Ohne Rücksicht auf Verluste

Ohne Rücksicht auf Verluste

Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet

eBook

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ohne Rücksicht auf Verluste

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 16,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

74740

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

11.05.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

74740

Erscheinungsdatum

11.05.2021

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

336 (Printausgabe)

Dateigröße

2183 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783462320312

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ohne Rücksicht

Aniya am 09.09.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Uff, das war wirklich keine leichte Lektüre. Das Buch ist gut geschrieben, die Autoren klären sachlich und fundiert auf. Das ist wichtig und richtig. Trotzdem musste ich den eReader immer mal wieder zur Seite legen, weil mich der Inhalt so ausgelaugt hat und ich einfach nicht mehr konnte. Hier werden nicht nur die (für mich) völlig grotesken Headlines und Artikel der Bild zitiert, sondern auch Kommentare ihrer wutschnaubenden Leser. Da wird natürlich ordentlich nach unten getreten, es geht aber auch um schwer verdauliche Themen wie Mord und (sexuelle) Gewalt - das sollte man bedenken, wenn man das Buch lesen möchte. Ich wusste ja schon, dass es bei der Bild wenig bis gar keine Skrupel gibt, aber das alles nochmal so gebündelt zu lesen... wow. In unterschiedlichen Kapiteln geht es um Prominente, die erpresst oder nach dem Verweigern eines exklusiven Interviews negativ dargestellt werden, um Menschen, die (fälschlicherweise) zu Straftätern oder gleich für tot erklärt werden, um das widerliche Sexualisieren von Sportlerinnen oder minderjährigen (!) Mädchen, um die Ärmsten in Deutschland, die als faule und dumme Schmarotzer hingestellt werden, um das wiederholte Verletzen von Persönlichkeitsrechten, das Pushen erzkonservativer Haltungen, die Jagd auf Menschen, die Angehörige verloren haben (und das ekelhafte "Witwenschütteln"), um unsaubere Recherche oder einfach Lügen, um die Bild früher - und natürlich auch etwas ausführlicher um Julian Reichelt. Zu allem gibt es Fußnoten, die in der eBook-Version als dicker Anhang mit jeder Menge Links aufwartet. Ich bin den Autoren (beide vom Bildblog) wirklich dankbar für ihre Arbeit und den langen Atem, den man für so ein Projekt braucht. Ich will schon nach diesem Buch am liebsten nie wieder was von der Bild hören oder sehen... aber sie jeden Tag zu lesen und zu kritisieren oder zu widerlegen? Ich bin echt froh, dass ich das nicht machen muss und halte es gleichzeitig für unfassbar wichtig. Jedenfalls: große Leseempfehlung, so ein Buch gehört unterstützt!

Ohne Rücksicht

Aniya am 09.09.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Uff, das war wirklich keine leichte Lektüre. Das Buch ist gut geschrieben, die Autoren klären sachlich und fundiert auf. Das ist wichtig und richtig. Trotzdem musste ich den eReader immer mal wieder zur Seite legen, weil mich der Inhalt so ausgelaugt hat und ich einfach nicht mehr konnte. Hier werden nicht nur die (für mich) völlig grotesken Headlines und Artikel der Bild zitiert, sondern auch Kommentare ihrer wutschnaubenden Leser. Da wird natürlich ordentlich nach unten getreten, es geht aber auch um schwer verdauliche Themen wie Mord und (sexuelle) Gewalt - das sollte man bedenken, wenn man das Buch lesen möchte. Ich wusste ja schon, dass es bei der Bild wenig bis gar keine Skrupel gibt, aber das alles nochmal so gebündelt zu lesen... wow. In unterschiedlichen Kapiteln geht es um Prominente, die erpresst oder nach dem Verweigern eines exklusiven Interviews negativ dargestellt werden, um Menschen, die (fälschlicherweise) zu Straftätern oder gleich für tot erklärt werden, um das widerliche Sexualisieren von Sportlerinnen oder minderjährigen (!) Mädchen, um die Ärmsten in Deutschland, die als faule und dumme Schmarotzer hingestellt werden, um das wiederholte Verletzen von Persönlichkeitsrechten, das Pushen erzkonservativer Haltungen, die Jagd auf Menschen, die Angehörige verloren haben (und das ekelhafte "Witwenschütteln"), um unsaubere Recherche oder einfach Lügen, um die Bild früher - und natürlich auch etwas ausführlicher um Julian Reichelt. Zu allem gibt es Fußnoten, die in der eBook-Version als dicker Anhang mit jeder Menge Links aufwartet. Ich bin den Autoren (beide vom Bildblog) wirklich dankbar für ihre Arbeit und den langen Atem, den man für so ein Projekt braucht. Ich will schon nach diesem Buch am liebsten nie wieder was von der Bild hören oder sehen... aber sie jeden Tag zu lesen und zu kritisieren oder zu widerlegen? Ich bin echt froh, dass ich das nicht machen muss und halte es gleichzeitig für unfassbar wichtig. Jedenfalls: große Leseempfehlung, so ein Buch gehört unterstützt!

Seriöses Medium oder doch nur Hetze?

Mareike Kollenbrandt am 01.08.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Das mag jeder für sich selbst entscheiden. Doch bevor der werte Leser sich entscheidet, sollte er dieses Buch gelesen haben. Mehr als 4 Jahrzehnte nachdem Günter Wallraff bereits von " innen " heraus berichtete, legen die beiden Journalisten Tschermak und Schönauer neue Berichte vor und zeigen auf, wie sehr die BILD mit der Angst der Menschen spielt und wieviel Anteil sie an den Ereignissen und den Themen im Land hat. Und das ist erschütternd: BILD manipuliert ihre Leser, zerstört den guten Ruf von Menschen, die nachweislich unschuldig sind, schürt Angst und Hass und macht auch nicht davor halt, Familien von Betroffenen unter Druck an die Öffentlickeit zu zerren. Unterstützt von Lesern, die alles glauben, was in diesem Blatt steht. Jeder von uns liest die BILD Zeitung oder schaut zumindestens mal schnell auf bild.de, was so los ist. Ich nicht mehr, zu betroffen hat mich diese Aufklärung gemacht. Ich würde mir wünschen, daß dieses Buch viele Leser findet, die sich ähnlich entscheiden. Nicht ohne Grund hat der von mir sehr geschätzte Farin Urlaub die Zeilen verfasst: Lass die Leute reden und lächle einfach mit, die meisten Leute haben ihre Bildung aus der BILD. Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht, aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.

Seriöses Medium oder doch nur Hetze?

Mareike Kollenbrandt am 01.08.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Das mag jeder für sich selbst entscheiden. Doch bevor der werte Leser sich entscheidet, sollte er dieses Buch gelesen haben. Mehr als 4 Jahrzehnte nachdem Günter Wallraff bereits von " innen " heraus berichtete, legen die beiden Journalisten Tschermak und Schönauer neue Berichte vor und zeigen auf, wie sehr die BILD mit der Angst der Menschen spielt und wieviel Anteil sie an den Ereignissen und den Themen im Land hat. Und das ist erschütternd: BILD manipuliert ihre Leser, zerstört den guten Ruf von Menschen, die nachweislich unschuldig sind, schürt Angst und Hass und macht auch nicht davor halt, Familien von Betroffenen unter Druck an die Öffentlickeit zu zerren. Unterstützt von Lesern, die alles glauben, was in diesem Blatt steht. Jeder von uns liest die BILD Zeitung oder schaut zumindestens mal schnell auf bild.de, was so los ist. Ich nicht mehr, zu betroffen hat mich diese Aufklärung gemacht. Ich würde mir wünschen, daß dieses Buch viele Leser findet, die sich ähnlich entscheiden. Nicht ohne Grund hat der von mir sehr geschätzte Farin Urlaub die Zeilen verfasst: Lass die Leute reden und lächle einfach mit, die meisten Leute haben ihre Bildung aus der BILD. Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht, aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.

Unsere Kund*innen meinen

Ohne Rücksicht auf Verluste

von Moritz Tschermak, Mats Schönauer

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Frau Dörfel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Frau Dörfel

Mayersche Bochum

Zum Portrait

5/5

Hervorragend recherchiertes und notwendiges Sachbuch!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ihre Auflagenzahlen gehen zurück, und doch ist die Blödzeitung noch immer ein mächtiges meinungsbildendes Instrument. Die Berichterstattung des Steckenpferds des Springerverlags ist sogut wie durchgehend von einem „Die vs. Wir“ geprägt, in der sich Bild als Richter:innen aufschwingt. Dabei basht sie gerne Migrant:innen, attackiert unliebsame Politiker:innen und bindet auf der Internetpräsenz in Kommentarspalten gerne die Leser:innen ein, um die erzeugte Stimmung weiterzutragen. Aber auch bei Kritiker:innen dieses Blatts, das (Zitat Volker Pispers) „so widerlich ist, dass man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt“ gilt ja teilweise noch immer, dass zumindest der Sportteil gut sei. Die Journalisten Mats Schönauer und Moritz Tschernak betreiben bereits seit 2004 den BILDblog als eine Art Kontrollinstanz. Mit ihrem Buch „Ohne Rücksicht auf Verluste. Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet“ machen sie im Buchformat auf die Gefahr der polarisierenden Meinungsmache der Blödzeitung aufmerksam. Mit intensiver Recherche und Berichte der Opfer der Zeitung widerlegen sie, was die Zeitung als Fakten hinstellt, und machen dabei auch beim vielgelobten Sportteil nicht Halt. Nach Günter Wallraffs „Der Aufmacher“ war das Buch von Tschermak und Schönauer auf jeden Fall Pflicht für mich. Dass die Blödzeitung nicht auf neutrale Berichterstattung setzt, ist ja gemeinhin bekannt. Es war aber ausnehmend interessant deren Berichterstattung anhand eines Quellenverzeichnisses, das immerhin 11 % des Buches ausmacht, derart gut recherchiert widerlegt zu sehen.
5/5

Hervorragend recherchiertes und notwendiges Sachbuch!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ihre Auflagenzahlen gehen zurück, und doch ist die Blödzeitung noch immer ein mächtiges meinungsbildendes Instrument. Die Berichterstattung des Steckenpferds des Springerverlags ist sogut wie durchgehend von einem „Die vs. Wir“ geprägt, in der sich Bild als Richter:innen aufschwingt. Dabei basht sie gerne Migrant:innen, attackiert unliebsame Politiker:innen und bindet auf der Internetpräsenz in Kommentarspalten gerne die Leser:innen ein, um die erzeugte Stimmung weiterzutragen. Aber auch bei Kritiker:innen dieses Blatts, das (Zitat Volker Pispers) „so widerlich ist, dass man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt“ gilt ja teilweise noch immer, dass zumindest der Sportteil gut sei. Die Journalisten Mats Schönauer und Moritz Tschernak betreiben bereits seit 2004 den BILDblog als eine Art Kontrollinstanz. Mit ihrem Buch „Ohne Rücksicht auf Verluste. Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet“ machen sie im Buchformat auf die Gefahr der polarisierenden Meinungsmache der Blödzeitung aufmerksam. Mit intensiver Recherche und Berichte der Opfer der Zeitung widerlegen sie, was die Zeitung als Fakten hinstellt, und machen dabei auch beim vielgelobten Sportteil nicht Halt. Nach Günter Wallraffs „Der Aufmacher“ war das Buch von Tschermak und Schönauer auf jeden Fall Pflicht für mich. Dass die Blödzeitung nicht auf neutrale Berichterstattung setzt, ist ja gemeinhin bekannt. Es war aber ausnehmend interessant deren Berichterstattung anhand eines Quellenverzeichnisses, das immerhin 11 % des Buches ausmacht, derart gut recherchiert widerlegt zu sehen.

Frau Dörfel
  • Frau Dörfel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Michelle Oldörp

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Michelle Oldörp

Thalia Lübeck - Citti Park

Zum Portrait

5/5

Eine traurige und schockierende Realität.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Warum hat BILD so einen Erfolg? Welche Methoden nutzen sie? Wie rechtfertigt sich Reichelt gegenüber der Kritik? All das und noch viel mehr bringen Schönauer und Tschermak an die Öffentlichkeit und öffnen den Lesern sachlich und korrekt die Augen. Manchmal fängt man an zu lachen, weil diese ganze Sache so absurd ist, doch dann hält man Inne und fängt an zu überlegen, da das alles real ist. Ein Must Read für alle, die gerne Sachbücher lesen und dunkle Schattenseiten einer Weltmacht aufdecken möchten.
5/5

Eine traurige und schockierende Realität.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Warum hat BILD so einen Erfolg? Welche Methoden nutzen sie? Wie rechtfertigt sich Reichelt gegenüber der Kritik? All das und noch viel mehr bringen Schönauer und Tschermak an die Öffentlichkeit und öffnen den Lesern sachlich und korrekt die Augen. Manchmal fängt man an zu lachen, weil diese ganze Sache so absurd ist, doch dann hält man Inne und fängt an zu überlegen, da das alles real ist. Ein Must Read für alle, die gerne Sachbücher lesen und dunkle Schattenseiten einer Weltmacht aufdecken möchten.

Michelle Oldörp
  • Michelle Oldörp
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Ohne Rücksicht auf Verluste

von Moritz Tschermak, Mats Schönauer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ohne Rücksicht auf Verluste