Dahlienchips und Berberitzenreis

Dahlienchips und Berberitzenreis

Köstliches aus Wiese, Wald und Garten. 90 raffinierte Rezepte und 30 Pflanzenporträts

Buch (Gebundene Ausgabe)

40,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Essen, was die Natur uns gibt. Von diesem uralten Prinzip haben die Autorinnen sich leiten lassen. Sie sind mit ihren Familien raus in die Natur und haben ihre Sinne geöffnet für alles, was wächst, duftet und blüht. Sie haben gesammelt und geerntet – Blüten, Kräuter, Wurzeln, Harz – und schliesslich in der Küche experimentiert und verfeinert. Entstanden sind 90 köstliche Rezepte, die leicht nachzukochen sind und garantiert jede Tafelrunde überraschen und verzücken: vom Gänseblümchen-Cracker über Primel-Frühlingsollen bis zur Salbei-Nuss-Tarte. Zu 30 der zubereiteten Pflanzen erzählen die Autorinnen in einem Porträt Wissenswertes und Poetisches.
Dieses Buch inspiriert dazu, sich auf einzigartige Weise mit der Natur zu verbinden. Beim Sammeln und Zubereiten – und schon vorher: Bereits die mystischen Fotos lassen uns staunen über das, was die Natur uns gibt.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.02.2022

Verlag

AT Verlag

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

27,5/20,2/3,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.02.2022

Verlag

AT Verlag

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

27,5/20,2/3,5 cm

Gewicht

1562 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-03902-161-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mal ganz was anderes!

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 14.07.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: „Essen, was die Natur uns gibt. Von diesem uralten Prinzip haben die Autorinnen sich leiten lassen. Sie sind mit ihren Familien raus in die Natur und haben ihre Sinne geöffnet für alles, was wächst, duftet und blüht. Sie haben gesammelt und geerntet – Blüten, Kräuter, Wurzeln, Harz – und schliesslich in der Küche experimentiert und verfeinert. Entstanden sind 90 köstliche Rezepte, die leicht nachzukochen sind und garantiert jede Tafelrunde überraschen und verzücken: vom Gänseblümchen-Cracker über Primel-Frühlingsollen bis zur Salbei-Nuss-Tarte. Zu 30 der zubereiteten Pflanzen erzählen die Autorinnen in einem Porträt Wissenswertes und Poetisches. Dieses Buch inspiriert dazu, sich auf einzigartige Weise mit der Natur zu verbinden. Beim Sammeln und Zubereiten – und schon vorher: Bereits die mystischen Fotos lassen uns staunen über das, was die Natur uns gibt.“ Dem Leser springt hier sofort ein wunderschönes Cover in die Augen und der Titel klingt doch verheißungsvoll: „Dahlienchips und Berberitzenreis - Köstliches aus Wiese, Wald und Garten“. Das Gute liegt manchmal ganz nah und so dürfen wir Leser in diesem Buch eine Menge über natürliche Lebensmittel erfahren die manchesmal einfach so stumpf bei uns im Garten wachsen. Haben sie schonmal von einer Magnolien-Torte gehört bzw. das man aus den Blüten wunderbares Sirup herstellen kann? Eben! Hier geht es genau darum - Dinge zu nutzen, die uns so nicht in den Sinn kämen obwohl man sie nutzen kann. Lavendel-Heidelbeer-Eis zum Beispiel oder Stachelbeer-Linsen-Salat. Die Rezepte sind sehr gut verständlich notiert und mit Bildern untermalt. Aber: so schön wie die Rezepte klingen, benötigen sie aber auch viel Zeit und besondere Zutaten. Des Weiteren muss man klar sagen, ist diese Buch hier eher für geübte Köche. Für Neulinge tun sich hier einfach zu viele neue Welten auf, die einfach gekonnt sein wollen. Die Verwendung bzw. Beschaffung einiger Zutaten ist ebenfalls so eine Sache: die muss man ja erstmal bekommen! Vieles scheint etwas zu außergewöhnlich für meine Begriffe und als wahrlich gute „Hobby-Köchin“ muss ich sagen, hier ist doch viel Mühe in jeglicher Form notwendig. Zudem gibt es hier und da Rechtschreibfehler. Das hochwertig gestaltete „Kochbuch“ der anderen Art ist von großem Format und fester Bindung. Die Buchseiten sind griffig und matt gehalten. Ich vergebe auf Grund der anspruchsvollen Rezepte hier 4 von 5 Sterne.

Mal ganz was anderes!

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 14.07.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: „Essen, was die Natur uns gibt. Von diesem uralten Prinzip haben die Autorinnen sich leiten lassen. Sie sind mit ihren Familien raus in die Natur und haben ihre Sinne geöffnet für alles, was wächst, duftet und blüht. Sie haben gesammelt und geerntet – Blüten, Kräuter, Wurzeln, Harz – und schliesslich in der Küche experimentiert und verfeinert. Entstanden sind 90 köstliche Rezepte, die leicht nachzukochen sind und garantiert jede Tafelrunde überraschen und verzücken: vom Gänseblümchen-Cracker über Primel-Frühlingsollen bis zur Salbei-Nuss-Tarte. Zu 30 der zubereiteten Pflanzen erzählen die Autorinnen in einem Porträt Wissenswertes und Poetisches. Dieses Buch inspiriert dazu, sich auf einzigartige Weise mit der Natur zu verbinden. Beim Sammeln und Zubereiten – und schon vorher: Bereits die mystischen Fotos lassen uns staunen über das, was die Natur uns gibt.“ Dem Leser springt hier sofort ein wunderschönes Cover in die Augen und der Titel klingt doch verheißungsvoll: „Dahlienchips und Berberitzenreis - Köstliches aus Wiese, Wald und Garten“. Das Gute liegt manchmal ganz nah und so dürfen wir Leser in diesem Buch eine Menge über natürliche Lebensmittel erfahren die manchesmal einfach so stumpf bei uns im Garten wachsen. Haben sie schonmal von einer Magnolien-Torte gehört bzw. das man aus den Blüten wunderbares Sirup herstellen kann? Eben! Hier geht es genau darum - Dinge zu nutzen, die uns so nicht in den Sinn kämen obwohl man sie nutzen kann. Lavendel-Heidelbeer-Eis zum Beispiel oder Stachelbeer-Linsen-Salat. Die Rezepte sind sehr gut verständlich notiert und mit Bildern untermalt. Aber: so schön wie die Rezepte klingen, benötigen sie aber auch viel Zeit und besondere Zutaten. Des Weiteren muss man klar sagen, ist diese Buch hier eher für geübte Köche. Für Neulinge tun sich hier einfach zu viele neue Welten auf, die einfach gekonnt sein wollen. Die Verwendung bzw. Beschaffung einiger Zutaten ist ebenfalls so eine Sache: die muss man ja erstmal bekommen! Vieles scheint etwas zu außergewöhnlich für meine Begriffe und als wahrlich gute „Hobby-Köchin“ muss ich sagen, hier ist doch viel Mühe in jeglicher Form notwendig. Zudem gibt es hier und da Rechtschreibfehler. Das hochwertig gestaltete „Kochbuch“ der anderen Art ist von großem Format und fester Bindung. Die Buchseiten sind griffig und matt gehalten. Ich vergebe auf Grund der anspruchsvollen Rezepte hier 4 von 5 Sterne.

außergewöhnliche und ansprechende Rezepte, gut erklärt

geheimerEichkater aus Essen am 24.03.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Judith Gmür-Stalter und Kathrin Fritz stellen in diesem schön gestalteten Buch mit Lesebändchen 90 raffiniert Rezepte mit in der Natur gesammelten Zutaten sowie 30 Portraits verwendeter Pflanzen vor. Die zahlreichen, wunderschönen Fotos stammen von Maurice K. Grünig. Schon alleine das Durchblättern und Betrachten bereitet Freude. Eine direkte Einteilung in Kapitel gibt es nicht; die Rezepte werden vorgestellt, direkt im Zusammenhang auch die jeweils verwendete Pflanze, zur der essbare Pflanzenteile, Standorte, eine Geschmacksbeschreibung, Sammelzeiten und die Rezepte in diesem Buch samt Seitenzahl aufgeführt werden. Ganz offensichtlich wurden die Rezepte nach Sammelzeitpunkt, also im Jahresverlauf, angeordnet. Die Rezepte wurden alle sehr gut erklärt, lassen sich auch gut nacharbeiten. Manche finde ich neu interpretiert, manche ganz unbekannt und überraschend. Da gibt es beispielsweise eine Magnolientorte, Blütenkräuterbutter, BuchenlikörWiesenkopf-Bärlauch-Omelett, Kirsch Panna Cotta. Die Rezepte, allesamt querbeet, bieten herzhaften, süßen und fallen insgesamt sehr vielfältig aus. Manche der verwendeten Zutaten haben mich überrascht, wie Rhabarberblüten, Buchenblätter, Propeller des Ahorns oder Königskerzenblüten. Zu meinen Rezept-Favoriten gehören Ahorn-Apéro-Knusperli, Holunderblüten-Crêpes, Fichtensalz, Nachtkerzenwurzeln, , gebratene Artischockenherzen mit Knoblauch und Cassis, Vogelbeeren-Senf und gebratener Trevisano.

außergewöhnliche und ansprechende Rezepte, gut erklärt

geheimerEichkater aus Essen am 24.03.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Judith Gmür-Stalter und Kathrin Fritz stellen in diesem schön gestalteten Buch mit Lesebändchen 90 raffiniert Rezepte mit in der Natur gesammelten Zutaten sowie 30 Portraits verwendeter Pflanzen vor. Die zahlreichen, wunderschönen Fotos stammen von Maurice K. Grünig. Schon alleine das Durchblättern und Betrachten bereitet Freude. Eine direkte Einteilung in Kapitel gibt es nicht; die Rezepte werden vorgestellt, direkt im Zusammenhang auch die jeweils verwendete Pflanze, zur der essbare Pflanzenteile, Standorte, eine Geschmacksbeschreibung, Sammelzeiten und die Rezepte in diesem Buch samt Seitenzahl aufgeführt werden. Ganz offensichtlich wurden die Rezepte nach Sammelzeitpunkt, also im Jahresverlauf, angeordnet. Die Rezepte wurden alle sehr gut erklärt, lassen sich auch gut nacharbeiten. Manche finde ich neu interpretiert, manche ganz unbekannt und überraschend. Da gibt es beispielsweise eine Magnolientorte, Blütenkräuterbutter, BuchenlikörWiesenkopf-Bärlauch-Omelett, Kirsch Panna Cotta. Die Rezepte, allesamt querbeet, bieten herzhaften, süßen und fallen insgesamt sehr vielfältig aus. Manche der verwendeten Zutaten haben mich überrascht, wie Rhabarberblüten, Buchenblätter, Propeller des Ahorns oder Königskerzenblüten. Zu meinen Rezept-Favoriten gehören Ahorn-Apéro-Knusperli, Holunderblüten-Crêpes, Fichtensalz, Nachtkerzenwurzeln, , gebratene Artischockenherzen mit Knoblauch und Cassis, Vogelbeeren-Senf und gebratener Trevisano.

Unsere Kund*innen meinen

Dahlienchips und Berberitzenreis

von Judith Gmür-Stalder, Kathrin Fritz, Maurice K. Grünig

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Katrin Michaelis

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Katrin Michaelis

Thalia Zwickau

Zum Portrait

5/5

Kochen mit der Natur

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Kochbuch der besonderen Art ausgezeichnet als bestes Gartenkochbuch 2022. Aufgebaut wie ein wunderschöner Bildband bietet es 90 außergewöhnliche Rezepte aus Wald und Wiesenpflanzen. Die Rezepte werden im direkten Zusammenhang mit der jeweiligen Pflanze vorgestellt. Ein Kulinarischer Genuss der darauf wartet entdeckt zu werden.
5/5

Kochen mit der Natur

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Kochbuch der besonderen Art ausgezeichnet als bestes Gartenkochbuch 2022. Aufgebaut wie ein wunderschöner Bildband bietet es 90 außergewöhnliche Rezepte aus Wald und Wiesenpflanzen. Die Rezepte werden im direkten Zusammenhang mit der jeweiligen Pflanze vorgestellt. Ein Kulinarischer Genuss der darauf wartet entdeckt zu werden.

Katrin Michaelis
  • Katrin Michaelis
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Dahlienchips und Berberitzenreis

von Judith Gmür-Stalder, Kathrin Fritz, Maurice K. Grünig

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Dahlienchips und Berberitzenreis