Highfire - König der Lüfte

Roman

Eoin Colfer

(11)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • Highfire - König der Lüfte

    Heyne

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Einst waren Drachen die Herrscher der Erde und die Könige der Lüfte, aber das ist lange vorbei. Vern, ehemals unter dem Namen Lord Highfire verehrt und gefürchtet, ist der Letzte seiner Art. Desillusioniert und deprimiert hat er sich in die Sümpfe Louisianas zurückgezogen, wo er, von den Menschen unbemerkt, seine Tage mit Wodka und schlechten TV-Serien verbringt. Seine selbstgewählte Einsamkeit gerät jedoch in Gefahr, als er eines Tages dem vierzehnjährigen Halbwaisen Squib Moreau begegnet. Gerade als der grummelige Vern beginnt, sich mit Squibs Anwesenheit in seinem Leben abzufinden, wird dieser von einem korrupten Polizisten entführt und der Mafia übergeben. Vern beschließt, dass es an der Zeit ist, den Menschen eine Lektion zu erteilen. Schließlich ist er immer noch der mächtigste Drachenlord, den es je gegeben hat ...

Produktdetails

Verkaufsrang 21070
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 13.04.2021
Verlag Random House ebook
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Dateigröße 2084 KB
Originaltitel Highfire
Übersetzer Marcel Aubron-Bülles
Sprache Deutsch
EAN 9783641251345

Buchhändler-Empfehlungen

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eoin Colfer kann gute und sehr gute Fantasy schreiben.diese hier ist gut, manchmal wirkt die Sprache gezwungen vulgär. Ansonsten aber wieder großes Kino, das durchaus zu unterhalten weiß.

Ramona Schulze, Thalia-Buchhandlung Frechen

Endlich was neues von Eoin Colfer! Nach Meisterdieben und Zeitreisen sind es diesmal Drachen, die eine große Rolle in seinem neuen Buch einnehmen. Herrlich skurril, humorvoll und natürlich auch eine Prise Spannung machen Highfire zu einem gelungenen Erlebnis! Gerne mehr davon

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
1
3
1
0

König der Lüfte? Das war einmal ...
von Wortklecks am 22.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es geht hier nicht darum Drachen auf möglichst ruhmreiche Weise darzustellen. Vielmehr um gefallene Wesen, die über die Stränge geschlagen und alles verloren haben. Um Einsamkeit und den Hass, begangene Taten auf andere Menschen zu übertragen. Aber so einfach, so schwarz/weiß ist es eben nicht. Die Handlung hat etwas chaotisc... Es geht hier nicht darum Drachen auf möglichst ruhmreiche Weise darzustellen. Vielmehr um gefallene Wesen, die über die Stränge geschlagen und alles verloren haben. Um Einsamkeit und den Hass, begangene Taten auf andere Menschen zu übertragen. Aber so einfach, so schwarz/weiß ist es eben nicht. Die Handlung hat etwas chaotisches an sich. Sie ist brutal, schonungslos und nichts für zarte Ohren. Denn Halleluja, können die Herrschaften fluchen und schimpfen. Vor allem ein gewisser Mann sorgt für Bombenstimmung und die nötige Action. Denn statt mit Mistgabeln, wird mit Granaten geworfen, mit Gewehren geschossen und mit Messern hantiert. Dieser Herr ist ein so gnadenloser Killer, dass er Vern, Squib und mir definitiv ein großes Abenteuer beschert hat. Fazit: »Highfire – König der Lüfte« von Eoin Colfer hat mir jede Menge Unterhaltung und Action beschert. Ich glaube, dass die Geschichte definitiv Geschmackssache ist. Denn die Sprache ist derb, die Charaktere kantig und die Handlung wenig ruhmreich. Vielmehr geht es um einen gefallenen Drachen, um Freundschaft und einen Killer, der für Bombenstimmung sorgt. Mir hat es richtig gut gefallen!

Temporeiches Action-Drachenabenteuer
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 08.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eigentlich ist “Highfire – König der Lüfte” eine klassische Erzählung über zwei sehr gegensätzliche Außenseiter, die ihre zufällige Begegnung in eine win-win-Situation verwandeln und sich darüber langsam immer weiter annähern – bis sie sogar anfangen, sich zu mögen. Angesiedelt ist diese Geschichte im schwül-heißen Sumpf von Lou... Eigentlich ist “Highfire – König der Lüfte” eine klassische Erzählung über zwei sehr gegensätzliche Außenseiter, die ihre zufällige Begegnung in eine win-win-Situation verwandeln und sich darüber langsam immer weiter annähern – bis sie sogar anfangen, sich zu mögen. Angesiedelt ist diese Geschichte im schwül-heißen Sumpf von Louisiana, so dass das Setting manchmal ein wenig an Mark Twains Erzählungen erinnert. Aber natürlich ist Eoin Coifers neuer Fantasy-Roman eine ganz andere Geschichte. Dafür sorgt schon der heiße Atem des letzten Drachens. Und auch wenn daraus seitenweise temporeiche Action resultiert, ist “Highfire” zugleich eine rührige Story mit jeder Menge bodenständigem Humor. Großartig gelesen von Stefan Kaminiski.

Genau meins
von einer Kundin/einem Kunden aus Neukieritzsch am 08.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Da steht Drachen und der Klappentext hat noch wahnsnnig neugierig gemacht, weswegen ich auch recht schnell zum Buch gegriffen habe. Ich war mir zu Beginn bwum Lesen etwas unsicher, aber ich gestehe, dass ich es wirklich mochte. Squib und Vern sind schon ziemlich klasse, aber man muss die Art, wie das Buch geschrieben ist echt mö... Da steht Drachen und der Klappentext hat noch wahnsnnig neugierig gemacht, weswegen ich auch recht schnell zum Buch gegriffen habe. Ich war mir zu Beginn bwum Lesen etwas unsicher, aber ich gestehe, dass ich es wirklich mochte. Squib und Vern sind schon ziemlich klasse, aber man muss die Art, wie das Buch geschrieben ist echt mögen. Inhaltlich haben wir es mit Everett "Squib" Moreau zu tun. Seines Zeichens Halbweise und halber Gauner. Als er beschließt ein ganzer zu werden, gerät in eine ziemlich bescheidene Lage, in der auch Vern eine Rolle spielt. Nun arbeitet Squib aushilfsweise für Vern, der eigentlich keine Menschen mag und den jungen töten wollte. Ein Problem geklärt, bleibt aber noch ein weiteres. Nämlich der zweite Teil der oben erwähnten bescheidenen Lage, welcher mit einem korrupten Polizisten zusammenhängt, der es auf Squib abgesehen hat. Action und derbe Sprüche gibt es in "Highfire" mehr als genug, was für mich auch mit den Unterhaltungsfaktor ausgemacht hat. Ich hab mich stellenweise köstlich amüsiert und auch die Spannung kam für mich nicht zu kurz. Es war nicht durchgängig konstant gut, aber ich für meinen Teil hatte eine tolle Zeit in den Bayous von Louisiana. Squib ist manchmal etwas einfältig, aber ich mochte ihn echt gern. Sehr sympathisch auf jeden Fall. Vern trinkt, ist fernsehsüchtig und mürrisch. Wenn ihn das nicht menschlich macht, weiß ich auch nicht. Sein Hass auf die Menschen ist absolut berechtigt, schließlich haben die dafür gesorgt, dass er der letzte seiner Art ist. Mega fand ich die Vorstellung, dass er Flashdance Shirts trägt. Absolut gelungen. Fazit Ich würde dieses Buch eher im oberen Jugendbereich ansehen, einfach aufgrund der doch ziemlich derben Ausdrucksweise, welche sich durchs ganze Buch zieht. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und das richtige Mass Spannung war auch da. Von mir gibt es am Ende 4,5 Sterne für Verne, Squib und die Sümpfe Louisianas. Ich rate definitiv zur Leseprobe, denn wenn man den Anfang mag, kommt man auch mit dem Rest klar und amüsiert sich königlich.

  • artikelbild-0