• Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie

Eine Frage der Chemie

Roman | Der SPIEGEL-Bestseller #1

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Eine Frage der Chemie

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 16,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21,7/14,6/4,4 cm

Beschreibung

Rezension

»Man lacht, schluckt und leidet mit. Manches mag überzogen sein, für mich trotzdem das unterhaltsamste Buch des Jahres.« ("Kleine Zeitung")
»Ich habe lange nicht so etwas kluges, spannendes, lustiges und unterhaltendes gelesen wie dieses Buch von Bonnie Garmus.« ("WDR 4 „Bücher“ mit Elke Heidenreich")
»So einen unterhaltsamen und zugleich blitzgescheiten Roman habe ich schon lange nicht mehr gelesen!« ("Kölner Stadt-Anzeiger")
»Eine unglaublich unterhaltsame Lektüre mit einer beeindruckenden Hauptfigur - feministisch, komisch, melancholisch, spannend. Kurz gesagt: ein rundum tolles Lesevergnügen!« ("Weser-Kurier")
»›Eine Frage der Chemie‹ hält, was sein Bestsellerplatz verspricht.« ("Der Tagesspiegel")
»Das Buch hat auch eine ganz wichtige Aussage: (…) du hast eine Passion, steh zu dir, glaub daran, bleib dran, friss dich durch, wenn es sein muss. Das finde ich extrem aktivierend, wenn man das liest.« ("SRF 1 „Literaturclub“")
»Ein Pageturner für eine Leseauszeit im Alltag.« ("SRF „BuchZeichen“")
»Ein großer, kluger literarischer Spaß – und ein anrührender Familienroman.« ("ARD „druckfrisch – Neue Bücher mit Denis Scheck“")
»Bonnie Garmus hat mit Elisabeth Zott eine literarische Heldin geschaffen, die witzig, rebellisch und ihrer Zeit voraus ist. Auch Sie werden sie lieben!« ("Leselust")
»Bonnie Garmus gelingt mit ›Eine Frage der Chemie‹ ein fabelhafter Unterhaltungsroman mit emanzipatorischem Tiefgang.« ("OÖ Nachrichten")

Details

Verkaufsrang

37

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21,7/14,6/4,4 cm

Gewicht

557 g

Auflage

9. Auflage

Originaltitel

Lessons in Chemistry

Übersetzer

  • Ulrike Wasel
  • Klaus Timmermann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-07109-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

178 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Fesselnd

Bewertung aus Dresden am 25.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Frage der Chemie hatte schon nach wenigen Seiten das Potenzial, eins meiner Lieblingsbücher 2022 zu werden und diese Erwartung wurde noch übertroffen! Die Protagonistin Elizabeth Zott ist eine starke, mutige, intelligente Frau. Trotz der vielen Steine die ihr in den Weg gelegt werden, schafft sie es, sich durchzuboxen. Die Hürden, die sie als Frau in den 60ern und dann auch noch als Wissenschaftlerin und alleinerziehende Mutter zu meistern hat, haben mich beim Lesen teilweise so wütend gemacht, dass ich das Buch kurz aus der Hand legen musste. Mit ihrer Art und ihren für heutige Verhältnisse völlig "normalen" Lebensansichten passt sie so gar nicht in das Rollenverständnis der 60er Jahre. Die Geschichte ist wunderbar liebevoll, humorvoll und bewegend erzählt. Auch wenn der eine oder andere Charakter vielleicht etwas "flach" daherkommen mag, tut dies dem Gesamtwerk keinen Abbruch. Ich kann den Roman uneingeschränkt weiter empfehlen. Alle Fans von Serien wie "The Marvelous Mrs Maisel" werden dieses Roman lieben.

Fesselnd

Bewertung aus Dresden am 25.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Frage der Chemie hatte schon nach wenigen Seiten das Potenzial, eins meiner Lieblingsbücher 2022 zu werden und diese Erwartung wurde noch übertroffen! Die Protagonistin Elizabeth Zott ist eine starke, mutige, intelligente Frau. Trotz der vielen Steine die ihr in den Weg gelegt werden, schafft sie es, sich durchzuboxen. Die Hürden, die sie als Frau in den 60ern und dann auch noch als Wissenschaftlerin und alleinerziehende Mutter zu meistern hat, haben mich beim Lesen teilweise so wütend gemacht, dass ich das Buch kurz aus der Hand legen musste. Mit ihrer Art und ihren für heutige Verhältnisse völlig "normalen" Lebensansichten passt sie so gar nicht in das Rollenverständnis der 60er Jahre. Die Geschichte ist wunderbar liebevoll, humorvoll und bewegend erzählt. Auch wenn der eine oder andere Charakter vielleicht etwas "flach" daherkommen mag, tut dies dem Gesamtwerk keinen Abbruch. Ich kann den Roman uneingeschränkt weiter empfehlen. Alle Fans von Serien wie "The Marvelous Mrs Maisel" werden dieses Roman lieben.

Berührend, unterhaltsam und mit Botschaft

Igelmanu66 aus Mülheim am 09.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Also, ich bin sicher, Sie haben unsere kurze Pause genutzt, um Ihre Möhren, den Sellerie und die Zwiebeln in kleine disparate Einheiten zu hacken, wodurch Sie die erforderlichen Oberflächen geschaffen haben, um die Aufnahme von Würzstoffen zu erleichtern und zugleich die Kochzeit zu verkürzen. Als Nächstes geben Sie eine großzügige Prise Natriumchlorid dazu…« Südkalifornien, 1961. Elizabeth Zott ist Chemikerin, und zwar eine richtig gute. Hochmotiviert ist sie außerdem und voller Ideen, ein Gewinn für jedes Forschungsinstitut sollte man meinen. Doch in der Realität kämpft sie stetig darum, überhaupt vernünftig arbeiten zu dürfen. Statt wissenschaftlicher Anerkennung erfährt sie stetige Diskriminierung, allein aufgrund der Tatsache, dass sie eine Frau ist. Als sie auch noch unverheiratet schwanger wird, wird ihr sofort gekündigt. Doch Elizabeth gibt nicht auf, macht aus ihrer heimischen Küche kurzerhand ein Labor und versucht dort, trotz eines brüllenden Säuglings, ihre Forschung weiter zu betreiben. Da man aber auch von irgendetwas leben muss, nimmt sie einen Job als Köchin in einer Fernsehshow an. Völlig abwegig? Nein, im Gegenteil. Für Elizabeth ist Kochen schlicht Chemie. Und so versucht sie, den zuschauenden (meist) Hausfrauen nicht nur Rezepte, sondern auch etwas Chemie und Selbstvertrauen zu vermitteln… Während ich ein Buch lese, mache ich mir ständig Notizen. Oft schreibe ich ganze Sätze auf, die mir durch den Kopf gehen. Auch bei diesem Buch hatte ich das getan und was ich da bis fast zur Hälfte stehen hatte, war nicht so begeistert. Elizabeth Zott war mir einfach nicht sympathisch und ich hatte mir ausführlich notiert, was mich alles an ihr störte und weshalb ich dachte, dass dieses Buch einfach nur eine von vielen unglaubwürdigen und konstruierten Frauengeschichten sein müsste. Ich habe alles wieder gelöscht. Denn dann ganz plötzlich hatte das Buch mich gepackt, meine Meinung geradezu umgedreht und die Protagonistin schlich sich mehr und mehr in mein Herz. Ich denke, auch ihre kleine Tochter war daran beteiligt, dieses tolle und liebenswürdige Kind! Und die wunderbare Nachbarin, ohne die Elizabeth zweifelsfrei aufgeschmissen gewesen wäre. Denn es ist doch ganz klar, bei allem persönlichen Einsatz, Mut und Kampf – ohne eine Portion Glück und vor allem die Unterstützung anderer geht es nicht. Elizabeth wäre ohne die zuverlässige, ständige und kostenfreie Unterstützung ihrer Nachbarin gescheitert und so würde es auch der Mutter von fünf Kindern ergehen, die durch Elizabeth motiviert mit einem Medizinstudium starten will. Ich war sehr froh, dass diese Punkte im Buch letztlich doch deutlich herauskamen. Der Stil der Autorin ist locker leicht zu lesen, die Handlung packend. Emotional war es eine kleine Achterbahnfahrt, denn ich regte mich diverse Male fürchterlich auf, war einfach nur wütend auf diverse bornierte männliche Charaktere und die dummen gesellschaftlichen Ansichten, die dieses Verhalten überhaupt nur möglich machen. An anderen Stellen konnte ich herzhaft lachen oder schmolz ein wenig dahin. Wie alles ausgehen würde, zeichnete sich früh ab, aber letztlich soll dieses Buch ja auch unterhalten und Mut machen. Fazit: Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten wurde es ein wunderbares Buch, berührend, unterhaltsam und mit Botschaft. »Ich spreche von Atomen und Molekülen, … den wahren Regeln, die die physikalische Welt bestimmen. Wenn Frauen diese grundlegenden Konzepte verstehen, können sie allmählich die falschen Grenzen erkennen, die ihnen auferlegt worden sind.«

Berührend, unterhaltsam und mit Botschaft

Igelmanu66 aus Mülheim am 09.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Also, ich bin sicher, Sie haben unsere kurze Pause genutzt, um Ihre Möhren, den Sellerie und die Zwiebeln in kleine disparate Einheiten zu hacken, wodurch Sie die erforderlichen Oberflächen geschaffen haben, um die Aufnahme von Würzstoffen zu erleichtern und zugleich die Kochzeit zu verkürzen. Als Nächstes geben Sie eine großzügige Prise Natriumchlorid dazu…« Südkalifornien, 1961. Elizabeth Zott ist Chemikerin, und zwar eine richtig gute. Hochmotiviert ist sie außerdem und voller Ideen, ein Gewinn für jedes Forschungsinstitut sollte man meinen. Doch in der Realität kämpft sie stetig darum, überhaupt vernünftig arbeiten zu dürfen. Statt wissenschaftlicher Anerkennung erfährt sie stetige Diskriminierung, allein aufgrund der Tatsache, dass sie eine Frau ist. Als sie auch noch unverheiratet schwanger wird, wird ihr sofort gekündigt. Doch Elizabeth gibt nicht auf, macht aus ihrer heimischen Küche kurzerhand ein Labor und versucht dort, trotz eines brüllenden Säuglings, ihre Forschung weiter zu betreiben. Da man aber auch von irgendetwas leben muss, nimmt sie einen Job als Köchin in einer Fernsehshow an. Völlig abwegig? Nein, im Gegenteil. Für Elizabeth ist Kochen schlicht Chemie. Und so versucht sie, den zuschauenden (meist) Hausfrauen nicht nur Rezepte, sondern auch etwas Chemie und Selbstvertrauen zu vermitteln… Während ich ein Buch lese, mache ich mir ständig Notizen. Oft schreibe ich ganze Sätze auf, die mir durch den Kopf gehen. Auch bei diesem Buch hatte ich das getan und was ich da bis fast zur Hälfte stehen hatte, war nicht so begeistert. Elizabeth Zott war mir einfach nicht sympathisch und ich hatte mir ausführlich notiert, was mich alles an ihr störte und weshalb ich dachte, dass dieses Buch einfach nur eine von vielen unglaubwürdigen und konstruierten Frauengeschichten sein müsste. Ich habe alles wieder gelöscht. Denn dann ganz plötzlich hatte das Buch mich gepackt, meine Meinung geradezu umgedreht und die Protagonistin schlich sich mehr und mehr in mein Herz. Ich denke, auch ihre kleine Tochter war daran beteiligt, dieses tolle und liebenswürdige Kind! Und die wunderbare Nachbarin, ohne die Elizabeth zweifelsfrei aufgeschmissen gewesen wäre. Denn es ist doch ganz klar, bei allem persönlichen Einsatz, Mut und Kampf – ohne eine Portion Glück und vor allem die Unterstützung anderer geht es nicht. Elizabeth wäre ohne die zuverlässige, ständige und kostenfreie Unterstützung ihrer Nachbarin gescheitert und so würde es auch der Mutter von fünf Kindern ergehen, die durch Elizabeth motiviert mit einem Medizinstudium starten will. Ich war sehr froh, dass diese Punkte im Buch letztlich doch deutlich herauskamen. Der Stil der Autorin ist locker leicht zu lesen, die Handlung packend. Emotional war es eine kleine Achterbahnfahrt, denn ich regte mich diverse Male fürchterlich auf, war einfach nur wütend auf diverse bornierte männliche Charaktere und die dummen gesellschaftlichen Ansichten, die dieses Verhalten überhaupt nur möglich machen. An anderen Stellen konnte ich herzhaft lachen oder schmolz ein wenig dahin. Wie alles ausgehen würde, zeichnete sich früh ab, aber letztlich soll dieses Buch ja auch unterhalten und Mut machen. Fazit: Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten wurde es ein wunderbares Buch, berührend, unterhaltsam und mit Botschaft. »Ich spreche von Atomen und Molekülen, … den wahren Regeln, die die physikalische Welt bestimmen. Wenn Frauen diese grundlegenden Konzepte verstehen, können sie allmählich die falschen Grenzen erkennen, die ihnen auferlegt worden sind.«

Unsere Kund*innen meinen

Eine Frage der Chemie

von Bonnie Garmus

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Claudia Heine

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Claudia Heine

Thalia Celle

Zum Portrait

5/5

Grandios

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Protagonistin, Elizabeth Zott, verliert die Liebe ihres Lebens, kämpft sich durchs Leben als Alleinerziehende und behauptet sich in einer sehr männlichen Welt, Anfang der 60 ziger Jahre. Sie sieht sich Verleumdungen, Agressivität, Unmut und sexueller Belästigung ausgesetzt - gibt jedoch niemals auf! Bonnie Garmus schenkt uns eine Kämpferin, eine Wissenschaftlerin mit ganz viel Herz, Durchsetzungsvermögen, Mut, Liebe und Kraft! Ein großartiges Lesevergnügen!
5/5

Grandios

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Protagonistin, Elizabeth Zott, verliert die Liebe ihres Lebens, kämpft sich durchs Leben als Alleinerziehende und behauptet sich in einer sehr männlichen Welt, Anfang der 60 ziger Jahre. Sie sieht sich Verleumdungen, Agressivität, Unmut und sexueller Belästigung ausgesetzt - gibt jedoch niemals auf! Bonnie Garmus schenkt uns eine Kämpferin, eine Wissenschaftlerin mit ganz viel Herz, Durchsetzungsvermögen, Mut, Liebe und Kraft! Ein großartiges Lesevergnügen!

Claudia Heine
  • Claudia Heine
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Isabel Schlachter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Isabel Schlachter

Mayersche Köln - Neumarkt

Zum Portrait

5/5

" Fordern Sie sich heraus Ladies!"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Frage der Chemie? Oh ja, ob zwischen zwei Menschen oder beim Kochen. Es gibt Reaktionen, Explosionen und Visionen! Das Leben der Elizabeth Zott vereint alles in einem! Wir schreiben das Jahr 1962 und Mrs. Zott ist nicht wie die meisten Frauen- sie steht auf eigenen Beinen, ist Chemikerin, revolutioniert als TV- Köchin eine Fernsehshow und ... mehr möchte ich noch nicht verraten. Sie ist für ihr Publikum eine Inspiration. "Keine Selbstzweifel mehr, keine Ängste und keine falsche Zurückhaltung! Lassen Sie ihre Talente nicht schlummern und gestalten Sie ihre eigene Zukunft!" Unterhaltsam und tragikomisch kommt dieses gute Buch daher und hat seinen Platz als Bestseller mehr als verdient.
5/5

" Fordern Sie sich heraus Ladies!"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Frage der Chemie? Oh ja, ob zwischen zwei Menschen oder beim Kochen. Es gibt Reaktionen, Explosionen und Visionen! Das Leben der Elizabeth Zott vereint alles in einem! Wir schreiben das Jahr 1962 und Mrs. Zott ist nicht wie die meisten Frauen- sie steht auf eigenen Beinen, ist Chemikerin, revolutioniert als TV- Köchin eine Fernsehshow und ... mehr möchte ich noch nicht verraten. Sie ist für ihr Publikum eine Inspiration. "Keine Selbstzweifel mehr, keine Ängste und keine falsche Zurückhaltung! Lassen Sie ihre Talente nicht schlummern und gestalten Sie ihre eigene Zukunft!" Unterhaltsam und tragikomisch kommt dieses gute Buch daher und hat seinen Platz als Bestseller mehr als verdient.

Isabel Schlachter
  • Isabel Schlachter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Eine Frage der Chemie

von Bonnie Garmus

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie
  • Eine Frage der Chemie