Stockholm

Stockholm

DU ENTKOMMST IHM NICHT

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.05.2018

Verlag

SadWolf Verlag

Seitenzahl

228

Maße (L/B/H)

20/13,1/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.05.2018

Verlag

SadWolf Verlag

Seitenzahl

228

Maße (L/B/H)

20/13,1/2,2 cm

Gewicht

279 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-946446-69-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

viel Gewalt, wenig Tiefgang

Julia am 25.08.2023

Bewertungsnummer: 2007229

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Caja wird eines Nachts aus ihrem Zuhause entführt, gefangen gehalten und missbraucht. Nach und nach fühlt sie Zuneigung zu einem der drei Täter... Eine Protestaktion gegen all die unrealistischen Entführungsgeschichten auf Wattpad - das sagt Sophie Nuglisch über ihr Buch "Stockholm". Die liebe @buchkaetti und ich wollten der Sache in unserem ersten Buddyread auf den Grund gehen... Es fällt mir schwer, mich negativ über ein Opfer zu äußern aber die Protagonistin Caja handelt so oft unglaubwürdig und unlogisch, dass ich kaum mit Augen rollen und Kopf schütteln aufhören konnte. Auch die Motivation ihrer Entführer blieb für mich nicht nachvollziehbar, obwohl eingestreute Kapitel aus der Vergangenheit nach und nach die Kindheit und Jugend von Casper und seinen Kumpels aufdecken. Ich kann nur schwer auf Details eingehen, da ich nicht spoilern möchte. Ich kann nur sagen, dass die Autorin es nicht geschafft hat, mir ihre Figuren als reale Menschen zu verkaufen. Störend sind zudem die großen Schwankungen in der Qualität des Schreibstils. Manchmal findet die Autorin starke Formulierungen, vor allem für die bildhafte Beschreibung der ausführlichen und häufig vorkommenden Übergriffe auf Caja. Diese konnten mich überzeugen und haben mir "gefallen", wenn man das so nennen kann. Doch diese Passagen wechselten sich ab mit wirklich schlechtem Stil, was für mich die Frage aufwirft, ob es da überhaupt ein vernünftiges Lektorat gab. Trotz der Kürze des Buches dreht man sich immer im Kreis und vieles ist nicht durchdacht. Die Zuneigung von Caja zu ihrem Entführer, das namengebende Stockholm-Syndrom, kommt aus dem Nichts. Sie verbringen kaum Zeit miteinander, führen nicht mal irgendein nennenswertes Gespräch, das mir ihre Beziehung zueinander darlegen konnte. Wirkliche Recherche zum dem Thema bezweifle ich stark. "Stockholm" schrieb die Autorin mit 16 auf Wattpad, es ist eines ihrer ersten Werke. Mittlerweile kann sie mehr Erfahrung vorweisen und eines ihrer Bücher wird sogar ins Französische übersetzt. Ich gönne ihr ihre Fans aber vermutlich werde ich nicht dazu gehören. Wäre es kein Buddyread gewesen, hätte ich das Buch abgebrochen. Für die Lichtblicke im Schreibstil gibt's 2
Melden

viel Gewalt, wenig Tiefgang

Julia am 25.08.2023
Bewertungsnummer: 2007229
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Caja wird eines Nachts aus ihrem Zuhause entführt, gefangen gehalten und missbraucht. Nach und nach fühlt sie Zuneigung zu einem der drei Täter... Eine Protestaktion gegen all die unrealistischen Entführungsgeschichten auf Wattpad - das sagt Sophie Nuglisch über ihr Buch "Stockholm". Die liebe @buchkaetti und ich wollten der Sache in unserem ersten Buddyread auf den Grund gehen... Es fällt mir schwer, mich negativ über ein Opfer zu äußern aber die Protagonistin Caja handelt so oft unglaubwürdig und unlogisch, dass ich kaum mit Augen rollen und Kopf schütteln aufhören konnte. Auch die Motivation ihrer Entführer blieb für mich nicht nachvollziehbar, obwohl eingestreute Kapitel aus der Vergangenheit nach und nach die Kindheit und Jugend von Casper und seinen Kumpels aufdecken. Ich kann nur schwer auf Details eingehen, da ich nicht spoilern möchte. Ich kann nur sagen, dass die Autorin es nicht geschafft hat, mir ihre Figuren als reale Menschen zu verkaufen. Störend sind zudem die großen Schwankungen in der Qualität des Schreibstils. Manchmal findet die Autorin starke Formulierungen, vor allem für die bildhafte Beschreibung der ausführlichen und häufig vorkommenden Übergriffe auf Caja. Diese konnten mich überzeugen und haben mir "gefallen", wenn man das so nennen kann. Doch diese Passagen wechselten sich ab mit wirklich schlechtem Stil, was für mich die Frage aufwirft, ob es da überhaupt ein vernünftiges Lektorat gab. Trotz der Kürze des Buches dreht man sich immer im Kreis und vieles ist nicht durchdacht. Die Zuneigung von Caja zu ihrem Entführer, das namengebende Stockholm-Syndrom, kommt aus dem Nichts. Sie verbringen kaum Zeit miteinander, führen nicht mal irgendein nennenswertes Gespräch, das mir ihre Beziehung zueinander darlegen konnte. Wirkliche Recherche zum dem Thema bezweifle ich stark. "Stockholm" schrieb die Autorin mit 16 auf Wattpad, es ist eines ihrer ersten Werke. Mittlerweile kann sie mehr Erfahrung vorweisen und eines ihrer Bücher wird sogar ins Französische übersetzt. Ich gönne ihr ihre Fans aber vermutlich werde ich nicht dazu gehören. Wäre es kein Buddyread gewesen, hätte ich das Buch abgebrochen. Für die Lichtblicke im Schreibstil gibt's 2

Melden

Verstörend, brutal, NICHT romantisierend (zum Glück)

Bücherwürmle aus Lübeck am 27.04.2021

Bewertungsnummer: 1467121

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Stockholm - Du entkommst ihm nicht“ - Sophie Nuglisch —— Trigger Warnung: Gewalt, Missbrauch (physisch und psychisch) —— Wer kennt sie nicht, die Geschichte des weiblichen Opfers, das sich in den männlichen Täter verliebt... bei „Stockholm“ hat mich der Plot das erste Mal gereizt, weil es im Klappentext nicht nach Romantisierung von Gewalt, Missbrauch und dem Stockkolm-Syndrom klingt zum Glück wurden meine Erwartungen erfüllt. Das Buch dreht sich um Caja, die von Einbrechern auf brutale Weise behandelt und entführt wird. Sie lernt ihre Entführer Stück für Stück kennen und entwickelt für einen von ihnen Gefühle, die die selbst nicht nachvollziehen kann. (-> Stockholm Syndrom). Das Buch ist eher kurzweilig aber umso rasanter. Die Darstellungen der Gewalt sind einfach heftig, ich glaube der Klappentext funktioniert ganz gut als Triggerwarnung. Wobei ich keine so brutale Darstellung erwartet habe, wirklich schockierend und somit (zum Glück) in keinster Weise romantisierend. So abfällig und voller Verachtung, das tut beim Lesen weh. Caja selbst ist von ihren Gefühlen verstört/alarmiert und weiß, dass das nichts mit Romantik, echter Liebe etc zu tun hat sondern aus der Abhängigkeit heraus entstanden ist. Und dann gibt es ja immer noch die Frage: Wie kommt sie aus der Sache wieder raus? Parallel lernen wir auch die Geschichten der Täter kennen und wie sie ihren Hang zu Gewalt und ihren Frauenhass entwickelt haben. Leute, ich habe das Buch an einem Tag durchgesuchtet. Es gibt keine Stelle, an der man zufrieden das Buch beiseitelegen und schlafen oder seinem Alltag nachgehen könnte. Außerdem möchte ich die wunderschöne Gestaltung des Buchs auch auf den Seiten betonen. Alles in allem stimmig und einfach packend, schockierend, beklemmend. Ein winziger Minuspunkt, der aber vermutlich gerechtfertigt ist: irgendwie beginnt beinahe jedes Kapitel aus Cajas Sicht mit dem Erwachen aus einer Ohnmacht. Verständlich, aber auffällig. Ich habe dadurch ein wenig das Zeitgefühl verloren, aber das wird Caja ähnlich gegangen sein.... Mein erstes Buch aus dem Verlag und ich bin überzeugt!
Melden

Verstörend, brutal, NICHT romantisierend (zum Glück)

Bücherwürmle aus Lübeck am 27.04.2021
Bewertungsnummer: 1467121
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Stockholm - Du entkommst ihm nicht“ - Sophie Nuglisch —— Trigger Warnung: Gewalt, Missbrauch (physisch und psychisch) —— Wer kennt sie nicht, die Geschichte des weiblichen Opfers, das sich in den männlichen Täter verliebt... bei „Stockholm“ hat mich der Plot das erste Mal gereizt, weil es im Klappentext nicht nach Romantisierung von Gewalt, Missbrauch und dem Stockkolm-Syndrom klingt zum Glück wurden meine Erwartungen erfüllt. Das Buch dreht sich um Caja, die von Einbrechern auf brutale Weise behandelt und entführt wird. Sie lernt ihre Entführer Stück für Stück kennen und entwickelt für einen von ihnen Gefühle, die die selbst nicht nachvollziehen kann. (-> Stockholm Syndrom). Das Buch ist eher kurzweilig aber umso rasanter. Die Darstellungen der Gewalt sind einfach heftig, ich glaube der Klappentext funktioniert ganz gut als Triggerwarnung. Wobei ich keine so brutale Darstellung erwartet habe, wirklich schockierend und somit (zum Glück) in keinster Weise romantisierend. So abfällig und voller Verachtung, das tut beim Lesen weh. Caja selbst ist von ihren Gefühlen verstört/alarmiert und weiß, dass das nichts mit Romantik, echter Liebe etc zu tun hat sondern aus der Abhängigkeit heraus entstanden ist. Und dann gibt es ja immer noch die Frage: Wie kommt sie aus der Sache wieder raus? Parallel lernen wir auch die Geschichten der Täter kennen und wie sie ihren Hang zu Gewalt und ihren Frauenhass entwickelt haben. Leute, ich habe das Buch an einem Tag durchgesuchtet. Es gibt keine Stelle, an der man zufrieden das Buch beiseitelegen und schlafen oder seinem Alltag nachgehen könnte. Außerdem möchte ich die wunderschöne Gestaltung des Buchs auch auf den Seiten betonen. Alles in allem stimmig und einfach packend, schockierend, beklemmend. Ein winziger Minuspunkt, der aber vermutlich gerechtfertigt ist: irgendwie beginnt beinahe jedes Kapitel aus Cajas Sicht mit dem Erwachen aus einer Ohnmacht. Verständlich, aber auffällig. Ich habe dadurch ein wenig das Zeitgefühl verloren, aber das wird Caja ähnlich gegangen sein.... Mein erstes Buch aus dem Verlag und ich bin überzeugt!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Stockholm

von Sophie Nuglisch

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Lisa Dauch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lisa Dauch

Thalia Magdeburg – Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Nichts für schwache Nerven

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Absolut fesselnd! Schockierend, hart, faszinierend und brutal. Wie weit können Menschen gehen und vor allem, warum? Dieses Buch lässt einen nicht so leicht wieder los. Vor allem das Ende war so überraschend! Wer eine düstere und abgründige Geschichte sucht, ist hier richtig. Ein Kritikpunkt war aber leider die Sprache...
4/5

Nichts für schwache Nerven

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Absolut fesselnd! Schockierend, hart, faszinierend und brutal. Wie weit können Menschen gehen und vor allem, warum? Dieses Buch lässt einen nicht so leicht wieder los. Vor allem das Ende war so überraschend! Wer eine düstere und abgründige Geschichte sucht, ist hier richtig. Ein Kritikpunkt war aber leider die Sprache...

Lisa Dauch
  • Lisa Dauch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Saskia Müller

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Saskia Müller

Thalia Berlin – Schultheiss Quartier

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzweilig, aber weckt beim Lesen eine Menge an Emotionen & gewaltige Bilder vor unserem inneren Auge. Leider stört der Schreibstil an manchen Stellen die aufgebaute Atmosphäre.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzweilig, aber weckt beim Lesen eine Menge an Emotionen & gewaltige Bilder vor unserem inneren Auge. Leider stört der Schreibstil an manchen Stellen die aufgebaute Atmosphäre.

Saskia Müller
  • Saskia Müller
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Stockholm

von Sophie Nuglisch

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Stockholm