Bürgerschrecken!

Inhaltsverzeichnis


Bürgerschrecken: zur Genealogie und Gegenwart antibürgerlicher Ästhetiken und Diskurse.- Gobineaus Renaissance: Kampf und Arrangement mit der bürgerlichen Welt.- Zwischen postromantischer Transgressionsästhetik und bürgerlicher Pathosformel: Motiv und diegetischer Funktionszusammenhang des meurtre gratuit bei Lautréamont und Georges Bataille.- Kreolisches Schreiben in New Orleans: (Anti)bürgerliche Inszenierungen nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg (1870–1900).- Guy de Maupassants Dimanches d’un bourgeois de Paris (1880) – Karikatur und Versagen des Bürgerlichen.- Der Bourgeois erscheint im Holozän – Zur Anatomie des tipo borghese in Giovanni Vergas Mastro-don Gesualdo.- Antibürgerliche (Albt)Räume in den literarischen Utopien des Fin de Siècle.- Die andere Moderne: Agonale Ästhetiken in der spanischen Literatur des Modernismo und der Generación del 98.- ‚Dogmatofagia‘ – Bürgertum und Anarchismus in Barojas Aurora Roja.- Krieg und ‚antibürgerlicher Affekt‘. Zur frühen Erzählprosa Ramón del Valle-Incláns.- Anti-bürgerliche Ehekritik und anarchistische Beziehungskonzepte in der argentinischen Frauenzeitung La voz de la mujer (1896/97).- Inferno Eliteinternat. Zur Amoral der Bildungsbürgerlichkeit in Octave Mirbeaus Sébastien Roch.- Armut und Apokalypse. Léon Bloys katholische Kritik der bürgerlichen Gesellschaft in Le Sang du Pauvre.- Eine Unvereinbarkeit antibürgerlicher Ästhetiken und Diskurse? Die (historischen) Avantgarden und der Anarchismus.- „Je n’y vois guère, moi, que des conformistes, des gens asservis à une foi sans générosité, à une discipline sans amour.“ Georges Bernanos oder die Reaktion eines Christen gegen die ‚Wohlanständigen’.- Proletarische Authentizität gegen bürgerliche Literatur: Legitimierungsstrategien der proletarischen Literatur bei Henri Barbusse, Henry Poulaille und Antonio Gramsci.- Im Bann des leeren Zentrums der Demokratie: von der antibürgerlichen Komik in Jules Romains’ Les Copains zur Tragödie der Hommes de bonne volonté.- Caillois, lecteur de Balzac: Zum Mythos männlicher Energie.- Louis-Ferdinand Célines Überbietung der Antibürgerlichkeit als Roman und Pamphlet: Mort à crédit und Bagatelles pour un massacre.

Bürgerschrecken!

Antibürgerliche Ästhetiken und Diskurse in der Romania (1870-1939)

Buch (Taschenbuch)

69,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bürgerschrecken!

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 69,99 €
eBook

eBook

ab 54,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.10.2022

Herausgeber

Teresa Hiergeist + weitere

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

351

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/2 cm

Beschreibung

Portrait

Teresa Hiergeist ist Professorin für französische und spanische Literatur- und Kulturwissenschaft am Institut für Romanistik der Universität Wien.

Benjamin Loy ist Universitätsassistent für französische und spanische Literatur- und Kulturwissenschaft am Institut für Romanistik der Universität Wien.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.10.2022

Herausgeber

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

351

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/2 cm

Gewicht

546 g

Auflage

1. Auflage 2022

Reihe

Prolegomena Romanica. Beiträge zu den romanischen Kulturen und Literaturen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-662-65406-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Bürgerschrecken!

  • Bürgerschrecken: zur Genealogie und Gegenwart antibürgerlicher Ästhetiken und Diskurse.- Gobineaus Renaissance: Kampf und Arrangement mit der bürgerlichen Welt.- Zwischen postromantischer Transgressionsästhetik und bürgerlicher Pathosformel: Motiv und diegetischer Funktionszusammenhang des meurtre gratuit bei Lautréamont und Georges Bataille.- Kreolisches Schreiben in New Orleans: (Anti)bürgerliche Inszenierungen nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg (1870–1900).- Guy de Maupassants Dimanches d’un bourgeois de Paris (1880) – Karikatur und Versagen des Bürgerlichen.- Der Bourgeois erscheint im Holozän – Zur Anatomie des tipo borghese in Giovanni Vergas Mastro-don Gesualdo.- Antibürgerliche (Albt)Räume in den literarischen Utopien des Fin de Siècle.- Die andere Moderne: Agonale Ästhetiken in der spanischen Literatur des Modernismo und der Generación del 98.- ‚Dogmatofagia‘ – Bürgertum und Anarchismus in Barojas Aurora Roja.- Krieg und ‚antibürgerlicher Affekt‘. Zur frühen Erzählprosa Ramón del Valle-Incláns.- Anti-bürgerliche Ehekritik und anarchistische Beziehungskonzepte in der argentinischen Frauenzeitung La voz de la mujer (1896/97).- Inferno Eliteinternat. Zur Amoral der Bildungsbürgerlichkeit in Octave Mirbeaus Sébastien Roch.- Armut und Apokalypse. Léon Bloys katholische Kritik der bürgerlichen Gesellschaft in Le Sang du Pauvre.- Eine Unvereinbarkeit antibürgerlicher Ästhetiken und Diskurse? Die (historischen) Avantgarden und der Anarchismus.- „Je n’y vois guère, moi, que des conformistes, des gens asservis à une foi sans générosité, à une discipline sans amour.“ Georges Bernanos oder die Reaktion eines Christen gegen die ‚Wohlanständigen’.- Proletarische Authentizität gegen bürgerliche Literatur: Legitimierungsstrategien der proletarischen Literatur bei Henri Barbusse, Henry Poulaille und Antonio Gramsci.- Im Bann des leeren Zentrums der Demokratie: von der antibürgerlichen Komik in Jules Romains’ Les Copains zur Tragödie der Hommes de bonne volonté.- Caillois, lecteur de Balzac: Zum Mythos männlicher Energie.- Louis-Ferdinand Célines Überbietung der Antibürgerlichkeit als Roman und Pamphlet: Mort à crédit und Bagatelles pour un massacre.