• Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche

Tante Poppis Küche

Griechische vegetarische Familienrezepte

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Deutscher Kochbuchpreis 2020 - 'Silber' in der Kategorie 'Mediterrane Küche!

»Heimat fanden wir vor allem am Küchentisch.«
In der Familie von Poppi und ihrer Nichte Nikoletta gab und gibt es kein wichtigeres Thema als das Essen. Beim Essen kommt die ganze Großfamilie zusammen, es wird gescherzt, es wird gelacht, es wird gestritten. Auf dem Tisch stehendes Essen wird gelobt und zukünftiges geplant. Das ist schon immer so gewesen.
Als Gastarbeiter hatten Eltern und Großeltern ihr Zuhause in Griechenland verlassen, versuchten aber in der deutschen Großstadt die vertrauten Gewohnheiten und Traditionen zu bewahren. Und dazu gehörten auf jeden Fall fröhliche Mahlzeiten am Küchentisch, der so ganz anders gedeckt war als die Tische der deutschen Nachbarn.
Nikoletta Bousdoukou erzählt von dem kulturellen Riss, den Migranten wohl überall auf der Welt verspüren. Sie macht aber auch die große Freude an Familie und Freunden erfahrbar und nimmt uns mit in die mediterrane Küche.
›Tante Poppis Küche‹ präsentiert eine Fülle von Interpretationen griechischer Gerichte in vegetarischen und veganen Varianten, die durch die Konzentration auf wenige Zutaten und einfache Zubereitung eine Gelinggarantie bieten. So entstehen köstliches Pastizio, Mousaka und Stifado mit zeitgemäßem Dreh.

Über 70 vegetarische und vegane Rezepte

»Das Essen von Poppi und Nikoletta schmeckt, macht satt und ist vor allem gut für den Kopf, Körper und das Gewissen.« Milena Glimbovski, Original Unverpackt

»›Poppi, bist du Vegetarierin?‹ – ›Nein, ich esse nur kein Fleisch!‹ Spätestens als ich diesen Dialog las, hatte ich mich in das Kochbuch ›Tante Poppis Küche‹ verliebt, das soeben bei DuMont erschienen ist.«
Christoph Amend, ZEIT MAGAZIN NEWSLETTER

»Ein Kochbuch, das immer auf meinem Küchentisch liegt!«
Martina Olufs, WELT AM SONNTAG

»Ein sehr besonderes Kochbuch, so besonders eben wie es Tante Poppi selbst ist.«
Christine Westermann, WDR 5 Bücher

»Dieses wunderbare Kochbuch erinnert aber auch an all das, was Kochen sein kann: eine Möglichkeit, zusammenzukommen, einem geliebten Land hinterherzuschmecken und nicht nur den Magen, sondern auch die Herzen zu füllen.«
Okka Rohd, FREUNDIN

»Die traditionellen Rezepte aus diesem liebevoll gestalteten Buch [treffen] auch den heutigen großstädtischen Geschmack: […]
Eine Liebeserklärung an Gemüse, Hülsenfrüchte, Kräuter und Gewürze, die man auch von der Levante-Küche kennt!«
Elisabetta Gaddoni, RBB Kultur

»Sobald man das Buch in die Hand nimmt, bekommt man direkt ein schönes Gefühl, das einen sofort in die Küche leitet, um das Kochen anzufangen. […]
Nach allen Regel der Kunst, schön griechisch gemacht.«
Helmut Gote, WDR ALLES IN BUTTER

»[S]o simpel wie unfassbar lecker«
Joachim Hiller, KOCHEN OHNE KNOCHEN

»Griechische Familienrezepte zugänglich und vegetarisch präsentieren Nikoletta Bousdoukou und ihre Tante Theopoula Kechagia ihrem Kochbuch«
Sissy Rabl, DIE PRESSE

»Mehr als ein Kochbuch«
Anna Tiefenbacher, FLOW-MAGAZIN

»[›Tante Poppis Küche‹] ist eine Reise durch die griechische Küche und auch ein anekdotenreiches Zeitdokument. […]
Essen ist viel mehr als satt werden. Essen ist Gemeinschaft und genau davon erzählt ›Tante Poppis Küche‹ auch.«
Christine Deggau, RBB ZIBB

»Jamas! Tante Poppi und ihre Nichte Nikoletta haben ein 1A-Nachschlagewerk geschaffen, das in jede Küche gehört!«
RATGEBER FRAU UND FAMILIE

»Ein vegetarisches Kochbuch mit fröhlicher Ausstrahlung, das das Gefühl von ewigem Sommer vermittelt.«
Benjamin Cordes, KAISERGRANAT.COM

»Lesen und nachkochen! Allein die vielen Fotos zu jedem Gericht machen schon hungrig.«
Burcu Arslan, COSMO

»Ihre griechischen Familienrezepte atmen eine Leichtigkeit und Frische, die jeder Mykonos-Platte den Garaus machen – und sie sind unkompliziert nachzukochen.«
Uta Seeburg, ARCHITECTUAL DIGEST

»Ein Buch wie eine Einladung an eine große Familien-Tafel. Fröhlich, verquatscht, herzlich – und vor allem lecker.«
Nadine Rinke, HAMBURGER MORGENPOST

»Wir sind verliebt! Das perfekte Gegenmittel für Griechenland-Fernweh!«
Susanne Jelinek, GUSTO LOLA

»Tante Poppis Küche zeigt, wie man sehr einfach überaus schmackhaft kochen kann.«
Simone Hamm, FEUILLETON FRANKFURT

»[Die] Autorinnen [halten], was sie im Untertitel versprechen: Die ›Familienrezepte‹ sind einfach, günstig und lecker.«
GOSLARSCHE ZEITUNG

»Ein Buch, das unglaublich viel Fröhlichkeit vermittelt. […] Für alle, die den Küchentisch als Lebensmittelpunkt schätzen«
Christine Westermann, WDR2 Bücher

»Eine der spannendsten Neuerscheinungen der Saison: wunderschön anzusehen und reinzulesen.«
VALENTINAS KOCHBUCH

»Nicht nur über 90 vegetarische und vegane Rezepte für Vor-, Haupt- und Nachspeisen, […] sondern auch ein Plädoyer für das gemeinsame Abendessen und die Kommunikation am Tisch.«
Elke Schröder, OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN

Nikoletta Bousdoukou stand schon als Kind ungeduldig neben Tante Poppi am Herd und durfte auf einer Untertasse vorkosten. Sie sammelte erste Erfahrungen als Gastronomin in der Taverna Sotiris ihres Cousins Adam Bousdoukos in Hamburg-Altona, die als Inspiration zu Fatih Akins Film ›Soul Kitchen‹ diente. Zusammen mit Tante Poppi leitete sie das Café "eßkultur" im Jüdischen Museum in Berlin und organisiert Pop-Up-Küchen in der Berliner Kunstszene.

Theopoula Kechagia, genannt Tante Poppi, ist Vegetarierin ohne Bekehrungswut, sie mag einfach kein Fleisch. Viele ihrer fleischlosen Rezepte hat sie von ihrer Großmutter übernommen, die auch schon Köchin und Wirtin war. Aber am meisten Freude bereitet ihr nach wie vor, Neues auszuprobieren und vor allem traditionelle Gerichte weiterzuentwickeln.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.08.2020

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

232

Maße (L/B/H)

25,6/19,2/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.08.2020

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

232

Maße (L/B/H)

25,6/19,2/2,7 cm

Gewicht

980 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-9949-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Tolles Kochbuch!

Bewertung aus Winterthur am 06.10.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin begeistert von diesem leckeren vegetarischen griechischen Kochbuch. Es gibt für verschiedene Kategorien (Suppen, Salate, Dips, Hauptspeise usw.) tolle Rezepte die auch einfach zum Nachkochen sind.

Tolles Kochbuch!

Bewertung aus Winterthur am 06.10.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin begeistert von diesem leckeren vegetarischen griechischen Kochbuch. Es gibt für verschiedene Kategorien (Suppen, Salate, Dips, Hauptspeise usw.) tolle Rezepte die auch einfach zum Nachkochen sind.

Viel mehr als ein Kochbuch!

Rezensent aus BW am 14.05.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nikoletta Bousdoukou und ihre Tante Poppi, die schon mehrere griechische Lokale mit ihrem Mann geführt hatte, eröffneten 2017 zusammen das vegetarisch-vegane Kafenion „König Otto“ in einer ehemaligen Brauerei in Berlin. Nikoletta war die Wirtin und Poppi kochte. Nach zwei Jahren wechselten sie ins Café des jüdischen Museums. Die Designerin und zweifache Mutter Nikoletta ist inzwischen wieder aus der Gastronomie ausgestiegen, aber ihre Tante kocht nach wie vor mit Leidenschaft. Nikoletta präsentiert uns in diesem hochwertig gestalteten Kochbuch originelle mediterrane vegetarische Rezepte ihrer fröhlichen und energiegeladenen Tante Poppi, die 1973 mit 12 Jahren mit ihrer Familie nach Hamburg kam und die seit ihrer Kindheit in dem griechischen Dorf Sofiko nahe der türkischen Grenze auf Fleisch verzichtet. Nikoletta erzählt von geliebten Familientraditionen und der Bedeutung des Essens in ihrer Familie und gibt einen kurzen aber eindrücklichen Überblick über die Geschichte und den Alltag ihrer griechischen Einwandererfamilie, die seit jeher in der Gastronomie verwurzelt ist. Schon beim ersten Durchblättern des Buches entdeckte ich Gerichte, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen. Es handelt sich durchweg um moderne vegetarische Rezepte oder um fleischlose Variationen von traditionellen Gerichten. Wissenswerte Hintergrundinformationen, Tipps und appetitanregende Fotos bereichern diese griechisch-vegetarische, z. T. vegane Rezeptsammlung. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass es häufig internationale Rezepte, mit Einflüssen aus der indischen, thailändischen und russischen Küche... sind. Zitronenmelisse, Zitronengras, Petersilie, Dill, Zimt, Kumin, Kurkuma... alles findet Verwendung. Kulinarische Highlights, die ich bereits gekocht und serviert habe, sind: - Reisnudeln aus dem Backofen: Köstlich! - Auberginen Kartoffel Auflauf: Eine vegetarische Variante von Mousaka. Sojagranulat ersetzt das Fleisch und es schmeckt so lecker! - Geschmorte Zwiebeln: Eine äußerst interessante Kombination! Zimt und Maronen geben diesem Rezept Pepp und Pfiff. - Gefüllte Auberginen: Absolut schmackhaft und mit den darüber gestreuten Granatapfelkernen sehr kreativ und knackig. - Galaktopouriko: Diese Süßspeise, Blätterteig mit Grieß und Sirup, schmeckt genauso wie mein Lieblingsdessert im griechischen Restaurant. Dieses Werk hat mich überzeugt, weil es nicht nur viele interessante und, soweit ich das nach einigen „Experimenten“ beurteilen kann, schmackhafte Gerichte präsentiert, sondern weil es auch griechisch-deutsche Familiengeschichte und ein Gefühl für die Anfänge und Herausforderungen von Gastarbeiterfamilien vermittelt. Es macht Spaß, zu erfahren, dass und wie die Familie in Hamburg und Berlin Fuss gefasst hat und dass sie es geschafft hat, zwei Kulturen zu vereinen statt ein entweder-oder zu leben. Ich empfehle „Tante Poppis Küche“, ein ganz außergewöhnliches und besonderes Kochbuch von Nikoletta Bousdoukou und Theopoula Kechagia (Tante Poppi), sehr gerne weiter! Es verbindet Kulinarik, Kultur, Tradition und Geschichte.

Viel mehr als ein Kochbuch!

Rezensent aus BW am 14.05.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nikoletta Bousdoukou und ihre Tante Poppi, die schon mehrere griechische Lokale mit ihrem Mann geführt hatte, eröffneten 2017 zusammen das vegetarisch-vegane Kafenion „König Otto“ in einer ehemaligen Brauerei in Berlin. Nikoletta war die Wirtin und Poppi kochte. Nach zwei Jahren wechselten sie ins Café des jüdischen Museums. Die Designerin und zweifache Mutter Nikoletta ist inzwischen wieder aus der Gastronomie ausgestiegen, aber ihre Tante kocht nach wie vor mit Leidenschaft. Nikoletta präsentiert uns in diesem hochwertig gestalteten Kochbuch originelle mediterrane vegetarische Rezepte ihrer fröhlichen und energiegeladenen Tante Poppi, die 1973 mit 12 Jahren mit ihrer Familie nach Hamburg kam und die seit ihrer Kindheit in dem griechischen Dorf Sofiko nahe der türkischen Grenze auf Fleisch verzichtet. Nikoletta erzählt von geliebten Familientraditionen und der Bedeutung des Essens in ihrer Familie und gibt einen kurzen aber eindrücklichen Überblick über die Geschichte und den Alltag ihrer griechischen Einwandererfamilie, die seit jeher in der Gastronomie verwurzelt ist. Schon beim ersten Durchblättern des Buches entdeckte ich Gerichte, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen. Es handelt sich durchweg um moderne vegetarische Rezepte oder um fleischlose Variationen von traditionellen Gerichten. Wissenswerte Hintergrundinformationen, Tipps und appetitanregende Fotos bereichern diese griechisch-vegetarische, z. T. vegane Rezeptsammlung. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass es häufig internationale Rezepte, mit Einflüssen aus der indischen, thailändischen und russischen Küche... sind. Zitronenmelisse, Zitronengras, Petersilie, Dill, Zimt, Kumin, Kurkuma... alles findet Verwendung. Kulinarische Highlights, die ich bereits gekocht und serviert habe, sind: - Reisnudeln aus dem Backofen: Köstlich! - Auberginen Kartoffel Auflauf: Eine vegetarische Variante von Mousaka. Sojagranulat ersetzt das Fleisch und es schmeckt so lecker! - Geschmorte Zwiebeln: Eine äußerst interessante Kombination! Zimt und Maronen geben diesem Rezept Pepp und Pfiff. - Gefüllte Auberginen: Absolut schmackhaft und mit den darüber gestreuten Granatapfelkernen sehr kreativ und knackig. - Galaktopouriko: Diese Süßspeise, Blätterteig mit Grieß und Sirup, schmeckt genauso wie mein Lieblingsdessert im griechischen Restaurant. Dieses Werk hat mich überzeugt, weil es nicht nur viele interessante und, soweit ich das nach einigen „Experimenten“ beurteilen kann, schmackhafte Gerichte präsentiert, sondern weil es auch griechisch-deutsche Familiengeschichte und ein Gefühl für die Anfänge und Herausforderungen von Gastarbeiterfamilien vermittelt. Es macht Spaß, zu erfahren, dass und wie die Familie in Hamburg und Berlin Fuss gefasst hat und dass sie es geschafft hat, zwei Kulturen zu vereinen statt ein entweder-oder zu leben. Ich empfehle „Tante Poppis Küche“, ein ganz außergewöhnliches und besonderes Kochbuch von Nikoletta Bousdoukou und Theopoula Kechagia (Tante Poppi), sehr gerne weiter! Es verbindet Kulinarik, Kultur, Tradition und Geschichte.

Unsere Kund*innen meinen

Tante Poppis Küche

von Nikoletta Bousdoukou, Theopoula Kechagia

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Anna Kukasch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Anna Kukasch

Thalia Pforzheim

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich konnte gar nicht aufhören neue Rezepte auszusuchen die wir nachkochen wollten. Jetzt koche ich schon seit fast einer Woche die tollen griechischen Gerichte und habe schon vieles fest in meine Alltagsküche aufgenommen! Das Mango-Chili-Chutney ist der Hammer!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich konnte gar nicht aufhören neue Rezepte auszusuchen die wir nachkochen wollten. Jetzt koche ich schon seit fast einer Woche die tollen griechischen Gerichte und habe schon vieles fest in meine Alltagsküche aufgenommen! Das Mango-Chili-Chutney ist der Hammer!

Anna Kukasch
  • Anna Kukasch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Tante Poppis Küche

von Nikoletta Bousdoukou, Theopoula Kechagia

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche
  • Tante Poppis Küche