Dunkelgrün fast schwarz
Debütromane in der FVA

Dunkelgrün fast schwarz

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

Details

Verkaufsrang

44703

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.03.2018

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21,2/13,2/4,3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

44703

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.03.2018

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21,2/13,2/4,3 cm

Gewicht

595 g

Auflage

3. Auflage

Reihe

Debütromane in der FVA

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-627-00248-0

Weitere Bände von Debütromane in der FVA

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

20 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Was für ein Debüt!

Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Hauptsächlich im Jahr 2017 und zwischen 1986 – 2001 und wir begleiten gleich mehrere Figuren durch ihr Leben. Zum einen Marie, die Mutter von Moritz, deren Leben durch eine ungeplante Schwangerschaft ziemlich über den Haufen geworfen wurde und wegen derer sie plötzlich in einem abgelegenen Dorf lebt, verheiratet mit einem Mann, den sie zwar liebt, allerdings viel zu selten seht. Sie versucht ein glückliches Leben zu führen und ihren Kindern eine schöne Kindheit zu bieten, aber Moritz freundet sich schon bald mit Raffael an und damit beginnt eine toxische Freundschaft und Marie weiss nicht, wie sie verhindern soll, dass dieser Junge ihren Sohn kaputt macht und manipuliert. Dass Marie dann auch noch eine sehr intensive, rein sexuelle Affäre mit Raffaels Vater anfängt, der eigentlich sehr ähnlich wie sein Sohn ist, gibt sie auf und hofft einfach, dass das Leben das Problem lösen wird. Aber das wird es nicht und Mareike Fallwickl hat mich mit all ihren Figuren begeistert, da sie teilweise so kaputt, realistisch und unsympathisch waren, dass ich das Buch sogar für rund einen Monat zur Seite legen musste. Marie ist für mich eine der faszinierendsten Figuren, da sie im Herzen ein guter Mensch ist, gleichzeitig aber nicht für ihre eigene Meinung einstehen kann und genauso Teil eines grossen Spiels ist, aus dem sie sich nicht zu befreien mag. Im Jahr 2017 begleiten wir Moritz, der mit seiner Freundin ein Kind erwartet und eigentlich mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Doch dann steht plötzlich Raffael vor seiner Tür und Moritz schafft es auch nach 17 Jahren nicht seinem besten Freund die Stirn zu bieten und daran geht nicht nur fast seine Beziehung mit seiner Freundin kaputt, es werden Geheimnisse aufgedeckt und Moritz beginnt zu begreifen. Währenddessen sucht Jo verzweifelt nach Raffael. Sie führt nämlich eine absurde Affäre mit ihm, die aus Demütigung, Sex und Schatzsuchen besteht. Aber dieses Mal hat er keine Zeichen hinterlassen, Jo weiss nicht wo er ist und hat Angst, ihn endgültig verloren zu haben. Am Ende des Buches treffen die drei dann nochmals aufeinander und die Geschichte löst sich endlich auf. Am Ende dieses Buch habe ich nicht gewusst was ich fühlen soll. Schock, Begeisterung, Übelkeit, Faszination, Verachtung, Hass oder Liebe. Fazit Mareike Fallwickl hat ein Buch geschrieben, welches ausserhalb meiner Komfortzone liegt. Dunkelgrün fast schwarz beschäftigt sich mit Themen wie toxischen Freundschaften und Beziehungen, Manipulation und Freiheit. Es ist unfassbar gut geschrieben, Mareike Fallwickl beherrscht ihre Sprache auf faszinierende Weise und hat Figuren erschaffen, die ich verabscheut habe, deren Geschichte aber trotzdem lesen wollte. Das Buch hat mich berührt, geschockt und letzten Endes habe ich das Buch mit einem sehr zwiegespaltenen Gefühl beendet. Nach ein paar Tagen Abstand sehe ich vor allem die Genialität dieses Buches und glaube ich habe ein neues Highlight gefunden. Ich vergeb 5 von 5 Sterne für Mareike Fallwickls Debüt und freue mich bereits ihr zweites Buch zu lesen. Das Buch hat mir bewiesen, dass es sich lohnt zwischendurch ausserhalb seiner Komfortzone zu lesen! Ich danke dem Penguin Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Was für ein Debüt!

Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Hauptsächlich im Jahr 2017 und zwischen 1986 – 2001 und wir begleiten gleich mehrere Figuren durch ihr Leben. Zum einen Marie, die Mutter von Moritz, deren Leben durch eine ungeplante Schwangerschaft ziemlich über den Haufen geworfen wurde und wegen derer sie plötzlich in einem abgelegenen Dorf lebt, verheiratet mit einem Mann, den sie zwar liebt, allerdings viel zu selten seht. Sie versucht ein glückliches Leben zu führen und ihren Kindern eine schöne Kindheit zu bieten, aber Moritz freundet sich schon bald mit Raffael an und damit beginnt eine toxische Freundschaft und Marie weiss nicht, wie sie verhindern soll, dass dieser Junge ihren Sohn kaputt macht und manipuliert. Dass Marie dann auch noch eine sehr intensive, rein sexuelle Affäre mit Raffaels Vater anfängt, der eigentlich sehr ähnlich wie sein Sohn ist, gibt sie auf und hofft einfach, dass das Leben das Problem lösen wird. Aber das wird es nicht und Mareike Fallwickl hat mich mit all ihren Figuren begeistert, da sie teilweise so kaputt, realistisch und unsympathisch waren, dass ich das Buch sogar für rund einen Monat zur Seite legen musste. Marie ist für mich eine der faszinierendsten Figuren, da sie im Herzen ein guter Mensch ist, gleichzeitig aber nicht für ihre eigene Meinung einstehen kann und genauso Teil eines grossen Spiels ist, aus dem sie sich nicht zu befreien mag. Im Jahr 2017 begleiten wir Moritz, der mit seiner Freundin ein Kind erwartet und eigentlich mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Doch dann steht plötzlich Raffael vor seiner Tür und Moritz schafft es auch nach 17 Jahren nicht seinem besten Freund die Stirn zu bieten und daran geht nicht nur fast seine Beziehung mit seiner Freundin kaputt, es werden Geheimnisse aufgedeckt und Moritz beginnt zu begreifen. Währenddessen sucht Jo verzweifelt nach Raffael. Sie führt nämlich eine absurde Affäre mit ihm, die aus Demütigung, Sex und Schatzsuchen besteht. Aber dieses Mal hat er keine Zeichen hinterlassen, Jo weiss nicht wo er ist und hat Angst, ihn endgültig verloren zu haben. Am Ende des Buches treffen die drei dann nochmals aufeinander und die Geschichte löst sich endlich auf. Am Ende dieses Buch habe ich nicht gewusst was ich fühlen soll. Schock, Begeisterung, Übelkeit, Faszination, Verachtung, Hass oder Liebe. Fazit Mareike Fallwickl hat ein Buch geschrieben, welches ausserhalb meiner Komfortzone liegt. Dunkelgrün fast schwarz beschäftigt sich mit Themen wie toxischen Freundschaften und Beziehungen, Manipulation und Freiheit. Es ist unfassbar gut geschrieben, Mareike Fallwickl beherrscht ihre Sprache auf faszinierende Weise und hat Figuren erschaffen, die ich verabscheut habe, deren Geschichte aber trotzdem lesen wollte. Das Buch hat mich berührt, geschockt und letzten Endes habe ich das Buch mit einem sehr zwiegespaltenen Gefühl beendet. Nach ein paar Tagen Abstand sehe ich vor allem die Genialität dieses Buches und glaube ich habe ein neues Highlight gefunden. Ich vergeb 5 von 5 Sterne für Mareike Fallwickls Debüt und freue mich bereits ihr zweites Buch zu lesen. Das Buch hat mir bewiesen, dass es sich lohnt zwischendurch ausserhalb seiner Komfortzone zu lesen! Ich danke dem Penguin Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Bewertung am 16.12.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman könnte interessant sein für Leute, die gerne Geschichten über Manipulation, Lügen und Verrat lesen, mir war er zu anstrengend, vor allem auch sprachlich. So haben Figuren z.B. "ockerfarbene Einsamkeit im Blick" oder werden "schlagartig von der Wirklichkeit angesaugt."

Bewertung am 16.12.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman könnte interessant sein für Leute, die gerne Geschichten über Manipulation, Lügen und Verrat lesen, mir war er zu anstrengend, vor allem auch sprachlich. So haben Figuren z.B. "ockerfarbene Einsamkeit im Blick" oder werden "schlagartig von der Wirklichkeit angesaugt."

Unsere Kund*innen meinen

Dunkelgrün fast schwarz

von Mareike Fallwickl

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von E. Holzmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

E. Holzmann

Thalia Hamburg

Zum Portrait

5/5

Wenn Freundschaft und Liebe zu Abhängigkeit werden...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Moritz war immer in Raffaels Schatten, hat seit frühster Kindheit nicht von ihm ablassen können. Nun stehen sie 16 Jahre später vor der Frage, was davon geblieben ist. Mit verschiedenen Perspektiven und einer nicht chronologischen Erzählweise werden Lesende in einen Studel gezogen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen! Spannend, emotional und voller Tiefgang schafft es Mareike Fallwickl drei außergewöhnliche junge Menschen und ihre komplexen Beziehungen zueinander einzufangen.
5/5

Wenn Freundschaft und Liebe zu Abhängigkeit werden...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Moritz war immer in Raffaels Schatten, hat seit frühster Kindheit nicht von ihm ablassen können. Nun stehen sie 16 Jahre später vor der Frage, was davon geblieben ist. Mit verschiedenen Perspektiven und einer nicht chronologischen Erzählweise werden Lesende in einen Studel gezogen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen! Spannend, emotional und voller Tiefgang schafft es Mareike Fallwickl drei außergewöhnliche junge Menschen und ihre komplexen Beziehungen zueinander einzufangen.

E. Holzmann
  • E. Holzmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Maria Surholt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maria Surholt

Thalia Paderborn

Zum Portrait

5/5

Eine großartige "Zu-Mutung"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Warum lesen? Um die Welt besser zu verstehen, seinen Freundeskreis zu erweitern, zur Unterhaltung? Um Zeit zu vernichten oder eine gute Zeit zu verbringen? Oder vielleicht doch um sich selbst besser kennen zu lernen, sich in den Worten eines Autors /einer Autorin wieder zu finden und dahinter zu kommen, wer man ist und wo in dieser Welt verortet? Das Buch der österreichischen Autorin und Buchbloggerin Mareike Fallwickl reißt an einem. Allen Charakteren geht sie auf den Grund und findet dabei eine kraftvolle, mitunter auch derbe Sprache. Es handelt sich dabei nicht um voyeuristische Spiegelfechtereien. Keine Kinkerlitzchen. Alles auf den Punkt gebracht . Fallwickl ist eine Dichterin, weil sie Sprache und Inhalt verdichtet und mit wenigen Worten psychische Abgründe, Entwicklungen und Charaktereigenschaften umreißt. Hier sei eine der Protagonistinnen zitiert: „ Ich habe so vieles nicht gesagt, und ich werde es nie tun. Manchmal liegen die Beziehungsgeflechte offen vor mir, ein Gewirr aus Fäden, das vom einen zum anderen führt, sich verwickelt, unterbrochen wird, von Sabrina zu mir, von mir zu Christian, von Alexander zu Moritz, von Moritz zu Johanna und immer wieder zur Raffael. Ich hätte Raffael abbrechen müssen wie einen faulenden Ast, an dem der gesamte Baum krankt. Nun taumeln wir alle durch dieses Labyrinth aus Fäden und bluten aus unsichtbaren Wunden.“ Fallwickl entwirrt das Geflecht. Sie lässt ihre Leser/Innen nicht ratlos zurück. Aber klüger und mitfühlender Moritz hat die Gabe Menschen von Farben umgeben zu sehen, die ihren Charakter und ihre Stimmungslage aufscheinen lassen. Was im Moment merkwürdig klingt, entfaltet in diesem Buch eine eigene Kraft. Das Buch wirkt nach und ich kann mir vorstellen, dass man sich selbst fragt: „ Und mit welcher Farbaureole gehe ich wohl durch diese Welt?“. Dunkelgrün Fast Schwarz?
5/5

Eine großartige "Zu-Mutung"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Warum lesen? Um die Welt besser zu verstehen, seinen Freundeskreis zu erweitern, zur Unterhaltung? Um Zeit zu vernichten oder eine gute Zeit zu verbringen? Oder vielleicht doch um sich selbst besser kennen zu lernen, sich in den Worten eines Autors /einer Autorin wieder zu finden und dahinter zu kommen, wer man ist und wo in dieser Welt verortet? Das Buch der österreichischen Autorin und Buchbloggerin Mareike Fallwickl reißt an einem. Allen Charakteren geht sie auf den Grund und findet dabei eine kraftvolle, mitunter auch derbe Sprache. Es handelt sich dabei nicht um voyeuristische Spiegelfechtereien. Keine Kinkerlitzchen. Alles auf den Punkt gebracht . Fallwickl ist eine Dichterin, weil sie Sprache und Inhalt verdichtet und mit wenigen Worten psychische Abgründe, Entwicklungen und Charaktereigenschaften umreißt. Hier sei eine der Protagonistinnen zitiert: „ Ich habe so vieles nicht gesagt, und ich werde es nie tun. Manchmal liegen die Beziehungsgeflechte offen vor mir, ein Gewirr aus Fäden, das vom einen zum anderen führt, sich verwickelt, unterbrochen wird, von Sabrina zu mir, von mir zu Christian, von Alexander zu Moritz, von Moritz zu Johanna und immer wieder zur Raffael. Ich hätte Raffael abbrechen müssen wie einen faulenden Ast, an dem der gesamte Baum krankt. Nun taumeln wir alle durch dieses Labyrinth aus Fäden und bluten aus unsichtbaren Wunden.“ Fallwickl entwirrt das Geflecht. Sie lässt ihre Leser/Innen nicht ratlos zurück. Aber klüger und mitfühlender Moritz hat die Gabe Menschen von Farben umgeben zu sehen, die ihren Charakter und ihre Stimmungslage aufscheinen lassen. Was im Moment merkwürdig klingt, entfaltet in diesem Buch eine eigene Kraft. Das Buch wirkt nach und ich kann mir vorstellen, dass man sich selbst fragt: „ Und mit welcher Farbaureole gehe ich wohl durch diese Welt?“. Dunkelgrün Fast Schwarz?

Maria Surholt
  • Maria Surholt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Dunkelgrün fast schwarz

von Mareike Fallwickl

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dunkelgrün fast schwarz