Das letzte Bild
Artikelbild von Das letzte Bild
Anja Jonuleit

1. Das letzte Bild

Das letzte Bild

Hörbuch-Download (MP3)

Variante: Hörbuch-Download (2021)

Das letzte Bild

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
eBook

eBook

ab 16,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,39 €

Beschreibung

Als die Autorin Eva eines Morgens in der Zeitung ein Phantombild entdeckt, traut sie ihren Augen kaum: Die unbekannte Frau, die im November 1970 im norwegischen Bergen zu Tode gekommen ist, sieht ihrer Mutter zum Verwechseln ähnlich. Wie kann das sein? Als Eva ihre Mutter mit der Entdeckung konfrontiert, weiß sie sofort, dass sie auf ein dunkles Familiengeheimnis gestoßen ist. Eva reist nach Bergen – und kommt nach und nach ihrer eigenen Familiengeschichte und einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur. Anja Jonuleits aufwendig recherchierter Roman beruht auf wahren Begebenheiten – fesselnd interpretiert von einem hochkarätigen Ensemble: Tanja Geke, Monika Oschek und Sascha Rotermund.

Sascha Rotermund, geb.1974, studierte Schauspiel in Hannover. Es folgten zahlreiche Engagements an Theatern von Bremen bis Berlin. Im Fernsehen war er u. a. in der ZDF-Serie "Küstenwache" und in der RTL-Comedy "4 Singles" zu sehen. Seit 2003 ist Sascha Rotermund außerdem ein gefragter Hörbuchinterpret und Synchronsprecher und lieh seine Stimme u. a. Joaqin Phoenix, Christian Bale, Jon Hamm in "Mad Men", Omar Sy in "Ziemlich beste Freunde" sowie Benedict Cumberbatch in "Star Trek - Into Darkness".

Details

Sprecher

Tanja Geke + weitere

Spieldauer

14 Stunden und 5 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Sprecher

Spieldauer

14 Stunden und 5 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

01.08.2021

Verlag

Der Audio Verlag

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783742420428

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

136 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unterhaltsam uns spannend

Bewertung aus Duisburg am 25.03.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Eine unterhaltsame und spannende Geschichte über zwei Zeitebenen, bei der nach und nach eine tragische Vergangenheit zutage befördert wird. Der Mix aus tatsächlicher Kriminalgeschichte und fiktiver Handlung lässt sich gut lesen. Verdiente Leseempfehlung!

Unterhaltsam uns spannend

Bewertung aus Duisburg am 25.03.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Eine unterhaltsame und spannende Geschichte über zwei Zeitebenen, bei der nach und nach eine tragische Vergangenheit zutage befördert wird. Der Mix aus tatsächlicher Kriminalgeschichte und fiktiver Handlung lässt sich gut lesen. Verdiente Leseempfehlung!

Leben der Isdal-Frau!

Bewertung am 12.03.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buchcover schaut meiner Meinung nach eher wie ein klassischer Liebesroman aus, was es aber eigentlich nicht ist. Im Roman "Das letzte Bild" von Anja Jonuleit geht es um das Leben einer Frau, die 1970 in Norwegen ums Leben gekommen ist. Jahre später, das Buch spielt zum Teil in der heutigen Zeit, wird diese Frau von ihrer Nichte durch einen Zufall identifiziert. Diese Nichte, welche Autorin ist, fängt nun an das Leben der toten Isdal-Frau zu rekonstruieren und reist dazu von Deutschland nach Norwegen. Anfangs fand ich es schwierig in den Roman reinzukommen, da alle paar Seiten ein Zeitsprung ist und die erzählende Person wechselt. Außerdem tauchen im Verlauf des Buches immer mehr verschiedene Personen und Namen auf, was mich teilweise etwas verwirrt hat. Jedoch hat mich die Geschichte, nachdem ich rein gekommen bin, sehr gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Spannend fand ich auch, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Fall der Isdal-Frau konnte im echten Leben nie vollständig aufgeklärt werden. Aber Anja Jonuleit hat anhand der bestehenden Fakten und Wissensständen eine spannende, logische Aufklärung beschrieben, die das Leben und den Tod der Frau erklären könnte. Ich würde das Buch jedem und jeder weiterempfehlen, die True-Crime interessiert. Zudem spielt das Buch in der NS-Zeit, was auch eine sehr große Rolle spielt.

Leben der Isdal-Frau!

Bewertung am 12.03.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buchcover schaut meiner Meinung nach eher wie ein klassischer Liebesroman aus, was es aber eigentlich nicht ist. Im Roman "Das letzte Bild" von Anja Jonuleit geht es um das Leben einer Frau, die 1970 in Norwegen ums Leben gekommen ist. Jahre später, das Buch spielt zum Teil in der heutigen Zeit, wird diese Frau von ihrer Nichte durch einen Zufall identifiziert. Diese Nichte, welche Autorin ist, fängt nun an das Leben der toten Isdal-Frau zu rekonstruieren und reist dazu von Deutschland nach Norwegen. Anfangs fand ich es schwierig in den Roman reinzukommen, da alle paar Seiten ein Zeitsprung ist und die erzählende Person wechselt. Außerdem tauchen im Verlauf des Buches immer mehr verschiedene Personen und Namen auf, was mich teilweise etwas verwirrt hat. Jedoch hat mich die Geschichte, nachdem ich rein gekommen bin, sehr gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Spannend fand ich auch, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Fall der Isdal-Frau konnte im echten Leben nie vollständig aufgeklärt werden. Aber Anja Jonuleit hat anhand der bestehenden Fakten und Wissensständen eine spannende, logische Aufklärung beschrieben, die das Leben und den Tod der Frau erklären könnte. Ich würde das Buch jedem und jeder weiterempfehlen, die True-Crime interessiert. Zudem spielt das Buch in der NS-Zeit, was auch eine sehr große Rolle spielt.

Unsere Kund*innen meinen

Das letzte Bild

von Anja Jonuleit

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Linda Papajewski

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Linda Papajewski

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

5/5

Die Geschichte der Isdal-Frau

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1944 läuft ein kleines Mädchen davon.... 1970 wird die Leiche einer Frau gefunden, deren Identität nicht geklärt werden konnte... Und 2018 stellt ein DNA Ergebnis das Leben von 2 Frauen völlig auf den Kopf. Nachdem ich den Fall im Podcast "Zeit Verbrechen" gehört habe, musste ich dieses Buch unbedingt lesen! Anja Jonuleit schafft es mit dem Fall der Isdal-Frau die Lesenden so zu fesseln, dass man sich erst wieder in die reale Welt einfinden muss. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite! Besonders gut gefällt mir der ausführliche Anhang zur Entstehungsgeschichte, zu Quellen und Ermittlungsergebnissen des realen Verbrechens. Jonuleit thematisiert mit ihrer Spurensuche bewusstes und unbewusstes Erinnern, das Schicksal von Kriegskindern, den Umgang mit Kriegsschuld sowie Gründe für Verdrängung. "Das letzte Bild" Wirklichkeit und Fiktion... Absolut lesenwert!
5/5

Die Geschichte der Isdal-Frau

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1944 läuft ein kleines Mädchen davon.... 1970 wird die Leiche einer Frau gefunden, deren Identität nicht geklärt werden konnte... Und 2018 stellt ein DNA Ergebnis das Leben von 2 Frauen völlig auf den Kopf. Nachdem ich den Fall im Podcast "Zeit Verbrechen" gehört habe, musste ich dieses Buch unbedingt lesen! Anja Jonuleit schafft es mit dem Fall der Isdal-Frau die Lesenden so zu fesseln, dass man sich erst wieder in die reale Welt einfinden muss. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite! Besonders gut gefällt mir der ausführliche Anhang zur Entstehungsgeschichte, zu Quellen und Ermittlungsergebnissen des realen Verbrechens. Jonuleit thematisiert mit ihrer Spurensuche bewusstes und unbewusstes Erinnern, das Schicksal von Kriegskindern, den Umgang mit Kriegsschuld sowie Gründe für Verdrängung. "Das letzte Bild" Wirklichkeit und Fiktion... Absolut lesenwert!

Linda Papajewski
  • Linda Papajewski
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Gerda Schlecker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Gerda Schlecker

Thalia Neu-Ulm - Glacis-Galerie

Zum Portrait

5/5

Teil der Familie oder nicht

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1970 wurde in Isdal, Norwegen die Leiche einer Frau mit merkwürdigem Gepäck entdeckt. Bis heute ist ihre Identität ungeklärt. Um diesen Fall hat Anja Jonuleit eine Geschichte gesponnen, die unglaublich fesselnd zu lesen ist. Was eigentlich die Erzählung über die Vergangenheit und Gegenwart einer Familie ist, wird zum spannenden Kriminalroman.
5/5

Teil der Familie oder nicht

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1970 wurde in Isdal, Norwegen die Leiche einer Frau mit merkwürdigem Gepäck entdeckt. Bis heute ist ihre Identität ungeklärt. Um diesen Fall hat Anja Jonuleit eine Geschichte gesponnen, die unglaublich fesselnd zu lesen ist. Was eigentlich die Erzählung über die Vergangenheit und Gegenwart einer Familie ist, wird zum spannenden Kriminalroman.

Gerda Schlecker
  • Gerda Schlecker
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das letzte Bild

von Anja Jonuleit

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das letzte Bild