Die Burg
Vorbesteller Neu
Artikelbild von Die Burg
Ursula Poznanski

1. Die Burg

Die Burg

Hörbuch-Download (MP3)

20,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

24,00 €
eBook

eBook

20,99 €
Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Die Burg

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 20,99 €

Artikel erhalten

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Rainer Strecker

Spieldauer

13 Stunden und 18 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

01.02.2025

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Rainer Strecker

Spieldauer

13 Stunden und 18 Minuten

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

01.02.2025

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

218

Verlag

Argon Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783732420995

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

256 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

guter Escape-KI-Thriller mit einigen Längen

Diana E aus Moers am 07.04.2024

Bewertungsnummer: 2172161

Bewertet: Hörbuch-Download

Ursula Poznanski – Die Burg In der Burg Greiffenau ist das teuerste und modernste KI-Escape-Room-Erlebnis von dem Milliardär Nevio installiert worden. Nur wenige Tage vor der Eröffnung soll das Spielerlebnis von einigen ausgewählten Persönlichkeiten getestet werden um die Escapewelt, die Durchführbarkeit und die "Echtheit" der historischen Ereignisse sowie den zeitlichen Aufwand anhand der KI-generierten Erlebnisse zu prüfen. Doch schon bald entpuppt sich das System als große Falle, denn die KI hat nicht vor, die Teilnehmer gehen zu lassen bevor sie alle Rätsel auch wirklich gelöst haben. Dabei werden Geheimnisse und die tiefsten Gedanken der Teilnehmer:innen enthüllt und der Kampf ums Überleben beginnt. Ich habe "Die Burg" als ungekürztes Hörbuch mit einer Hörspieldauer von 13 Stunden und 20 Minuten gehört. Eingelesen wird der Thriller von Rainer Strecker, der einen guten Job gemacht hat. Er liest den Thriller zumeist atmosphärisch und temporeich, lässt die Figuren als auch die Handlung lebendig werden, und nimmt sich die Zeit, die Spannung immer wieder erneut aufzubauen. Der Erzählstil der Autorin ist lebendig und modern. Das erste Drittel des Thrillers ist temporeich und macht neugierig auf die Story. Sowohl Escape-Rooms als auch das Thema KI machte mich neugierig und ich war gespannt, wie sich diese beiden Themen miteinander verbinden würden und was die Autorin daraus macht, weil die Thematik ja nicht unbedingt neu ist. Die meisten Figuren wurden angenehm und facettenreich ausgearbeitet, allerdings konnte mir kaum einer wirklich sympathisch werden. Hier hat jede:r dunkle Geheimnisse, spiegelt falsche Tatsachen vor, will sich an den Ideen anderer bereichern oder sich rächen. Es war ziemlich schwer all die Motive zu entdecken, was aber sicherlich auch den Reiz des Thrillers ausmacht. Ich werde diesmal nicht auf die einzelnen Figuren eingehen, denn der Reiz ist tatsächlich, diese unvoreingenommen kennenzulernen. Egal ob Bloggerin, Professor, Milliardär oder Escape-Room-Besitzer, hier werden die unterschiedlichsten Figuren gezwungen Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam Lösungen anzubieten. Die Dynamik in dieser sehr unterschiedlichen Gruppe ist gut herausgearbeitet. Die verschiedenen Schauplätze sind detailliert und atmosphärisch ausgearbeitet. Besonders gut gefiel mir, dass wir so viele unterschiedliche Settings hatten. Die Idee zum Thriller hat mir gut gefallen, aber ab dem zweiten Drittel wurde es mir teilweise zu langatmig. Klar, ich kann nachvollziehen, dass die Figuren weiter ausgebaut und auf das Finale hingearbeitet werden musste, dass ein paar Weggefährten ihr Leben verlieren oder alten Geheimnissen auf die Spur gekommen werden müssen, aber das hat dann doch an der Spannung gekratzt. Ich hätte mir ein durchgängig hohes Tempo und Spannung gewünscht. Insgesamt waren es mir auch zu viele Figuren bzw. Nebenfiguren die hier eingeführt wurden, das hat den Thriller etwas überladen. Ein paar Kürzungen hätten der Story sicherlich etwas besser getan um im Flow zu bleiben. Kurzum: Der Thriller war gut, die Idee war gut, die Umsetzung solide, aber es gab eben auch ein paar zähe Abschnitte. Trotzdem gibt es eine Lese- bzw. Hörempfehlung von mir. Das Cover hat mich angesprochen. Fazit: guter Escape-KI-Thriller mit einigen Längen. 3,5 Sterne.
Melden

guter Escape-KI-Thriller mit einigen Längen

Diana E aus Moers am 07.04.2024
Bewertungsnummer: 2172161
Bewertet: Hörbuch-Download

Ursula Poznanski – Die Burg In der Burg Greiffenau ist das teuerste und modernste KI-Escape-Room-Erlebnis von dem Milliardär Nevio installiert worden. Nur wenige Tage vor der Eröffnung soll das Spielerlebnis von einigen ausgewählten Persönlichkeiten getestet werden um die Escapewelt, die Durchführbarkeit und die "Echtheit" der historischen Ereignisse sowie den zeitlichen Aufwand anhand der KI-generierten Erlebnisse zu prüfen. Doch schon bald entpuppt sich das System als große Falle, denn die KI hat nicht vor, die Teilnehmer gehen zu lassen bevor sie alle Rätsel auch wirklich gelöst haben. Dabei werden Geheimnisse und die tiefsten Gedanken der Teilnehmer:innen enthüllt und der Kampf ums Überleben beginnt. Ich habe "Die Burg" als ungekürztes Hörbuch mit einer Hörspieldauer von 13 Stunden und 20 Minuten gehört. Eingelesen wird der Thriller von Rainer Strecker, der einen guten Job gemacht hat. Er liest den Thriller zumeist atmosphärisch und temporeich, lässt die Figuren als auch die Handlung lebendig werden, und nimmt sich die Zeit, die Spannung immer wieder erneut aufzubauen. Der Erzählstil der Autorin ist lebendig und modern. Das erste Drittel des Thrillers ist temporeich und macht neugierig auf die Story. Sowohl Escape-Rooms als auch das Thema KI machte mich neugierig und ich war gespannt, wie sich diese beiden Themen miteinander verbinden würden und was die Autorin daraus macht, weil die Thematik ja nicht unbedingt neu ist. Die meisten Figuren wurden angenehm und facettenreich ausgearbeitet, allerdings konnte mir kaum einer wirklich sympathisch werden. Hier hat jede:r dunkle Geheimnisse, spiegelt falsche Tatsachen vor, will sich an den Ideen anderer bereichern oder sich rächen. Es war ziemlich schwer all die Motive zu entdecken, was aber sicherlich auch den Reiz des Thrillers ausmacht. Ich werde diesmal nicht auf die einzelnen Figuren eingehen, denn der Reiz ist tatsächlich, diese unvoreingenommen kennenzulernen. Egal ob Bloggerin, Professor, Milliardär oder Escape-Room-Besitzer, hier werden die unterschiedlichsten Figuren gezwungen Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam Lösungen anzubieten. Die Dynamik in dieser sehr unterschiedlichen Gruppe ist gut herausgearbeitet. Die verschiedenen Schauplätze sind detailliert und atmosphärisch ausgearbeitet. Besonders gut gefiel mir, dass wir so viele unterschiedliche Settings hatten. Die Idee zum Thriller hat mir gut gefallen, aber ab dem zweiten Drittel wurde es mir teilweise zu langatmig. Klar, ich kann nachvollziehen, dass die Figuren weiter ausgebaut und auf das Finale hingearbeitet werden musste, dass ein paar Weggefährten ihr Leben verlieren oder alten Geheimnissen auf die Spur gekommen werden müssen, aber das hat dann doch an der Spannung gekratzt. Ich hätte mir ein durchgängig hohes Tempo und Spannung gewünscht. Insgesamt waren es mir auch zu viele Figuren bzw. Nebenfiguren die hier eingeführt wurden, das hat den Thriller etwas überladen. Ein paar Kürzungen hätten der Story sicherlich etwas besser getan um im Flow zu bleiben. Kurzum: Der Thriller war gut, die Idee war gut, die Umsetzung solide, aber es gab eben auch ein paar zähe Abschnitte. Trotzdem gibt es eine Lese- bzw. Hörempfehlung von mir. Das Cover hat mich angesprochen. Fazit: guter Escape-KI-Thriller mit einigen Längen. 3,5 Sterne.

Melden

Kurzweilig und lebendig vorgelesen, die Story war spannend mit Luft nach oben

Lesetiger am 31.03.2024

Bewertungsnummer: 2166904

Bewertet: Hörbuch-Download

Die Burg von Ursula Poznanski habe ich mir als Hörbuch angehört und ich war schon sehr gespannt. Die Story klingt interessant. Nevio, ein Milliardär hat weder Kosten noch Mühe gescheut, um eine halb verfallene Burg in ein Escape-Room Abenteuer auszubauen und das Ganze mit einer KI zu steuern, die unglaubliche Effekte wahr machen soll. Bevor die offizielle Eröffnung geplant ist, hat Nevio ein paar wenige, ausgewählte Gäste für einen Probelauf geladen, darunter einen Betreiber eines konventionellen Escape-Rooms, eine Influenzerin, einen Mittelalterexperte und einige andere. Zusammen bilden sie eine recht überschaubare Gruppe. Es beginnt spannend. Die Autorin hat die Burg und die von der KI gestalteten Räume detailreich und sehr anschaulich beschrieben. Ich war schnell gefesselt. Was dann kommt, ist bereits im Klappentext beschrieben, denn die KI beschließt, das System zu übernehmen. Ich bin vom weiteren Verlauf etwas zwiegespalten, denn ich finde, dass die Spannung im Mittelteil deutlich nachlässt zugunsten gruseliger Figuren und schaurige Raumgestaltungen der Escape-Rooms. Anfangs fand ich das schon noch gut, aber wenn ein Schreckensszenario an das nächste gereiht wird, verliert das für mich irgendwann den Reiz. Hier hätte mir etwas mehr Abwechslung tatsächlich besser gefallen. Ich bin ein Fan der Autorin und habe fast alle Bücher von ihr gelesen oder angehört, aber die Burg habe ich dann tatsächlich für ein anderes Hörbuch unterbrochen, weil mir der Reiz zum weiterhören gefehlt hat. Ein paar Tage später habe ich dann weitergehört. Die Spannung wurde gegen Ende wieder erhöht. Was ist echt was spielt einem die KI vor? Das war gut gemacht. Die Charaktere wurden anfangs gut beschrieben, doch hat mir die Tiefe gefehlt, denn die Protagonisten blieben alle recht blass. Eine wirkliche Charakterentwicklung habe ich nicht feststellen können. Schade, denn das kann die Autorin eindeutig besser. Die Auflösung war zufriedenstellend, aber in meinen Augen etwas zu kurz, hier hätten ein paar mehr Seiten gut getan. Das Hörbuch hat Reiner Strecker vorgelesen und der ist wirklich super gewesen! Er hat das Hörbuch gelebt, hat die verschiedenen Protagonisten gut portraitiert und hat die Emotionen gut rübergebracht. Kurzum, er hat lebendig und abwechslungsreich vorgelesen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, seiner Stimme zuzuhören.
Melden

Kurzweilig und lebendig vorgelesen, die Story war spannend mit Luft nach oben

Lesetiger am 31.03.2024
Bewertungsnummer: 2166904
Bewertet: Hörbuch-Download

Die Burg von Ursula Poznanski habe ich mir als Hörbuch angehört und ich war schon sehr gespannt. Die Story klingt interessant. Nevio, ein Milliardär hat weder Kosten noch Mühe gescheut, um eine halb verfallene Burg in ein Escape-Room Abenteuer auszubauen und das Ganze mit einer KI zu steuern, die unglaubliche Effekte wahr machen soll. Bevor die offizielle Eröffnung geplant ist, hat Nevio ein paar wenige, ausgewählte Gäste für einen Probelauf geladen, darunter einen Betreiber eines konventionellen Escape-Rooms, eine Influenzerin, einen Mittelalterexperte und einige andere. Zusammen bilden sie eine recht überschaubare Gruppe. Es beginnt spannend. Die Autorin hat die Burg und die von der KI gestalteten Räume detailreich und sehr anschaulich beschrieben. Ich war schnell gefesselt. Was dann kommt, ist bereits im Klappentext beschrieben, denn die KI beschließt, das System zu übernehmen. Ich bin vom weiteren Verlauf etwas zwiegespalten, denn ich finde, dass die Spannung im Mittelteil deutlich nachlässt zugunsten gruseliger Figuren und schaurige Raumgestaltungen der Escape-Rooms. Anfangs fand ich das schon noch gut, aber wenn ein Schreckensszenario an das nächste gereiht wird, verliert das für mich irgendwann den Reiz. Hier hätte mir etwas mehr Abwechslung tatsächlich besser gefallen. Ich bin ein Fan der Autorin und habe fast alle Bücher von ihr gelesen oder angehört, aber die Burg habe ich dann tatsächlich für ein anderes Hörbuch unterbrochen, weil mir der Reiz zum weiterhören gefehlt hat. Ein paar Tage später habe ich dann weitergehört. Die Spannung wurde gegen Ende wieder erhöht. Was ist echt was spielt einem die KI vor? Das war gut gemacht. Die Charaktere wurden anfangs gut beschrieben, doch hat mir die Tiefe gefehlt, denn die Protagonisten blieben alle recht blass. Eine wirkliche Charakterentwicklung habe ich nicht feststellen können. Schade, denn das kann die Autorin eindeutig besser. Die Auflösung war zufriedenstellend, aber in meinen Augen etwas zu kurz, hier hätten ein paar mehr Seiten gut getan. Das Hörbuch hat Reiner Strecker vorgelesen und der ist wirklich super gewesen! Er hat das Hörbuch gelebt, hat die verschiedenen Protagonisten gut portraitiert und hat die Emotionen gut rübergebracht. Kurzum, er hat lebendig und abwechslungsreich vorgelesen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, seiner Stimme zuzuhören.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Burg

von Ursula Poznanski

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ronja vom Lehn

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ronja vom Lehn

Thalia Herdecke

Zum Portrait

5/5

Hoch aktuelles Thema

Bewertet: eBook (ePUB)

In ihren neusten Buch beschäftigt sich Ursula Poznanski mit dem Thema KI. 6 Menschen sollen einen neu Art von Escape Room testen. Die KI setzt die Vorstellungen der Spieler um, doch man kann es schon ahnen, die KI entwickelt ein Eigenleben und die Spieler geraten in Gefahr . Ein fesselder clever konsturierter Thriller rund um das Thema KI.
5/5

Hoch aktuelles Thema

Bewertet: eBook (ePUB)

In ihren neusten Buch beschäftigt sich Ursula Poznanski mit dem Thema KI. 6 Menschen sollen einen neu Art von Escape Room testen. Die KI setzt die Vorstellungen der Spieler um, doch man kann es schon ahnen, die KI entwickelt ein Eigenleben und die Spieler geraten in Gefahr . Ein fesselder clever konsturierter Thriller rund um das Thema KI.

Ronja vom Lehn
  • Ronja vom Lehn
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Andreas Mahlberg

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andreas Mahlberg

Thalia Westerland

Zum Portrait

5/5

Die KI kennt kein Mitleid

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Waren Sie schonmal in einem Escape Room? Nach der Lektüre dieses Buchs werden Sie es sich vielleicht zweimal überlegen. Auf einer restaurierten Burg hat der Milliardär Nevio den modernsten und aufwendigsten Escape Room entwickeln lassen - komplett KI-gesteuert und je nach Besucher:innen komplett individuell entworfen. Bei einem Testlauf entwickelt die KI jedoch ein Eigenleben und scheint eigene, bedrohliche Pläne zu entwickeln, die zu einer Katastrophe führen. Ursula Poznanskis Thriller ist extrem spannend und clever konstruiert. Geschickt spielt sie mit der KI als Antagonisten und erzeugt eine klaustrophobische Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.
5/5

Die KI kennt kein Mitleid

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Waren Sie schonmal in einem Escape Room? Nach der Lektüre dieses Buchs werden Sie es sich vielleicht zweimal überlegen. Auf einer restaurierten Burg hat der Milliardär Nevio den modernsten und aufwendigsten Escape Room entwickeln lassen - komplett KI-gesteuert und je nach Besucher:innen komplett individuell entworfen. Bei einem Testlauf entwickelt die KI jedoch ein Eigenleben und scheint eigene, bedrohliche Pläne zu entwickeln, die zu einer Katastrophe führen. Ursula Poznanskis Thriller ist extrem spannend und clever konstruiert. Geschickt spielt sie mit der KI als Antagonisten und erzeugt eine klaustrophobische Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.

Andreas Mahlberg
  • Andreas Mahlberg
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Burg

von Ursula Poznanski

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Burg