ST

Sabine Trautmann-Voigt

Peter Joraschky ist Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Nervenarzt und Psychoanalytiker. Seit 01.01.1998 Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden.
Seine Forschungsschwerpunkte sind die Paar- und Familiendiagnostik, Konsiliar- und Liaisonpsychosomatik, Psychotherapieforschung, Körperbildforschung sowie Traumaforschung.

Monographien:
Egle, U.T.; Hoffmann, S.O.; Joraschky, P. (Hrsg.): Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung: 3. Auflage, Stuttgart: Schattauer, 2005
Janssen, P.; Joraschky, P.; Tress, W. (Hrsg.):Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Köln: Deutscher Ärzteverlag, 2005
Zaudig, M.; Trautmann, R.D.; Joraschky, P.; Möller, H.J.; Rupprecht, R.; Sass, H. (Hrsg.): Therapielexikon Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie. Heidelberg: Springer, 2006
Loew, T.H.; Tritt, K.; Joraschky, P. (Hrsg.):Stationäre Behandlung in der Psychosomatik - wer, wann, wie? Hamburg: Dr. Kovac, 2005
Störungen des Körperselbst bei Patienten mit Borderline-Syndrom.
Joraschky, P, von Arnim, A., Pöhlmann, K.
In: Handbuch Körper und Persönlichkeit. Entwicklungspsychologie, Neurobiologie und Therapie von Persönlichkeitsstörungen. Seite 207 - 219
Herausgeber: Remmel, A., Kernberg, O.F., Vollmoeller, W., Strauss, B.
Schattauer, Stuttgart (2006)

Ralf Vogt ist als niedergelassener Tiefenpsychologe und Psychoanalytiker in einer Gemeinschaftspraxis in Leipzig seit 1992 tätig. Zuvor 8-jährige Tätigkeit als klinischer Psychologe und Psychotherapeut in einer psychiatrischen Aufnahmeklinik der Stadt Leipzig. Dort Qualifikation zum Fachpsychologen der Medizin und Promotion zu einem Psychodiagnostikthema.
Ausserdem Ausbildungsabschlüsse als Therapeut für systemische und lösungsorientierte Familientherapie (NIK), Katathymes Bilderleben (MGKB), analytischer Körperpsychotherapeut (DGAPT) sowie EMDR-Traumatherapeut (EMDRIA).
Fortbildungen in Ericksonscher Hypnotherapie (MEG) sowie Psychotraumatherapie bei dissoziativen Störungen (Huber).
Seit 1996 Arbeiten, Veröffentlichungen und Weiterentwicklungen zum eigenen Konzept eines Somatisch-Psychologisch- Interaktionellen Modell. Standard-20-Version zur psychotherapeutischen Behandlung von komplextraumatisierten Patienten (SPIM-20-KT). Das Konzept wurde mit Ehefrau DP Irina Vogt zu einem ganzheitlichen Konzept einer Einzel- und Gruppentherapie weiterentwickelt.

Bernd Voigt ist Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie in Bonn; Leitung des Medizinischen Versorgungszentrums für Psychosomatik, Psychotherapie und Psychiatrie (MVZPPP) in Bonn und Ambulanzleitung der Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie (KBAP). Fachgebiete: Körpertherapie, EMDR.

Marianne Eberhard-Kaechele, Tanz- und Ausdruckstherapeutin B.F.A. (CDN); Ausbilderin, Lehrtherapeutin und Supervisorin BTD; Heilpraktikerin für Psychotherapie. Tanztherapiestudium in Kanada, Ausdruckstherapiestudium in der Schweiz, Promovendin der Universität Witten-Herdecke. Wissenschaftliche Leitung des Langen Instituts für Tanz- und Ausdruckstherapie, Düsseldorf, Lehrbeauftragte der Hochschule für bildende Kunst, Dresden, Studiengang Kunsttherapie. Seit 1983 Praxistätigkeit, aktuell an der Klinik Wersbach für Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin und in eigener Praxis. Publikationen, Vortrags- und Referententätigkeit, div. Vorstandsaktivitäten.

Konrad Heiland ist ärztlicher Psycho- und klinischer Musiktherapeut, Dozent, Lehrtherapeut und Supervisor an verschiedenen Instituten (KBAP, DITAT, IHP). Er ist Autor zahlreicher Essays in Büchern und Fachzeitschriften und Co-Autor von Musik-Features für den Bayerischen Rundfunk.

Stand: Februar 2013

Grammatik der Körpersprache von Sabine Trautmann-Voigt

Zuletzt erschienen

Grammatik der Körpersprache
  • Grammatik der Körpersprache
  • Buch (gebundene Ausgabe)

- Relevant: Einbezug des nonverbalen Ausdrucks und körperlichen Verhaltens wird in der Psychotherapie immer wichtiger
- Praktisch: Gezielte Anleitungen für Bewegungsanalysen und 60 praxiserprobte Übungen sowie 20 meditative Tänze mit Praxisanleitung
- Online: Alle Übungskataloge zum Download

Immer mehr Psychotherapeuten, Pädagogen, Berater und Coaches machen sich
die Körpersprache zunutze, um das innere Erleben des Gegenübers zu
verstehen und damit zu arbeiten. Denn die Körpersprache ist ein
eigenständiges komplexes Kommunikationssystem und kann das Gesprochene
be-, aber auch widerlegen.

Die 3., aktualisierte und ergänzte Auflage bietet erneut zusätzliche Hilfestellungen, um Verkörperungen von psychischen Dispositionen – Embodiment – erkennen und deuten zu können. Die renommierten Autoren dieses Bandes beziehen sich hierbei auf aktuelle Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Forschungsrichtungen und bieten zahlreiche Fallbeispiele für die Praxis.
 
Neu in der 3. Auflage:
- 20 meditative Tänze, ihre Symbolik und Rituale in gezielter Anwendung in stationärer und ambulanter Psychotherapie
- Body Movement Mind Analysis – ein Vorschlag zur Erweiterung der OPD-2-Achse

 
Dieses Buch richtet sich an:
- Psychologische PsychotherapeutInnen
- Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen
- Coaches, PädagogInnen, BeraterInnen, Supervisoren, Tanz-, Bewegungs-, Ausdrucks- und KörpertherapeutInnen, TraumatherapeutInnen

Alles von Sabine Trautmann-Voigt