Du stirbst nur einmal. Leben kannst du jeden Tag. Eine Bestatterin erzählt. Die Angst vor der Sterblichkeit verlieren: Wahre Geschichten über den Tod,

Du stirbst nur einmal. Leben kannst du jeden Tag. Eine Bestatterin erzählt. Die Angst vor der Sterblichkeit verlieren: Wahre Geschichten über den Tod,

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Du stirbst nur einmal. Leben kannst du jeden Tag. Eine Bestatterin erzählt. Die Angst vor der Sterblichkeit verlieren: Wahre Geschichten über den Tod,

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 19,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

62660

Format

ePUB

Kopierschutz

Ja

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

14.09.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Ja

Zum Lesen dieses eBooks auf Geräten der tolino Familie sowie auf sonstigen eReadern und am PC benötigen Sie eine Adobe ID. Weitere Hinweise zum Lesen von kopiergeschützten eBooks finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

62660

Erscheinungsdatum

14.09.2021

Verlag

Goldegg Verlag GmbH

Seitenzahl

220 (Printausgabe)

Dateigröße

225 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783990602706

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Interessant & intensiv!

Bewertung am 07.08.2023

Bewertungsnummer: 1995817

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin hat einen Beruf, über den ich mir bisher nicht mal annähernd Gedanken gemacht habe, weil ich damit bisher zu wenig in Berührung gekommen bin: Sie ist Bestatterin. In ihrem Buch erzählt sie ganz sachlich, welche Aufgaben zu ihrem Beruf gehören und wie ihr Alltag aussieht. Gleichzeitig berichtet sie - manchmal humorvoll, manchmal emotional - von den verschiedensten Erlebnissen ihrer beruflichen Laufbahn. Sie hat es geschafft, dass ich während dem Lesen alle möglichen Emotionen durchlebt habe: Ich musste vereinzelt lachen, hatte teilweise Gänsehaut und dann über Seiten hinweg Tränen in den Augen. Die Autorin schafft es, einem alles rund um den Tod und die Beerdigung näher zu bringen und diesen gesamten „Vorgang“ etwas zu normalisieren. Sie fordert dazu auf, sich mehr mit diesem Thema auseinanderzusetzen und keine Angst davor zu haben und das mit einer sehr ruhigen und angenehmen Art. Ein informatives und intensives Buch, das den Tod näher bringt und gleichzeitig ein wenig die Angst davor nehmen kann.
Melden

Interessant & intensiv!

Bewertung am 07.08.2023
Bewertungsnummer: 1995817
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autorin hat einen Beruf, über den ich mir bisher nicht mal annähernd Gedanken gemacht habe, weil ich damit bisher zu wenig in Berührung gekommen bin: Sie ist Bestatterin. In ihrem Buch erzählt sie ganz sachlich, welche Aufgaben zu ihrem Beruf gehören und wie ihr Alltag aussieht. Gleichzeitig berichtet sie - manchmal humorvoll, manchmal emotional - von den verschiedensten Erlebnissen ihrer beruflichen Laufbahn. Sie hat es geschafft, dass ich während dem Lesen alle möglichen Emotionen durchlebt habe: Ich musste vereinzelt lachen, hatte teilweise Gänsehaut und dann über Seiten hinweg Tränen in den Augen. Die Autorin schafft es, einem alles rund um den Tod und die Beerdigung näher zu bringen und diesen gesamten „Vorgang“ etwas zu normalisieren. Sie fordert dazu auf, sich mehr mit diesem Thema auseinanderzusetzen und keine Angst davor zu haben und das mit einer sehr ruhigen und angenehmen Art. Ein informatives und intensives Buch, das den Tod näher bringt und gleichzeitig ein wenig die Angst davor nehmen kann.

Melden

Der Tod gehört zum Leben dazu

katikatharinenhof am 09.02.2022

Bewertungsnummer: 1654104

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie sieht der (Arbeits-)Alltag einer Bestatterin aus und wie lernt sie, mit der immer wiederkehrenden Begegnung mit dem Tod umzugehen ? Hat sie Angst, empfindet sie Ekel ? Dürfen Kinder am offenen Sarg Abschied nehmen ? Wie lange dauert eine (angemessene) Trauerzeit ? Diese oder ähnliche Fragen habe sich die Leser:innen sicherlich schon das ein oder andere mal gestellt, wenn sie mit dem Ableben von Angehörigen unmittelbar konfrontiert werden. Christine Pernlochner-Kügler gibt in ihrem Buch einen sehr detaillierten Einblick in ihren täglichen Umgang mit dem Tod, mit der Trauer im Allgemeinen und den individuellen Möglichkeiten, einen würdigen Abschied für die Verstorbenen und Hinterbliebenen zu ermöglichen, ohne dass es verrkampft und aufgesetzt wirkt und beantwortet einfühlsam und ab und zu mit einem kleine Augenzwinkern die Fragen. Neben der Vermittlung von fachlichem Wissen (Waschen, Ankleiden Vermeidung von Geruchsbildung, Augenschluss etc) ermöglicht die Schreibende auch einen Einblick in ihre Arbeit, die sie mit ganz viel Herzblut und Liebe erfüllt, um den Angehörigen einen würdigen Abschied von ihren Verstorbenen zu gestalten. Dabei geht es nicht um fest vorgeschriebene Punkte, die sie "abarbeitet", sondern viel mehr darum, sich in die Angehörigen und die Verstorbenen hineinzufühlen, ihre Wünsche zu ermitteln und in eine einfühlsame Trauerbegleitung umzusetzen. Ganz besonders bleibt mir hier der Wunsch einer Familie in Erinnerung einen letzten Spaziergang mit ihrer verstorbenen Tochter zu unternehmen, um sich bewusst von ihr verabschieden zu können. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, ist als eine Art Trauerzug anzusehen,denn die kleine Maus wurde im Kinderwagen zur Bestattung gebracht. Dort wartet ein von der Familie liebevoll gestalteter Sarg als letzte Ruhestätte auf sie...ein Abschiednehmen, das bewusst und mit viel Liebe zelebriert worden ist, um hier die letzten Augenblicke auf ewig im Herzen zu behalten.. Es gibt aber auch Kurioses und Amüsantes, was die Bestatterin berichten kann und die Erzählungen lassen den ein oder anderen Schmunzler über die Lippen huschen. Der Tod an und für sich ist eine ernste Sache, immer noch tabuisiert, aber Christine Pernlochner-Kügler ist keine Verfechterin von steifen Zeremonien. Bei ihr sind die Angehörigen in den besten Händen, um in Würde von ihren Verstorbenen Abschied zunehmen, aber trotzdem nicht vor Trauer erstarren. Wie sie das Abschiednehmen feinfühlig und mit dem richtigen Gespür für die Situation gestaltet, finde ich sehr lobenswert und es zeigt mir, dass sie sich mit dem nötigen Respekt dem Thema widmet, ohne dabei das Leben aus den Augen zu verlieren. Ihre wahren Geschichten aus dem Berufsalltag sind mal heiter und beschwingt, mal melancholisch und tief traurig. Sie nimmt mit ihren Erzählungen den Leser:innen die Angst vor dem Umgang mit dem Tod, dem eigenen Ableben und klärt die Fragen, die eigentlich viele schon einmal fragen wollten, sich aber nie getraut haben zu stellen. Ein lebendig erzähltes Buch, das eine wundervolle Botschaft in sich trägt- Genieße dein Leben und hab keine Angst vor dem Tod, denn der gehört zum Leben dazu.
Melden

Der Tod gehört zum Leben dazu

katikatharinenhof am 09.02.2022
Bewertungsnummer: 1654104
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie sieht der (Arbeits-)Alltag einer Bestatterin aus und wie lernt sie, mit der immer wiederkehrenden Begegnung mit dem Tod umzugehen ? Hat sie Angst, empfindet sie Ekel ? Dürfen Kinder am offenen Sarg Abschied nehmen ? Wie lange dauert eine (angemessene) Trauerzeit ? Diese oder ähnliche Fragen habe sich die Leser:innen sicherlich schon das ein oder andere mal gestellt, wenn sie mit dem Ableben von Angehörigen unmittelbar konfrontiert werden. Christine Pernlochner-Kügler gibt in ihrem Buch einen sehr detaillierten Einblick in ihren täglichen Umgang mit dem Tod, mit der Trauer im Allgemeinen und den individuellen Möglichkeiten, einen würdigen Abschied für die Verstorbenen und Hinterbliebenen zu ermöglichen, ohne dass es verrkampft und aufgesetzt wirkt und beantwortet einfühlsam und ab und zu mit einem kleine Augenzwinkern die Fragen. Neben der Vermittlung von fachlichem Wissen (Waschen, Ankleiden Vermeidung von Geruchsbildung, Augenschluss etc) ermöglicht die Schreibende auch einen Einblick in ihre Arbeit, die sie mit ganz viel Herzblut und Liebe erfüllt, um den Angehörigen einen würdigen Abschied von ihren Verstorbenen zu gestalten. Dabei geht es nicht um fest vorgeschriebene Punkte, die sie "abarbeitet", sondern viel mehr darum, sich in die Angehörigen und die Verstorbenen hineinzufühlen, ihre Wünsche zu ermitteln und in eine einfühlsame Trauerbegleitung umzusetzen. Ganz besonders bleibt mir hier der Wunsch einer Familie in Erinnerung einen letzten Spaziergang mit ihrer verstorbenen Tochter zu unternehmen, um sich bewusst von ihr verabschieden zu können. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, ist als eine Art Trauerzug anzusehen,denn die kleine Maus wurde im Kinderwagen zur Bestattung gebracht. Dort wartet ein von der Familie liebevoll gestalteter Sarg als letzte Ruhestätte auf sie...ein Abschiednehmen, das bewusst und mit viel Liebe zelebriert worden ist, um hier die letzten Augenblicke auf ewig im Herzen zu behalten.. Es gibt aber auch Kurioses und Amüsantes, was die Bestatterin berichten kann und die Erzählungen lassen den ein oder anderen Schmunzler über die Lippen huschen. Der Tod an und für sich ist eine ernste Sache, immer noch tabuisiert, aber Christine Pernlochner-Kügler ist keine Verfechterin von steifen Zeremonien. Bei ihr sind die Angehörigen in den besten Händen, um in Würde von ihren Verstorbenen Abschied zunehmen, aber trotzdem nicht vor Trauer erstarren. Wie sie das Abschiednehmen feinfühlig und mit dem richtigen Gespür für die Situation gestaltet, finde ich sehr lobenswert und es zeigt mir, dass sie sich mit dem nötigen Respekt dem Thema widmet, ohne dabei das Leben aus den Augen zu verlieren. Ihre wahren Geschichten aus dem Berufsalltag sind mal heiter und beschwingt, mal melancholisch und tief traurig. Sie nimmt mit ihren Erzählungen den Leser:innen die Angst vor dem Umgang mit dem Tod, dem eigenen Ableben und klärt die Fragen, die eigentlich viele schon einmal fragen wollten, sich aber nie getraut haben zu stellen. Ein lebendig erzähltes Buch, das eine wundervolle Botschaft in sich trägt- Genieße dein Leben und hab keine Angst vor dem Tod, denn der gehört zum Leben dazu.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Du stirbst nur einmal. Leben kannst du jeden Tag. Eine Bestatterin erz�hlt. Die

von Christine Pernlochner-Kügler

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Du stirbst nur einmal. Leben kannst du jeden Tag. Eine Bestatterin erzählt. Die Angst vor der Sterblichkeit verlieren: Wahre Geschichten über den Tod,