Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen
  • Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen
Die Dunklen Chroniken Band 5

Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen

Beschreibung

Christina Henrys düstere Neuinterpretation des Meerjungfrauen-Mythos: die berühmte Legende verwoben mit gruseliger Realität

Einst zog ein einsamer Fischer sein Netz an Land und fand darin eine Frau. Anstelle von Beinen hatte sie einen Fischschwanz, und obwohl sie die Worte des Fischers nicht verstand, rührte sie seine Einsamkeit, und sie blieb bei ihm. Ihre Liebe dauerte an, bis sein Tod ihn von der unsterblichen Meerjungfrau trennte. Doch Gerüchte über dieses rätselhafte Wesen sind längst laut geworden – und haben die Aufmerksamkeit eines Mannes erregt, der mit seinem Zirkus durch das Land zieht und den Menschen ihre schlimmsten Albträume hinter Gittern vorführt. Sein Name ist P.T. Barnum, und er sucht eine Meerjungfrau ...

Ungekürzte Lesung mit Birte Schnöink
9h 23min Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasyautorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau«. Im deutschsprachigen Raum wurden diese unter dem Titel »Die Dunklen Chroniken« bekannt und gehören zu den erfolgreichsten Fantasy-Büchern der letzten Jahre. Die SPIEGEL-Bestsellerautorin liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago..
Birte Schnöink, 1984 in Bremen geboren, studierte Schauspiel an der Ernst-Busch-Hochschule in Berlin. Sie hatte Engagements an der Berliner Schaubühne, den Salzburger Festspielen und dem Thalia Theater in Hamburg. Im Fernsehen spielte sie in „Altes Land” und „Großstadtrevier”. 2014 erhielt Schnöink den Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung für Nachwuchsschauspieler an Hamburger Bühnen und 2016 den Deutschen Hörspielpreis für die beste schauspielerische Leistung in einem Hörspiel.

Details

  • Sprecher Birte Schnöink
  • Spieldauer

    563 Minuten

  • Fassung

    ungekürzt

  • Abo-Fähigkeit

    Ja

  • Medium

    MP3

  • Family Sharing

    Ja

  • Erscheinungsdatum

    18.10.2021

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Weitere Bände von Die Dunklen Chroniken

Das meinen unsere Kund*innen

3.2/5.0

14 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

3/5

Hält leider nicht das, was es verspricht

claire_silver am 28.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

In diesem Buch geht es um eine neugierige Meerjungfrau, die nicht nur die Meereswelt, sondern auch die Menschenwelt erkunden und kennenlernen möchte. Doch eines Tages wagt sie sich vom Meer zu nah an die Menschen heran und wird in einem Netz an Land gefischt. Der Fischer, der das Wesen findet, empfindet Mitleid mit ihr und lässt sie wieder frei. Gerührt von der Geste und der Einsamkeit des Fischers entscheidet sie sich dafür, eine menschliche Form anzunehmen und bei ihm zu bleiben. Jedoch kehrt sie in der Nacht zum Meeresufer zurück, um sich wieder zurückzuverwandeln. Im Laufe der Jahre bemerkt sie, dass sie nicht wie ihr Mann zu altern scheint, während ihr Fischer immer älter wird und auf dem Meer verstirbt. In dieser Zeit machen sich Gerüchte rund um die Geliebte des Fischers breit und scheinen sich auf der ganzen Welt zu verbreiten. Darauf wird auch der berüchtigte Museumsbesitzer P. T. Barnum aufmerksam, der versucht, aus ihr Kapital zu schlagen. Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf eine spannende und düstere Geschichte gefreut. Denn in den vorherigen Bänden der „Dunklen Chroniken“ Reihe wurden dem Leser mitreißende, brutale und schaurige Geschichten geboten. Jedoch hielt die Handlung nicht das, was der Klappentext versprach bzw. was ich mir vorgestellt habe. Weshalb ich erst einmal meine Kritikpunkte näher erläutern möchte: Die Handlung fand ich wirklich unterhaltsam, aber leider war sie nicht so unheimlich und fesselnd wie die Vorgänger. Der Beginn der Geschichte, wie die Meerjungfrau zum Fischer kommt und sich beide kennenlernen, hat mir gut gefallen. Aber dieser war leider zu kurz, da man nur wenig von dem Fischer erfahren hat und man mit ihm gar nicht so richtig warm werden konnte. Was mir an der Handlung auch nicht gefallen hat, war der Charakter P. T. Barnum. Im Klappentext wirkt er mysteriös, bedrohlich und böse, weshalb man sich auf einen üblen Bösewicht freut. Jedoch empfand ich diese Figur eher als einen Schwächling. Denn seine Autorität wurde stets von der Meerjungfrau und seinen Familienmitgliedern untergraben. Ich fand ihn sehr eintönig, kaum bedrohlich und auch nicht unheimlich, weshalb ich ihn nicht als „Bösewicht“ ernst nehmen konnte. Zwar kamen in der Geschichte sehr wichtige Themen wie Frauen als Besitz des Mannes, Geldgier, Religion und Besessenheit vor, jedoch wurden diese nur angeschnitten. Was ich ziemlich schade fand, da man durch mehr Tiefe eine viel dramatischere Geschichte hätte aufbauen und so die Botschaften besser hervorbringen können. Was ich jedoch positiv an der Geschichte fand, war der Charakter der Meerjungfrau. Sie ist zwar anfangs naiv, da sie sich erst an die Welt der Menschen und Gewohnheiten gewöhnen muss. Jedoch lernt sie das sehr schnell und kann sich dort gut zurechtfinden. Sie ist sehr selbstbewusst, willensstark und schlagfertig, was in dieser Zeit als Frau eher unüblich war. Zum anderen ist sie sehr sturköpfig, wenn es um ihre Ziele und Entscheidungen geht und lässt sich nicht von anderen übers Ohr hauen, was ich an ihr sehr bemerkenswert fand. Alles in allem muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht komplett überzeugen konnte, da es meiner Meinung nach noch viel Potential gegeben hätte, was man hätte ausschöpfen können.

3/5

Hält leider nicht das, was es verspricht

claire_silver am 28.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

In diesem Buch geht es um eine neugierige Meerjungfrau, die nicht nur die Meereswelt, sondern auch die Menschenwelt erkunden und kennenlernen möchte. Doch eines Tages wagt sie sich vom Meer zu nah an die Menschen heran und wird in einem Netz an Land gefischt. Der Fischer, der das Wesen findet, empfindet Mitleid mit ihr und lässt sie wieder frei. Gerührt von der Geste und der Einsamkeit des Fischers entscheidet sie sich dafür, eine menschliche Form anzunehmen und bei ihm zu bleiben. Jedoch kehrt sie in der Nacht zum Meeresufer zurück, um sich wieder zurückzuverwandeln. Im Laufe der Jahre bemerkt sie, dass sie nicht wie ihr Mann zu altern scheint, während ihr Fischer immer älter wird und auf dem Meer verstirbt. In dieser Zeit machen sich Gerüchte rund um die Geliebte des Fischers breit und scheinen sich auf der ganzen Welt zu verbreiten. Darauf wird auch der berüchtigte Museumsbesitzer P. T. Barnum aufmerksam, der versucht, aus ihr Kapital zu schlagen. Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf eine spannende und düstere Geschichte gefreut. Denn in den vorherigen Bänden der „Dunklen Chroniken“ Reihe wurden dem Leser mitreißende, brutale und schaurige Geschichten geboten. Jedoch hielt die Handlung nicht das, was der Klappentext versprach bzw. was ich mir vorgestellt habe. Weshalb ich erst einmal meine Kritikpunkte näher erläutern möchte: Die Handlung fand ich wirklich unterhaltsam, aber leider war sie nicht so unheimlich und fesselnd wie die Vorgänger. Der Beginn der Geschichte, wie die Meerjungfrau zum Fischer kommt und sich beide kennenlernen, hat mir gut gefallen. Aber dieser war leider zu kurz, da man nur wenig von dem Fischer erfahren hat und man mit ihm gar nicht so richtig warm werden konnte. Was mir an der Handlung auch nicht gefallen hat, war der Charakter P. T. Barnum. Im Klappentext wirkt er mysteriös, bedrohlich und böse, weshalb man sich auf einen üblen Bösewicht freut. Jedoch empfand ich diese Figur eher als einen Schwächling. Denn seine Autorität wurde stets von der Meerjungfrau und seinen Familienmitgliedern untergraben. Ich fand ihn sehr eintönig, kaum bedrohlich und auch nicht unheimlich, weshalb ich ihn nicht als „Bösewicht“ ernst nehmen konnte. Zwar kamen in der Geschichte sehr wichtige Themen wie Frauen als Besitz des Mannes, Geldgier, Religion und Besessenheit vor, jedoch wurden diese nur angeschnitten. Was ich ziemlich schade fand, da man durch mehr Tiefe eine viel dramatischere Geschichte hätte aufbauen und so die Botschaften besser hervorbringen können. Was ich jedoch positiv an der Geschichte fand, war der Charakter der Meerjungfrau. Sie ist zwar anfangs naiv, da sie sich erst an die Welt der Menschen und Gewohnheiten gewöhnen muss. Jedoch lernt sie das sehr schnell und kann sich dort gut zurechtfinden. Sie ist sehr selbstbewusst, willensstark und schlagfertig, was in dieser Zeit als Frau eher unüblich war. Zum anderen ist sie sehr sturköpfig, wenn es um ihre Ziele und Entscheidungen geht und lässt sich nicht von anderen übers Ohr hauen, was ich an ihr sehr bemerkenswert fand. Alles in allem muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht komplett überzeugen konnte, da es meiner Meinung nach noch viel Potential gegeben hätte, was man hätte ausschöpfen können.

2/5

Enttäuschend

Eine Kundin/ein Kunde am 24.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Hatte mich so auf diese Buchreihe gefreut- allerdings muss ich nach den ersten 30 Seiten bereits sagen, dass dieses Buch echt enttäuschend ist. Die ersten Seite hatte ich das Gefühl dass alles tausendmal wiederholt worden ist und irgendwie ist es auch komisch geschrieben. Manche Sätze muss man echt zwei mal lesen, der Zusammenhang ist mir manchmal auch ein Rätsel. Habe das Buch bis jetzt noch nicht zu Ende gelesen und werde dies glaube ich auch nicht. Schade- Alice war verdammt gut und Peter Pan war auch Okey. Hoffe das mit Rotkäppchen die Reihe doch noch besser wird.

2/5

Enttäuschend

Eine Kundin/ein Kunde am 24.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Hatte mich so auf diese Buchreihe gefreut- allerdings muss ich nach den ersten 30 Seiten bereits sagen, dass dieses Buch echt enttäuschend ist. Die ersten Seite hatte ich das Gefühl dass alles tausendmal wiederholt worden ist und irgendwie ist es auch komisch geschrieben. Manche Sätze muss man echt zwei mal lesen, der Zusammenhang ist mir manchmal auch ein Rätsel. Habe das Buch bis jetzt noch nicht zu Ende gelesen und werde dies glaube ich auch nicht. Schade- Alice war verdammt gut und Peter Pan war auch Okey. Hoffe das mit Rotkäppchen die Reihe doch noch besser wird.

Unsere Kund*innen meinen

Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen

von Christina Henry

3.2/5.0

14 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kai Reinhard

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kai Reinhard

Thalia Zweibrücken

Zum Portrait

5/5

Ein wundervolles, modernes Märchen

Bewertet: eBook (ePUB)

Henry ist hier ein wundervolles modernes Märchen gelungen. Klar gesagt werden muss, dass die Geschichte nicht so brutal wie ihre Peter-Pan-Geschichte ist. Hier wird man eher verzaubert und begleitet eine Meerjungfrau auf ihrer Reise durch die Welt und letztendlich zu sich selbst.
5/5

Ein wundervolles, modernes Märchen

Bewertet: eBook (ePUB)

Henry ist hier ein wundervolles modernes Märchen gelungen. Klar gesagt werden muss, dass die Geschichte nicht so brutal wie ihre Peter-Pan-Geschichte ist. Hier wird man eher verzaubert und begleitet eine Meerjungfrau auf ihrer Reise durch die Welt und letztendlich zu sich selbst.

Kai Reinhard
  • Kai Reinhard
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von A. Ferreira

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

A. Ferreira

Thalia Essen

Zum Portrait

3/5

Ein Mix aus einigen Adaptionen?

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ich bin leider etwas enttäuscht. Ein Roman mit Fantasy und historischen Merkmalen, der versucht Geldgier, Machtansprüche und misogyne Gesellschaftsstrukturen zu kritisieren, während dieses Buch leider für mich einige Elemente aus den anderen Büchern von Henry ausließ... Schade. Damit meine ich die Spannung, die gruseligen und atmosphärischen Momente, das, was bei Henry bisher immer schockierend oder clever verdreht und bizarr aufgezeigt wurde. Nicht in diesem Exemplar... Dennoch: die Hauptfigur, die Ideen waren nett gewählt, so gut wie nicht gruselig und auch nicht verstörend im Vergleich zu bisherigen Werken. Wirklich schön und romantisch bleibt für mich auch, dass Jack Amelia so nahm wie sie ist und ihre Freiheit und ihr Wesen von Anfang an weder einschränken noch beschränken wollte. Das zeigt sich auch an ihrer Liebe zu ihm, dass sie ihn auch nicht aus ihrem Kopf bekommt und mit ihm eine Beziehung erschuf, die beiden nicht nur offen sprachen sondern das Wesen des anderen erstrahlen ließen. Ebenfalls nachvollziehbar und realistisch war das Verhalten und die Denkmuster der Meerjungfrau, die in der von Menschen erschaffen sozialen Struktur oftmals als verwirrend oder auch seltsam bewertete. Dieses Buch könnte gut sein für diejenigen, die bei Fantasy nicht so viel Brutalität, Dunkelheit oder gar Blut haben möchten.
3/5

Ein Mix aus einigen Adaptionen?

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ich bin leider etwas enttäuscht. Ein Roman mit Fantasy und historischen Merkmalen, der versucht Geldgier, Machtansprüche und misogyne Gesellschaftsstrukturen zu kritisieren, während dieses Buch leider für mich einige Elemente aus den anderen Büchern von Henry ausließ... Schade. Damit meine ich die Spannung, die gruseligen und atmosphärischen Momente, das, was bei Henry bisher immer schockierend oder clever verdreht und bizarr aufgezeigt wurde. Nicht in diesem Exemplar... Dennoch: die Hauptfigur, die Ideen waren nett gewählt, so gut wie nicht gruselig und auch nicht verstörend im Vergleich zu bisherigen Werken. Wirklich schön und romantisch bleibt für mich auch, dass Jack Amelia so nahm wie sie ist und ihre Freiheit und ihr Wesen von Anfang an weder einschränken noch beschränken wollte. Das zeigt sich auch an ihrer Liebe zu ihm, dass sie ihn auch nicht aus ihrem Kopf bekommt und mit ihm eine Beziehung erschuf, die beiden nicht nur offen sprachen sondern das Wesen des anderen erstrahlen ließen. Ebenfalls nachvollziehbar und realistisch war das Verhalten und die Denkmuster der Meerjungfrau, die in der von Menschen erschaffen sozialen Struktur oftmals als verwirrend oder auch seltsam bewertete. Dieses Buch könnte gut sein für diejenigen, die bei Fantasy nicht so viel Brutalität, Dunkelheit oder gar Blut haben möchten.

A. Ferreira
  • A. Ferreira
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen

von Christina Henry

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen