Mein Eskapismus

Mareike Palmer

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Mein Eskapismus

    Wreaders Verlag

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    13,00 €

    Wreaders Verlag

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Marie ist erst vierzehn Jahre alt, als sie in das Blickfeld des Perfektionisten gerät. Er ist die Folge dessen, was sie in ihren jungen Jahren bereits ertragen musste: Spott und Hohn im Alltag und in ihrer Schule. Mit dem Perfektionisten schreibt sie über mehrere Jahre an einem Roman, den sie im Internet publiziert. So entwickelt sie sich zu einem sozialen Außenseiter. Als sie aber einem Projekt beitritt und das Mädchen mit der grünen Mütze kennenlernt, scheint sich dies zu ändern - ganz zum Missfallen des Perfektionisten.

Mareike Palmer ist eine junge Autorin aus Deutschland. 2015 trat sie unter einem Pseudonym einer Online-Community bei und veröffentlichte erstmals ihre Texte im Netz. 2018 wurde sie im Zuge eines Schreibwettbewerbes von einer Stiftung ausgezeichnet, 2019 gewann sie einen weiteren Wettbewerb im Netz. Seither schreibt sie mit großem Enthusiasmus an ihren Projekten, »Mein Eska-pismus« ist ihre Erstveröffentlichung in einem Verlag.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 11.01.2021
Verlag Wreaders Verlag
Seitenzahl 252
Maße (L/B) 19/12/1,7 cm
Gewicht 272 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96733-139-4

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
1
0
0

Ein tolles Buch zu einem super wichtigem Thema!!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2021

Selten hat mich die Ausdruckswiese und der Schreibstil eines Buches so sehr beeindruckt wie diese Werk. Das Buch handelt von Marie, welche in der Schule gemobbt wird und mit psychischen Probleme zu Kämpfen hat (Triggerwarnung für den erst der Rezension). Im verlaufe des Buches erfahren wir von ihrem Eskapismus, welcher in form v... Selten hat mich die Ausdruckswiese und der Schreibstil eines Buches so sehr beeindruckt wie diese Werk. Das Buch handelt von Marie, welche in der Schule gemobbt wird und mit psychischen Probleme zu Kämpfen hat (Triggerwarnung für den erst der Rezension). Im verlaufe des Buches erfahren wir von ihrem Eskapismus, welcher in form von einem blog zu leben erweckt wurde. Es werden sehr sensible Problematiken angesprochen wodurch das Buch wahrscheinlich nicht für jeden ist. Auf der andere Seite kann ich mir vorstellen, dass das buch viele Menschen ansprechen kann und sie sich teilweise wiederfinden. Das Buch nimmt Wendungen, manche vorhersehbar andere nicht. Im großen und ganzen hat mich das Buch sehr berührt und ich kann es definitiv empfehlen, jedoch sollte man vorher einschätzen ob die Thematiken einen eben nicht triggern.

Tolle Thematik, jedoch konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen
von einer Kundin/einem Kunden aus Ellwangen am 29.05.2021

Inhalt: In dem Buch geht es um Marie, die in der Schule keinen Anschluss findet und gemobbt wird. In ihrer Freizeit schreibt sie ein Buch, in dem sie beschreibt, wie ein Perfektionist ihren Körper übernimmt und sie dazu verleitet alles so perfekt wie möglich zu machen. Da Marie auch immer wieder an Panikattacken leidet, ... Inhalt: In dem Buch geht es um Marie, die in der Schule keinen Anschluss findet und gemobbt wird. In ihrer Freizeit schreibt sie ein Buch, in dem sie beschreibt, wie ein Perfektionist ihren Körper übernimmt und sie dazu verleitet alles so perfekt wie möglich zu machen. Da Marie auch immer wieder an Panikattacken leidet, beschließen ihre Eltern sie zu einem neuen Psychologen zu schicken. Dort trifft sie auf ein Mädchen, dem sie sich öffnen kann, obwohl ihr dies ansonsten enorm schwer fällt. Durch sie kann sie ihren Perfektionisten zurückdrängen und versucht dadurch ihre Krankheit zu bekämpfen. Meine Meinung: Was ich sehr schön an dem Buch fand war, dass man einen wirklich guten Einblick in einen Menschen bekommt, der mit einer starken psychischen Krankheit zu kämpfen hat. Es war sehr detailreich beschrieben und es wurde nichts beschönigt, was ich sehr gut fand. Dies wurde vor allem auch durch das Buch, dass die Protagonistin geschrieben hat verdeutlicht. Man hat gemerkt, dass sich die Autorin mit diesem Thema auseinandergesetzt hat und das fand ich sehr interessant und auch wichtig! Ich muss allerdings sagen, dass ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten damit hatte, in das Buch hineinzukommen. Der Schreibstil war für mich zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig, vielleicht auch weil die Geschichte am Anfang ziemlich düster war, was aber natürlich zur Thematik gepasst hat. Nach einer Weile wurde es aber definitiv flüssiger und gerade die Kapitel, die Marie selbst schreibt und immer wieder im Buch auftauchen fand ich sehr gut. Generell muss ich sagen, dass ich mir gewünscht hätte, dass das Buch ein bisschen länger gewesen wäre und die Liebesgeschichte die in dem Buch vorkommt dadurch ein wenig tiefer gegangen wäre. Ich fand gerade an diesem Punkt war die Geschichte ziemlich oberflächlich. Zum Beispiel spielt auch das Thema Homosexualität in dem Buch eine Rolle, aber es wurde nicht so wirklich thematisiert und einfach so hingenommen. Die Autorin geht zwar im Nachwort nochmal darauf ein, was das Ganze ein wenig verständlicher für mich gemacht hat, nichts desto trotz hat es mich während dem Lesen ein wenig gestört. Was ich noch ein wenig schade fand ist, dass es für mich ein wenig so rüber kam als ob Maries Krankheit durch eine Person quasi wie ausgelöscht wurde. Der Perfektionist und die Panikattacken waren auf einmal weg und das fand ich einfach ein wenig unrealistisch, dass eine Person, die psychisch krank ist, durch eine andere Person geheilt werden kann. Insgesamt würde ich dem Buch 2,5/5 Sterne geben. Die Geschichte soll aufzeigen, was in einem psychischen kranken Menschen vorgeht und ich finde es sehr wichtig, dass die Autorin dieses Thema aufgreift, denn darüber habe ich bisher noch nicht so viel gelesen. Ich fand die Idee hinter dem Buch auch sehr gut, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass das Buch einfach noch ein bisschen mehr Inhalt bekommen hätte. Der Fokus des Buches liegt klar auf der Krankheit von Marie, was auch sehr gut geschrieben ist, jedoch wurden andere Dinge meiner Meinung nach einfach vernachlässigt.

Sehr gutes Buch, das sehr zum Nachdenken anregt
von einer Kundin/einem Kunden am 25.04.2021

Dieses Buch ist unfassbar beeindruckend, da es so ehrlich ist. Als Leser erlebt man unglaublich authentisch die Gedanken- und Gefühlswelt von einem psychisch hilfsbedürftigen Mädchen mit. Das Buch zeigt einem beispielsweise, wie man selbst andere allein mit Worten innerlich zerstören kann und wie sehr die Betroffenen unter den... Dieses Buch ist unfassbar beeindruckend, da es so ehrlich ist. Als Leser erlebt man unglaublich authentisch die Gedanken- und Gefühlswelt von einem psychisch hilfsbedürftigen Mädchen mit. Das Buch zeigt einem beispielsweise, wie man selbst andere allein mit Worten innerlich zerstören kann und wie sehr die Betroffenen unter den Folgen leiden müssen... Hierbei werden keine Sachen verschönert oder umschrieben, weshalb das Buch für manche vielleicht sehr triggernd sein kann. Ansonsten ist es aber wirklich sehr lesenswert, da es sehr zum Nachdenken anregt und dadurch vielleicht auch das Handeln mancher verändert

  • artikelbild-0