Mengeles Koffer

Mengeles Koffer

Eine Spurensuche

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

»Musial gräbt tiefer als seine Kollegen.«
Der Tagesspiegel

Ein Schweizer Banksafe, Josef Mengele, geheimnisvolle Dokumente aus dem Lager Auschwitz-Birkenau, wo die berüchtigten medizinischen Versuche an Häftlingen vorgenommen wurden – verfasst von einem daran beteiligten jüdischen Häftlingsarzt. Das ist der Ausgangspunkt einer Geschichte, die auf eines der zynischsten NS-Verbrechen verweist. Wer waren diese Ärzte, die gezwungen wurden, an der Seite Mengeles Menschenversuche durchzuführen?
Doch was zunächst nach einer historischen Sensation aussieht, entwickelt sich zu einem regelrechten Wissenschaftskrimi. Denn die Dokumente, die Bogdan Musial von – wie er glaubt – vertrauenswürdiger Seite angeboten werden, entpuppen sich als Fälschung.
Von der Anatomie dieses Betrugsversuchs erzählt dieses Buch: vom Erstkontakt und der Aufregung, auf eine historische Sensation gestoßen zu sein; von aufkeimenden Zweifeln und deren Beschwichtigung; von Hindernissen und Sackgassen; von Querschüssen und Zeitdruck, als die Nachricht über neu aufgetauchte Dokumente aus dem Versuchslabor der NS-Medizin durchsickert; von fingierten Indizien, raffinierten falschen Fährten und vermeintlichen Forschungserfolgen; von einer Spurensuche, die zu einem fundierten Forschungsvorhaben und schließlich zur Aufdeckung der Täuschung führt. Und zur Enttarnung der Fälscherin, die in ihrer Dreistigkeit an Konrad Kujau, der die Hitler-Tagebücher fabrizierte, erinnert. Im Mai 2018 wird sie wegen Betrugs in 22 anderen Fällen verurteilt.
Doch warum konnte sie überhaupt so weit kommen? Und weshalb haben insbesondere Hochstapler, die sich mit dem Holocaust in Verbindung bringen, so großen Erfolg? Was sagt das über uns, unsere Gesellschaft als Publikum aus, das ihnen erst die Bühne bereitet? Auch diesen Fragen geht Musial in seiner packend erzählten Darstellung nach.

Bogdan Musial, geboren 1960 im südpolnischen Wielopole, studierte nach einem ersten Berufsleben im Steinkohlebergbau in Kattowitz Geschichte, Politische Wissenschaften und Soziologie in Hannover und Manchester. Nach seiner Promotion über die Judenverfolgung im besetzten Polen arbeitete er an verschiedenen historischen Instituten in Warschau und lehrte zuletzt als Professor für Studien zu Mittel- und Osteuropa an der dortigen Kardinal-Wyszyński-Universität.
Der Autor zahlreicher Bücher machte 2009 mit Sowjetische Partisanen. Mythos und
Wirklichkeit Furore. Aktuell arbeitet er an einer Untersuchung über die Häftlingsärzte in Auschwitz.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.09.2019

Verlag

Osburg Verlag

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

23,3/14,5/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.09.2019

Verlag

Osburg Verlag

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

23,3/14,5/2,2 cm

Gewicht

430 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95510-200-5

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Auf den Spuren Josef Mengele

Buecherseele79 am 21.03.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Doch schon seit Oktober 1944 hatte die Lagerleitung- die drohende Niederlag vor Augen – damit begonnen, sämtliche Unterlagen, die über das Lager und die darin verübten Verbrechen Aufschluss geben konnten, entweder auszulagern oder zu verbrennen.“(Seite 15) Bogdan Musial, in Geschichte, politische Wissenschaften und Soziologie studiert, erhält einen Anruf mit Einladung zu einer Weihnachtsfeier. Dort lernt er die Gräfin Kaiser- Bethany die ihm ein unglaubliches Geheimnis offenbart. Ihr Großvater, ein studierter Arzt, musste damals unter dem berüchtigten KZ Arzt Josef Mengele mitarbeiten. In einem Schließfach in Zürich liegen die ganzen Tagebücher ihres Großvaters und sie möchte sie gerne von Bogdan Musial studieren lassen. Zusammen mit seinen Assistenten macht sich Bogdan Musial auf und natürlich ist die Spannung bezüglich dieser Entdeckung enorm, denn man weiss dass die meisten Unterlagen aus dem KZ Auschwitz damals verbrannt wurden, wirkliche Aufzeichnungen von Mengele sind selten bzw. nicht vorhanden. Und nun beschreibt Bogdan Musial wie er zu diesem Fund kam, seine Arbeit die er in die Dokumente steckte um mehr Hintergründe zu erfahren aber vor allem, dies war ihm immer wichtig, es musst zu 100% sicher sein dass dies alles der Wahrheit entspricht und es sich so zugetragen hat bzw. dass der Großvater der Gräfin diese Tagebücher wahrlich verfasst hat. In einem nüchternen aber unglaublich packenden Schreibstil der leicht verständlich und sehr gut zu verfolgen ist gibt Bogdan Musial nun zum Besten wie aufgeregt er war aber auch Angst hatte einem Betrug aufzuliegen. Mit Fotos werden die Schriftstücke gezeigt die ihm vorgelegt wurden, wie schwer es zeitweise war diese ganzen Codes, die benutzt wurden, zu entschlüsseln und welche Geheimnisse, oft in schrecklicher Form, dahinter aufwarten. Gleichzeitig nimmt sie Musial die Zeit um über das KZ, die Menschenversuche durch Mengele und seine Schergen zu berichten. Er reist durch halb Europa um mit Überlebenden und Zwillingen, die es Mengele ja sehr angetan hatten, zu reden, mehr zu erfahren, die ganze Geschichte fassen zu können. Dies ist oft sehr schwer zu lesen und lässt einen fassungslos zurück, wer sich mit Mengele etwas auseinandersetzt weiß aber was ihn hier warten wird. Das Buch bietet, zu den aktuellen Ereignissen, aber auch einen fundierten Boden über die Machenschaften der SS in den KZ´s. Doch mit der Zeit kommen Bogdan Musial immer mehr Zweifel ob er hier echte Dokumente auf dem Tisch hat. Denn die Spurensuche und die Meinungen von seinen Experten sprechen plötzlich eine ganz eigene Sprache und so muss Bogdan Musial noch tiefer Graben und kommt einer ungeheuren Tatsache auf die Spur. Das Buch liest sich wie eine Mischung aus Krimi, Detektivarbeit und Historie und konnte mich komplett mit sich reissen und eine unglaubliche „Fakten“ – Jagd erleben. Wer sich für diese Thematik interessiert sollte dieses Buch gelesen haben.

Auf den Spuren Josef Mengele

Buecherseele79 am 21.03.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Doch schon seit Oktober 1944 hatte die Lagerleitung- die drohende Niederlag vor Augen – damit begonnen, sämtliche Unterlagen, die über das Lager und die darin verübten Verbrechen Aufschluss geben konnten, entweder auszulagern oder zu verbrennen.“(Seite 15) Bogdan Musial, in Geschichte, politische Wissenschaften und Soziologie studiert, erhält einen Anruf mit Einladung zu einer Weihnachtsfeier. Dort lernt er die Gräfin Kaiser- Bethany die ihm ein unglaubliches Geheimnis offenbart. Ihr Großvater, ein studierter Arzt, musste damals unter dem berüchtigten KZ Arzt Josef Mengele mitarbeiten. In einem Schließfach in Zürich liegen die ganzen Tagebücher ihres Großvaters und sie möchte sie gerne von Bogdan Musial studieren lassen. Zusammen mit seinen Assistenten macht sich Bogdan Musial auf und natürlich ist die Spannung bezüglich dieser Entdeckung enorm, denn man weiss dass die meisten Unterlagen aus dem KZ Auschwitz damals verbrannt wurden, wirkliche Aufzeichnungen von Mengele sind selten bzw. nicht vorhanden. Und nun beschreibt Bogdan Musial wie er zu diesem Fund kam, seine Arbeit die er in die Dokumente steckte um mehr Hintergründe zu erfahren aber vor allem, dies war ihm immer wichtig, es musst zu 100% sicher sein dass dies alles der Wahrheit entspricht und es sich so zugetragen hat bzw. dass der Großvater der Gräfin diese Tagebücher wahrlich verfasst hat. In einem nüchternen aber unglaublich packenden Schreibstil der leicht verständlich und sehr gut zu verfolgen ist gibt Bogdan Musial nun zum Besten wie aufgeregt er war aber auch Angst hatte einem Betrug aufzuliegen. Mit Fotos werden die Schriftstücke gezeigt die ihm vorgelegt wurden, wie schwer es zeitweise war diese ganzen Codes, die benutzt wurden, zu entschlüsseln und welche Geheimnisse, oft in schrecklicher Form, dahinter aufwarten. Gleichzeitig nimmt sie Musial die Zeit um über das KZ, die Menschenversuche durch Mengele und seine Schergen zu berichten. Er reist durch halb Europa um mit Überlebenden und Zwillingen, die es Mengele ja sehr angetan hatten, zu reden, mehr zu erfahren, die ganze Geschichte fassen zu können. Dies ist oft sehr schwer zu lesen und lässt einen fassungslos zurück, wer sich mit Mengele etwas auseinandersetzt weiß aber was ihn hier warten wird. Das Buch bietet, zu den aktuellen Ereignissen, aber auch einen fundierten Boden über die Machenschaften der SS in den KZ´s. Doch mit der Zeit kommen Bogdan Musial immer mehr Zweifel ob er hier echte Dokumente auf dem Tisch hat. Denn die Spurensuche und die Meinungen von seinen Experten sprechen plötzlich eine ganz eigene Sprache und so muss Bogdan Musial noch tiefer Graben und kommt einer ungeheuren Tatsache auf die Spur. Das Buch liest sich wie eine Mischung aus Krimi, Detektivarbeit und Historie und konnte mich komplett mit sich reissen und eine unglaubliche „Fakten“ – Jagd erleben. Wer sich für diese Thematik interessiert sollte dieses Buch gelesen haben.

Unsere Kund*innen meinen

Mengeles Koffer

von Bogdan Musial

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mengeles Koffer