Der Blütenjäger: Thriller

Der Blütenjäger: Thriller

Thriller

Buch (Kunststoff-Einband)

10,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Wenn du leben willst, dann lauf!

Eine junge Frau liegt leblos auf dem Waldboden. Eine Kugel steckt mitten in ihrem Herz. Es ist bereits das zweite Opfer innerhalb weniger Tage. Spezialermittlerin Laura Kern erkennt sofort die Handschrift eines Serienkillers. Denn die Frauen sterben nicht nur barfuß im Abendkleid. Der Killer platziert außerdem eine Blüte und ein Foto neben ihnen, das sie noch lebendig zeigt. Laura ermittelt auf Hochtouren und bittet zudem die Psychologin Dr. Niemeyer um ein Täterprofil. Gemeinsam jagen sie einen Mörder, der längst sein nächstes Opfer im Visier hat. Erst viel zu spät entdeckt Laura ein fürchterliches Geheimnis. Ein Geheimnis, das vor vielen Jahren in einem Wald begann ...

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

28.06.2019

Verlag

Kafel Verlag

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

20/13,4/3,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

28.06.2019

Verlag

Kafel Verlag

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

20/13,4/3,2 cm

Gewicht

380 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-944676-23-4

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

45 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein ruhiger Thriller mit packenden Momenten

MoMe am 16.10.2021

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Die Cover von Catherine Shepherds Büchern mag ich immer besonders gern. Dieses hier war nicht nur passend zur Reihe gestaltet worden, es war auch stimmig zum Inhalt der Geschichte. Ich mochte die Farbgebung und die Blüte leuchtet förmlich im Gegensatz zum Rest des Layouts. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir leicht, denn gleich zu Beginn durfte ich von einem Opfer seinen Leidensweg erfahren. Dabei lief es mir gleich kalt den Rücken hinab, denn durch die Ich-Perspektive wurde die Jagd durch den Wald und die Angst des Opfers nicht nur spürbar, sondern auch greifbar. Lediglich der Prolog wurde vom Icherzähler geschildert, durch die restlichen Kapitel führte mich der personale Erzähler. Da ich die Reihe rund um die Spezialermittlerin Laura Kern schon kenne, hatte ich mich natürlich gefreut, dass sich die Hauptfiguren weiterentwickelt hatten. Es war erkennbar, dass sie ihr Leben weitergelebt und sich entsprechende Veränderungen ergeben hatten. Die privaten Einblicke waren aber im Verhältnis zu diesem interessanten Fall eher gering, was ich aber ganz angenehm empfand. So ließ sich die Geschichte von den vorherigen Bänden abkoppeln, sodass dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Mir hatte der Thriller sehr gut gefallen, denn der Täter blieb fast bis zum Schluss im Dunkeln. Catherine Shepherd legte geschickt Spuren aus, denen ich gern gefolgt bin, obwohl ich immer wieder dachte, dass dies womöglich zu leicht sei. Zum Glück war die Geschichte alles andere als einfach gestrickt. Wer blutrünstige Thriller liebt, wäre womöglich von diesem Buch enttäuscht. Denn dieser Thriller kommt ruhiger, aber nicht minder spannender daher. Große Effekte waren hier zwar nicht zu finden, dafür ging mir „Der Blütenjäger“ mit seiner zwischenmenschlichen Geschichte unter die Haut. Regelmäßig entführte mich Catherine Shepherd in eine zwanzigjährig zurückliegende Vergangenheit und präsentierte mir einen verängstigten Jungen, der ganz eigene Probleme zu bewältigen hatte. Alle Handlungen bauten ineinander auf und waren logisch nachvollziehbar. Der flüssige und bildreiche Schreibstil sorgte dafür, dass ich mir die Szenen lebhaft vorstellen konnte. Die Figuren hatten Charakter und im Zusammenspiel mit der Story empfand ich sie authentisch. Sehr gut gefiel mir in diesem Zusammenhang, dass Reibereien zwischen Laura Kern und ihrem Kollegen Max Hartung gab. Dadurch wurde schön deutlich, dass der Beruf des Ermittlers besonders für Familien sehr anstrengend ist, während die kinderlosen Kollegen mehr Zeit in verzwickte Fälle investieren können und wollen. Fazit: Ein Thriller mit leiseren Tönen. Gut geeignet für ängstlichere Leser. Blutige Szenen gab es hier keine, dafür einen verzwickten Fall, der nur auf den ersten Blick leicht und vorhersehbar war.

Ein ruhiger Thriller mit packenden Momenten

MoMe am 16.10.2021
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Die Cover von Catherine Shepherds Büchern mag ich immer besonders gern. Dieses hier war nicht nur passend zur Reihe gestaltet worden, es war auch stimmig zum Inhalt der Geschichte. Ich mochte die Farbgebung und die Blüte leuchtet förmlich im Gegensatz zum Rest des Layouts. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir leicht, denn gleich zu Beginn durfte ich von einem Opfer seinen Leidensweg erfahren. Dabei lief es mir gleich kalt den Rücken hinab, denn durch die Ich-Perspektive wurde die Jagd durch den Wald und die Angst des Opfers nicht nur spürbar, sondern auch greifbar. Lediglich der Prolog wurde vom Icherzähler geschildert, durch die restlichen Kapitel führte mich der personale Erzähler. Da ich die Reihe rund um die Spezialermittlerin Laura Kern schon kenne, hatte ich mich natürlich gefreut, dass sich die Hauptfiguren weiterentwickelt hatten. Es war erkennbar, dass sie ihr Leben weitergelebt und sich entsprechende Veränderungen ergeben hatten. Die privaten Einblicke waren aber im Verhältnis zu diesem interessanten Fall eher gering, was ich aber ganz angenehm empfand. So ließ sich die Geschichte von den vorherigen Bänden abkoppeln, sodass dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Mir hatte der Thriller sehr gut gefallen, denn der Täter blieb fast bis zum Schluss im Dunkeln. Catherine Shepherd legte geschickt Spuren aus, denen ich gern gefolgt bin, obwohl ich immer wieder dachte, dass dies womöglich zu leicht sei. Zum Glück war die Geschichte alles andere als einfach gestrickt. Wer blutrünstige Thriller liebt, wäre womöglich von diesem Buch enttäuscht. Denn dieser Thriller kommt ruhiger, aber nicht minder spannender daher. Große Effekte waren hier zwar nicht zu finden, dafür ging mir „Der Blütenjäger“ mit seiner zwischenmenschlichen Geschichte unter die Haut. Regelmäßig entführte mich Catherine Shepherd in eine zwanzigjährig zurückliegende Vergangenheit und präsentierte mir einen verängstigten Jungen, der ganz eigene Probleme zu bewältigen hatte. Alle Handlungen bauten ineinander auf und waren logisch nachvollziehbar. Der flüssige und bildreiche Schreibstil sorgte dafür, dass ich mir die Szenen lebhaft vorstellen konnte. Die Figuren hatten Charakter und im Zusammenspiel mit der Story empfand ich sie authentisch. Sehr gut gefiel mir in diesem Zusammenhang, dass Reibereien zwischen Laura Kern und ihrem Kollegen Max Hartung gab. Dadurch wurde schön deutlich, dass der Beruf des Ermittlers besonders für Familien sehr anstrengend ist, während die kinderlosen Kollegen mehr Zeit in verzwickte Fälle investieren können und wollen. Fazit: Ein Thriller mit leiseren Tönen. Gut geeignet für ängstlichere Leser. Blutige Szenen gab es hier keine, dafür einen verzwickten Fall, der nur auf den ersten Blick leicht und vorhersehbar war.

Lauf um dein Leben!

Niknak am 04.08.2020

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Inhalt: (Klappentext) Wenn du leben willst, dann lauf! Eine junge Frau liegt leblos auf dem Waldboden. Eine Kugel steckt mitten in ihrem Herz. Es ist bereits das zweite Opfer innerhalb weniger Tage. Spezialermittlerin Laura Kern erkennt sofort die Handschrift eines Serienkillers. Denn die Frauen sterben nicht nur barfuß im Abendkleid. Der Killer platziert außerdem eine Blüte und ein Foto neben ihnen, das sie noch lebendig zeigt. Laura ermittelt auf Hochtouren und bittet zudem die Psychologin Dr. Niemeyer um ein Täterprofil. Gemeinsam jagen sie einen Mörder, der längst sein nächstes Opfer im Visier hat. Erst viel zu spät entdeckt Laura ein fürchterliches Geheimnis. Ein Geheimnis, das vor vielen Jahren in einem Wald begann ... Mein Kommentar: Dies ist der vierte Band der Serie rund um die Ermittlerin Laura Kern. Ich habe bisher alle 4 Teile gelesen und ich finde diese Reihe einfach super spannend. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Ich mag es jedoch lieber sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Ermittler besser kenne zu lernen. Doch dies ist für das Leseverständnis nicht wichtig. Es kann also jeder jederzeit einstigen und in die Reihe reinschnuppern. Die Autorin Catherine Shepherd hat wie immer einen sehr schönen und lebendigen Schreibstil und man ist sofort mitten im Geschehen. Besonders gut gefällt mir bei ihren Büchern, dass die Perspektive immer wieder wechselt. Mal erfährt man das Geschehen aus der Sicht von Laura, der Ermittlerin. Und andere Kapitel sind aus der Sicht des Opfers bzw des Täters geschrieben. So lernt man den Täter kennen, ohne zu erahnen wer es sein könnte. Ich finde es super, dass man so in die richtige Richtung geführt wird und dennoch bis zum Schluss im Dunkeln tappt. Ich schaffe es nie, den Täter zu ermitteln, da es immer zu einer Wendung kommt, wenn ich der Meinung bin, den Täter entlarvt zu haben. Doch genau durch diese Punkte ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Sie schafft es einen tollen Spannungsbogen aufzubauen und bis zum Schluss beizubehalten. Auch die Protagonisten sind sehr schön und genau beschrieben. Sie sind wie aus dem richtigen Leben gegriffen und man kann sich mit ihnen sofort identifizieren. Mit Laura fiebert man mit und versucht den Täter zu fassen und mit den Opfern hofft man darauf, dass sie noch rechtzeitig gefunden werden. Mein Fazit: Wieder ein gelungener Band, der meine Erwartungen voll erfüllt hat. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band in der Reihe rund um die Ermittlerin Laura Kern. Ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen, der gerne spannende Thriller liest und sich auf Mörderjagd begeben will. Ganz liebe Grüße, Niknak

Lauf um dein Leben!

Niknak am 04.08.2020
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Inhalt: (Klappentext) Wenn du leben willst, dann lauf! Eine junge Frau liegt leblos auf dem Waldboden. Eine Kugel steckt mitten in ihrem Herz. Es ist bereits das zweite Opfer innerhalb weniger Tage. Spezialermittlerin Laura Kern erkennt sofort die Handschrift eines Serienkillers. Denn die Frauen sterben nicht nur barfuß im Abendkleid. Der Killer platziert außerdem eine Blüte und ein Foto neben ihnen, das sie noch lebendig zeigt. Laura ermittelt auf Hochtouren und bittet zudem die Psychologin Dr. Niemeyer um ein Täterprofil. Gemeinsam jagen sie einen Mörder, der längst sein nächstes Opfer im Visier hat. Erst viel zu spät entdeckt Laura ein fürchterliches Geheimnis. Ein Geheimnis, das vor vielen Jahren in einem Wald begann ... Mein Kommentar: Dies ist der vierte Band der Serie rund um die Ermittlerin Laura Kern. Ich habe bisher alle 4 Teile gelesen und ich finde diese Reihe einfach super spannend. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Ich mag es jedoch lieber sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Ermittler besser kenne zu lernen. Doch dies ist für das Leseverständnis nicht wichtig. Es kann also jeder jederzeit einstigen und in die Reihe reinschnuppern. Die Autorin Catherine Shepherd hat wie immer einen sehr schönen und lebendigen Schreibstil und man ist sofort mitten im Geschehen. Besonders gut gefällt mir bei ihren Büchern, dass die Perspektive immer wieder wechselt. Mal erfährt man das Geschehen aus der Sicht von Laura, der Ermittlerin. Und andere Kapitel sind aus der Sicht des Opfers bzw des Täters geschrieben. So lernt man den Täter kennen, ohne zu erahnen wer es sein könnte. Ich finde es super, dass man so in die richtige Richtung geführt wird und dennoch bis zum Schluss im Dunkeln tappt. Ich schaffe es nie, den Täter zu ermitteln, da es immer zu einer Wendung kommt, wenn ich der Meinung bin, den Täter entlarvt zu haben. Doch genau durch diese Punkte ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Sie schafft es einen tollen Spannungsbogen aufzubauen und bis zum Schluss beizubehalten. Auch die Protagonisten sind sehr schön und genau beschrieben. Sie sind wie aus dem richtigen Leben gegriffen und man kann sich mit ihnen sofort identifizieren. Mit Laura fiebert man mit und versucht den Täter zu fassen und mit den Opfern hofft man darauf, dass sie noch rechtzeitig gefunden werden. Mein Fazit: Wieder ein gelungener Band, der meine Erwartungen voll erfüllt hat. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band in der Reihe rund um die Ermittlerin Laura Kern. Ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen, der gerne spannende Thriller liest und sich auf Mörderjagd begeben will. Ganz liebe Grüße, Niknak

Unsere Kund*innen meinen

Der Blütenjäger: Thriller

von Catherine Shepherd

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Julia Hopp

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Hopp

Thalia Limburg

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

"Lauf" das ist der Satz der jungen Frauen zugehaucht wird, bevor sie wie Tiere gejagd werden. Der Neue Fall für die Berliner Ermittlerin Laura Kern ist wieder super spannend!
4/5

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

"Lauf" das ist der Satz der jungen Frauen zugehaucht wird, bevor sie wie Tiere gejagd werden. Der Neue Fall für die Berliner Ermittlerin Laura Kern ist wieder super spannend!

Julia Hopp
  • Julia Hopp
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Blütenjäger: Thriller

von Catherine Shepherd

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der Blütenjäger: Thriller