Kleider machen Leute

Kleider machen Leute

Buch (Taschenbuch)

3,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Kleider machen Leute

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 2,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 3,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 3,00 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.05.2016

Verlag

Hofenberg

Seitenzahl

48

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.05.2016

Verlag

Hofenberg

Seitenzahl

48

Maße (L/B/H)

22/15,5/0,4 cm

Gewicht

93 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8430-1482-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ein Klassiker mit viel Humor und Liebe

Stefan aus Eitorf am 01.07.2023

Bewertungsnummer: 1971706

Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

„Kleider machen Leute“ von Gottfried Keller ist eine überaus humorvolle Novelle aus dem 19. Jahrhundert, die den Leser das eine oder andere Mal zum Lachen bringt. Neben der Komik um den scheinbaren Grafen enthält das Werk jedoch auch eine schöne Liebesgeschichte mit einem überraschenden Ende. Zwischendurch streut Keller immer wieder philosophische Fragen ein, die die jeweilige Lebenssituation gerade mit sich bringt. Es beeindruckt, wie viel Inhalt in der Geschichte steckt. Die Sprache ist aus heutiger Sicht gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich einlesen. Einige Begriffe werden im Anhang erklärt.
Melden

Ein Klassiker mit viel Humor und Liebe

Stefan aus Eitorf am 01.07.2023
Bewertungsnummer: 1971706
Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

„Kleider machen Leute“ von Gottfried Keller ist eine überaus humorvolle Novelle aus dem 19. Jahrhundert, die den Leser das eine oder andere Mal zum Lachen bringt. Neben der Komik um den scheinbaren Grafen enthält das Werk jedoch auch eine schöne Liebesgeschichte mit einem überraschenden Ende. Zwischendurch streut Keller immer wieder philosophische Fragen ein, die die jeweilige Lebenssituation gerade mit sich bringt. Es beeindruckt, wie viel Inhalt in der Geschichte steckt. Die Sprache ist aus heutiger Sicht gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich einlesen. Einige Begriffe werden im Anhang erklärt.

Melden

Gespaltene Meinung

Bewertung am 01.06.2023

Bewertungsnummer: 1952633

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Ich weiß nicht wie ich mich dem Buch richtig gegenüber stehen soll. Das Buch im Allgemeinen ist literarisch gut verfasst, dennoch fehlt mir hier die Spannung durch das ganze Buch hinweg. Hier kann man dies nicht erwarten dennoch ist es für ältere Leute besser geeignet da sie die diese Begrifflichkeiten noch besser verstehen als z.B. Schüler. Außerdem sehr kurze Novelle schnell durchzulesen heißt viel hinhalte für so wenig Text. Eine kleine Zusammenfassung für diejenigen die ungefähr wissen wollen auf was sie sich einlassen. Im Grunde geht es um Wenzel Strapinski der fälschlicherweise als Graf bezeichnet wird, obwohl er nur ein armer Schneider ist. Als er in dem kleinen Städtchen Goldach ankommt überschütten ihn alle mit gut gemeinten Worten und einem schlafplatz im Gasthaus. Wenzel lernt die Tochter des Amtsrats kennen und verliebt sich direkt.
Melden

Gespaltene Meinung

Bewertung am 01.06.2023
Bewertungsnummer: 1952633
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Ich weiß nicht wie ich mich dem Buch richtig gegenüber stehen soll. Das Buch im Allgemeinen ist literarisch gut verfasst, dennoch fehlt mir hier die Spannung durch das ganze Buch hinweg. Hier kann man dies nicht erwarten dennoch ist es für ältere Leute besser geeignet da sie die diese Begrifflichkeiten noch besser verstehen als z.B. Schüler. Außerdem sehr kurze Novelle schnell durchzulesen heißt viel hinhalte für so wenig Text. Eine kleine Zusammenfassung für diejenigen die ungefähr wissen wollen auf was sie sich einlassen. Im Grunde geht es um Wenzel Strapinski der fälschlicherweise als Graf bezeichnet wird, obwohl er nur ein armer Schneider ist. Als er in dem kleinen Städtchen Goldach ankommt überschütten ihn alle mit gut gemeinten Worten und einem schlafplatz im Gasthaus. Wenzel lernt die Tochter des Amtsrats kennen und verliebt sich direkt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Kleider machen Leute

von Gottfried Keller

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kleider machen Leute