• Der Vorleser
  • Der Vorleser
  • Der Vorleser
  • Der Vorleser
detebe Band 22953

Der Vorleser

Ausgezeichnet mit dem Evangelischen Buchpreis, Kategorie Roman, 2000 und dem WELT-Literaturpreis 1999. Roman

11,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,95 €

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

  • Der Vorleser

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Diogenes
  • Der Vorleser

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

8,99 €

Hörbuch

ab 12,59 €

Hörbuch-Download

ab 9,90 €

Beschreibung

Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er … und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit. "Bernhard Schlinks Vorleser ist neben der Blechtrommel von Günter Grass wahrscheinlich der international erfolgreichste Roman eines lebenden deutschen Schriftstellers. Eine unaufdringliche Metapher für deutsche Verstrickungen, wie überhaupt Schlink esmeisterhaft versteht, das bewußtlose Schweigen der Deutschen in den fünfziger und sechziger Jahren durch seine atmosphärisch dichte Prosa zum Reden zu bringen. Das Buch ist gescheit, geschickt gebaut und sensibel für unausgesprochene Gefühle: eine im Deutschen seltene Verbindung." (Der Tagesspiegel) "Dieser Höhenflug ist einzigartig: Hanna Schmitz und Michael Berg - wer hätte gedacht, daß die beiden einmal zu den berühmten Liebespaaren der Weltliteratur zählen würden? Bernhard Schlinks Der Vorlesermarkiert für die deutsche Literatur eine Zäsur. Erstmals seit der Blechtrommel und Siegfried Lenz' Deutschstunde gibt es wieder einen Weltbestseller made in Germany, ein Buch also, aus dem Amerikaner und Japaner, Franzosen und Inder ihr Deut schlandbild beziehen." (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt) Bernhard Schlink, geboren 1944 bei Bielefeld, ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Der 1995 erschienene Roman ›Der Vorleser‹, 2009 von Stephen Daldry unter dem Titel ›The Reader‹ verfilmt, in über 50 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete seinen schriftstellerischen Weltruhm.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    20.01.2009

  • Verlag Diogenes
  • Seitenzahl

    208

  • Maße (L/B/H)

    18/11,4/1,7 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    20.01.2009

  • Verlag Diogenes
  • Seitenzahl

    208

  • Maße (L/B/H)

    18/11,4/1,7 cm

  • Gewicht

    177 g

  • Auflage

    88. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-257-22953-0

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

54 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Faszinierende Geschichte

darkiis_buechertipps aus Berlin am 26.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Manchmal echt verwirrend wie Bernhard Schlink geschrieben hat. Ich musste erst einmal damit klar kommen, dass er aus verschiedenen Zeitformen innerhalb eines Kapitels schreibt. Er schreibt aus der Sicht des Jungen. Einmal schreibt er von seiner Erinnerung mit Hanna, was in der Vergangenheit liegt und zum anderen wechselt er in die Gegenwart. Das war anfangs verwirrend, aber damit kam ich schnell zurecht und hatte begriffen, dass er seine Geschichte, die er erlebt hat erzählte. Die Geschichte ist in drei Teile geteilt und innerhalb der Geschichte geht ein roter Faden durch. Es ist zwar etwas anders geschrieben, aber dennoch sehr interessant. Die Protagonisten sind faszinierend geschildert. Das Ende hat mich echt überrascht und damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Buch gut finden würde. Die Story ist wirklich interessant und spannend. Der Sprachstil natürlich ein anderer als in der heutigen Zeit. Aber dennoch ein guter Klassiker. Von mir gibt es 4 Sterne.

Faszinierende Geschichte

darkiis_buechertipps aus Berlin am 26.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Manchmal echt verwirrend wie Bernhard Schlink geschrieben hat. Ich musste erst einmal damit klar kommen, dass er aus verschiedenen Zeitformen innerhalb eines Kapitels schreibt. Er schreibt aus der Sicht des Jungen. Einmal schreibt er von seiner Erinnerung mit Hanna, was in der Vergangenheit liegt und zum anderen wechselt er in die Gegenwart. Das war anfangs verwirrend, aber damit kam ich schnell zurecht und hatte begriffen, dass er seine Geschichte, die er erlebt hat erzählte. Die Geschichte ist in drei Teile geteilt und innerhalb der Geschichte geht ein roter Faden durch. Es ist zwar etwas anders geschrieben, aber dennoch sehr interessant. Die Protagonisten sind faszinierend geschildert. Das Ende hat mich echt überrascht und damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Buch gut finden würde. Die Story ist wirklich interessant und spannend. Der Sprachstil natürlich ein anderer als in der heutigen Zeit. Aber dennoch ein guter Klassiker. Von mir gibt es 4 Sterne.

Vier von Fünf Sternen

Bewertung aus Zürich am 02.06.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Roman «Der Vorleser» von Bernhard Schlink ist man hin- und hergerissen zwischen Liebe, Schuld und Vergebung. Die fesselnde und mitreissende, zugleich auch verständliche und überlegte Sprache lässt die Gedanken des Protagonisten Michael Berg nachvollziehen, ohne Vorurteile beurteilen und weiterführen. Seine Liebe zu Hanna wird zum Vorhang, welcher die Gräueltaten des Dritten Reiches verbirgt, und als Leser tastet man behutsam an der Öffnung dieses Vorhangs und schaut ab und zu hinein, neutral, aber auch mit Gefühlen aus dem Buch und von Hanna. «Der Vorleser» hilft einem, die Anklage der Krieg- und Nachkriegsgeneration zu erleben und selber daran teilzuhaben. Wenn man beim Lesen zwischen den Zeilen hängenbleibt, will man zugleich weiterlesen, kann aber nicht. Vielleicht ist das ein Kritikpunkt. Darüber sollte aber jeder Leser selbst urteilen können; das Buch ist wärmstens zu empfehlen.

Vier von Fünf Sternen

Bewertung aus Zürich am 02.06.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Roman «Der Vorleser» von Bernhard Schlink ist man hin- und hergerissen zwischen Liebe, Schuld und Vergebung. Die fesselnde und mitreissende, zugleich auch verständliche und überlegte Sprache lässt die Gedanken des Protagonisten Michael Berg nachvollziehen, ohne Vorurteile beurteilen und weiterführen. Seine Liebe zu Hanna wird zum Vorhang, welcher die Gräueltaten des Dritten Reiches verbirgt, und als Leser tastet man behutsam an der Öffnung dieses Vorhangs und schaut ab und zu hinein, neutral, aber auch mit Gefühlen aus dem Buch und von Hanna. «Der Vorleser» hilft einem, die Anklage der Krieg- und Nachkriegsgeneration zu erleben und selber daran teilzuhaben. Wenn man beim Lesen zwischen den Zeilen hängenbleibt, will man zugleich weiterlesen, kann aber nicht. Vielleicht ist das ein Kritikpunkt. Darüber sollte aber jeder Leser selbst urteilen können; das Buch ist wärmstens zu empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Der Vorleser

von Bernhard Schlink

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Darline Baatz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Darline Baatz

Thalia Großpösna - Pösna Park

Zum Portrait

5/5

Damals in der Schule gelesen und heute noch immer eindrucksvoll.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Der Vorleser" ist eine ganz eigene Geschichte, die es so kein zweites Mal gibt. Hier verlieben sich zwei Menschen mit einem großen Altersunterschied und sehr ungleiche Leben ineinander und packen den Leser mit der unvergleichlichen Erzählweise, die zum einen sehr ergreifend als auch sonderbar aufgrund seiner Wendungen ist. Bernhard Schlink hat hierbei ganze Arbeit geleistet und schafft es mit diesem Plot dem einen oder anderen Gänsehaut zu bereiten! Bis zum Schluss dran bleiben, lohnt sich in diesem Fall absolut. Einfach außergewöhnlich.
5/5

Damals in der Schule gelesen und heute noch immer eindrucksvoll.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Der Vorleser" ist eine ganz eigene Geschichte, die es so kein zweites Mal gibt. Hier verlieben sich zwei Menschen mit einem großen Altersunterschied und sehr ungleiche Leben ineinander und packen den Leser mit der unvergleichlichen Erzählweise, die zum einen sehr ergreifend als auch sonderbar aufgrund seiner Wendungen ist. Bernhard Schlink hat hierbei ganze Arbeit geleistet und schafft es mit diesem Plot dem einen oder anderen Gänsehaut zu bereiten! Bis zum Schluss dran bleiben, lohnt sich in diesem Fall absolut. Einfach außergewöhnlich.

Darline Baatz
  • Darline Baatz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Leonie Böhm

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Leonie Böhm

Thalia Leer - Emspark

Zum Portrait

5/5

Außergewöhnlich (und) gut

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Deutschland, Sommer 1956: Michael ist 15 und lernt Hanna zufällig kennen. Sie ist 21 Jahre älter als er und zieht ihn durch ihre geheimnisvolle Art an. Ihre Vergangenheit hält Hanna penibel unter Verschluss. Nach der Sommeraffäre ist sie plötzlich verschwunden. Michael erfährt erst Jahre später von Hannas früherem Leben und von ihren gut gehüteten Geheimnissen. Dieser Roman hat mich einfach gepackt, ergriffen und fasziniert. Eine der wenigen Lektüren meiner Schulzeit, die ich sehr sehr gern gelesen habe! Die Verfilmung mit Kate Winslet und David Kross gefiel mir auch gut.
5/5

Außergewöhnlich (und) gut

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Deutschland, Sommer 1956: Michael ist 15 und lernt Hanna zufällig kennen. Sie ist 21 Jahre älter als er und zieht ihn durch ihre geheimnisvolle Art an. Ihre Vergangenheit hält Hanna penibel unter Verschluss. Nach der Sommeraffäre ist sie plötzlich verschwunden. Michael erfährt erst Jahre später von Hannas früherem Leben und von ihren gut gehüteten Geheimnissen. Dieser Roman hat mich einfach gepackt, ergriffen und fasziniert. Eine der wenigen Lektüren meiner Schulzeit, die ich sehr sehr gern gelesen habe! Die Verfilmung mit Kate Winslet und David Kross gefiel mir auch gut.

Leonie Böhm
  • Leonie Böhm
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Vorleser

von Bernhard Schlink

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Vorleser
  • Der Vorleser
  • Der Vorleser
  • Der Vorleser