Du darfst auf meine Haut

Du darfst auf meine Haut

Naturkosmetik selber machen

eBook

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Du darfst auf meine Haut

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 26,90 €
eBook

eBook

ab 19,99 €
Ja, App öffnen Nein, App installieren

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

08.07.2019

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

08.07.2019

Verlag

StudienVerlag

Seitenzahl

176 (Printausgabe)

Dateigröße

49420 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783706628860

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

ein schöner Impuls um in Bezug auf Kosmetik mal selbst aktiv zu werden

siraelia aus Hamburg am 07.05.2020

Bewertungsnummer: 1325236

Bewertet: eBook (ePUB)

„Du darfst auf meine Haut – Naturkosmetik selber machen“ von Barbara Hoflacher ist ein weiteres Buch aus dem Löwenzahn. Wir haben bereits einige Bücher des österreichischen Verlags kennengerlernt und sind begeistert! So werden die Bücher beispielsweise klimapositiv gedruckt. Das vorliegende Buch bietet sehr viele Informationen und hilft einem selbst aktiv zu werden bei der Erstellung von Kosmetik für den eigenen Gebrauch. So erfährt man zuerst etwas über Inhaltsstoffe und Grundlagen von Salben, Cremes, Gelen und mehr. Dann geht es auch schon los und wir erfahren, wie wir die Wirkstoffe aus den Pflanzen extrahieren und in ein Produkt überführen können, um dann direkt das Badezimmer mit selbstgemachter Kosmetik zu bestücken. Um einen besseren Überblick zu erhalten, hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: • Weniger ist mehr! • Pflanzen, Kräuter, grüne Verbündete: Sammle dir deine Salben, Cremes, Deos einfach im Garten • Grundlagendenken: Was neben pflanzlichen Inhaltsstoffen sonst noch mitmischt • Apropos Haltbarkeit: 6 Tipps für ein langes Salben-Leben • Zubehör: Küche statt Labor • Bereit für eine Extraportion Natur? • Pflege auf Ölbasis • Kaltmazerat: Liebe Pflanzen! Zeit, die Wirkstoffe abzugeben • Warmmazerat: Rein ins Wohlfühlbad, ihr lieben Kräuter • Tinkturen: Rauschende Zeiten für unsere grünen Giganten • Salben: Anschmiegsame Alleskönner • Cremes: Frisch-luftige Pflege • Gele: Ultimativer Frische-Kick • Gesichts- und Haarwasser • Specials • Für Prachtmähnen • Für Kussmünder • Für feine Nasen • Für ein strahlendes Lächeln • Für Badefreaks • Für Sonnenanbeter • Für Insektenlieblinge • Für Christbaumanhänger • Seifige Angelegenheiten • Kann passieren! Kleine Probleme und ihre Lösung • Kosmetisch im Handumdrehen • Wo bekomme ich was? • Register Wie man sehen kann, ist das Buch mit seinen über 170 Seiten sehr umfangreich und geht gut ins Detail, sodass auch Anfänger wie ich sich an das Thema herantrauen und zu Ergebnissen kommen können. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich die Kräuter nicht am Wegesrand gepflückt habe, sondern entweder gekauft oder aus dem eigenen Garten habe. Auch hier wird der Text mit ansprechenden Fotos, Listen und Zeichnungen ergänzt, sodass die Hemmschwelle etwas auszuprobieren wirklich gesenkt ist und man direkt schauen kann, wie etwas gemacht wird. So haben wir bereits Produkte hergestellt, wenngleich ich mich bei einigen Dingen, wie Sonnenschutz nur langsam herantasten. Aber die Idee zu wissen, was man sich auf die Haut „schmiert“ ist schon sehr charmant. Denn in den ganzen gekauften Produkten steckt so viel drinnen, was man lieber nicht auf der Haut haben möchte… Dieses Buch ist zu einem festen Bestandteil unserer Bibliothek geworden und wird regelmäßig genutzt, auch wenn wir uns einige kleine Highlights rausgesucht haben.
Melden

ein schöner Impuls um in Bezug auf Kosmetik mal selbst aktiv zu werden

siraelia aus Hamburg am 07.05.2020
Bewertungsnummer: 1325236
Bewertet: eBook (ePUB)

„Du darfst auf meine Haut – Naturkosmetik selber machen“ von Barbara Hoflacher ist ein weiteres Buch aus dem Löwenzahn. Wir haben bereits einige Bücher des österreichischen Verlags kennengerlernt und sind begeistert! So werden die Bücher beispielsweise klimapositiv gedruckt. Das vorliegende Buch bietet sehr viele Informationen und hilft einem selbst aktiv zu werden bei der Erstellung von Kosmetik für den eigenen Gebrauch. So erfährt man zuerst etwas über Inhaltsstoffe und Grundlagen von Salben, Cremes, Gelen und mehr. Dann geht es auch schon los und wir erfahren, wie wir die Wirkstoffe aus den Pflanzen extrahieren und in ein Produkt überführen können, um dann direkt das Badezimmer mit selbstgemachter Kosmetik zu bestücken. Um einen besseren Überblick zu erhalten, hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: • Weniger ist mehr! • Pflanzen, Kräuter, grüne Verbündete: Sammle dir deine Salben, Cremes, Deos einfach im Garten • Grundlagendenken: Was neben pflanzlichen Inhaltsstoffen sonst noch mitmischt • Apropos Haltbarkeit: 6 Tipps für ein langes Salben-Leben • Zubehör: Küche statt Labor • Bereit für eine Extraportion Natur? • Pflege auf Ölbasis • Kaltmazerat: Liebe Pflanzen! Zeit, die Wirkstoffe abzugeben • Warmmazerat: Rein ins Wohlfühlbad, ihr lieben Kräuter • Tinkturen: Rauschende Zeiten für unsere grünen Giganten • Salben: Anschmiegsame Alleskönner • Cremes: Frisch-luftige Pflege • Gele: Ultimativer Frische-Kick • Gesichts- und Haarwasser • Specials • Für Prachtmähnen • Für Kussmünder • Für feine Nasen • Für ein strahlendes Lächeln • Für Badefreaks • Für Sonnenanbeter • Für Insektenlieblinge • Für Christbaumanhänger • Seifige Angelegenheiten • Kann passieren! Kleine Probleme und ihre Lösung • Kosmetisch im Handumdrehen • Wo bekomme ich was? • Register Wie man sehen kann, ist das Buch mit seinen über 170 Seiten sehr umfangreich und geht gut ins Detail, sodass auch Anfänger wie ich sich an das Thema herantrauen und zu Ergebnissen kommen können. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich die Kräuter nicht am Wegesrand gepflückt habe, sondern entweder gekauft oder aus dem eigenen Garten habe. Auch hier wird der Text mit ansprechenden Fotos, Listen und Zeichnungen ergänzt, sodass die Hemmschwelle etwas auszuprobieren wirklich gesenkt ist und man direkt schauen kann, wie etwas gemacht wird. So haben wir bereits Produkte hergestellt, wenngleich ich mich bei einigen Dingen, wie Sonnenschutz nur langsam herantasten. Aber die Idee zu wissen, was man sich auf die Haut „schmiert“ ist schon sehr charmant. Denn in den ganzen gekauften Produkten steckt so viel drinnen, was man lieber nicht auf der Haut haben möchte… Dieses Buch ist zu einem festen Bestandteil unserer Bibliothek geworden und wird regelmäßig genutzt, auch wenn wir uns einige kleine Highlights rausgesucht haben.

Melden

Liebevoll gestaltetes Buch mit vielen hilfreichen Rezepten für Naturkosmetik

denise am 11.08.2019

Bewertungsnummer: 1236792

Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch „Du darfst auf meine Haut – Naturkosmetik selber machen“ wurde von Barbara Hoflacher geschrieben und von Ruth Veres illustriert und gestaltet. Frau Hoflacher hat eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert und außerdem einen Lehrgang in Phytotherapie und Frauenheilkunde besucht sowie eine Ausbildung zur Aromakologin abgeschlossen. Außerdem ist sie Ernährungstrainerin und arbeitet als Radiologietechnologin an der Innsbrucker Universitätsklinik. Des Weiteren betreibt sie eine Outdoorschule für Aroma- und Heilpflanzenkunde. Unterteilt ist das Buch in die beiden Bereiche „Das ist hier drin“ und „Das kommt hier rein“. Im ersten Teil werden unter anderem Informationen zu Inhaltsstoffen von fertigen Kosmetikprodukten und ihre negativen Auswirkungen vermittelt. Auch wird darauf hingewiesen, dass die Haut ca. 3 – 4 Wochen benötigt, um sich an die neue, natürliche Pflege zu gewöhnen. Im zweiten Teil sind dann insbesondere die Rezepte enthalten. Biologische Hautpflege, wie sie im Buch vorgestellt wird, ist sowohl Pflege als auch Vorsorge. Denn gute Hautpflege unterstützt die Mikroorganismen auf der Haut und die wiederum unterstützen beispielsweise das Immunsystem und sorgen für eine straffe, gut durchblutete und strahlende Haut. Die Kosmetika sind laut Autorin mindestens 6 bis 12 Monate haltbar, wenn die Hygiene bei der Herstellung ausreichend beachtet wird. Zum Buch gehört auch ein kleines Heft, in das die Lieblingsrezepte eingetragen werden können. Die enthaltenen Rezepte beziehen sich nicht nur auf Tinkturen, Cremes, Gesichts- und Haarwasser, sondern selbst ein Suppenrezept sowie ein Rezept für Pesto sind im Buch enthalten. Es sind unter anderem Rezepte für Vanilleöl, Nasenöl mit Johanniskrautblüten, Gesichtsbalsam und After-Sun-Gel enthalten. Unterteilt sind die Rezepte in die Zutatenliste einschließlich dem benötigten Gefäß, die Zubereitung sowie ggf. Tipps und Hinweise. Die Rezepte sind gut beschrieben und enthalten teilweise auch Fotos, durch die die entsprechenden Herstellungsschritte visualisiert werden. Auch die übrigen Texte sind verständlich geschrieben. Durch die schönen Zeichnungen und hilfreichen Fotos wird der enthaltene Text abgerundet. Auch die im Buch verwendeten Farben haben mir gut gefallen. Sehr gut finde ich, dass die selbstgemachten Pflegeprodukte im Gegensatz zu vielen gekauften Produkten keine kritischen Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Weichmacher und Mikroplastik enthalten. Für die eigene Herstellung muss je nach dem, was hergestellt werden soll, eine entsprechende Zeit eingeplant werden. Auch müssen entsprechende Zeiträume eingeplant werden, in denen die Produkte ruhen können, bevor sie abgeseiht werden. Daher kann ein Naturkosmetikprodukt in der Regel nicht mal schnell hergestellt werden. Bei manchen pflanzlichen Zutaten finde ich es schwierig, sie sich in der Natur zu beschaffen, denn zum einen muss die Pflanze entsprechend zugänglich sein und man muss gerade den richtigen Zeitpunkt abpassen (zum Beispiel bei Kastanienknospen). Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Durch die verschiedenen Rezepte findet man auch Rezepte, bei denen die pflanzliche Zutat leicht zu pflücken/kaufen ist. Das Buch ist für jeden zu empfehlen, der seine eigene Naturkosmetik herstellen möchte.
Melden

Liebevoll gestaltetes Buch mit vielen hilfreichen Rezepten für Naturkosmetik

denise am 11.08.2019
Bewertungsnummer: 1236792
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch „Du darfst auf meine Haut – Naturkosmetik selber machen“ wurde von Barbara Hoflacher geschrieben und von Ruth Veres illustriert und gestaltet. Frau Hoflacher hat eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert und außerdem einen Lehrgang in Phytotherapie und Frauenheilkunde besucht sowie eine Ausbildung zur Aromakologin abgeschlossen. Außerdem ist sie Ernährungstrainerin und arbeitet als Radiologietechnologin an der Innsbrucker Universitätsklinik. Des Weiteren betreibt sie eine Outdoorschule für Aroma- und Heilpflanzenkunde. Unterteilt ist das Buch in die beiden Bereiche „Das ist hier drin“ und „Das kommt hier rein“. Im ersten Teil werden unter anderem Informationen zu Inhaltsstoffen von fertigen Kosmetikprodukten und ihre negativen Auswirkungen vermittelt. Auch wird darauf hingewiesen, dass die Haut ca. 3 – 4 Wochen benötigt, um sich an die neue, natürliche Pflege zu gewöhnen. Im zweiten Teil sind dann insbesondere die Rezepte enthalten. Biologische Hautpflege, wie sie im Buch vorgestellt wird, ist sowohl Pflege als auch Vorsorge. Denn gute Hautpflege unterstützt die Mikroorganismen auf der Haut und die wiederum unterstützen beispielsweise das Immunsystem und sorgen für eine straffe, gut durchblutete und strahlende Haut. Die Kosmetika sind laut Autorin mindestens 6 bis 12 Monate haltbar, wenn die Hygiene bei der Herstellung ausreichend beachtet wird. Zum Buch gehört auch ein kleines Heft, in das die Lieblingsrezepte eingetragen werden können. Die enthaltenen Rezepte beziehen sich nicht nur auf Tinkturen, Cremes, Gesichts- und Haarwasser, sondern selbst ein Suppenrezept sowie ein Rezept für Pesto sind im Buch enthalten. Es sind unter anderem Rezepte für Vanilleöl, Nasenöl mit Johanniskrautblüten, Gesichtsbalsam und After-Sun-Gel enthalten. Unterteilt sind die Rezepte in die Zutatenliste einschließlich dem benötigten Gefäß, die Zubereitung sowie ggf. Tipps und Hinweise. Die Rezepte sind gut beschrieben und enthalten teilweise auch Fotos, durch die die entsprechenden Herstellungsschritte visualisiert werden. Auch die übrigen Texte sind verständlich geschrieben. Durch die schönen Zeichnungen und hilfreichen Fotos wird der enthaltene Text abgerundet. Auch die im Buch verwendeten Farben haben mir gut gefallen. Sehr gut finde ich, dass die selbstgemachten Pflegeprodukte im Gegensatz zu vielen gekauften Produkten keine kritischen Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Weichmacher und Mikroplastik enthalten. Für die eigene Herstellung muss je nach dem, was hergestellt werden soll, eine entsprechende Zeit eingeplant werden. Auch müssen entsprechende Zeiträume eingeplant werden, in denen die Produkte ruhen können, bevor sie abgeseiht werden. Daher kann ein Naturkosmetikprodukt in der Regel nicht mal schnell hergestellt werden. Bei manchen pflanzlichen Zutaten finde ich es schwierig, sie sich in der Natur zu beschaffen, denn zum einen muss die Pflanze entsprechend zugänglich sein und man muss gerade den richtigen Zeitpunkt abpassen (zum Beispiel bei Kastanienknospen). Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Durch die verschiedenen Rezepte findet man auch Rezepte, bei denen die pflanzliche Zutat leicht zu pflücken/kaufen ist. Das Buch ist für jeden zu empfehlen, der seine eigene Naturkosmetik herstellen möchte.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Du darfst auf meine Haut

von Barbara Hoflacher

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Du darfst auf meine Haut