Das Buch der Schwestern
Neu
Artikelbild von Das Buch der Schwestern
Amélie Nothomb

1. Das Buch der Schwestern

Das Buch der Schwestern

Hörbuch-Download (MP3)

7,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Buch der Schwestern

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 7,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Dana Golombek Senden

Spieldauer

3 Stunden und 17 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

26.06.2024

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Beschreibung

Rezension

»Amélie Nothomb ist Kult: Ihre Romane haben Millionenauflagen. In ihren Romanen geht es morbide und makaber zu, jedenfalls nicht moralisch und schon gar nicht brav.«

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Dana Golombek Senden

Spieldauer

3 Stunden und 17 Minuten

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

26.06.2024

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

47

Verlag

Diogenes Verlag

Übersetzt von

Brigitte Grosse

Sprache

Deutsch

EAN

9783257695625

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(2)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die graue Maus

Bewertung aus Lemwerder am 01.07.2024

Bewertungsnummer: 2234497

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buch der Schwestern, ist der neue Roman der belgischen Schriftstellerin Amelia Nothomb. Sie schreibt jedes Jahr einen neuen Roman. Immer gibt es ein psychologisches Problem. Tristane wird von Eltern geboren, die sich so lieben, das das eigentlich kein Kind Platz hat. Trotzdem bekommen sie noch Laetitia für Tristane. Diese Eltern sind grausam, was sie mit ihren Bemerkungen von sich geben, schaden Tristane bis ins Alter. Es gibt zwar ein paar Übertreibungen, aber der Roman liest sich gut. Es ist ein guter Unterhaltungsroman.
Melden

Die graue Maus

Bewertung aus Lemwerder am 01.07.2024
Bewertungsnummer: 2234497
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buch der Schwestern, ist der neue Roman der belgischen Schriftstellerin Amelia Nothomb. Sie schreibt jedes Jahr einen neuen Roman. Immer gibt es ein psychologisches Problem. Tristane wird von Eltern geboren, die sich so lieben, das das eigentlich kein Kind Platz hat. Trotzdem bekommen sie noch Laetitia für Tristane. Diese Eltern sind grausam, was sie mit ihren Bemerkungen von sich geben, schaden Tristane bis ins Alter. Es gibt zwar ein paar Übertreibungen, aber der Roman liest sich gut. Es ist ein guter Unterhaltungsroman.

Melden

Überspitzt, gesellschaftskritisch und provokant

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 26.06.2024

Bewertungsnummer: 2231122

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

DAS BUCH DER SCHWESTERN Amélie Nothomb Die Buchhalterin Nora lernt den Fahrer Florent kennen. Sie verlieben sich ineinander. Ihr Liebe ist stark und leidenschaftlich. Ihre Freunde stehen dem Liebespaar kritisch gegenüber und prophezeien deren Liebe ein baldiges Ende. Doch das Paar heiratet und auch nach einigen Jahren fühlt sich ihre Beziehung unverändert hingebungsvoll an. Sie genießen das Leben, gehen aus und konzentrieren sich nur aufeinander. Als Nora schwanger wird, weissagen die Freunde erneut, dass das Baby das Ende der leidenschaftlichen Beziehung sein wird. Sie sind davon überzeugt, dass die Müdigkeit und die durchwachten Nächte die Ehe zermürben wird. Doch das Glück der jungen Eltern hält auch nach der Geburt von Töchterchen Tristane an. Zu Beginn ist Tristane zwar ein Schreibaby, doch merkt diese schnell, dass sie mit Weinen nicht mehr Aufmerksamkeit erhält. Mit sechs Monaten wird Tristane der Krippe übergeben. Abends wird sie von dort abgeholt und direkt ins Bett gebracht. Sie erfährt weder Liebe noch Aufmerksamkeit und ist sich selbst überlassen. Dann schenken die Eltern vier Jahre später Tristane ein Geschwisterchen. Erst mit dieser Schwester findet Tristane heraus, was gegenseitige Liebe, Zuneigung und Achtsamkeit ist. Sie wechselt die Windeln ihrer Schwester und ist für die nächtliche Fütterung verantwortlich. Die Eltern kümmern sich nicht. Was das alles mit Tristane macht und wie sich die ganze familiäre Situation auf ihr späteres Leben auswirkt, müsst ihr selber herausfinden … Überspitzt, gesellschaftskritisch und provokant, wie wir es von der Autorin kennen, kommt der neue Nothomb daher und brennt sich gleich in meinem Kopf ein. Viele Male musste ich nach der Beendigung des Buches an die kleine Tristane denken, die nur geboren wurde, um der Gesellschaft gerecht zu werden. Zwischen den Zeilen lässt sich so einiges finden und interpretieren, was bei mir lange nachhallen wird. Große Leseempfehlung von mir. 4/ 5
Melden

Überspitzt, gesellschaftskritisch und provokant

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 26.06.2024
Bewertungsnummer: 2231122
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

DAS BUCH DER SCHWESTERN Amélie Nothomb Die Buchhalterin Nora lernt den Fahrer Florent kennen. Sie verlieben sich ineinander. Ihr Liebe ist stark und leidenschaftlich. Ihre Freunde stehen dem Liebespaar kritisch gegenüber und prophezeien deren Liebe ein baldiges Ende. Doch das Paar heiratet und auch nach einigen Jahren fühlt sich ihre Beziehung unverändert hingebungsvoll an. Sie genießen das Leben, gehen aus und konzentrieren sich nur aufeinander. Als Nora schwanger wird, weissagen die Freunde erneut, dass das Baby das Ende der leidenschaftlichen Beziehung sein wird. Sie sind davon überzeugt, dass die Müdigkeit und die durchwachten Nächte die Ehe zermürben wird. Doch das Glück der jungen Eltern hält auch nach der Geburt von Töchterchen Tristane an. Zu Beginn ist Tristane zwar ein Schreibaby, doch merkt diese schnell, dass sie mit Weinen nicht mehr Aufmerksamkeit erhält. Mit sechs Monaten wird Tristane der Krippe übergeben. Abends wird sie von dort abgeholt und direkt ins Bett gebracht. Sie erfährt weder Liebe noch Aufmerksamkeit und ist sich selbst überlassen. Dann schenken die Eltern vier Jahre später Tristane ein Geschwisterchen. Erst mit dieser Schwester findet Tristane heraus, was gegenseitige Liebe, Zuneigung und Achtsamkeit ist. Sie wechselt die Windeln ihrer Schwester und ist für die nächtliche Fütterung verantwortlich. Die Eltern kümmern sich nicht. Was das alles mit Tristane macht und wie sich die ganze familiäre Situation auf ihr späteres Leben auswirkt, müsst ihr selber herausfinden … Überspitzt, gesellschaftskritisch und provokant, wie wir es von der Autorin kennen, kommt der neue Nothomb daher und brennt sich gleich in meinem Kopf ein. Viele Male musste ich nach der Beendigung des Buches an die kleine Tristane denken, die nur geboren wurde, um der Gesellschaft gerecht zu werden. Zwischen den Zeilen lässt sich so einiges finden und interpretieren, was bei mir lange nachhallen wird. Große Leseempfehlung von mir. 4/ 5

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Buch der Schwestern

von Amélie Nothomb

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Dagmar Küchler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dagmar Küchler

Mayersche Essen

Zum Portrait

5/5

…manchmal geht’s daneben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine bitterböse Gesellschaftssatire vom Feinsten. Es gibt eigentlich kein Thema, an dem Frau Nothomb ein gutes Haar lässt. Manches wird nur so eben kurz in den Text eingeworfen und man muss schon sehr genau lesen, um in den vollen Genuss dieses provokativen Titels zu gelangen. Kein Roman für die gemütliche Komfortzone! Aber einer, der doch sehr nachdenklich stimmt.
5/5

…manchmal geht’s daneben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine bitterböse Gesellschaftssatire vom Feinsten. Es gibt eigentlich kein Thema, an dem Frau Nothomb ein gutes Haar lässt. Manches wird nur so eben kurz in den Text eingeworfen und man muss schon sehr genau lesen, um in den vollen Genuss dieses provokativen Titels zu gelangen. Kein Roman für die gemütliche Komfortzone! Aber einer, der doch sehr nachdenklich stimmt.

Dagmar Küchler
  • Dagmar Küchler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das Buch der Schwestern

von Amélie Nothomb

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Buch der Schwestern