Hast du uns endlich gefunden

Hast du uns endlich gefunden

eBook

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Hast du uns endlich gefunden

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 5,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

11623

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

19.10.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

11623

Erscheinungsdatum

19.10.2021

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

304 (Printausgabe)

Dateigröße

3821 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783644003675

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Familienleben nach dem Krieg

Bewertung am 04.08.2023

Bewertungsnummer: 1994078

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Autor ist ein berühmter deutscher Schauspieler Edgar Selge. Geboren wurde er kurz nach dem Krieg und Inhalt des Buches ist seine Kindheit in der deutschen Nachkriegszeit. Sein Vater ist Gefängnisdirektor und somit ein autoritärer Typ, der den Autor regelmäßig schlägt. Unter anderem beim Lateinunterricht, wenn der Sohn verschiedene Konjugationsformen verwechselt. Die Mutter kümmert sich um den Haushalt und versucht ihren Platz neben dem Vater zu finden, häufig erscheint sie als bloßes Beiwerk zu diesem. Edgar hat noch drei weitere Brüder, einer ist vor Jahren durch einen Unfall gestorben. Er erscheint sehr träumerhaft, schleicht sich nachts aus dem Haus, um ins Kino zu gehen und eckt auch ansonsten durch allerlei Aktionen an. Das Buch ist schön geschrieben, eine sehr besondere Sprache mit besonderen Sätzen aber gleichzeitig nicht abwegig intellektuell und gestochen. Aus meiner Sicht sind die Hauptthemen des Buches der Umgang der Bevölkerung mit dem Dritten Reich, die Erziehung mittels Schläge durch den Vater sowie die Rollenverteilung von Mann und Frau zu dieser Zeit. Der Vater pflegte gute Beziehung und Bewunderung zu NS-Verbrechern, die er als Oberstaatsanwalt im Gefängnis betreute. Zudem schildert Edgar zahlreiche Situationen in denen die Eltern aufgebracht reagieren, sobald das Thema der Naziherrschaft aufkommt und verteidigen ihre Ansichten. Das Verhältnis der Eltern zu Edgar lässt häufig Liebe und Verständnis vermissen. Bei jeglichem Verstoß gegen elterliche Regeln fürchtet er die Reaktion des Vaters, die häufig aus Schlägen besteht. Die Eltern interessieren sich keinesfalls für die Beweggründe hinter Edgars Verhalten oder versuchen ihrem Kind ein Ansprechpartner zu sein. Das Buch zeichnet sich durch wenig Handlung aus. Der Autor schildert seine Kindheit und eine solche bietet meist weniger Handlung und Spannung als eine ausgedachte Geschichte oder ein Krimi. Es passiert eher wenig und es gibt keine Wendungen oder Höhepunkte. Der Fokus lag aus meiner Sicht vielmehr auf einem Eintauchen in die Gedankenwelt des Autors in seinen kindlichen Jahren und im Schildern der oben genannten Konflikte.
Melden

Das Familienleben nach dem Krieg

Bewertung am 04.08.2023
Bewertungsnummer: 1994078
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Autor ist ein berühmter deutscher Schauspieler Edgar Selge. Geboren wurde er kurz nach dem Krieg und Inhalt des Buches ist seine Kindheit in der deutschen Nachkriegszeit. Sein Vater ist Gefängnisdirektor und somit ein autoritärer Typ, der den Autor regelmäßig schlägt. Unter anderem beim Lateinunterricht, wenn der Sohn verschiedene Konjugationsformen verwechselt. Die Mutter kümmert sich um den Haushalt und versucht ihren Platz neben dem Vater zu finden, häufig erscheint sie als bloßes Beiwerk zu diesem. Edgar hat noch drei weitere Brüder, einer ist vor Jahren durch einen Unfall gestorben. Er erscheint sehr träumerhaft, schleicht sich nachts aus dem Haus, um ins Kino zu gehen und eckt auch ansonsten durch allerlei Aktionen an. Das Buch ist schön geschrieben, eine sehr besondere Sprache mit besonderen Sätzen aber gleichzeitig nicht abwegig intellektuell und gestochen. Aus meiner Sicht sind die Hauptthemen des Buches der Umgang der Bevölkerung mit dem Dritten Reich, die Erziehung mittels Schläge durch den Vater sowie die Rollenverteilung von Mann und Frau zu dieser Zeit. Der Vater pflegte gute Beziehung und Bewunderung zu NS-Verbrechern, die er als Oberstaatsanwalt im Gefängnis betreute. Zudem schildert Edgar zahlreiche Situationen in denen die Eltern aufgebracht reagieren, sobald das Thema der Naziherrschaft aufkommt und verteidigen ihre Ansichten. Das Verhältnis der Eltern zu Edgar lässt häufig Liebe und Verständnis vermissen. Bei jeglichem Verstoß gegen elterliche Regeln fürchtet er die Reaktion des Vaters, die häufig aus Schlägen besteht. Die Eltern interessieren sich keinesfalls für die Beweggründe hinter Edgars Verhalten oder versuchen ihrem Kind ein Ansprechpartner zu sein. Das Buch zeichnet sich durch wenig Handlung aus. Der Autor schildert seine Kindheit und eine solche bietet meist weniger Handlung und Spannung als eine ausgedachte Geschichte oder ein Krimi. Es passiert eher wenig und es gibt keine Wendungen oder Höhepunkte. Der Fokus lag aus meiner Sicht vielmehr auf einem Eintauchen in die Gedankenwelt des Autors in seinen kindlichen Jahren und im Schildern der oben genannten Konflikte.

Melden

Ein etwas zäher Wurf

Lesemaus aus Zürich am 26.05.2022

Bewertungsnummer: 1719019

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Erwartungen an diesen Roman waren aufgund des Autors hoch. Leider wurde das Vorankommen im Text immer beschwerlicher. Der niederdrückende Tenor innerhalb des beschriebenen Familienkonstrukts hat die Tendenz, die Lesenden beschwert zurückzulassen. Vielleicht ist es aber gerade das, was man dem Verfasser anrechnen muss: Dass es ihm gelingt, sein Publikum an den Ort zu ziehen, der ihm bis heute wohl ein Stück weit die Luft zum Atmen nimmt.
Melden

Ein etwas zäher Wurf

Lesemaus aus Zürich am 26.05.2022
Bewertungsnummer: 1719019
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Erwartungen an diesen Roman waren aufgund des Autors hoch. Leider wurde das Vorankommen im Text immer beschwerlicher. Der niederdrückende Tenor innerhalb des beschriebenen Familienkonstrukts hat die Tendenz, die Lesenden beschwert zurückzulassen. Vielleicht ist es aber gerade das, was man dem Verfasser anrechnen muss: Dass es ihm gelingt, sein Publikum an den Ort zu ziehen, der ihm bis heute wohl ein Stück weit die Luft zum Atmen nimmt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Hast du uns endlich gefunden

von Edgar Selge

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Dagmar Küchler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dagmar Küchler

Mayersche Essen

Zum Portrait

5/5

...ein Buch wird zur Musik!

Bewertet: eBook (ePUB)

In diesem Buch geht es viel um Musik und es liest sich auch wie ein klingendes Musikstück. Es kommen leise Töne vor, es kommen viele fröhliche Töne vor und auch sehr jede Menge lauter Töne.Es ist ein Rückblick auf Herrn Selges Kinderjahre. Ein sehr persönliches Buch, aber auch eine Abrechnung mit einem sehr autoritären Vater und ein verstehen wollen,wie die Eltern sich in der Nazizeit verhalten haben.Ein großartiges Buch, das in mir viele Seiten klingen ließ
5/5

...ein Buch wird zur Musik!

Bewertet: eBook (ePUB)

In diesem Buch geht es viel um Musik und es liest sich auch wie ein klingendes Musikstück. Es kommen leise Töne vor, es kommen viele fröhliche Töne vor und auch sehr jede Menge lauter Töne.Es ist ein Rückblick auf Herrn Selges Kinderjahre. Ein sehr persönliches Buch, aber auch eine Abrechnung mit einem sehr autoritären Vater und ein verstehen wollen,wie die Eltern sich in der Nazizeit verhalten haben.Ein großartiges Buch, das in mir viele Seiten klingen ließ

Dagmar Küchler
  • Dagmar Küchler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Saidjah Hauck

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Saidjah Hauck

Thalia Köln – Rhein-Center

Zum Portrait

5/5

Schrecklich schöne Kindheit!

Bewertet: eBook (ePUB)

Edgar Selge wächst in Herford in der JVA auf wo sein Vater Leiter ist. Er erlebt dort wunderschöne und schreckliche Momente. Sein Vater schlägt ihn, bringt ihm aber auch die Welt der Künste näher. Seine Eltern hängen auch dem Nationalsozialismus nach, was in der Familie oft für Konflikte sorgt. Und doch gibt es auch außergewöhnlich schöne Gegebenheiten. Edgar Selge schreibt wunderbar einfühlsam in einer tollen Sprache. Eine Großartige Familien und Entwicklungsgeschichte!
5/5

Schrecklich schöne Kindheit!

Bewertet: eBook (ePUB)

Edgar Selge wächst in Herford in der JVA auf wo sein Vater Leiter ist. Er erlebt dort wunderschöne und schreckliche Momente. Sein Vater schlägt ihn, bringt ihm aber auch die Welt der Künste näher. Seine Eltern hängen auch dem Nationalsozialismus nach, was in der Familie oft für Konflikte sorgt. Und doch gibt es auch außergewöhnlich schöne Gegebenheiten. Edgar Selge schreibt wunderbar einfühlsam in einer tollen Sprache. Eine Großartige Familien und Entwicklungsgeschichte!

Saidjah Hauck
  • Saidjah Hauck
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Hast du uns endlich gefunden

von Edgar Selge

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hast du uns endlich gefunden