Paradise Garden

Paradise Garden

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2023

eBook

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Paradise Garden

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5560

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

23.08.2023

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

5560

Erscheinungsdatum

23.08.2023

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

352 (Printausgabe)

Dateigröße

1031 KB

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783257613926

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

157 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Roadtrip in den Norden

Readaholic am 21.11.2023

Bewertungsnummer: 2073011

Bewertet: eBook (ePUB)

Die vierzehnjährige Billie lebt mit ihrer Mutter Marika in einer kleinen Wohnung in einem Hochhaus neben der Autobahn. Die beiden haben ein gutes Verhältnis, sie kommen mir eher wie Freundinnen vor, was sicher auch daran liegt, dass Marika eine junge Mutter ist. Die Verhältnisse, in denen sie leben, sind prekär. Trotz Marikas zwei Jobs ist nie genug Geld da, doch die beiden machen das Beste draus. Als sie durch Glück an etwas Geld kommen, planen sie einen Urlaub am Meer, doch dann sagt sich Billies kranke Großmutter aus Ungarn an. Natürlich fällt der Urlaub damit ins Wasser, doch das ist nicht das Schlimmste. Die Mutter stirbt unerwartet, mit der Großmutter kommt Billie nicht klar, ihren Vater kennt sie nicht. So beschließt sie, ihren Vater suchen zu gehen. Dabei helfen ihr alte Unterlagen ihrer Mutter. Ein abenteuerlicher Roadtrip in den Norden Deutschlands beginnt. Ich habe Paradise Garden, das mit Billie als Ich-Erzählerin geschrieben ist, sehr gern gelesen. Die Personen sind authentisch. Wenig realistisch fand ich allerdings Billies Fahrt auf der Suche nach ihrem Vater. Eine Vierzehnjährige mit blauer Perücke fährt hunderte von Kilometer quer durch Deutschland und keinen kümmert’s? Aber sei’s drum, die Geschichte ist berührend und spricht viele Themen an: prekäre Lebensumstände, Suche nach Identität, Klassenunterschiede und damit einhergehende Dünkel, um nur ein paar zu nennen. Ein eindrucksvoller Debütroman, den ich empfehlen kann.
Melden

Roadtrip in den Norden

Readaholic am 21.11.2023
Bewertungsnummer: 2073011
Bewertet: eBook (ePUB)

Die vierzehnjährige Billie lebt mit ihrer Mutter Marika in einer kleinen Wohnung in einem Hochhaus neben der Autobahn. Die beiden haben ein gutes Verhältnis, sie kommen mir eher wie Freundinnen vor, was sicher auch daran liegt, dass Marika eine junge Mutter ist. Die Verhältnisse, in denen sie leben, sind prekär. Trotz Marikas zwei Jobs ist nie genug Geld da, doch die beiden machen das Beste draus. Als sie durch Glück an etwas Geld kommen, planen sie einen Urlaub am Meer, doch dann sagt sich Billies kranke Großmutter aus Ungarn an. Natürlich fällt der Urlaub damit ins Wasser, doch das ist nicht das Schlimmste. Die Mutter stirbt unerwartet, mit der Großmutter kommt Billie nicht klar, ihren Vater kennt sie nicht. So beschließt sie, ihren Vater suchen zu gehen. Dabei helfen ihr alte Unterlagen ihrer Mutter. Ein abenteuerlicher Roadtrip in den Norden Deutschlands beginnt. Ich habe Paradise Garden, das mit Billie als Ich-Erzählerin geschrieben ist, sehr gern gelesen. Die Personen sind authentisch. Wenig realistisch fand ich allerdings Billies Fahrt auf der Suche nach ihrem Vater. Eine Vierzehnjährige mit blauer Perücke fährt hunderte von Kilometer quer durch Deutschland und keinen kümmert’s? Aber sei’s drum, die Geschichte ist berührend und spricht viele Themen an: prekäre Lebensumstände, Suche nach Identität, Klassenunterschiede und damit einhergehende Dünkel, um nur ein paar zu nennen. Ein eindrucksvoller Debütroman, den ich empfehlen kann.

Melden

Die Suche nach den Wurzeln

Eliza am 22.10.2023

Bewertungsnummer: 2049455

Bewertet: eBook (ePUB)

“Wenn wir jemanden verlieren, den wir lieben, dann wissen wir manchmal eine Zeit lang nicht mehr, wer wir sind.” (S. 105 eBook) Ein berührender Roman über die junge Erzebét, von allen nur Billie genannt, die durch einen Unfall ihre Mutter verliert und sich auf die Suche nach ihren Wurzeln macht, da sie ihren Vater nicht kennt. Ein Roman über das Erwachsenwerden, über das Zweifeln, über die Suche nach Identität und dem eigenen Ich. Ein Roadtrip mit einer kraftvollen Ich-Erzählerin (eigentlich mag ich die Ich-Erzählperspektive nicht), der unter die Haut geht und einem nicht ohne Gänsehaut zurücklässt. Billie war mir von Anfang an sympathisch, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, bin ich doch selbst sehr früh Halbwaise geworden. Zu ihrer Mutter und Großmutter hingegen konnte ich keinen rechten Bezug aufbauen, die Frauen blieben mir zu wage und trugen zu viele Geheimnisse mit sich herum, sodass ich sie nicht fassen konnte. Aber ich glaube genauso ging es auch Billie und es war von der Autorin so gewollt. Gleiches gilt für die Schauplätze des Romans, man bekommt nur einen groben Eindruck, wo der Roman spielt, genaue Orts- und auch Zeitangaben sucht man vergebens. Ein weiteres Thema ist die Roma-Kultur in Deutschland. Es war sehr interessant zu lesen, wie einige Dinge in diesen Familien gehandhabt werden, ob es das Kochen ist oder die Gestaltung des Wohnraums. Insgesamt wird der Roman chronologisch erzählt, es finden allerdings mehrere Zeitsprünge statt, ebenso finden sich einige Rückblenden in dem Roman. Als Leser braucht man so eine gewisse Aufmerksamkeit, um der Autorin jederzeit folgen zu können. Ein Roman, der berührt und einem mit vielen Fragen zurücklässt, die Auseinandersetzung mit dem Thema ist nach der Beendigung der Lektüre nicht abgeschlossen. Ein intensiver Roman über ein wichtiges Thema von daher eine Leseempfehlung.
Melden

Die Suche nach den Wurzeln

Eliza am 22.10.2023
Bewertungsnummer: 2049455
Bewertet: eBook (ePUB)

“Wenn wir jemanden verlieren, den wir lieben, dann wissen wir manchmal eine Zeit lang nicht mehr, wer wir sind.” (S. 105 eBook) Ein berührender Roman über die junge Erzebét, von allen nur Billie genannt, die durch einen Unfall ihre Mutter verliert und sich auf die Suche nach ihren Wurzeln macht, da sie ihren Vater nicht kennt. Ein Roman über das Erwachsenwerden, über das Zweifeln, über die Suche nach Identität und dem eigenen Ich. Ein Roadtrip mit einer kraftvollen Ich-Erzählerin (eigentlich mag ich die Ich-Erzählperspektive nicht), der unter die Haut geht und einem nicht ohne Gänsehaut zurücklässt. Billie war mir von Anfang an sympathisch, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, bin ich doch selbst sehr früh Halbwaise geworden. Zu ihrer Mutter und Großmutter hingegen konnte ich keinen rechten Bezug aufbauen, die Frauen blieben mir zu wage und trugen zu viele Geheimnisse mit sich herum, sodass ich sie nicht fassen konnte. Aber ich glaube genauso ging es auch Billie und es war von der Autorin so gewollt. Gleiches gilt für die Schauplätze des Romans, man bekommt nur einen groben Eindruck, wo der Roman spielt, genaue Orts- und auch Zeitangaben sucht man vergebens. Ein weiteres Thema ist die Roma-Kultur in Deutschland. Es war sehr interessant zu lesen, wie einige Dinge in diesen Familien gehandhabt werden, ob es das Kochen ist oder die Gestaltung des Wohnraums. Insgesamt wird der Roman chronologisch erzählt, es finden allerdings mehrere Zeitsprünge statt, ebenso finden sich einige Rückblenden in dem Roman. Als Leser braucht man so eine gewisse Aufmerksamkeit, um der Autorin jederzeit folgen zu können. Ein Roman, der berührt und einem mit vielen Fragen zurücklässt, die Auseinandersetzung mit dem Thema ist nach der Beendigung der Lektüre nicht abgeschlossen. Ein intensiver Roman über ein wichtiges Thema von daher eine Leseempfehlung.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Paradise Garden

von Elena Fischer

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Leonie Böhm

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Leonie Böhm

Thalia Emden

Zum Portrait

5/5

"Hey Mama, kannst du das Meer hören?"

Bewertet: eBook (ePUB)

Wow. Dieses Buch ist eine Wucht! Billie ist eine wirklich tolle Protagonistin. Mit gerade einmal 14 Jahren verliert sie ihre Mutter Marika durch einen tragischen Unfall und macht sich daraufhin auf die Suche nach ihrem Vater. Trotz ihres jungen Alters und der jugendlichen Sicht auf das Leben steckt eine unheimliche Weisheit in ihr und ihren Sätzen; dieses Buch ist voller "Das muss ich mir anstreichen!"-Passagen. Ich werde es ganz sicher nochmal lesen!
5/5

"Hey Mama, kannst du das Meer hören?"

Bewertet: eBook (ePUB)

Wow. Dieses Buch ist eine Wucht! Billie ist eine wirklich tolle Protagonistin. Mit gerade einmal 14 Jahren verliert sie ihre Mutter Marika durch einen tragischen Unfall und macht sich daraufhin auf die Suche nach ihrem Vater. Trotz ihres jungen Alters und der jugendlichen Sicht auf das Leben steckt eine unheimliche Weisheit in ihr und ihren Sätzen; dieses Buch ist voller "Das muss ich mir anstreichen!"-Passagen. Ich werde es ganz sicher nochmal lesen!

Leonie Böhm
  • Leonie Böhm
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Dagmar Küchler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dagmar Küchler

Mayersche Essen

Zum Portrait

5/5

Auch Raupen verwandeln sich!

Bewertet: eBook (ePUB)

Billie und ihre Mutter schlagen sich mehr schlecht als recht durch ihr ärmliches Leben. Trotzdem genügen sie sich mit ihrer gegenseitigen Liebe und was ihnen das Leben bietet. Dann gerät ihre Zweisamkeit durch den Besuch der Großmutter völlig aus den Fugen. Was dann beginnt, ist ein Drama. Gleichzeitig ein Abenteuer und eine Entdeckungsreise zu sich selbst für die vierzehnjährige Billie. Angesprochen werden viel Probleme: Generationenkonflikt, Diskriminierung, Verlust und Tot. Die Themen werden dezent berührt und betont, überlagen aber nicht die Protagonisten. Es ist ein bisschen zwischen den Zeilen lesen. Man mag am Ende eigentlich alle Personen, aber auch das ist für den Leser ein langer Entwicklungsprozess. Es lohnt sich daran teilzuhaben.
5/5

Auch Raupen verwandeln sich!

Bewertet: eBook (ePUB)

Billie und ihre Mutter schlagen sich mehr schlecht als recht durch ihr ärmliches Leben. Trotzdem genügen sie sich mit ihrer gegenseitigen Liebe und was ihnen das Leben bietet. Dann gerät ihre Zweisamkeit durch den Besuch der Großmutter völlig aus den Fugen. Was dann beginnt, ist ein Drama. Gleichzeitig ein Abenteuer und eine Entdeckungsreise zu sich selbst für die vierzehnjährige Billie. Angesprochen werden viel Probleme: Generationenkonflikt, Diskriminierung, Verlust und Tot. Die Themen werden dezent berührt und betont, überlagen aber nicht die Protagonisten. Es ist ein bisschen zwischen den Zeilen lesen. Man mag am Ende eigentlich alle Personen, aber auch das ist für den Leser ein langer Entwicklungsprozess. Es lohnt sich daran teilzuhaben.

Dagmar Küchler
  • Dagmar Küchler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Paradise Garden

von Elena Fischer

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Paradise Garden