Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch künstlerische Werke.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Notwendigkeit einer kunstspezifischen Betrachtungsweise zur Lösung des Konflikts zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit

2. Vereinbarkeit einer kunstspezifischen Betrachtungsweise mit den sozialen Wirkungen der Kunst

Die Problematik der sozialen Wirkungen von Kunst – Die gesetzliche Ausgestaltung des durch die sozialen Wirkungen der Kunst berührten Persönlichkeitsrechts

3. Die Auflösung des Konflikts zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit durch den Richter

Folgen der verfassungsrechtlichen Überlagerung des Zivilrechtsstreits für den Prüfungsmaßstab des Zivilrichters – Folgen der verfassungsrechtlichen Überlagerung des Zivilrechtsstreites für den Prüfungsmaßstab des Bundesverfassungsgerichts

4. Die Leitentscheidungen »Mephisto« und »Esra« des Bundesverfassungsgerichts: Von der Verselbstständigungs- zur Je-Desto-Formel

Die Mephisto-Entscheidung: Abgleich zwischen Abbild und Urbild nach der Verselbstständigungs-Formel – Die Esra-Entscheidung: Die Je-Desto-Formel als Wechselwirkungslehre zwischen Persönlichkeitsbeeinträchtigung und Verfremdung

5. Die Folgen einer konsequenten Anwendung der Esra-Rechtsprechung für die Freiheit der Kunst

Defizite der Esra-Rechtsprechung mit Blick auf eine kunstspezifische Betrachtungsweise – Entscheidungen nach »Esra«: Restriktive Anwendung der Je-Desto-Formel

6. Vorschlag eines kunstspezifischen Lösungsansatzes für den Konflikt zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit

Zweistufige Prüfung: Gesamtbetrachtung des Werkes und anschließende Abwägung mithilfe einer Risikobetrachtung – Anwendung des kunstspezifischen Lösungsansatzes auf die Fälle »Esra« und »Mephisto«

Zusammenfassung und Fazit

Literatur- und Sachwortverzeichnis
Band 1248

Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch künstlerische Werke.

Dissertationsschrift

Buch (Taschenbuch)

59,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.09.2013

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

197

Maße (L/B/H)

23,3/15,8/1,2 cm

Beschreibung

Rezension

»Die Lektüre der Arbeit ist jedem, der sich mit der großen Thematik von ›Kunst und Recht‹ beschäftigt, zu empfehlen.«
Prof. Dr. Peter Lynen, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 8/2014

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.09.2013

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

197

Maße (L/B/H)

23,3/15,8/1,2 cm

Gewicht

275 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-14111-1

Weitere Bände von Schriften zum Öffentlichen Recht

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch künstlerische Werke.
  • Einleitung

    1. Notwendigkeit einer kunstspezifischen Betrachtungsweise zur Lösung des Konflikts zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit

    2. Vereinbarkeit einer kunstspezifischen Betrachtungsweise mit den sozialen Wirkungen der Kunst

    Die Problematik der sozialen Wirkungen von Kunst – Die gesetzliche Ausgestaltung des durch die sozialen Wirkungen der Kunst berührten Persönlichkeitsrechts

    3. Die Auflösung des Konflikts zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit durch den Richter

    Folgen der verfassungsrechtlichen Überlagerung des Zivilrechtsstreits für den Prüfungsmaßstab des Zivilrichters – Folgen der verfassungsrechtlichen Überlagerung des Zivilrechtsstreites für den Prüfungsmaßstab des Bundesverfassungsgerichts

    4. Die Leitentscheidungen »Mephisto« und »Esra« des Bundesverfassungsgerichts: Von der Verselbstständigungs- zur Je-Desto-Formel

    Die Mephisto-Entscheidung: Abgleich zwischen Abbild und Urbild nach der Verselbstständigungs-Formel – Die Esra-Entscheidung: Die Je-Desto-Formel als Wechselwirkungslehre zwischen Persönlichkeitsbeeinträchtigung und Verfremdung

    5. Die Folgen einer konsequenten Anwendung der Esra-Rechtsprechung für die Freiheit der Kunst

    Defizite der Esra-Rechtsprechung mit Blick auf eine kunstspezifische Betrachtungsweise – Entscheidungen nach »Esra«: Restriktive Anwendung der Je-Desto-Formel

    6. Vorschlag eines kunstspezifischen Lösungsansatzes für den Konflikt zwischen Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit

    Zweistufige Prüfung: Gesamtbetrachtung des Werkes und anschließende Abwägung mithilfe einer Risikobetrachtung – Anwendung des kunstspezifischen Lösungsansatzes auf die Fälle »Esra« und »Mephisto«

    Zusammenfassung und Fazit

    Literatur- und Sachwortverzeichnis