Pole Poppenspäler

Novelle

Reclams Universal-Bibliothek Band 14003

Theodor Storm

(31)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
3,60
3,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,60 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,69 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 3,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Kunstdrechsler Paul Paulsen erzählt die Geschichte seiner Ichfindung: Als Kind vom Puppenspiel fasziniert, wird er als »Pole Poppenspäler« verspottet, lernt dann aber, Phantasie und Realitätssinn zu einem geglückten Leben zu verbinden.
Theodor Storm verfasste die Novelle für die Jugendzeitschrift ›Deutsche Jugend‹. Zuvor hatte er sich intensiv mit dem Thema der Jugendliteratur befasst, um schließlich eine Form zu finden, die für Jugendliche geeignet, aber auch von Erwachsenen ernst zu nehmen ist.
Die Edition in behutsamer Modernisierung beruht auf der ersten Buchausgabe von 1875 und enthält ein neues Nachwort von Anne Petersen.

Produktdetails

Verkaufsrang 10360
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 15.05.2020
Verlag Reclam, Philipp
Seitenzahl 107
Maße (H) 14,8/9,4/1 cm
Gewicht 60 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-014003-1

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
17
5
6
0
3

Noah Ts Rezension
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mir hat das Buch "Jugend ohne Gott" ziemlich gut gefallen. Ich musste es zwar für die Schule lesen, allerdings war es auch so ziemlich spannend und - auf unterhaltende Art - informativ. Die Sprache ist einfach, es gibt einen einigermaßen realistischen (wenn natürlich nur kurzen) Einblick in Deutschland um 1935 und stellt eine ge... Mir hat das Buch "Jugend ohne Gott" ziemlich gut gefallen. Ich musste es zwar für die Schule lesen, allerdings war es auch so ziemlich spannend und - auf unterhaltende Art - informativ. Die Sprache ist einfach, es gibt einen einigermaßen realistischen (wenn natürlich nur kurzen) Einblick in Deutschland um 1935 und stellt eine gelungene Mischung aus Detektivroman(, Liebesgeschichte) und veranschaulichtem Geschichts-Sachbuch dar. Wegen umständlicher u. altmodischer Schreibweise, aber trotzdem ½ Stern Abzug.

Ein Muss für Literaturbegeisterte
von einer Kundin/einem Kunden aus Löwenberger Land am 30.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Werk muss jeder gelesen haben. Auf eine beeindruckende Art und Weise schafft es ETA Hoffmann Realität und Wahnsinn zu vereinen und am Ende die Frage offen zu lassen, was am Ende wirklich wahr war und was nur Fantasie.

Schwach sehr sehr schwach
von einer Kundin/einem Kunden am 05.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schwach nicht gut und langweilig !!!!!!!!! Es gibt keinerlei Spannung in diesem Buch auf keinen Fall kaufen schade das so etwas noch gelesen werden muss


  • artikelbild-0
  • Pole Poppenspäler
    Nachwort zur ersten Buchausgabe (1875)

    Zu dieser Ausgabe
    Anmerkungen
    Literaturhinweise
    Nachwort