Blutwurst, Bier und Beichtgeheimnis
Dorfpfarrer Meininger ermittelt Band 2

Blutwurst, Bier und Beichtgeheimnis

Ein Dorfkrimi

13,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Wer Bier verschenkt, wird aufgehängt

Im beschaulichen niederbayerischen Dörfchen Eichenberg hat man beinahe schon wieder vergessen, dass der Hofbauer-Metzger eine Schwester hat. Schließlich hat sich die Claudia vor fünf Jahren aufgemacht, um in Berlin zu studieren. Jetzt steht sie wieder auf der Matte und will mit ihren Freunden aus der Großstadt in einem Food-Truck vegane Würstchen und irgendein hochmodernes Craft-Bier verkaufen. Aber da stellen sich die Eichenberger stur: nicht mit ihrem Bier! Als plötzlich einer der Berliner Gockel mausetot aufgefunden wird, wundert das die Einheimischen nicht. Und stören tut es auch erst mal nur Pfarrer Leopold Meininger und seine Köchin Maria – denn die müssen Dorfpolizist Simeon Hirsch bei seinen Ermittlungen tatkräftig unter die Arme greifen ...

»Fanny König zeichnet menschliche Charaktere, die auf Anhieb sympathisch sind. Der Kriminalfall ist klug gestrickt, wer der Mörder ist, bleibt bis zum Schluss ein Rätsel.« Passauer Neue Presse über »Himmel, Herrgott, Hirschgeweih«

Details

  • Verkaufsrang

    49279

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    08.02.2021

  • Verlag Penguin
  • Seitenzahl

    416

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    49279

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    08.02.2021

  • Verlag Penguin
  • Seitenzahl

    416

  • Maße (L/B/H)

    20,5/13,6/3,8 cm

  • Gewicht

    480 g

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-328-10461-2

Weitere Bände von Dorfpfarrer Meininger ermittelt

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Das war leider so gar nichts

Bianka_Fri am 31.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Das ist der zweite Band der Reihe und ist durchaus eigenständig lesbar. Ich hab auch mit Band 2 angefangen. Es gibt am Anfang einen kurzen Rückblick auf Band 1, so dass man alles Wichtige weiß. Der Schreibstil ist flüssig und mit viel Liebe zum Detail. Die Autorin hat die typisch bayrische Atmosphäre gut eingefangen, mit ihren schrulligen Eigenheiten, aber auch die Tradition und den Dialekt gut dargestellt. Allerdings war es mir persönlich einfach ZU überspitzt, so dass es irgendwann nur genervt hat. Für mich war die Geschichte etwas anstrengend. Ich bin nicht richtig reingekommen, was nicht am fehlenden ersten Band lag, sondern weil alles zu sehr in die Länge gezogen wurde, zu wenig Kriminalfall, zu viel privates, persönliches. Der Kriminalfall war hier eher im Hintergrund. Es war irgendein merkwürdiger Genremix von Cosy, Liebe und Krimi. Ich konnte mich da auf nichts einigen. Auch die Auflösung des Falles war für mich nicht richtig nachvollziehbar, da es aufeinmal zu plötzlich ging, eigentlich ohne Ermittlungen. Die Spannung war max im letzten 1/3 erst da. Auch Simon, der Dorfpolizist war mir zu nervig, da ging es auch zu sehr ins private und nichts mit ermitteln. Was den Kriminalfall anging, der war zudem zu vorhersehbar, schnell war mir klar, wer und warum. Die Charaktere waren mir zu blass, keine Tiefe, nicht greifbar. Meininnger war mir zu sehr Pascha, zu arrogant. Ich konnte zu keinem Charakter eine wirkliche Beziehung aufbauen. Eigentlich mag ich diese Regionalkrimis, aber hier wurde ich sehr enttäuscht, da es für mich nichts halbes und nichts ganzes war. Zu überspitzt, zu unrealistisch, zu wenig Kriminalfall. Den ersten Band werde ich mir ersparen.

Das war leider so gar nichts

Bianka_Fri am 31.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Das ist der zweite Band der Reihe und ist durchaus eigenständig lesbar. Ich hab auch mit Band 2 angefangen. Es gibt am Anfang einen kurzen Rückblick auf Band 1, so dass man alles Wichtige weiß. Der Schreibstil ist flüssig und mit viel Liebe zum Detail. Die Autorin hat die typisch bayrische Atmosphäre gut eingefangen, mit ihren schrulligen Eigenheiten, aber auch die Tradition und den Dialekt gut dargestellt. Allerdings war es mir persönlich einfach ZU überspitzt, so dass es irgendwann nur genervt hat. Für mich war die Geschichte etwas anstrengend. Ich bin nicht richtig reingekommen, was nicht am fehlenden ersten Band lag, sondern weil alles zu sehr in die Länge gezogen wurde, zu wenig Kriminalfall, zu viel privates, persönliches. Der Kriminalfall war hier eher im Hintergrund. Es war irgendein merkwürdiger Genremix von Cosy, Liebe und Krimi. Ich konnte mich da auf nichts einigen. Auch die Auflösung des Falles war für mich nicht richtig nachvollziehbar, da es aufeinmal zu plötzlich ging, eigentlich ohne Ermittlungen. Die Spannung war max im letzten 1/3 erst da. Auch Simon, der Dorfpolizist war mir zu nervig, da ging es auch zu sehr ins private und nichts mit ermitteln. Was den Kriminalfall anging, der war zudem zu vorhersehbar, schnell war mir klar, wer und warum. Die Charaktere waren mir zu blass, keine Tiefe, nicht greifbar. Meininnger war mir zu sehr Pascha, zu arrogant. Ich konnte zu keinem Charakter eine wirkliche Beziehung aufbauen. Eigentlich mag ich diese Regionalkrimis, aber hier wurde ich sehr enttäuscht, da es für mich nichts halbes und nichts ganzes war. Zu überspitzt, zu unrealistisch, zu wenig Kriminalfall. Den ersten Band werde ich mir ersparen.

Im beschaulichen Eichenberg ist einiges los

Ulrike's Bücherschrank am 07.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Schwester vom Dorfmetzger kommt nach fünf Jahren wieder ins beschauliche dreitausend Seelen Dorf Eichenberg . Im Gepäck : Ein Food - Truck mit veganer Wurst und ein hochmodernes Craft - Bier aus Berlin . Die Dorfgemeinde ist davon gar nicht begeistert . Und eines Tages wird einer der Berliner Jungs tot aufgefunden . Dorfpfarrer Leopold Meininger nimmt sich dieser Sache an denn er muss dem Polizisten Simeon Hirsch kräftig unter die Arme greifen ... Die Protagonisten sind sehr sympathisch , besonders der Pfarrer Leopold und Maria seine Haushälterin . Der Schreibstil ist sehr bildhaft und locker . Er ist leicht und flüssig zu lesen . Der Spannungsbogen verläuft dabei genau so wie er sein sollte . Fazit : Schon nach den ersten Sätzen merkte ich dass dieser Krimi in Bayern spielt . Die Charaktere sind typisch bayrisch auch die Redeweise und Wendungen sind typisch . Diese Geschichte ist sehr humorvoll , ich war die ganze Zeit am schmunzeln obwohl er auch spannend zu lesen ist . Es ist eine gelungene Mischung die das lesen kurzweilig macht . Simeon der junge Polizist aus München , Leopold und Maria sind ein unschlagbares Team . Die drei Freunde habe ich sofort in mein Herz geschlossen . Der Dialekt kommt nicht zu kurz und zwar so dass ich keine Probleme damit hatte . Es ist für mich ein typisch bayrischer Krimi mit allen Klischees . Dieses Buch ist kurzweilig zu lesen wobei im letzten Drittel die Spannung nochmals etwas anzog . Das Ende ist so geschrieben als ob es eine Fortsetzung geben könnte . Es ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe . Er ist in sich abgeschlossen . Es gibt in diesem Buch einen kleinen Rückblick was im ersten Band passierte .

Im beschaulichen Eichenberg ist einiges los

Ulrike's Bücherschrank am 07.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Schwester vom Dorfmetzger kommt nach fünf Jahren wieder ins beschauliche dreitausend Seelen Dorf Eichenberg . Im Gepäck : Ein Food - Truck mit veganer Wurst und ein hochmodernes Craft - Bier aus Berlin . Die Dorfgemeinde ist davon gar nicht begeistert . Und eines Tages wird einer der Berliner Jungs tot aufgefunden . Dorfpfarrer Leopold Meininger nimmt sich dieser Sache an denn er muss dem Polizisten Simeon Hirsch kräftig unter die Arme greifen ... Die Protagonisten sind sehr sympathisch , besonders der Pfarrer Leopold und Maria seine Haushälterin . Der Schreibstil ist sehr bildhaft und locker . Er ist leicht und flüssig zu lesen . Der Spannungsbogen verläuft dabei genau so wie er sein sollte . Fazit : Schon nach den ersten Sätzen merkte ich dass dieser Krimi in Bayern spielt . Die Charaktere sind typisch bayrisch auch die Redeweise und Wendungen sind typisch . Diese Geschichte ist sehr humorvoll , ich war die ganze Zeit am schmunzeln obwohl er auch spannend zu lesen ist . Es ist eine gelungene Mischung die das lesen kurzweilig macht . Simeon der junge Polizist aus München , Leopold und Maria sind ein unschlagbares Team . Die drei Freunde habe ich sofort in mein Herz geschlossen . Der Dialekt kommt nicht zu kurz und zwar so dass ich keine Probleme damit hatte . Es ist für mich ein typisch bayrischer Krimi mit allen Klischees . Dieses Buch ist kurzweilig zu lesen wobei im letzten Drittel die Spannung nochmals etwas anzog . Das Ende ist so geschrieben als ob es eine Fortsetzung geben könnte . Es ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe . Er ist in sich abgeschlossen . Es gibt in diesem Buch einen kleinen Rückblick was im ersten Band passierte .

Unsere Kund*innen meinen

Blutwurst, Bier und Beichtgeheimnis

von Fanny König

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Blutwurst, Bier und Beichtgeheimnis