Bestseller
Was ich nie gesagt habe
Die Gretchen-Reihe Band 2

Was ich nie gesagt habe

Gretchens Schicksalsfamilie - Roman

eBook

18,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Was ich nie gesagt habe

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 23,99 €

Beschreibung

Wer ist Familie?
Tom Monderath ist frisch verliebt: Mit Jenny erlebt er die glücklichste Zeit seines Lebens. Bis er durch Zufall auf seinen Halbbruder Henk stößt, der alles über ihren gemeinsamen Vater wissen will. Doch Konrad starb vor vielen Jahren und seine demente Mutter Greta kann Tom nicht befragen. Als sich weitere Halbgeschwister melden, wird es Tom zu viel. Jenny und Henk hingegen folgen den Spuren Konrads. Selbst fast noch ein Kind, kämpfte Toms Vater im Krieg, geriet in amerikanische Gefangenschaft, bevor er in den späten 40er-Jahren nach Heidelberg kommt. Dort verliebt er sich Hals über Kopf in die junge Greta, nicht ahnend, dass ein Geheimnis aus der dunkelsten Zeit des Nationalsozialismus ihre gemeinsame Familie ein Leben lang begleiten wird ...

Details

Verkaufsrang

6

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

15.06.2022

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

6

Erscheinungsdatum

15.06.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

560 (Printausgabe)

Dateigröße

1681 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783423441117

Weitere Bände von Die Gretchen-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Packend!

Bewertung am 23.06.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Einfach wunderbar, endlich halte ich dieses Schmuckstück in den Händen! Bereits das erste Buch von Susanne Abel hat mich so gefesselt, es war mein liebstes Buch im letzten Jahr. Um so mehr habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut und es hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Optisch ist es ein Buch, was in mein Regal wandern wird, dort stehen nur die Bücher, die ein zweites Mal lesen wert sind und optisch ansprechend genug sind. Inhaltlich ist das Buch genau richtig zwischen spannend, romantisch und Neugier erweckend. Ich freue mich, über die junge Familie die Tom in Jenny und seinem Kind gefunden hat, finde es aber zugleich einfach Wahnsinn, wie lange unsere Herkunft uns verfolgt und wie aufregend und auch traurig es sein kann, der Vergangenheit auf die Spur zu rücken. Wie Tom auf seinen Halbbruder stößt, wieso dieser in einem anderen Land lebt und was es mit dem gemeinsamen Vater auf sich hatte. Welches Leben und welches Leid, welche Wege ist der Mann gegangen? Ich liebe das Buch!

Packend!

Bewertung am 23.06.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Einfach wunderbar, endlich halte ich dieses Schmuckstück in den Händen! Bereits das erste Buch von Susanne Abel hat mich so gefesselt, es war mein liebstes Buch im letzten Jahr. Um so mehr habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut und es hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Optisch ist es ein Buch, was in mein Regal wandern wird, dort stehen nur die Bücher, die ein zweites Mal lesen wert sind und optisch ansprechend genug sind. Inhaltlich ist das Buch genau richtig zwischen spannend, romantisch und Neugier erweckend. Ich freue mich, über die junge Familie die Tom in Jenny und seinem Kind gefunden hat, finde es aber zugleich einfach Wahnsinn, wie lange unsere Herkunft uns verfolgt und wie aufregend und auch traurig es sein kann, der Vergangenheit auf die Spur zu rücken. Wie Tom auf seinen Halbbruder stößt, wieso dieser in einem anderen Land lebt und was es mit dem gemeinsamen Vater auf sich hatte. Welches Leben und welches Leid, welche Wege ist der Mann gegangen? Ich liebe das Buch!

Woher kommen meine Gene

wiechmann8052 aus Belm am 20.06.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Tom Monderath hat jetzt eine eigene Familie. Jenny in die er sehr verliebt ist und Carl ihr kleiner Sohn. Dazu kommt Henk ein Halbbruder von der Seite seines Vaters. Anscheinend ist da auch eine ungewöhnliche Geschichte, nicht nur bei seiner Mutter Greta. Henk ist sehr sympathisch und gemeinsam wollen sie mehr über ihren Vater Konrad heraus finden. Warum hat er einen Sohn in Köln und einen in Amsterdam. Gibt es vielleicht noch mehr Geschwister es war schließlich Krieg und da gab es oft eine verzweifelte Liebe bevor man wieder in den Tod ziehen musste. Denn Toms Vater war zu der Zeit noch sehr jung und ledig. Tom und Henk öffnen die Büchse der Pandorra. Wissen wer die Eltern sind und woher wir stammen ist für die meisten eine Selbstverständlichkeit, über die wir nicht nachdenken. Vor einiger Zeit war es ein Aufreger weil das Bundesverfassungsgericht Kindern von Samenspendern zugestanden hat, das sie ein Anrecht auf den Namen des Vaters haben. Ein Recht auf Wissen wer ihr Erzeuger ist. Im Zuge dieses Urteils gab es erschreckende Erkenntnisse. Reproduktionsmediziner die ihr Wissen und Können missbraucht haben. Dieses Thema greift die Autorin in ihrem Roman auf. Mit vielen Informationen die sie im Nachgang belegt, informiert sie uns in ihrem Buch über dieses perfide Spiel. Gleichzeitig erzählt sie was es mit den Betroffenen macht, mit Menschen die genau wie ihre Mütter Opfer sind. Nachvollziehbar wie sich Tom, sein Bruder oder auch die realen Frauen und Männer die im Anhang erwähnt werden, sich fühlen. Klar sind wir mehr als die Summe unserer Gene aber sie waren der Anfang, der Grundstock aus dem wir uns entwickelt haben und wenn der biologische Vater nicht nur ein lupenreiner Egoist sondern auch noch ein Verbrecher war. Wie gehe ich dann mit meinem Erbe um. Fragen die mir Angst machen würden. Genauso ist das Buch aufgestellt. Es erreicht uns Leser auf einer Ebene die wir bisher nicht beachtet haben. Es betraf uns nicht, also nur eine Erscheinung am Rand. Nachdem mich das erste Buch der Autorin richtig mitgenommen hatte und es sehr lange nachgehallt hat. War dieses eine Selbstverständlichkeit. Wieder wird es mich lange beschäftigen. Frau Abel nahm mich mit auf eine emotionale Reise, sie holte mich aus meiner Komfortzone. Dabei war jede Figur eine Freundin, ein Freund mit dem ich reden konnte, selbst die an Alzheimer erkrankte Greta sorgte hin und wieder für einen Lacher. Sie war nicht bemitleidenswert, denn wenn sie selber sagt: das ist eine Scheißkrankheit die möchte man nicht haben, kann man ihr nur recht geben.

Woher kommen meine Gene

wiechmann8052 aus Belm am 20.06.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Tom Monderath hat jetzt eine eigene Familie. Jenny in die er sehr verliebt ist und Carl ihr kleiner Sohn. Dazu kommt Henk ein Halbbruder von der Seite seines Vaters. Anscheinend ist da auch eine ungewöhnliche Geschichte, nicht nur bei seiner Mutter Greta. Henk ist sehr sympathisch und gemeinsam wollen sie mehr über ihren Vater Konrad heraus finden. Warum hat er einen Sohn in Köln und einen in Amsterdam. Gibt es vielleicht noch mehr Geschwister es war schließlich Krieg und da gab es oft eine verzweifelte Liebe bevor man wieder in den Tod ziehen musste. Denn Toms Vater war zu der Zeit noch sehr jung und ledig. Tom und Henk öffnen die Büchse der Pandorra. Wissen wer die Eltern sind und woher wir stammen ist für die meisten eine Selbstverständlichkeit, über die wir nicht nachdenken. Vor einiger Zeit war es ein Aufreger weil das Bundesverfassungsgericht Kindern von Samenspendern zugestanden hat, das sie ein Anrecht auf den Namen des Vaters haben. Ein Recht auf Wissen wer ihr Erzeuger ist. Im Zuge dieses Urteils gab es erschreckende Erkenntnisse. Reproduktionsmediziner die ihr Wissen und Können missbraucht haben. Dieses Thema greift die Autorin in ihrem Roman auf. Mit vielen Informationen die sie im Nachgang belegt, informiert sie uns in ihrem Buch über dieses perfide Spiel. Gleichzeitig erzählt sie was es mit den Betroffenen macht, mit Menschen die genau wie ihre Mütter Opfer sind. Nachvollziehbar wie sich Tom, sein Bruder oder auch die realen Frauen und Männer die im Anhang erwähnt werden, sich fühlen. Klar sind wir mehr als die Summe unserer Gene aber sie waren der Anfang, der Grundstock aus dem wir uns entwickelt haben und wenn der biologische Vater nicht nur ein lupenreiner Egoist sondern auch noch ein Verbrecher war. Wie gehe ich dann mit meinem Erbe um. Fragen die mir Angst machen würden. Genauso ist das Buch aufgestellt. Es erreicht uns Leser auf einer Ebene die wir bisher nicht beachtet haben. Es betraf uns nicht, also nur eine Erscheinung am Rand. Nachdem mich das erste Buch der Autorin richtig mitgenommen hatte und es sehr lange nachgehallt hat. War dieses eine Selbstverständlichkeit. Wieder wird es mich lange beschäftigen. Frau Abel nahm mich mit auf eine emotionale Reise, sie holte mich aus meiner Komfortzone. Dabei war jede Figur eine Freundin, ein Freund mit dem ich reden konnte, selbst die an Alzheimer erkrankte Greta sorgte hin und wieder für einen Lacher. Sie war nicht bemitleidenswert, denn wenn sie selber sagt: das ist eine Scheißkrankheit die möchte man nicht haben, kann man ihr nur recht geben.

Unsere Kund*innen meinen

Was ich nie gesagt habe

von Susanne Abel

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Melanie Burgner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Melanie Burgner

Thalia Düsseldorf - Düsseldorf Arcaden

Zum Portrait

4/5

Fesselnde und berührende Fortsetzung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Berührend und zugleich eine Fortsetzung, die ich begeisternd verschlungen habe. Wieder gekonnt, lässt die Autorin mit guter Recherchearbeit die nationalsozialistische Geschichte aufleben, um die Geschichte rund um Toms Vater Konrad erzählen zu können. Konrads Schwester ist ein Charakter, der mir sehr gut gefallen hat, ebenso Toms Spurensuche nach der Vergangenheit seines Vaters. Interessanter Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, erschreckend und bewegend. Empfehlenswert!
4/5

Fesselnde und berührende Fortsetzung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Berührend und zugleich eine Fortsetzung, die ich begeisternd verschlungen habe. Wieder gekonnt, lässt die Autorin mit guter Recherchearbeit die nationalsozialistische Geschichte aufleben, um die Geschichte rund um Toms Vater Konrad erzählen zu können. Konrads Schwester ist ein Charakter, der mir sehr gut gefallen hat, ebenso Toms Spurensuche nach der Vergangenheit seines Vaters. Interessanter Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, erschreckend und bewegend. Empfehlenswert!

Melanie Burgner
  • Melanie Burgner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Monika Föckeler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Föckeler

Mayersche Castrop-Rauxel

Zum Portrait

5/5

Familiengeheimnisse und ihre Folgen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im zweiten Band der Gretchen-Reihe steht Toms längst verstorbener Vater Konrad im Vordergrund. Durch gründliche Recherchen ist Toms Freundin Jenny schon im ersten Band "Stay away from Gretchen" auf die Spur seiner Halbschwester Marie gestoßen. Nun taucht sein bisher nicht bekannter Halbbruder Henk auf, doch seine demente Mutter kann Tom nicht mehr befragen. In zwei verschiedenen Handlungssträngen erzählt die Autorin von Konrads Kindheit, den schrecklichen Kriegserlebnissen und seiner Liebe zu Gretchen und parallel dazu von Tom, seiner Liebe zu Jenny und den fürchterlichen Entdeckungen, die sie während ihrer Recherche machen. Erst nachdem so viele Geheimnisse aufgedeckt wurden, begreift Tom sein gespaltenes Verhältnis zu seinem Vater.
5/5

Familiengeheimnisse und ihre Folgen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im zweiten Band der Gretchen-Reihe steht Toms längst verstorbener Vater Konrad im Vordergrund. Durch gründliche Recherchen ist Toms Freundin Jenny schon im ersten Band "Stay away from Gretchen" auf die Spur seiner Halbschwester Marie gestoßen. Nun taucht sein bisher nicht bekannter Halbbruder Henk auf, doch seine demente Mutter kann Tom nicht mehr befragen. In zwei verschiedenen Handlungssträngen erzählt die Autorin von Konrads Kindheit, den schrecklichen Kriegserlebnissen und seiner Liebe zu Gretchen und parallel dazu von Tom, seiner Liebe zu Jenny und den fürchterlichen Entdeckungen, die sie während ihrer Recherche machen. Erst nachdem so viele Geheimnisse aufgedeckt wurden, begreift Tom sein gespaltenes Verhältnis zu seinem Vater.

Monika Föckeler
  • Monika Föckeler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Was ich nie gesagt habe

von Susanne Abel

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Was ich nie gesagt habe