Entschleunigung von Mensch und Hund

Entschleunigung von Mensch und Hund

Gemeinsam zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Entschleunigung von Mensch und Hund

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 26,00 €
eBook

eBook

ab 22,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 21,99 €

Beschreibung

Viele Hunde sind vom Stress im Alltag überfordert und reagieren mit Angst, Nervosität oder Aggression. Auch Halter können Unruhe und Stimmungen auf ihren Hund übertragen. Die erfahrenen Hundetrainer Thomas und Ina Baumann helfen Mensch und Tier beim Entschleunigen. Ihre La-Ko-Ko®-Methode – Langsamkeit, Konzentration, Koordination – besteht aus Ruheübungen und ruhigem Führtraining für den Hund sowie Mentaltraining für den Halter. Dazu kommen Modelle für die optimale Beschäftigung, die ebenso wie La-Ko-Ko® problemlos in den Alltag integriert werden können.

Details

Verkaufsrang

41216

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2021

Verlag

Kosmos

Seitenzahl

208

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

41216

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2021

Verlag

Kosmos

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

25,9/19,5/2,2 cm

Gewicht

948 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-440-16797-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gut und verständlich

Bewertung am 23.02.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wirklich gutes Buch. Sehr gute Einstellung zur Mensch/Hund Beziehung. Keine Vermenschlichung, aber sehr zum Wohl des Hundes. Bei Problemen muss der Mensch fast ausschliesslich zuerst mit sich respektive an sich arbeiten.

Gut und verständlich

Bewertung am 23.02.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wirklich gutes Buch. Sehr gute Einstellung zur Mensch/Hund Beziehung. Keine Vermenschlichung, aber sehr zum Wohl des Hundes. Bei Problemen muss der Mensch fast ausschliesslich zuerst mit sich respektive an sich arbeiten.

In der Ruhe liegt die Kraft....

Bewertung aus Goch am 03.11.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Unsere schnelllebige Zeit unter dem Motto „Höher-Schneller-Weiter“ macht leider auch vor unseren vierbeinigen Hausgenossen nicht Halt. Manch ein Hund hat einen ähnlich gestressten und durchgetackteten Alltag wie sein Mensch. Die Nebenwirkungen unserer digitalen, hektischen Welt lassen unser Gehirn ständig auf Hochtouren laufen. Allzeit bereit, allzeit erreichbar und verfügbar. „Das Gehirn des modernen Menschen (…) kann bei der massenhaften Verarbeitung von Informationen quasi „verlernen“, dass es auch mal Pausen braucht. Pause bedeutet Abschalten und Abschalten wiederum ist mit Ruhe verbunden. Schlaflose Nächte bei immer mehr Menschen zeigen deutlich, wie fatal sich mittlerweile fehlende Ruhe und damit auch fehlende Entschleunigung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken können.“ (Seite 5). Manch ein Mensch meint, sich mit der Anschaffung eines Hundes ein wenig Ruhe und Gelassenheit in seinen Alltag zu holen, doch allzu oft ist das Gegenteil der Fall und die Anspannung und der Stress des Halters übertragen sich auf den Hund. Gut gedacht ist eben nicht immer auch gut gemacht! Die Autoren gehen im ersten Kapitel zunächst auf den Menschen ein, denn die Arbeit des Hundetrainers oder Verhaltensberaters geht immer über den Menschen am anderen Ende der Leine. Sie bearbeiten die Frage, warum jemand, der von sich behauptet total gestresst zu sein und eigentlich überhaupt keine Zeit zu haben glaubt, dass es eine gute Idee sei sich einen Hund anzuschaffen. „Keine Zeit, aber ein Hund!“ (Seite 22) Sicherlich eine gewagte Aussage, doch blicken die Autoren Thomas und Ina Baumann auf viele Jahre beruflicher Erfahrung mit Hunden und ihren Haltern zurück um diese Aussage in ihrem Buch auch hinreichend begründen zu können. Sie beleuchten das Fehlinterpretieren von Hundeverhalten durch ihre Halter und fordern ein Umdenken, denn immer noch ist in vielen Hundehalterköpfen nicht angekommen, dass ein Hund 16-18 Stunden Schlaf und Ruhe am Tag braucht um bei geistiger und körperlicher Gesundheit zu bleiben. Was Stress bei Hund und Mensch auslösen kann, wird in diesem Buch anhand vieler Praxisbeispiele dem Leser nahegebracht. Aber es wird auch erklärt, warum es eben auch nicht ganz ohne Stress geht. Weiter geht es zu einem kurzen Ausflug in die Ethologie und die Domestikation des Hundes, bevor ein großes Thema die Stimmungsübertragung und die Mensch-Hund Bindung ist. Ein weiterer Themenkomplex, der mir besonders gut gefallen hat, ist die Thematik eines wertigen und sinnvollen Hundetrainings sowie die Methodenvielfalt, die Hundeschulen heute zur Verfügung stehen. Training sollte immer eine Mischung aus positiver Verstärkung und Erziehung sein. Hier verweisen die Autoren auf die „Tool-Box“ eines guten Hundetrainers, in der eben durchaus auch noch die heute schnell verpönten Erziehungsgegenstände wie Disc-Scheiben, Wasserspritzflasche, etc. enthalten sein können. Verhaltensauffälligkeiten sind ebenfalls Themen im Buch, aber auch die sozialen Bedürfnisse eines Hundes wie Liebe und Anerkennung. Es geht eben nicht nur um Futter und Gassi gehen, auch Streicheleinheiten und gemeinsame Unternehmungen gehören zu einer verantwortungsvollen Hundehaltung, die auf Beziehung und Bindung ausgerichtet sein sollte, dazu. „ Es ist vielleicht gar nicht so falsch, die Bindung als das „Salz in der Suppe“ im Rahmen einer Beziehung anzusehen. Oder auch als sozialen „Klebstoff“, der aus einer guten Beziehung eine sehr gute Beziehung werden lässt.“ (Seite 47). Wie eine gute Anamnese in der Verhaltensberatung gelingt, beschreiben Thomas und Ina Baumann anhand des „Verhaltens-Rads“, das zehn Parameter des Hundes bestimmt und so darüber Aufschluss gibt, wo Handlungsbedarf besteht. Zeigt der Hund bereits ein auffälliges Verhalten, das darauf zurückzuführen ist, dass es dem Tier schlichtweg an Pausen und an Ruhezeiten fehlt, so werden im letzten Drittel des Buches verschiedene Lösungsansätze von den Autoren aufgezeigt. Sie stellen ihre eigene Methode nach dem La-Ko-Ko (Langsamkeit-Konzentration-Koordination) Prinzip vor, getreu nach dem Motto: “IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT“. „Nicht Wut und Verzweiflung, sondern Verständnis und Toleranz für das Fehlverhalten des Hundes aufbringen und mit Kraft und Energie neue Umgangsformen entwickeln, das ist das Ziel von LA-KO-KO!“ (Seite 140). Zu guter Letzt runden noch die vielen vorgestellten Beschäftigungsmöglichkeiten dieses wunderbare Buch von Thomas und Ina Baumann ab, jedoch nicht ohne eine letzte kleine „Warnung“ beim Leser zu hinterlassen……. „Ein Zuviel an Beschäftigung kann genauso Stress auslösen, wie frustrierende Langeweile.“ (S. 203) Mein Fazit: Ein wirklich gut gelungenes Werk zum Thema Stress bei Mensch und Hund und seine Auswirkungen. Es zeigt eindrucksvoll auf, dass viele Verhaltensauffälligkeiten bei unseren Hunden „hausgemacht“ sind, weil die nötige Ruhe fehlt, oder sich das eigene Stressverhalten auf den Hund überträgt. Dass eine verantwortungsvolle Hundehaltung in erster Linie Zeit, Geduld und Wissen über das Wesen des Hundes benötigt, beschreiben die Autoren ganz wertfrei aber auch ehrlich.

In der Ruhe liegt die Kraft....

Bewertung aus Goch am 03.11.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Unsere schnelllebige Zeit unter dem Motto „Höher-Schneller-Weiter“ macht leider auch vor unseren vierbeinigen Hausgenossen nicht Halt. Manch ein Hund hat einen ähnlich gestressten und durchgetackteten Alltag wie sein Mensch. Die Nebenwirkungen unserer digitalen, hektischen Welt lassen unser Gehirn ständig auf Hochtouren laufen. Allzeit bereit, allzeit erreichbar und verfügbar. „Das Gehirn des modernen Menschen (…) kann bei der massenhaften Verarbeitung von Informationen quasi „verlernen“, dass es auch mal Pausen braucht. Pause bedeutet Abschalten und Abschalten wiederum ist mit Ruhe verbunden. Schlaflose Nächte bei immer mehr Menschen zeigen deutlich, wie fatal sich mittlerweile fehlende Ruhe und damit auch fehlende Entschleunigung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken können.“ (Seite 5). Manch ein Mensch meint, sich mit der Anschaffung eines Hundes ein wenig Ruhe und Gelassenheit in seinen Alltag zu holen, doch allzu oft ist das Gegenteil der Fall und die Anspannung und der Stress des Halters übertragen sich auf den Hund. Gut gedacht ist eben nicht immer auch gut gemacht! Die Autoren gehen im ersten Kapitel zunächst auf den Menschen ein, denn die Arbeit des Hundetrainers oder Verhaltensberaters geht immer über den Menschen am anderen Ende der Leine. Sie bearbeiten die Frage, warum jemand, der von sich behauptet total gestresst zu sein und eigentlich überhaupt keine Zeit zu haben glaubt, dass es eine gute Idee sei sich einen Hund anzuschaffen. „Keine Zeit, aber ein Hund!“ (Seite 22) Sicherlich eine gewagte Aussage, doch blicken die Autoren Thomas und Ina Baumann auf viele Jahre beruflicher Erfahrung mit Hunden und ihren Haltern zurück um diese Aussage in ihrem Buch auch hinreichend begründen zu können. Sie beleuchten das Fehlinterpretieren von Hundeverhalten durch ihre Halter und fordern ein Umdenken, denn immer noch ist in vielen Hundehalterköpfen nicht angekommen, dass ein Hund 16-18 Stunden Schlaf und Ruhe am Tag braucht um bei geistiger und körperlicher Gesundheit zu bleiben. Was Stress bei Hund und Mensch auslösen kann, wird in diesem Buch anhand vieler Praxisbeispiele dem Leser nahegebracht. Aber es wird auch erklärt, warum es eben auch nicht ganz ohne Stress geht. Weiter geht es zu einem kurzen Ausflug in die Ethologie und die Domestikation des Hundes, bevor ein großes Thema die Stimmungsübertragung und die Mensch-Hund Bindung ist. Ein weiterer Themenkomplex, der mir besonders gut gefallen hat, ist die Thematik eines wertigen und sinnvollen Hundetrainings sowie die Methodenvielfalt, die Hundeschulen heute zur Verfügung stehen. Training sollte immer eine Mischung aus positiver Verstärkung und Erziehung sein. Hier verweisen die Autoren auf die „Tool-Box“ eines guten Hundetrainers, in der eben durchaus auch noch die heute schnell verpönten Erziehungsgegenstände wie Disc-Scheiben, Wasserspritzflasche, etc. enthalten sein können. Verhaltensauffälligkeiten sind ebenfalls Themen im Buch, aber auch die sozialen Bedürfnisse eines Hundes wie Liebe und Anerkennung. Es geht eben nicht nur um Futter und Gassi gehen, auch Streicheleinheiten und gemeinsame Unternehmungen gehören zu einer verantwortungsvollen Hundehaltung, die auf Beziehung und Bindung ausgerichtet sein sollte, dazu. „ Es ist vielleicht gar nicht so falsch, die Bindung als das „Salz in der Suppe“ im Rahmen einer Beziehung anzusehen. Oder auch als sozialen „Klebstoff“, der aus einer guten Beziehung eine sehr gute Beziehung werden lässt.“ (Seite 47). Wie eine gute Anamnese in der Verhaltensberatung gelingt, beschreiben Thomas und Ina Baumann anhand des „Verhaltens-Rads“, das zehn Parameter des Hundes bestimmt und so darüber Aufschluss gibt, wo Handlungsbedarf besteht. Zeigt der Hund bereits ein auffälliges Verhalten, das darauf zurückzuführen ist, dass es dem Tier schlichtweg an Pausen und an Ruhezeiten fehlt, so werden im letzten Drittel des Buches verschiedene Lösungsansätze von den Autoren aufgezeigt. Sie stellen ihre eigene Methode nach dem La-Ko-Ko (Langsamkeit-Konzentration-Koordination) Prinzip vor, getreu nach dem Motto: “IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT“. „Nicht Wut und Verzweiflung, sondern Verständnis und Toleranz für das Fehlverhalten des Hundes aufbringen und mit Kraft und Energie neue Umgangsformen entwickeln, das ist das Ziel von LA-KO-KO!“ (Seite 140). Zu guter Letzt runden noch die vielen vorgestellten Beschäftigungsmöglichkeiten dieses wunderbare Buch von Thomas und Ina Baumann ab, jedoch nicht ohne eine letzte kleine „Warnung“ beim Leser zu hinterlassen……. „Ein Zuviel an Beschäftigung kann genauso Stress auslösen, wie frustrierende Langeweile.“ (S. 203) Mein Fazit: Ein wirklich gut gelungenes Werk zum Thema Stress bei Mensch und Hund und seine Auswirkungen. Es zeigt eindrucksvoll auf, dass viele Verhaltensauffälligkeiten bei unseren Hunden „hausgemacht“ sind, weil die nötige Ruhe fehlt, oder sich das eigene Stressverhalten auf den Hund überträgt. Dass eine verantwortungsvolle Hundehaltung in erster Linie Zeit, Geduld und Wissen über das Wesen des Hundes benötigt, beschreiben die Autoren ganz wertfrei aber auch ehrlich.

Unsere Kund*innen meinen

Entschleunigung von Mensch und Hund

von Thomas Baumann, Ina Baumann

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Entschleunigung von Mensch und Hund