mal schauen, wohin sie sich noch entwickelt. Auch mag ich die stärkere Einbindung von Kluftingers Eltern. Führen wir jetzt die Figuren wieder mehr ins Heute, und schon kann Band 12 wieder ein Hit werden!

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Monika Volkmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Volkmann

Thalia Wolfsburg – City-Galerie

Zum Portrait

5/5

Cold Case im Allgäu

Bewertet: Hörbuch (CD)

Es war DER Fall für den jungen Kluftinger. Der Fall, der damals für Aufsehen sorgte und Klufti nie los ließ - trotz 'Täter in Haft', für dessen Ergreifung gerade er gesorgt hatte. Gewisse Zweifel hegte Kluftinger noch über die Jahre und jetzt bietet sich die Gelegenheit, den alten Fall nochmals anzugehen - trotz des Unmuts der sich überall regt... Kluftinger ist wieder da und in gewohnter Manier schreiten er und seine Kollegen zur Tat und auch das Private kommt wieder nicht zu kurz! Lang lebe Klufti!
5/5

Cold Case im Allgäu

Bewertet: Hörbuch (CD)

Es war DER Fall für den jungen Kluftinger. Der Fall, der damals für Aufsehen sorgte und Klufti nie los ließ - trotz 'Täter in Haft', für dessen Ergreifung gerade er gesorgt hatte. Gewisse Zweifel hegte Kluftinger noch über die Jahre und jetzt bietet sich die Gelegenheit, den alten Fall nochmals anzugehen - trotz des Unmuts der sich überall regt... Kluftinger ist wieder da und in gewohnter Manier schreiten er und seine Kollegen zur Tat und auch das Private kommt wieder nicht zu kurz! Lang lebe Klufti!

Monika Volkmann
  • Monika Volkmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)