Eine unwahrscheinliche Begegnung

Eine unwahrscheinliche Begegnung

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Eine unwahrscheinliche Begegnung

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 19,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung


Kann ein einziger Augenblick das gesamte Leben verändern?

Éliette Abécassis erzählt lebensklug und pointiert von einer ganz besonderen Begegnung: Zwei Fremde stürzen sich Hals über Kopf in ein kurzes, alles veränderndes Treffen. Ein berührender und lange nachhallender Roman über die Liebe und den Zufall, unterschiedliche Lebenswelten und den Mut zu großen Entscheidungen.

Irgendwo in Frankreich fährt ein Zug durch die Landschaft. Darin sitzen eine Frau, versunken in Gedanken an ihren Freund, den sie schon lange verlassen will, und ein junger Mann, der weder eine Fahrkarte noch eine Aufenthaltsgenehmigung besitzt. Als an einem Bahnhof alle Reisenden aussteigen, hilft er ihr mit dem Koffer – und sie hilft ihm kurzentschlossen, sich vor der Polizei zu verstecken. Die beiden bleiben am Gleis zurück und merken schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen.

Doch ihre Leben und Hoffnungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Éliette Abécassis erzählt vom Aufblitzen einer Liebe und von der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Die zentrale Frage dieses Romans haben wir uns alle schon einmal gestellt: Kann ein einziger Augenblick alles verändern?

Details

Verkaufsrang

16019

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.07.2022

Verlag

Arche Verlag

Seitenzahl

128

Maße (L/B/H)

20,6/12,4/1,7 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

16019

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.07.2022

Verlag

Arche Verlag

Seitenzahl

128

Maße (L/B/H)

20,6/12,4/1,7 cm

Gewicht

224 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Clandestin

Übersetzer

Kirsten Gleinig

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7160-2814-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Poetisch, wortgewaltig und voller Melancholie

Bewertung am 15.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei Fremde in einem Zug irgendwo in Frankreich. Ihre Blicke begegnen sich, sie fühlen sich vom anderen angezogen. Es könnte eine Liebesgeschichte sein, doch es Gesellschaftskritik verpackt in poetischer Melancholie. Sie denkt an ihren Freund, den sie verlassen will. Er an vergangene Zeiten, als er die Frauen beeindrucken und erobern konnte. Sie fährt nach Hause, er ist auf der Flucht. Weder einen Koffer noch eine Fahrkarte besitzt er, auch keine Aufenthaltsgenehmigung. Ihr Leben und ihre Hoffnungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Und doch ist es der eine Augenblick, der alles verändern könnte. Sie und er bleiben für den Leser namenlos, dennoch tauchen wir tief in ihre von Sehnsucht geprägten Gedanken ein. Begleiten sie in ihre Erinnerungen und in der kurzen, aber intensiven Zeit auf einem Bahnhof. Am Ende bleiben es fragmentarische Momente, die sich zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Abècassis ist eine wortgewaltige Erzählerin, die tief ins Innerste der Charaktere schaut, die uns mit ihren Worten taumeln lässt. Gefühlvoll und klug erzählt sie vom Aufblitzen einer Liebe und der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Eine Geschichte von Hoffnung und Loslassen, mit einem Ende, das mich berührt hat. ÉLIETTE ABÈCASSIS, geboren 1969 in Straßburg, ist Autorin und Professorin für Philosophie. Ihr erster Roman, Qumran, wurde zum internationalen Bestseller, der in achtzehn Ländern erschien. Neben ihrer Expertise für historisch-religiöse Themen wird sie für ihre literarische Betrachtung von Partnerschaft im 21. Jahrhundert geschätzt. Ihr Roman »Mit uns wäre es anders gewesen« erschien 2021 im Arche Literatur Verlag und wurde auch hierzulande ein großer Erfolg. Éliette Abécassis ist Mutter zweier Kinder, engagiert sich für Frauen- und Kinderrechte und lebt in Paris.

Poetisch, wortgewaltig und voller Melancholie

Bewertung am 15.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei Fremde in einem Zug irgendwo in Frankreich. Ihre Blicke begegnen sich, sie fühlen sich vom anderen angezogen. Es könnte eine Liebesgeschichte sein, doch es Gesellschaftskritik verpackt in poetischer Melancholie. Sie denkt an ihren Freund, den sie verlassen will. Er an vergangene Zeiten, als er die Frauen beeindrucken und erobern konnte. Sie fährt nach Hause, er ist auf der Flucht. Weder einen Koffer noch eine Fahrkarte besitzt er, auch keine Aufenthaltsgenehmigung. Ihr Leben und ihre Hoffnungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Und doch ist es der eine Augenblick, der alles verändern könnte. Sie und er bleiben für den Leser namenlos, dennoch tauchen wir tief in ihre von Sehnsucht geprägten Gedanken ein. Begleiten sie in ihre Erinnerungen und in der kurzen, aber intensiven Zeit auf einem Bahnhof. Am Ende bleiben es fragmentarische Momente, die sich zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Abècassis ist eine wortgewaltige Erzählerin, die tief ins Innerste der Charaktere schaut, die uns mit ihren Worten taumeln lässt. Gefühlvoll und klug erzählt sie vom Aufblitzen einer Liebe und der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Eine Geschichte von Hoffnung und Loslassen, mit einem Ende, das mich berührt hat. ÉLIETTE ABÈCASSIS, geboren 1969 in Straßburg, ist Autorin und Professorin für Philosophie. Ihr erster Roman, Qumran, wurde zum internationalen Bestseller, der in achtzehn Ländern erschien. Neben ihrer Expertise für historisch-religiöse Themen wird sie für ihre literarische Betrachtung von Partnerschaft im 21. Jahrhundert geschätzt. Ihr Roman »Mit uns wäre es anders gewesen« erschien 2021 im Arche Literatur Verlag und wurde auch hierzulande ein großer Erfolg. Éliette Abécassis ist Mutter zweier Kinder, engagiert sich für Frauen- und Kinderrechte und lebt in Paris.

grandiose Gesellschaftskritik!

Bewertung aus Birkenfeld am 06.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Eine unwahrscheinliche Begegnung" ist der neuste Roman von Autorin Éliette Abécassis, welcher seit Juli diesen Jahres im Arche-Verlag erhältlicht ist. Auf den insgesamt 128 Seiten erzählt die Autorin wahrlich poetisch, lebensklug und pointiert eine Geschichte vom Aufblitzen einer Liebe und von der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Dieses grandiose, gesellschaftskritische Werk ist ihr dabei wahrlich gelungen. Zum Inhalt: Irgendwo in Frankreich fährt ein Zug durch die Landschaft. Darin sitzen eine Frau, versunken in Gedanken an ihren Freund, den sie schon lange verlassen will, und ein junger Mann, der weder eine Fahrkarte noch eine Aufenthaltsgenehmigung besitzt. Als an einem Bahnhof alle Reisenden aussteigen, hilft er ihr mit dem Koffer – und sie hilft ihm kurzentschlossen, sich vor der Polizei zu verstecken. Die beiden bleiben am Gleis zurück und merken schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Doch ihre Leben und Hoffnungen könnten unterschiedlicher nicht sein... Die Handlung wird dem Leser wort- und sprachgewaltig vermittelt. Autorin Éliette Abécassis macht aus den beiden Protagonisten ein kleines Geheimnis. Beschreibt nur ihre jeweiligen Charaktereigenschaften, Vergangenheit, Zukunft, Lebensziele, Herkunft etc. - Näheres wie die Namen werden nicht genannt, doch das braucht es auch nicht, um deren (Lebens-) Perspektiven, Gefühle und Gedanken dem Leser authentisch zu vermitteln. Die Botschaft bzw. der hintergründige Aspekt des Romans ist deutlich und bezieht sich in erster Linie auf die Frage: Kann ein einziger Augenblick alles verändern? Definitiv eine klare Lesempfehlung mit fünf Sternen! Ein MUSS für jeden Buch- und Literaturliebhaber!!

grandiose Gesellschaftskritik!

Bewertung aus Birkenfeld am 06.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Eine unwahrscheinliche Begegnung" ist der neuste Roman von Autorin Éliette Abécassis, welcher seit Juli diesen Jahres im Arche-Verlag erhältlicht ist. Auf den insgesamt 128 Seiten erzählt die Autorin wahrlich poetisch, lebensklug und pointiert eine Geschichte vom Aufblitzen einer Liebe und von der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Dieses grandiose, gesellschaftskritische Werk ist ihr dabei wahrlich gelungen. Zum Inhalt: Irgendwo in Frankreich fährt ein Zug durch die Landschaft. Darin sitzen eine Frau, versunken in Gedanken an ihren Freund, den sie schon lange verlassen will, und ein junger Mann, der weder eine Fahrkarte noch eine Aufenthaltsgenehmigung besitzt. Als an einem Bahnhof alle Reisenden aussteigen, hilft er ihr mit dem Koffer – und sie hilft ihm kurzentschlossen, sich vor der Polizei zu verstecken. Die beiden bleiben am Gleis zurück und merken schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Doch ihre Leben und Hoffnungen könnten unterschiedlicher nicht sein... Die Handlung wird dem Leser wort- und sprachgewaltig vermittelt. Autorin Éliette Abécassis macht aus den beiden Protagonisten ein kleines Geheimnis. Beschreibt nur ihre jeweiligen Charaktereigenschaften, Vergangenheit, Zukunft, Lebensziele, Herkunft etc. - Näheres wie die Namen werden nicht genannt, doch das braucht es auch nicht, um deren (Lebens-) Perspektiven, Gefühle und Gedanken dem Leser authentisch zu vermitteln. Die Botschaft bzw. der hintergründige Aspekt des Romans ist deutlich und bezieht sich in erster Linie auf die Frage: Kann ein einziger Augenblick alles verändern? Definitiv eine klare Lesempfehlung mit fünf Sternen! Ein MUSS für jeden Buch- und Literaturliebhaber!!

Unsere Kund*innen meinen

Eine unwahrscheinliche Begegnung

von Éliette Abécassis

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Matthias Kesper

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Matthias Kesper

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

"Sie war allein, allein mit dem Unbekannten, vollkommen allein stand sie ihrem Leben gegenüber..."

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Begegnung in einem Zug, ein Mann, allein, ohne Fahrkarte, ohne das Recht, auch nur in diesem Land zu sein, eine Frau, auf der Rückfahrt nach Hause in die Hauptstadt. Ein kurzer Blickwechsel, eine unabsichtliche Berührung, Fahtkartenkontrolle, der Schaffner weist darauf hin, dass im Zielbahnhof die Polizei warten wird. Beim aussteigen hilft der Mann der Frau, ihren Koffer auf den Bahnsteig zu heben, während der Zugbegleiter bereits im Gespräch mit zwei Ordnungshütern den Perron mit den Augen nach dem Schwarzfahrer absucht. Die Frau kehrt zu dem ihr unbekannten Mann zurück, um mit ihm den Bahnhof als Paar getarnt zu verlassen... Mich hat seit langer Zeit kein Buch so berührt wie diese "Unwahrscheinliche Begegnung"! Das Buch ist von einer Dichte, es enthält so viel auf so engen Raum, bewundernswert. In einer kristall-klaren, facettenreichen Sprache erzählt die Autorin von zwei Leben, die an einem Scheideweg angekommen sind. Und von der Unmenschlichkeit, die sich auch in einer aufgeklärten, freien Gesellschaft sehr schnell ausbreiten kann - wenn die Politik nur eifrig den Weg bereitet... der Rezensent kann den Satz: "Ein Buch, dem man möglichst viele Leser wünscht", nicht mehr hören - aber hier passt er wirklich! Ein Buch zum mehr als einmal lesen, garantiert! Vorzüglich übrigens von Kirsten Gleinig inˋs Deutsche übertragen
5/5

"Sie war allein, allein mit dem Unbekannten, vollkommen allein stand sie ihrem Leben gegenüber..."

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine Begegnung in einem Zug, ein Mann, allein, ohne Fahrkarte, ohne das Recht, auch nur in diesem Land zu sein, eine Frau, auf der Rückfahrt nach Hause in die Hauptstadt. Ein kurzer Blickwechsel, eine unabsichtliche Berührung, Fahtkartenkontrolle, der Schaffner weist darauf hin, dass im Zielbahnhof die Polizei warten wird. Beim aussteigen hilft der Mann der Frau, ihren Koffer auf den Bahnsteig zu heben, während der Zugbegleiter bereits im Gespräch mit zwei Ordnungshütern den Perron mit den Augen nach dem Schwarzfahrer absucht. Die Frau kehrt zu dem ihr unbekannten Mann zurück, um mit ihm den Bahnhof als Paar getarnt zu verlassen... Mich hat seit langer Zeit kein Buch so berührt wie diese "Unwahrscheinliche Begegnung"! Das Buch ist von einer Dichte, es enthält so viel auf so engen Raum, bewundernswert. In einer kristall-klaren, facettenreichen Sprache erzählt die Autorin von zwei Leben, die an einem Scheideweg angekommen sind. Und von der Unmenschlichkeit, die sich auch in einer aufgeklärten, freien Gesellschaft sehr schnell ausbreiten kann - wenn die Politik nur eifrig den Weg bereitet... der Rezensent kann den Satz: "Ein Buch, dem man möglichst viele Leser wünscht", nicht mehr hören - aber hier passt er wirklich! Ein Buch zum mehr als einmal lesen, garantiert! Vorzüglich übrigens von Kirsten Gleinig inˋs Deutsche übertragen

Matthias Kesper
  • Matthias Kesper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Angela Franke

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Angela Franke

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Ein Augenblick

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei Menschen begegnen sich in einem Zug nur mit ihren Blicken. Es ist Sommer in Frankreich. Der Buchtitel deutet es an...ein kleines Buch mit ganz viel Anziehungskraft und einem erschreckenden Ende. Schon ihr Buch "Mit uns wäre es anders gewesen" hat mir gefallen und auch dort war das Ende schockierend.
4/5

Ein Augenblick

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei Menschen begegnen sich in einem Zug nur mit ihren Blicken. Es ist Sommer in Frankreich. Der Buchtitel deutet es an...ein kleines Buch mit ganz viel Anziehungskraft und einem erschreckenden Ende. Schon ihr Buch "Mit uns wäre es anders gewesen" hat mir gefallen und auch dort war das Ende schockierend.

Angela Franke
  • Angela Franke
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Eine unwahrscheinliche Begegnung

von Éliette Abécassis

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Eine unwahrscheinliche Begegnung