• Die Hofgärtnerin - Blütenzauber
  • Die Hofgärtnerin - Blütenzauber
Band 3

Die Hofgärtnerin - Blütenzauber

Roman. Die spannende Familiensaga von Bestsellerautorin Rena Rosenthal

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Hofgärtnerin - Blütenzauber

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 7,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

48829

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.01.2023

Verlag

Penguin

Seitenzahl

656

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

48829

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.01.2023

Verlag

Penguin

Seitenzahl

656

Maße (L/B/H)

18,9/13/4,7 cm

Gewicht

488 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-328-10682-1

Weitere Bände von Die Hofgärtnerinnen-Saga

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das perfekte und runde Ende der Trilogie

Eva_G am 14.08.2023

Bewertungsnummer: 2000622

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oldenburg, 1896 bis 1907: Marleene und Julius haben es endlich geschafft und ihre Gärtnerei ist dank dem besonderen, zweifarbigen Flieder zur Hofgärtnerei ernannt worden. Ihre Ehe ist wunderbar, einzig der Nachwuchs lässt noch auf sich warten, denn mehrere Schwangerschaften fanden leider ein vorzeitiges Ende. Weshalb Marleene diesmal länger wartet, bis sie Julius die frohe Kunde einer erneuten Schwangerschaft überbringt. Allerdings muss sie sich ab jetzt schonen, was ihre Mitwirkung in der neugegründeten Gärtnerinnenschule schmälert. Sind doch die Stimmen gegen eine Ausbildung von Frauen zur Gärtnerin sehr vehement. Trotzdem machen die Hofgärtnerin, Ihr Mann und ihre Angestellten weiter und geben so schnell nicht auf, denn der Traum endlich auch Gärtnerinnen ausbilden zu können, ist stäker als der männliche Dünkel. Rena Rosenthal nimmt in diesem dritten Band der "Hofgärtnerinnen-Saga" ihre Leser ein letztes Mal mit nach Oldenburg. Auch der dritte Teil schließt wunderbar an den vorangegangen an, wiederholt aber die wichtigsten Fakten nochmals, trotzdem ist ein einzelnes Lesen der Bücher eher schwierig und nicht empfehlenswert. Sämtliche Protagonisten wie Marleene, Julius, Bruno, Alma, Frieda, Johannes und Rosalie sind wieder wichtiger Teil der Handlung und entwickeln sich weiter, erleben einschneidende Dinge und stehen füreinander ein. Auch die eher negativen Charaktere wie Konstantin, Eik De Vos und, diesmal neu dabei, Lina nehmen wieder eine wichtige Rolle in der Handlung ein, so sorgen sie doch für Spannung und lassen Marleenes Leben und das ihrer Liebsten in weniger geraden Bahnen verlaufen und bringen ihnen so manche Schwierigkeit ein. Einerseits schade, dass die Trilogie nun an ihrem fulminanten Ende angelangt ist, andererseits ist das Ende wirklich gelungen und hat keine Wünsche offengelassen. Ich bewundere die Autorin sehr, denn es gelingt ihr, die Handlung so zu schildern, als wäre der Leser hautnah dabei oder sogar selbst Teil des Geschehens. Nun bin ich wirklich gespannt auf die neue Reihe der Autorin, denn mit diesem Dreiteiler hat sie schon ganz schön vorgelegt...
Melden

Das perfekte und runde Ende der Trilogie

Eva_G am 14.08.2023
Bewertungsnummer: 2000622
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oldenburg, 1896 bis 1907: Marleene und Julius haben es endlich geschafft und ihre Gärtnerei ist dank dem besonderen, zweifarbigen Flieder zur Hofgärtnerei ernannt worden. Ihre Ehe ist wunderbar, einzig der Nachwuchs lässt noch auf sich warten, denn mehrere Schwangerschaften fanden leider ein vorzeitiges Ende. Weshalb Marleene diesmal länger wartet, bis sie Julius die frohe Kunde einer erneuten Schwangerschaft überbringt. Allerdings muss sie sich ab jetzt schonen, was ihre Mitwirkung in der neugegründeten Gärtnerinnenschule schmälert. Sind doch die Stimmen gegen eine Ausbildung von Frauen zur Gärtnerin sehr vehement. Trotzdem machen die Hofgärtnerin, Ihr Mann und ihre Angestellten weiter und geben so schnell nicht auf, denn der Traum endlich auch Gärtnerinnen ausbilden zu können, ist stäker als der männliche Dünkel. Rena Rosenthal nimmt in diesem dritten Band der "Hofgärtnerinnen-Saga" ihre Leser ein letztes Mal mit nach Oldenburg. Auch der dritte Teil schließt wunderbar an den vorangegangen an, wiederholt aber die wichtigsten Fakten nochmals, trotzdem ist ein einzelnes Lesen der Bücher eher schwierig und nicht empfehlenswert. Sämtliche Protagonisten wie Marleene, Julius, Bruno, Alma, Frieda, Johannes und Rosalie sind wieder wichtiger Teil der Handlung und entwickeln sich weiter, erleben einschneidende Dinge und stehen füreinander ein. Auch die eher negativen Charaktere wie Konstantin, Eik De Vos und, diesmal neu dabei, Lina nehmen wieder eine wichtige Rolle in der Handlung ein, so sorgen sie doch für Spannung und lassen Marleenes Leben und das ihrer Liebsten in weniger geraden Bahnen verlaufen und bringen ihnen so manche Schwierigkeit ein. Einerseits schade, dass die Trilogie nun an ihrem fulminanten Ende angelangt ist, andererseits ist das Ende wirklich gelungen und hat keine Wünsche offengelassen. Ich bewundere die Autorin sehr, denn es gelingt ihr, die Handlung so zu schildern, als wäre der Leser hautnah dabei oder sogar selbst Teil des Geschehens. Nun bin ich wirklich gespannt auf die neue Reihe der Autorin, denn mit diesem Dreiteiler hat sie schon ganz schön vorgelegt...

Melden

Krönender Abschluss der Hofgärtnerinnen-Trilogie

Jasika am 01.06.2023

Bewertungsnummer: 1952728

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe mich schon sehr auf den letzten Teil der "Hofgärtnerinnen-Saga" gefreut, welcher die Jahre 1896 bis 1907 in Oldenburg umfasst. Marleene und Julius sind glücklich verheiratet und sind in ihrem kleinen Haus und ihrer gut laufenden Gärtnerei glücklich, aber beide wünschen sich sehnlichst Nachwuchs, doch Marleene hatte bereits mehrere Fehlgeburten. Konstantin und Dorothea leben unterdessen in der prächtigen Fliedervilla, doch ihre Ehe ist nicht glücklich. Marleene kann sich ihren größten Wunsch Mutter zu sein nicht erfüllen, aber einen weiteren Traum kann sie verfolgen, sie möchte eine Schule für angehende Gärtnerinnen eröffnen. Doch dabei werden ihr einige Steine in den Weg gelegt. Den jungen Frauen wird nicht zugetraut der Arbeit gerecht zu werden, sie sollten sich doch besser in Hauswirtschaft auskennen und ihren Pflichten als Ehefrau und Mutter nachkommen. Doch Marleene lässt sich nicht einschüchtern. Ihre Schule soll in erster Linie jungen Arbeiterinnen offen stehen, doch um finanziell abgesichert zu sein muss sie auch höheren Töchtern eine Lehre ermöglichen, da diese ein hohes Schulgeld zahlen können. Marleene und ihre Freunde setzen sich sehr für ihre Schülerinnen ein, doch eine von ihnen treibt ein falsches Spiel und möchte Marleene aus Rache schaden. Rosalie, Julius` Schwester, ist mit dem Arbeiter Johannes liiert, doch die beiden können nicht heiraten, da Rosalie dann ihrem Beruf als Lehrerin nicht mehr nachkommen könnte. Ohnehin findet sie als Frau kaum eine Stelle, nur als Ersatz für einen männlichen Lehrer oder als Assistentin. Rosalie setzt sich vehement für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Werden auch die weiteren Protagonisten Bruno, Frieda, Alma und Greta ihr Glück noch finden? Die Autorin schreibt flüssig, gefühlvoll, authentisch und mitreißend. Die Charaktere aus den verschiedenen Gesellschaftsschichten sind detailliert ausgearbeitet, so dass ich beim Lesen das Gefühl hatte sie wirklich zu kennen. Rena Rosenthal hat auch einige Antagonisten eingebaut, deren Spielchen und Missgunst die Spannung kontinuierlich hoch halten. Im Anhang gibt es noch ein ausführliches Nachwort mit interessanten Hintergrundinformationen zur damaligen Gesellschaft, der Stellung der Lehrerinnen, der Gartenbauschule etc., was mir bei historischen Romanen wichtig ist . Weiterhin gibt es als besonderen Bonus einige Rezepte, wie z. B. Linas Bad für zarte Hände. Fazit: Ich habe die komplette Trilogie sehr gerne gelesen und bin traurig von den liebgewonnenen Charakteren nun Abschied nehmen zu müssen. Es ist die perfekte Lektüre für entspannte Stunden im Garten oder auf dem Balkon. Ich habe die prächtigen Blumen der Gärtnerei wunderbar vor Augen gehabt. Liebe, Drama, Freundschaft, Intrigen - der Spannungsbogen wird die ganze Zeit aufrecht gehalten, so dass keine langatmigen Passagen entstanden sind.
Melden

Krönender Abschluss der Hofgärtnerinnen-Trilogie

Jasika am 01.06.2023
Bewertungsnummer: 1952728
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe mich schon sehr auf den letzten Teil der "Hofgärtnerinnen-Saga" gefreut, welcher die Jahre 1896 bis 1907 in Oldenburg umfasst. Marleene und Julius sind glücklich verheiratet und sind in ihrem kleinen Haus und ihrer gut laufenden Gärtnerei glücklich, aber beide wünschen sich sehnlichst Nachwuchs, doch Marleene hatte bereits mehrere Fehlgeburten. Konstantin und Dorothea leben unterdessen in der prächtigen Fliedervilla, doch ihre Ehe ist nicht glücklich. Marleene kann sich ihren größten Wunsch Mutter zu sein nicht erfüllen, aber einen weiteren Traum kann sie verfolgen, sie möchte eine Schule für angehende Gärtnerinnen eröffnen. Doch dabei werden ihr einige Steine in den Weg gelegt. Den jungen Frauen wird nicht zugetraut der Arbeit gerecht zu werden, sie sollten sich doch besser in Hauswirtschaft auskennen und ihren Pflichten als Ehefrau und Mutter nachkommen. Doch Marleene lässt sich nicht einschüchtern. Ihre Schule soll in erster Linie jungen Arbeiterinnen offen stehen, doch um finanziell abgesichert zu sein muss sie auch höheren Töchtern eine Lehre ermöglichen, da diese ein hohes Schulgeld zahlen können. Marleene und ihre Freunde setzen sich sehr für ihre Schülerinnen ein, doch eine von ihnen treibt ein falsches Spiel und möchte Marleene aus Rache schaden. Rosalie, Julius` Schwester, ist mit dem Arbeiter Johannes liiert, doch die beiden können nicht heiraten, da Rosalie dann ihrem Beruf als Lehrerin nicht mehr nachkommen könnte. Ohnehin findet sie als Frau kaum eine Stelle, nur als Ersatz für einen männlichen Lehrer oder als Assistentin. Rosalie setzt sich vehement für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Werden auch die weiteren Protagonisten Bruno, Frieda, Alma und Greta ihr Glück noch finden? Die Autorin schreibt flüssig, gefühlvoll, authentisch und mitreißend. Die Charaktere aus den verschiedenen Gesellschaftsschichten sind detailliert ausgearbeitet, so dass ich beim Lesen das Gefühl hatte sie wirklich zu kennen. Rena Rosenthal hat auch einige Antagonisten eingebaut, deren Spielchen und Missgunst die Spannung kontinuierlich hoch halten. Im Anhang gibt es noch ein ausführliches Nachwort mit interessanten Hintergrundinformationen zur damaligen Gesellschaft, der Stellung der Lehrerinnen, der Gartenbauschule etc., was mir bei historischen Romanen wichtig ist . Weiterhin gibt es als besonderen Bonus einige Rezepte, wie z. B. Linas Bad für zarte Hände. Fazit: Ich habe die komplette Trilogie sehr gerne gelesen und bin traurig von den liebgewonnenen Charakteren nun Abschied nehmen zu müssen. Es ist die perfekte Lektüre für entspannte Stunden im Garten oder auf dem Balkon. Ich habe die prächtigen Blumen der Gärtnerei wunderbar vor Augen gehabt. Liebe, Drama, Freundschaft, Intrigen - der Spannungsbogen wird die ganze Zeit aufrecht gehalten, so dass keine langatmigen Passagen entstanden sind.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Hofgärtnerin - Blütenzauber

von Rena Rosenthal

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Eva-Regina Richter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eva-Regina Richter

Thalia Cottbus – BLECHEN carré

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Langsam geht Marlenes Traum in Erfüllung. Aber der Weg ist sehr steinig. Doch wie ein junger Trieb wächst sie mit den Herausforderungen. Gleichzeitig bestärkt sie andere Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen. Spannende Geschichte über den Beginn der Frauenbewegung in Deutschland.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Langsam geht Marlenes Traum in Erfüllung. Aber der Weg ist sehr steinig. Doch wie ein junger Trieb wächst sie mit den Herausforderungen. Gleichzeitig bestärkt sie andere Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen. Spannende Geschichte über den Beginn der Frauenbewegung in Deutschland.

Eva-Regina Richter
  • Eva-Regina Richter
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ein Buchhändler/-in

Ein Buchhändler/-in

Thalia Zentrale

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch Teil drei macht Spaß zu lesen und bildet einen runden Abschluss für die Trilogie!
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch Teil drei macht Spaß zu lesen und bildet einen runden Abschluss für die Trilogie!

Ein Buchhändler/-in
  • Ein Buchhändler/-in
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Hofgärtnerin - Blütenzauber

von Rena Rosenthal

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Hofgärtnerin - Blütenzauber
  • Die Hofgärtnerin - Blütenzauber